Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1]   Nach unten

Autor Thema: MASPS - 1?2? Nein DREI Jahre zwischen Genie und Wahnsinn  (Gelesen 7394 mal)

Shogoth64

  • ****-Brotmann
  • Moderator
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5423
  • ʃoɡoþ 64, weil besser als 32!
MASPS - 1?2? Nein DREI Jahre zwischen Genie und Wahnsinn
« am: 12. September 2014, 11:26:46 »

"EIN Jahr Mit Aves Segen auf Phexes Spuren"
alias: Mit Angroschs Segen auf Rondras Spur
alias: Mit Swafnirs Segen auf Efferds Spuren
alias: Mit ohne Segen abseits der Spuren

"Mit Aves Segen auf Phexes Spuren", oder von seinen Spielern einfach nur "MASPS" genannt wurde vor gut einem Jahr gegründet und seit einem Jahr bespielt. Die Intension diese Gruppe zu gründen war recht einfach: Viel Reisen und eine Spur Phexisches Treiben auf Aventurien. Die Gruppe wurde extra umorganisiert doch schon die ersten Spieler sorgten dafür, dass Phex nur eine Randnotiz wurde. Doch dies hat nichts daran geändert, dass das Avessche Wandern als der wichtigste Punkt dieser Gruppe blieb. Spieler gingen und wurden ersetzt. Spielarten gingen und wurden ersetzt. Ja selbst die Gesinnung der Truppe ging und wurde ersetzt doch die Lockerheit der Truppe, der Charme und der Humor und ganz besonders der Spaß sind geblieben, so dass MASPS ein volles Jahr besteht.

Gründung
Gegründet wurde die Gruppe von jemand Anderem. Sie wurde auch mit Spielern gegründet, die schon lange nicht mehr da sein. ja die Gruppe wurde sogar schonmal aufgelößt und wiedergegründet. Aber erst bei der Wiedergründung waren die heute präsenten Spieler dabei. Daher können wir mit Fug und Recht sagen: "Was gestern war, dass ist egal". Wir wurden damals eingeladen in dieser "Gaunertruppe" mitzuspielen, doch neben einem Phexgeweihten Händler, der nie wirklich was klaute bescherten wir dem Meister einen Zwergenkoch und einen Jägersmann. Die Gruppe verlohr in kürzester Zeit ihr eigentliches Ziel, doch tatsächlich machte es Spaß und keiner von uns hätte gedacht, dass wir das mal eine ganzes Jahr spielen würden, als sich am 03.09.2013 unsere Charaktere in Donfanger auf Aventurien trafen.

Der Charme
Viele Gruppen die ich bisher bespielte waren locker und recht ulkig, andere widerrum sehr ernsthaft und immersiv. Was wir von Anfang an wollten war eine ganze Spur mehr...ja wir bezeichneten es als "UUUÄH". Einfach so zu spielen wie wir Lust drauf hatten und einige Charaktere wurden so dirket gespielt, dass schon bald von der windstärkenbemessenden "Beaufort-Skala" besprochen wurde, wenn man über total bescheuerte Aktion sprach. Dienstags, der Spieltag von MASPS seit jeher, wurde zu einem Termin auf den sich jeder Freute, weil wir uns kringelten vor Lachen. Sei es, dass der Zwerg mal wieder etwas mit seiner "eiskalten Zwergenlogik" absolut missverstand, dass der unansehnliche Jäger versuchte charmant zu sein oder dass der gelehrte Zauberer aus Goldgier heraus den blinden Apotheker beklaut, jeder Dienstag wurde genial.
Aber nicht nur viel Gelacht haben wir. Szenen wie der Tod eines Charakters, wie die Abgründe, die wir im Orkland erlebten oder auch die Flucht aus jenem waren hochimersive Momente, tiefes Rollenspiel, wo wir deutlich weniger lachten, aber der Spaß am Spiel hochgehalten wurde. Und diese Mischung hat aus dieser Chaotengruppe etwas besonderes gemacht: Stürmisch schräg bis klarster RPGschein, das Wetter hier war immer P&Ptastisch.

Und auch die Wahl der Abenteuer war sehr Unterschiedlich. Wir hatten dieses hochbrutale Orklandabenteuer, wo Blut in Massen floß, ein orksuperbösewicht uns Tod sehen wollte, ein ÜBER-NSC uns verwandelte und unsere Helden nach Urlaub schrien, als sie fertig waren. Doch andererseits gab es dann auch hochentspannte Detektivgeschichten vollen Witz und Charme und wo nicht nur Überleben das höchste Ziel darstellte, sondern gewinnen. Die Gruppe hat gezeigt, dass sie mehr kann als nur kurze Abenteuer und schon bald starten wir mit größeren Brocken rund Thorwal.

Die Prinzipien
Schon anch kurzer Zeit einigten wir uns auf eine kleine klare Regel: Reisen werden nicht übersprungen. Es gibt kein "Ja das nächste Abenteuer, dass ich jetzt leiten wollte spielt in Kuslik, also überspringen wir doch mal die Strecke von Lowangen bis dahin". Nein nein nein! Wege sollten auch abenteuerlich sein. Und so haben wir es doch tatsächlich geschafft, dass der Weg von Greifenfurt bis Thorwal jedem tief im Gedächtniss geblieben ist. Kein Flecken wurde zur "Wanderzone" sondern jeder Krümel Erde aht seine Geschichte. Wobei bis zu zwei Tage Wanderschaft auch mal ohne Ereigniss verlaufen dürfen, schließlich versucht Aventurien nicht jeden Tag einen umzubringen und auch der Namenlose hat sicherlich mal Wochenende.

Die Wechselleiter
Schon nach dem ersten Abenteuer stand fest: Wir wechseln uns mit dem Leiten ab. Mitlerweile habe ich zwar mehrere Abenteuer geleitet, aber die anderen Mitspieler leiteten auch immer wieder, teilweise auch recht lange. Man merkte, dass einige eher mit dem Spielleiterheft in der Hand klar kommen als andere, und so gab es immer wieder Einige, die mehr Leiteten. Doch tatsächlich kann ich sagen, dass es funktioniert, anders als cih es bereits in anderen Poolgruppen erlebte. Das Verhalten zu einander ist so ehrlich und direkt, dass die SL-Frage nie ein Problem darstellte.

Allen, die schon immer mal eine Gruppe gründen wollten, sich aber unsicher waren kann ich daher sagen: Habt den Mut auch mal zu Leiten, habt den Mut auch mal zu Spielen und habt den Mut auch mal "Nein" zu sagen zu Spielern, die mit eurem Stil nicht klarkommen. Auch wir hatten Ausfälle und Spielerwechsel, doch tatsächlich wurde der Stil dadurch erst besser, da Spieler nachrückten, die noch besser in die Konstellation passten.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass sich hier die richtigen Leute trafen um einmal Rollenspiel zu betreiben, wie wir Lust drauf hatten. Alles zwischen PlemPlem und Tiefimmersiv ist bei uns möglich. Hoffen wir drauf, dass wir noch ein weiteres Jahr im Lichte dieser Gruppe uns sonnen können!  

Danke an meine Mitspieler  :thumbsup:

in diesem Sinne,
Shogoth64 aka Karolox "Eisenbart"/"Eiskalte Zwergenlogik", Sohn des Hornolox

Für genauere infos und die Zusammenfassung JEDER Runde: Gruppenbeschreibung
« Letzte Änderung: 12. September 2016, 14:30:10 von Shogoth64 »
Gespeichert

"Credo ut intelligam!" -Anselm von Canterbury

Teferi

  • Spielleiter
  • Königsdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2212
Re: MASPS - Ein Jahr zwischen Genie und Wahnsinn
« Antwort #1 am: 13. September 2014, 12:50:53 »

Tuuuuut
Tuuuuut

Lastkraftwagenfahrn!
Gespeichert
Weise fürchten den Sturm auf See, die Mondlose Nacht und die Wut von Sanften Menschen.

Shogoth64

  • ****-Brotmann
  • Moderator
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5423
  • ʃoɡoþ 64, weil besser als 32!
Re: MASPS - Ein Jahr zwischen Genie und Wahnsinn
« Antwort #2 am: 10. September 2015, 15:29:54 »

"Mit Aves Segen auf Phexes Spuren" - ZWEI JAHRE!!!
:wav: :occasion13:

Ja zwirbel mir meinen Zwergenpart und puste dem Thorwaler mal in die Buckse! ZWEI JAHRE SCHON! Unfassbar meine Damen und Herren! Und was für ein Grund zu feiern.

Als wir vor zwei Jahren angefangen hatten, hätten wir nie gedacht, dass eine Runde mal so viel erreichen könnte. Und ich rede nicht nur davon, dass eine Runde mal zwei Jahre besteht  :D
Wir hatten jede Menge Drama drinnen. Spieler gingen, Spieler stritten, Spieler kamen zurück und man versöhnte sich. Wären wir unternehmerischer hätten wir daraus Stoff für die Lindenstraße schreiben können.
Wir hatten jede Menge Epic drinne. Wertrolle wurden erschlagen, der Ögnirwurm besiegt, Tyrfing gefunden, Druiden vermöbelt, Zwergenruinen bereinigt und den Horasiern das Handwerkt gelegt(ohne das deren Handwerk bekannt gewesen wäre ;) ).
Wir hatten jede Menge Beklopptes drinne. Von Schildschlitten über glitzernde Wutthorwaler gab es so manches. Alles zwischen bornischem Verhandlungsgeschick und zwergischer eiskalter Logik brachte so viele Momente zum Fremdschämen, dass wir oft mit schmerzenden Wangenmuskeln vor Lachen die Abende spät beendeten.
Wir hatten aber insbesondere eins drinne: Herz und Spaß. Aus Mitspielern wurden Freunde und unsere gelegentlich stattfindenen MASPS-CONs sind Events, auf die wir uns immer wieder mehr als nur kindlich freuen. Gerne möchte ich dem ein oder anderen mal eine Langen, aber dann hat man sie doch wieder sehr gern. Seine Jungs, seine Knallköppe, seine MASPS-Mitspieler. :D

Auf das noch viele Jahre kommen werden, auf das wir noch viel zu sehen bekommen und auf weiterhin viel Spaß!

in diesem Sinne,
Shogoth64 aka Karolox "Eisenbart"/"Eiskalte Zwergenlogik", Sohn des Hornolox

Für genauere infos und die Zusammenfassung JEDER Runde: Gruppenbeschreibung
Gespeichert

"Credo ut intelligam!" -Anselm von Canterbury

Frostgeneral

  • Flauschy
  • Hilfe-Team
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5747
  • seit 40 Jahren Helfer auf der Drachenzwinge
    • Youtube-Account
Re: MASPS - Ein....NEIN ZWEI Jahre zwischen Genie und Wahnsinn
« Antwort #3 am: 22. August 2016, 16:20:25 »

Hui, bald sinds drei Jahre :)

Ich finde eure Sturmgeboren Runde sehr intressant
Gespeichert
         

Shogoth64

  • ****-Brotmann
  • Moderator
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5423
  • ʃoɡoþ 64, weil besser als 32!
Re: MASPS - Ein....NEIN ZWEI Jahre zwischen Genie und Wahnsinn
« Antwort #4 am: 12. September 2016, 14:29:51 »

:occasion13:"Mit Aves Segen auf Phexes Spuren" - Drei volle Jahre!!!:occasion13:

Wie Frostgeneral schon sagte: Es sind drei Jahre, die wir mit dem Segen Aves auf den Spuren von Phex wandeln. Drei Jahre in denen wir viel Erlebten und drei Jahre, um Stabilität und Freude zu finden. ich werde es dieses Jahr mal etwas ernster angehen.

INGAME: Die Klingensucher(und -finder ;) ) schafften es in Riva Namenlose Schrecken (auf nicht ganz so ehrenhafte Weise ::) ) zu besiegen, begleiteten einige Mönche zu einer Klostergründung in Hillhaus, durchreisten die Elfenwälder und die Gashoker Ebene, wurden in Donnerbach angeheuert und begründeten, knapp vor den Namenlosen Tagen, das Dorf "Hitzebach"...und durchlebten dort die Namenlosen Tage. Aber: Alle noch am Leben und alle Wohlauf, nur die Ehre wurde angeknackst, aber das wird schon wieder verheilen. :D

Wir haben nach der großen Kampagne "Helden einer Saga" im letzten Jahr den Großteil des Jahres mit kleineren Abenteuern verbracht. Doch, wie es halt so ist, am Ende fanden wir dann doch einen Dummen und nun spielen wir wieder eine Kampagne. Nach den kalten Gefilden Thorwals hat es uns nun in die Hardorper Ebene verschlagen, wo wir das Dörfchen "Hitzebach" begründeten und beinahe von den Namenlosen Tagen ruiniert wurden. Doch aktuell erbauen wir das Dorf und ich versuche den Fortschritt (auch wenn Corvale leitet) auf einer kleinen Karte zu dokumentieren (bei Interesse: LINK).

Für den Fall, dass der aktuelle Spieleiter ausfällt (was berufsbedingt mittlerweile passieren kann), haben wir mittlerweile auch eine Alternative geschaffen: Shadowruncharaktere, welche in der grimmigen und düsteren Stadt Minsk in Weißrussland im Jahre 2076 versuchen zu überleben. Bisher wurde das Setting hin und wieder in Anspruch genommen und die Spieler sind alle heiß drauf weiter zu machen. Ein Ausfall des SLs ist somit immer noch schade, aber nicht mehr so vernichtend.  ;)

Die größte Veränderung für die Spieler jedoch war der Wechsel von DSA zu Splittermond. Das Regelsystem von Lorakis konnte schließlich auch den letzten Zweifler in unseren Reihen bekehren und seitdem haben wir es nie bereut. Es hat zwar auch hier und da seine Schwächen, jedoch hat es summa sumarum das Spiel beschleunigt, übersichtlicher gemacht und (das war mir am wichtigsten:) es mehr gebalanced. Jeder Charakter ist nun für das Team gleich wichtig und gleich stark. Natürlich, wie bei jeder Konversion, mussten hier und da Dinge angepasst werden und wir werden in Zukunft da sicherlich ab und an nochmal Zeit reinstecken müssen, doch bisher läuft es und ich höre von immer mehr und mehr Spielern, die die Idee interessant finden. Tja, was kann ich da sagen? "Als ich zu Splittermond mit meiner DSA wechselte, war das noch nicht Mainstream!" :D :D

OUTGAME: Das letzte Jahr gab uns einige Tumulte. Spieler gingen und neue Spieler kamen...und auch ein alter Spieler kehrte wieder zurück. Das war dieses Jahr anders: Wir spielten dieses Jahr durchgehend mit der selben Besetzung und ich denke, dass sich das auch nicht mehr ändern wird. Die Spielerkonstellation hat sich als ausgesprochen stabil bewiesen. Wir sind alle zwar recht unterschiedliche Menschen, aber haben uns auf mehreren Ebenen doch gefunden, sowohl im Spiel, im Hobby als auch Privat und mittlerweile verbindet die meisten doch eine Freundschaft, auch wenn der Raum einen immer noch trennt.
Was Unruhiger wurde, jedoch nicht zum Nachteil, ist das Leiten. Wo das letzte Jahr noch ein SL beinahe das ganze Jahr leitete, so war dieses Jahr weit Spielleiterreicher. 4/6 der Spieler leiteten mindestens eine Runde! Dies wird nicht so bleiben, da wir nun wieder in einer Kampagne sind, dennoch war es ein freudiges Erlebnis.
Ansonsten schlägt bei uns das Alter langsam aber auch zu. Wo anfangs noch 5/6 der Spieler Studenten waren, so ist die Zahl schon signifikant gesunken und die Zahl der Berufstätigen nimmt rasant zu. Dies schlägt sich, wie zu erwarten war, in der Regel in der freien Zeit nieder, welche schrumpft. Nichts desto trotz schafften wir es auch dieses Jahr wieder eine MASPS-Con auf die Beine zu stellen (mit nur EINEM Wasserschaden!) und die nächste ist schon wieder in Planung.

Was soll ich noch weitersagen? Wir haben nicht mal ein Special gemacht, da es für uns einfach selbstverständlich geworden ist, dass wir weitermachen. Die meisten hätten es auch vergessen, wenn ich es nicht erwähnt hätte. Ich bin mir sicher, dass diese Runde noch so manche Geburtstage feiern wird. Ebenso sicher bin ich, dass ich die Halunken, die ich jeden Dienstag online treffe, auch noch in Jahren treffen werde, sei es online oder offline, als Mitspieler, als Kameraden und als Freunde.

in diesem Sinne,
Shogoth64 aka Karolox "Zornbart"/"RattenpilzeimGepäck", Sohn des Hornolox

Für genauere Infos und die Zusammenfassung JEDER Runde: Gruppenbeschreibung

 :wav: :
Gespeichert

"Credo ut intelligam!" -Anselm von Canterbury

Corvale

  • Spielleiter
  • Königsdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1471
  • Quoth the raven "swag galore"
Re: MASPS - 1?2? Nein DREI Jahre zwischen Genie und Wahnsinn
« Antwort #5 am: 02. November 2017, 15:55:02 »

:blob7:4 Jahre MASPS - Ein Grund zum Feiern![/b] :wav:

Tja und nun ist es wieder so weit...etwas verspätet an dieser Stelle aber lieber spät als gar nicht. Meine Güte was für ein Lauf und was für ein Jahr. Es wurde wieder viel gelacht und viel erzählt. Probleme im Spiel wurden fachgerecht gelöst sei es mit Wortgewandtheit, Witz, Axt, Schwert und Zauberstab oder einfach eine brennende Tüte gefüllt mit feinstem Olporter Kot (sponsored by Orm). Es war ein schönes Jahr und es gibt so viel zu berichten.

Da wurde die Besiedlung der Hardorper Ebene weiter vorangebracht. Die Namenlosen Tage waren überstanden und nun konnten größere Projekte gestartet werden. Die Helden reisten durch die Ebene um Handelsbeziehungen mit eifersüchtigen Effeldern zu schließen, sich mit Goblins und den fahrenden Leuten anzulegen und auch einem jungen eine etwas zu dolle Schelle geben...was dazu führte, dass man aus dem Lager geworfen wurde. Halb so wild! Die Gruppe hielt zusammen. Es wurden Pferde vergiftet, Rache verübt, Freunde verloren und neue gefunden. Wir sind als Gruppe ingame so wie outgame gewachsen. Mittlerweile sind immer mehr von uns ins Berufsleben eingestiegen. Umso mehr wird unsere Zeit miteinander geschätzt! Einer unserer Mitstreiter ist in dem Jahr auch unter die Haube gekommen und wir freuen uns alle für ihn.

Das Kapitel Hitzebach ist nun abgeschlossen und ein neuer Spielleiter (Flashman) steht in den Startlöchern um uns in den Winter des Bornlandes zu führen, denn dort scheint es eine große Verschwörung zu geben, sowie eine mysteriöse Seuche die in Norburg grassiert. Unsere Helden stapfen durch tiefen Schnee, bekämpfen riesige untote Fledermäuse und Zombiewölfe. Haben verrückte Träume und müssen Ingwars Bruder retten, der ebenfalls an einer unbekannten Krankheit oder Fluch leidet. Wir sind also wieder unterwegs und stehen kurz vor der Stadt...Hier und da haben unsere verrückten Gopnik-Minsker Buben Spaß im "Stalker" Wasteland und auch dort gab es einen Systemwechsel. Wir sind für unser Intermezzo mit SR5 auf Savage Worlds umgestiegen. Der Umstieg verlief glatt und man hat viel Spaß.

Ich kann sagen, dass nach 4 Jahren die Zeit hier ein absolutes Highlight war und ist und ich mich auf weitere Jahre mit den verrückten und guten Leuten von MASPS freuen werde.

In diesem Sinne TOI TOI TOI!
Euer Corvale aka Björn Westergaard, aka Graf Westergaard zu Zeppelin  :cya:

Für genauere Infos und die Zusammenfassung JEDER Runde: http://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=69510.msg533406#msg533406
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum

Seite erstellt in 0.076 Sekunden mit 22 Abfragen.