Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1]   Nach unten

Autor Thema: Vor- und Nachteile von Rollenspiel über Voicechat  (Gelesen 19312 mal)

Iona

  • Drachenritter
  • Ewiger Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16425
  • 16. September 2009, 17:20:08
Vor- und Nachteile von Rollenspiel über Voicechat
« am: 16. September 2009, 17:20:08 »

Aus der Umfrage "Eure Meinung zu P&P-Rollenspielen über Voicechat" habe ich für den Workshop auf der Ratcon 2009 die von den Usern aufgeführten Vor- und Nachteile gesammelt und zusammengefasst.

Das Ergebnis bietet einen guten Über- und Einblick, den ich niemandem vorenthalten und deswegen ins Forum stellen möchte.
Ergänzungen und weitere Diskussionen zu dem Thema können im oben genannten Umfragen-Thread getätigt werden und neue Anregungen werde ich dann hier aktualisieren.


Vorteile:

Organisation:

•   Entfernungen sind egal: Man kann mit Leuten auf der ganzen Welt spielen
•   Keine An- und Rückfahrt für Spieler und Spielleiter = Zeitersparnis = heißt, dass man auch mal unter der Woche nur für ein paar Stunden spielen kann
     •   Spielen mit Freunden, mit denen man sonst nicht spielen kann, da zu weit entfernt
     •   Gruppe, die wegen Umzug zerbrochen ist oder sich bei einer Con gefunden hat, kann weitergeführt werden
•   Für Eltern ideal: Kind wird von den Mitspielern nicht geweckt, muss nicht alleine gelassen werden bzw. kein Babysitter notwendig und kann im Auge behalten werden
•   Termine können besser und schneller gefunden werden (Forum, Doodle etc.)
•   Flexibilität in Raum und Zeit:
     •   Spontanrunden sind bei Tischrunden fast undenkbar
     •   Kurze Spieltermine (z.B. 20h – 23h unter der Woche) sind kein Problem
•   Feste Gruppen wie am Tisch, Kampagnen können über einen langen Zeitraum gespielt werden
•   man kann in mehreren Gruppen gleichzeitig Mitglied sein
     •   so kann ein "ewiger Spielleiter" dann auch mal Spieler sein
•   größerer Spielleiter- und Spielerpool


Das Spielen an sich:

•   Dichtere Atmosphäre:
     •   Keine OOC-Kommentare im Voicechat, sondern wenn nur im Chat – und das muss man ja nicht lesen bzw. und es stört weniger
     •   flüssiges Spiel durch leichtere Trennung Ingame und OOC
     •   Es ist einfacher, sich die Charaktere vorzustellen durch die Stimme und die Beschreibungen/Bilder --> Eigene Statur ist unwichtig
•   Jeder schafft sich seine eigene Atmosphäre, nervt niemanden durch Rascheln mit der Chipstüte oder den Verzehr der Pizza mit doppelt Knoblauch
•   Dynamischer und näher an der Gruppe am Tisch als z.B. Forenrollenspiele, kein Verzicht auf die Stimme und Stimmlagen wie bei Chatrollenspielen
•   geringere „Hemmschwelle“ bei der Chardarstellung, da man nicht gesehen wird
•   schnellere Kämpfe dank Softwareunterstützung


Bedingt durch die Technik:

•   Trennung von Wissensebenen durch Nutzung von Flüsterfunktionen
     •   Spieler bekommen das „Zustecken“ geheimer Informationen an nur einen Spieler nicht mit, wenn dies durch einen Massenger oder durch die Flüsterfunktion im Voicechat-Programm erfolgt
     •    Ebenso können Identitäten und Eigenschaften der einzelnen Helden vor den anderen Spielern geheim gehalten werden ("zwielichtige", heimliche Charaktere, bei DSA z.B. Phexgeweihte, Hexen etc. sind einfacher und schöner im Rollenspiel zu spielen, da das Spielerwissen der Mitspieler länger vom Charakterwissen getrennt bleiben kann)
•   Man braucht keine Würfel --> Würfeltools
•   Tools erleichtern das Meistern sehr
•   Man sitzt direkt am PC und im Internet und kann so Bilder etc. schnell finden und nachreichen


Über das Spiel hinaus:

•   Schnelles Kennenlernen neuer Systeme einfacher möglich
•   Schnelles Finden einer Gruppe und die Möglichkeit des Testspielens und Zuhörens
•   Man findet schneller Leute, die sich auch mal mehr mit dem Spiel beschäftigen
•   Sehr viele Spieler und Spielleiter:
     •   eine Gruppe kann nach gewünschtem Spielstil und Zusammensetzung ausgewählt werden
     •   stimmt die Chemie nicht, kann rasch ein neuer Mitspieler gesucht und gefunden werden --> durch das Verlassen einer Gruppe löst man sie nicht zwangsläufig auf – wie oft im RL      vorkommt
•   Gruppen, die wegen Umzug zerfallen sind können weiterspielen, aber auch Gruppen, die sich im Internet kennen gelernt haben, treffen sich unter Umständen dann auch real
     --> Kontakte können geknüpft werden




Nachteile:

Das Spielen an sich:

•   Gestik und Mimik fehlt --> keine nonverbale Kommunikation möglich
     •   Weniger spontan, lustig und menschlich
     •   Mittel, um so Stimmung zu erzielen, fehlt
     •   Durcheinanderreden nicht möglich
     •   Man kann nicht durch Gesten erkenntlich machen, dass man etwas sagen/machen will
     •   nonverbale (emotionale) Reaktionen auf z.B. unangenehmen Themen können nicht so leicht erkannt werden


Über das Spiel hinaus:

•   Menschlicher Kontakt ist loser – es kommt vor, dass Mitspieler sich einfach nicht mehr melden und "verschollen" bleiben


Bedingt durch die Technik:

•   Virtuelle Würfel können niemals die echten ersetzen
     •    Würfelgeneratoren sind nun einmal nur „künstlicher Zufall“
•   Technische Probleme können lange Spielpausen einleiten (Internetausfall, Computer kaputt etc.)
•   Im Flüsterraum bekommt man als Meister nicht mehr mit, was der Rest der Gruppe macht
•   Möglichkeit, mal eben per Hand eine Zeichnung/Skizze zu machen, fehlt (in den Programmen meist etwas schwierig, wenn auch nicht unmöglich)
•   Voicechat-Programme können schon einmal laggen
    •   Müssen dazu perfekt eingestellt sein, dass sich jeder „gut“ anhört, kein Kratzen, Echos etc.
Gespeichert
"If the legends are anything to go by, being a hero doesn't mean being perfect. Being a hero means overcoming imperfections to do good anyway." Lindsay Buroker - The Emporers Edge
Seiten: [1]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.097 Sekunden mit 22 Abfragen.