Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Verlinkte Ereignisse

  • One Piece - Before the Strawhats | Runde #25: 17. Februar 2019
  • One Piece - Before the Strawhats | Runde #26: 24. Februar 2019
Seiten: [1]   Nach unten

Autor Thema: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)  (Gelesen 3258 mal)

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 20. März 2018, 16:24:23
[Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)
« am: 20. März 2018, 16:24:23 »

One Piece: Before the Strawhats

Datum/Uhrzeit: Jeden Sonntag, 18 Uhr
System/Spielwelt: Cypher System
Beschreibung: Wir spielen quasi in einer Parallelwelt der Anime-Serie zu den Zeiten direkt nach der Hinrichtung von Gol D. Roger. Parallelwelt zumindest in dem Aspekt, dass sämtliche Teufelskräfte noch verfügbar sind, solange sie nicht schon onscreen aufgetaucht sind. Erst dann ist eine Teufelskraft "belegt". Nichtsdestotrotz können und werden Charaktere aus der Serie auftauchen können, natürlich in einer 22 Jahre-jüngeren Version. Die Spieler haben sämtliche Freiheiten und können auch Charaktere umbringen, welche laut der offiziellen Geschichte anders oder gar nicht sterben würden. Der einzige feststehende Fakt war der Tod Gol D. Rogers.
Außerdem wird die Runde wird für YouTube aufgenommen, die Playlist kann man hier finden: https://www.youtube.com/watch?v=3QDhg2sTFL0&list=PLdxKSZVqQK1aVHEV5LYgQ2btUzFEVAOJQ


Aktuelle Spielercharaktere:

Spielleiter:       Chesra
Charakter 1:   Tamajin -  Nutzer der Seelen-Teufelsfrucht und Forscher auf dem Gebiet des Leben und Tod.(Spieler: Maboy)
Charakter 2:   Mud-Eye Mick - Mittlerweile Kapitän der Red Dragon-Piraten. Ein Zentauren-Scharfschütze, welcher sich so schnell wie der Wind bewegt und als Einziger keine Teufelskraft nutzt.  (Spieler: Marrock)
Charakter 3:   Mimir - Ein junger Riese, welcher sich mittlerweile als Sohn eines Jarls eines falschen Elbans herausgestellt hat. Mittlerweile nutzt er die Kräfte der Quetzalcoatl-Zoanfrucht. (Spieler: Eceroth)
Charakter 4:   Ashton Reyson - Ein ehemaliger Wissenschaftler der Marine, welcher sein großes Ziel für die Welt verfolgt und dafür über Leichen geht. Die Kräfte der Gas-Logiafrucht unterstützen ihn dabei erheblich. (Spieler: Tylathos)
Charakter 5:   Hocker - Der ehemalige erste Kapitän der Red Dragon-Piraten und mittlerweile Ex-Revolutionsmitglied. Die Tiere seiner Bande und der Welt sind sein Ein und Alles. Kontakt zu diesen hält er mit der Teufelsfkraft seiner Flüsterfrucht. (Spieler: Clainekun)

Ehemalige Spielercharaktere:

- Ohirara D. Raito, der Mysteriöse [Spieler: Teveshszat] (Verließ die Crew auf dem Rivers Mountain, um Ohara auf dem West Blue aufzusuchen)
- Zorro, der Schwertkämpfer [Spieler: TheMarkus1204] (Verließ die Crew in Whiskey Peak, um die dortigen Schwertkämpfer zu trainieren und um auf weitere Besucher der Doomsday-Allianz vorzubereiten.)
- Hocker, der ehemalige Kapitän [Spieler: Clainekun] (Verließ die Crew in Erumalu auf Alabasta, um einen verletzten Fisch zu seiner Famliie zurückzubringen.)
- Lion D. Marco, der Schiffskoch mit den OP-Teufelskräften [Spieler: Peteri2340]  (Wurde in Rainbase gefangen genommen und auf der mobilen G22-Basis der Marine hingerichtet.)
- D. Doc, der Arzt mit der Teufelskraft der Nadelkräfte [Spieler: Chambres] (Blieb in Alabasta beim König und der Königin als ihr persönlicher Arzt.)
- Ikaris, der Seeigelfischmensch [Spieler: Maboy] (Starb in der Schlacht gegen den Samurai der Meere "Der Herr der Wolken" Abel.)
- "Testobjekt 010", das Mädchen [Spieler: Peteri2340] (Wurde von der Crew hingerichtet nach einer Meinungsverschiedeneheit auf Elban.)
- Nobira "Kutora" Keisuke, der Cyborg [Spieler: Maboy] (Verließ die Crew nach einer Meinungsverschiedeneheit auf Elban.)
- Akasuki Kenshi, ein äußerst talentierter Schwertkämpfer [Spieler: Peteri2340] (Verließ die Crew auf Roma.)
- Tiger D. Kubo, ein junger, energischer Bursche mit dem aberwitzigen Traum Piratenkönig zu werden. Er nutzt die Kräfte der Magma-Logiafrucht. [Spieler: Maboy] (Verließ die Crew auf Water Seven.)
- Takamochi -  Der Nutzer der Mochi-Frucht, welche ihm aufgrund seines Namens gegeben wurde. Er ist der dritte Sohn des vierten Kaisers der Meere, über dem ihm sämtliche Erinnerungen genommen wurden.  [Spieler: Maboy] (Starb im Kampf gegen Douglas Bullet der Exodus-Piraten.)
- Hocker, der ehemalige Kapitän [Spieler: Clainekun] (Wurde zum NSC, nachdem der Spieler die Runde erneut verließ.)
- Seikanji Kazuyorii -  Nutzer der wutfokussierten Oni-Zoanfrucht und Adelssohn von Sakura no Kuni. [Spieler: Maboy] (Wechselte die Rolle mit dem Sidekick des Spielers und trat in den Hintergrund.)
« Letzte Änderung: 11. Juli 2020, 20:00:28 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 24. März 2019, 21:52:06
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #1 am: 24. März 2019, 21:52:06 »

Der East Blue Arc
5 Sitzungen

Vorgeschichte: Das Abenteuer findet 22 Jahre vor dem Beginn der Geschichte im Anime statt. Wir beginnen auf dem Marktplatz vor dem Schafott von Logue Town. Zu diesem Zeitpunkt versammeln sich hier Zivilisten und Piraten aus allen fünf Weltmeeren, um den Beginn einer neuen Ära beiwohnen zu können. Denn auf dem Schaffott kniet Gol D. Roger, der König der Piraten. Während er in der letzten Rede seines Lebens, über sein komplettes Gesicht grinsend, den größten Schatz der Welt anspricht, wird er von zwei Marinesoldaten hingerichten. Diesem weltverändernde Ereignis sehen inmitten der Menschenmenge unsere Protagonisten zu.

Abenteuer #01 - Die Hinrichtung des Piratenkönigs - Das Abenteuer beginnt! (04.03. 2018) - East Blue Arc 1/5
Noch während die Menge die letzten Worte des Piratenkönigs feiert, wurden unsere Protagonisten (Zu diesem Zeitpunkt noch nur Zorro, Ikaris und Hocker) von einigen wenigen Marinesoldaten in die Marine-Basis begleitet. Dort erfuhren sie von Fähnrich Sechseck, dass er vermutete, dass sein Vorgesetzter, der höchste Marineposten in Logue Town, Leutnant McCoe Handel mit einem Piraten namens "Die Maske" betreibt. Da er nicht wusste, welche seiner Kollegen noch mit den Handelstreibenden unter einer Decke sitzen, konnte er keinen von ihnen zu Hilfe ziehen. Auch ein Pirat kam nicht in Frage, nachdem Sechsecks letzter Spion Henna Oyag spurlos verschwunden ist. So konnte er nur auf Zivilisten zurückgreifen, dessen Taten er bereits mit eigenen Augen beobachten konnte. So kannte er Zorros und Hockers Training in der Stadt und erlebte auch Ikaris Kampf gegen einen Pirat aus seiner Kindheit mit. Auch die hervorragende Leistung aus einem Schützenwettbewerb von Mud-Eye Mick waren ihm bekannt, doch war dieser schon wieder aus Logue Town verschwunden, bevor er ihn aufspüren konnte. Er bat unsere Protagonisten darum, dass sie sich in der Crew von "Die Maske" einschleußen sollten - Dies sollte kein großes Problem werden, da dieser aus irgendeinem Grund sehr viele Piraten und Matrosen, die das werden wollen, innerhalb der Stadt rekrutiert.
So traten sie durch den Sieg eines Ritualkampfes der Crew der Maskenpiraten bei - nachdem Ikaris im jährlichen Kochfestival ausversehen die Jury vergiftete und im Finale gegen Rotfuß Jeff verlor -  und bekamen am nächsten Morgen von ihrem neuen Kapitän den Auftrag Fähnrich Sechseck zu eliminieren. Doch Ikaris realisierte auch, dass ihr Kapitän gar nicht die "richtige" Maske war. So trafen sie sich am Abend - nach einer Shoppingtour & einem Dialog mit Barkeeper Raul und dem jungen Shanks -  mit Fähnrich Sechseck und planten mit ihm einen Coup. So konnten Zorro und Hocker die "falsche" Maske in eine Falle locken und identifizierten ihn als den ehemaligen Marine-Spion Henna Oyag, welcher mittlerweile der 1. Offizier der Maskenpiraten war. Zur selben Zeit verfolgte Ikaris zwei Maskenpiraten, welche ihn direkt zu Leutnant McCoe ins Rathaus führte. Dort realisierte Ikaris, dass der echte Leutnant McCoe schon seit 4 Wochen verstorben war und dort gerade die Maske getarnt durch die Nachahmungs-Frucht (Die "Transenfrucht") saß. Ikaris konnte unbemerkt mithören wie Die Maske sämtliche Marine-Einheiten der Stadt in das westliche Hafengebiet rief. Als Die Maske nach dem Telefonat aufstehen wollte, ging Ikaris sämtliches Risiko ein und zog tatsächlich unbemerkt seine Muskete und konnte durch unfassbares Glück zwei perfekte Kopfschüsse erzielen. So ging Die Maske zu Boden ohne auch nur einen einzigen Gegenschlag landen zu können. Währendessen erfuhr Fähnrich Secheck im Verhör mit Henna Oyag, dass Die Maske der Doomday-Piratenallianz angehört hat und plante sämtliche Marine-Einheiten der Stadt auf einen Schlag auszuschalten, um seine wahre Identität zu enthüllen und mit seiner großen Crew die Stadt zu übernehmen. So versuchten Sechseck, Zorro und Hocker noch die Marine-Einheiten aus dem Hafen zurückzurufen, doch sie kamen zu spät an. So erlebten sie nur noch mit wie sie von einer gigantischen Kanone in die Luft gejagd wurden - Direkt von Don Creeks Schiff. Da unsere Protagonisten jedoch den Kapitän und den 1. Offizier der Maskenpiraten aus dem Verkehr ziehen konnten, blieben die restlichen Maskenpiraten planlos am Hafen zurück, dass sie noch nichts vom großen Plan kannten. Außerdem wurden sie von der Piratencrew von Rotfuß Jeff in Zaum gehalten. Infolge der großen Verluste auf Seite der Marine telefonierte Sechseck mit dem Marineford und schilderte die ganze Geschichte. Da es der Marine natürlich gar nicht passte, dass herauskam, dass eine ganze Stadt 4 Wochen lang von einem Piraten kontrolliert wurde, verbogen sie die offizielle Geschichte so, dass Ikaris Leutnant McCoe und Zorro den Marine-Spion Henna Oyag getötet hätten. Außerdem wird die Explosion am Hafen ebenfalls ihnen sowie Don Creek in die Schuhe geschoben. So erfuhen unsere Protagonisten auch, dass der Flotillenadmiral Adlerauge, welchen Ikaris bereits seit seiner Kindheit kennt und verabscheut, Jagd auf Don Creek macht. Auch das Kopfgeld von 35.000.000 Berry, welche durch die offizielle Geschichte zwar Sechseck bekommen würde, aber ihnen überlassen wollte, konnten sie nicht mehr annehmen. Denn entgegen aller Erwartungen besitzt Henna Oyag  die Teufelskräfte der Flucht-Frucht, mit denen er durch feste Gegenstände hindurchgehen kann, und floh zusammen mit sämtlichen Berrys aus der Schatzkammer der Marinebasis aus der Gefangenschaft.
Sechseck schwor ihnen aber, dass er das alles irgendwie wieder gut machen wird und forderte sie auf sofort zu verschwinden, da eine große Marineflotte aufgrund der Ereignisse der letzten Stunden auf den Weg nach Loguetown war. So kaperten unsere Protagonisten das ehemalige Schiff der Maske samt Besatzung und fuhren hinaus auf den East Blue. In den letzten Stunden der Nacht folgte noch eine Diskussion um den Platz des Kapitän, welchen der junge Hocker gewann.

Abenteuer #02 - Abenteuer auf Ling Rong Ling Land - 10 Inseln, 10 Erlebnisse (18.03. 2018) East Blue Arc 2/5
Da keiner der aktuell drei Mitglieder ihrer noch unbenannten Piratenbande auch nur annähernd Ahnung in der Navigation und Steuerung von Schiffen hat, sind sie geradewegs in dem inneren Kreis der Insel Ling Rong Ling Land, einer Schwesterinsel von Long Ring Long Land auf der Grand Line, gelandet und wurden dort durch die Sandbänke der Insel für 3 Tage gefangen. Kurz darauf erhielten Ikaris und Zorro ihre ersten Kopfgelder, als ein Botenvogel ihnen die Zeitung zuwarf. Ebenfalls dort gefangen wurden Ohirara D.Raito und Lion D. Marco, welche beide für ihre eigenen Ziele den East Blue aufgesucht haben. Auf einer der 10 kleinen Inseln, welche durch die Sandbänke verbunden als Ling Rong Ling Land gelten, lebte außerdem der Riese Mimir mit seinem Rabkabull Gerd. Durch ihre gemeinsame Gefangenschaft kam es dazu, dass sie sich erstmal zusammenschlossen und um gemeinsam auf dem ehemaligen Schiff der Maske nacheinander die einzelnen Teile von Ling Rong Ling Land zu erkunden. So trafen sie unter anderem erneut auf Rotfuß Jeff, lernten den Hypnotiseur Jacko kennen und Risotto, einen Verkäufer des Teleschnecken TV-Shops kennen. Sie trafen auch auf Wild Joe, welcher seine komplette Crew an der Doomsday-Allianz verloren hat und sammelten Ririka auf, ein Mädchen welches von zuhause weggelaufen war. Aufgrund ihrer neuen Kopfgelder mussten sie sich auch einen Kampf mit den beiden Kopfgeldjägern Daddy und Jazz Boner liefern, welchen sie gewannen. Nun blieben nur noch zwei der zehn Inselstücke übrig. Auf dem einen fanden sie nach langer Erkunden des dortigen Waldes ein Schwert in einer Drachenstatue stecken. Sie identifizierten es als ein verfluchtes Kitetsu, der zweiten Generation. Lange schafften sie es nicht, dass Schwert aus der Statue zu bekommen bis Mimir, der junge Riese, das Schwert samt Drachenkopf, welcher nur noch von der Statue übrig war, auf den Boden warf und damit das Schwert zwar befreite, aber verbog. So landete es erstmal in der Gruppenkasse. Jedoch mussten sie auf dem Weg zum Schwert im Wald einigen Bääääären begegnen, welche Lion D. Marco zum Kampf provozierte. Dies löste eine Diskussion innerhalb der Gruppe aus, welche so eskaliert ist, dass Lion D. Marco dem Kapitän Hocker eine Teufelsfrucht unter sein Essen gemischt hat, welche ihm nun die Fähigkeit gab, mit Tieren telepathisch und auch im Dialog interagieren zu können. Außerdem diskutierten die Mitglieder während der Bergung des Schwertes lange über den Namen ihrer Piratenbande, um irgendwann auf die "Drachendiplomatenpiraten" zu kommen. Nun blieb nur noch eine Insel übrig, welche sich als Standort einer kleinen Marinebasis entpuppte. Nachdem Ikaris erfuhr, dass Flottillenadmiral Adlerauge, ein hochpositionierter Marinescharfschütze, welchen Ikaris schon seit Jahren kennt, stürmte Ikaris auf die Insel zu, um seinen alten Rivalen zu erreichen. So folgte ihm seine neue Crew und kämpfte sich zusammen mit ihm durch die Basis, nur um zu erfahren, dass Adlerauge nicht mehr vor Ort ist. Jedoch erfuhren sie durch seine Teleschnecke, dass er Kontakt mit Piratenkapitän Whitebeard hatte. Im Lager der Basis fanden sie unter Anderem ein Seesteinnetz, welches ihnen in Zukunft sicher helfen wird. Als sie die Basis verlassen haben, wurde Ikaris von einem Schuss getroffen, der scheinbar von einem Scharfschützen auf einem Marineschiff, welches schon am Horizont zu verschwinden schien, stammte. Nachdem sie die Insel geräumt hatten, fuhren sie Ririka nachhause nach Shellstown und machten dort erneut Radau, sodass sie auch diese Insel Hals über Kopf verlassen mussten.

Abenteuer #03 - Die Inseln des East Blue - Die Reise nimmt ihren Lauf! (15.04. 2018) East Blue Arc 3/5
Orange Town, Syrup Village, Shimotshuki Village, Cocoyashi Island, Dawn Island. All diese Inseln und Orte wurden befahren, Leute kennen gelernt und Botengänge begangen bis die Crew auf eine Schatzkarte aufmerksam wurde. Diese erbeuteten sie am Ende auf Tequila Wolf, der gigantischen Brücke, auf der sie sich erneut mit einer Marine-Armee angelegt haben. Außerdem haben alle Cremitglieder neue Steckbriefe bekommen.

"FILLER"-Abenteuer #04 - Davy Back Fight Vs. Wild Joe (01.05. 2018) East Blue Arc 4/5
[Da dies ein Ausweichtermin war und nicht viele Spieler dabei waren, war ein Großteil dieser Runde ein Davy Back Fight gegen den altbekannten Wild Joe, welcher sich einige Leute um sich geschart hatte, welche die Crew bereits im East Blue kennengelernt hatte.]
Außerdem suchten sie am Ende den Ort der Schatzkarte auf, welcher direkt auf dem Rivers Mountain lag. Dort erbeuteten sie unter anderem die Mensch-Frucht und gaben sie Hockers Hund Hufi zu essen, sodass dieser jetzt ein Hundemensch ist.

Abenteuer #05 -  Abstecher auf den North Blue - Ein Konteradmiral tritt auf den Plan! (13.05. 2018) East Blue Arc 5/5
Ohirara D. Raito verließ die Crew Richtung West Blue. Hocker selbst entschied sich jedoch für den North Blue, auf dem die Crew auf dem Heimatort ihres Smutje Lion D. Marco trafen, die Goose-Piratinnen kennen lernten und sich mit Konteradmiral Venom der Marine angelegt haben. Diese Situation wäre fast so sehr eskaliert, dass viele der Drachendiplomatenpiraten ihr Leben hätten lassen müssen bis Mimir sein Seesteinnetz auf Venom warf. Dieser hatte die Kraft der Burg-Frucht und bereits einiger der Drachendiplomatenpiraten in seinem inneren Gefängnis gefangen bis das Netz seine Kraft neutralisiert hat und er von innen heraus zerrissen wurde. So konnten die Drachendiplomatenpiraten  doch noch entkommen und lernten außerdem ein neues Mitglied kennen, welches ebenfalls in Venoms Körpergefängnis gefangen war: Der Navigator und Zentaur Mud-Eye Mick.
Außerdem  erfuhr Lion D. Marco von der OP-Frucht, welche auf einer Insel namens Drum liegen soll.


« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:29:18 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 24. März 2019, 21:53:42
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #2 am: 24. März 2019, 21:53:42 »

Der New On The Grand Line Arc
4 Sitzungen

Abenteuer #06 -  Gestrandet auf der Grand Line (27.05. 2018) - New On The Grand Line Arc 1/4
Nach den Abenteuer auf dem East und North Blue entschied sich die Gruppe nun in die Grand Line aufzubrechen, um eine ernsthafte Piratencrew zu werden. Doch  schon die Niederfahrt auf dem Rivers Mountain gestaltete sich als großes Problem - Denn am Ausgang hing ein zerbrochenes Schiff, welches den Ausgang wohl verfehlt hatte. Als die Drachendiplomatenpiraten dies bemerkten, entschied sich Navigator Mud-Eye Mick für eine ausweichen Route, welche jedoch den gegenteiligen Effekt hatte und ihr eigenes Schiff komplett zerriss. Glücklichweise konnten sie alle Mitglieder ihrer Crew auf das Zwillingskapp retten. Von dort aus hörte Hocker auch La Boum, den traurigen Wal im Wasser, welche davon erzählte, dass er jetzt auch seinen letzten Freund verloren hätte. Nach einer Suche fanden sie auch den Grund für die traurigen Erzählungen des Wals - Ein schwer angeschossener alter Mann, welcher noch gerade so am Leben war. Lion D. Marco, welcher es sich zum Ziel gesetzt hat, neben seiner Berufung als Smutje auch Schiffsarzt zu werden, versuchte den alten Mann noch zu retten, doch er schaffte es nicht. So starb der Mann in seinen Armen. Während Hocker und Lion D. Marco ein Grab für den alten Mann aushoben, saß Ikaris die ganze Zeit an der Klippe und bekam plötzlich eine Zeitung auf seinen Kopf geworfen.
Die Zeitung vom Zwillingskapp

Der Inhalt dieser Zeitung war klar: Ihre Steckbriefe waren nun auch auf der Grand Line bekannt, außerdem drehte die Marine ihre Erlebnisse mit Konteradmiral Venom so, dass sie als blutrünstige böse Menschen dargestellt wurden. Auch stand in dieser Zeitung, dass Ikaris Rivale, Flotillenadmiral Adlerauge zum Vizeadmiral befördert wurde. Außerdem fanden sie in der Zeitung eine Preisliste, welche verschiedene Schiffsklassen und Räume aufführte und von den Schiffsbauern aus Whiskey Peak zu stammen schien.
Fast zum selben Zeitpunkt näherte sich ein großes Schiff dem Zwillingskapp, auf deren Segel zwei gekreuzte Hämmer zu sehen waren. Die Besatzung entpuppte sich als Schiffsbauer aus Whiskey Peak, welche den alten Mann des Zwillingskappes besuchen wollten, um das kaputte Schiff dort im Eingang des Rivers Mountain wegzuräumen. So erfuhren die Drachendiplomatenpiraten auch, dass der Name des alten Mannes Krokos lautete. Nach erstmaliger Unsicherheit und Auseinandersetzung merkten beide Parteien, dass die Gegenseite gar nicht so schlimm ist und sie schlossen sich zusammen, um die nun beiden kaputten Schiffe zu bergen und nach Whiskey Peak zu fahren  -  Was den Drachendiplomaten damit klar war, dass damit die Magnetroute, mit welcher sie die Grand Line überqueren werden, entschieden ist. Auf der Fahrt nach Whiskey Peak erfuhren sie außerdem etwas über irgendwelche Geister, welche scheinbar dort ihr Unwesen zu treiben scheinen.
In Whiskey Peak angekommen, teilte sich die Crew auf. Während Zorro und Lion D. Marco die Stadt erkunden, sammelten sich die anderen Crewmitglieder im dortigen Gasthaus, um die Pläne für ein neues Schiff zu schmieden. Auch im Gasthaus wurden sie auf den Geist aufmerksam gemacht und dass er ein Grund sei, weshalb sich fast keine Gäste mehr dorthin verirren würden. Und das stimmte - Neben einem Marine-Fähnrich waren auch sonst nur Siedler aus Whiskey Peak dort zu sehen, auch wenn sie erfuhren dass wohl auch ihr alter "Freund" Wild Joe sich ein Zimmer dort gemietet hätte.
Während der Diskussion über ihr neues Schiffen liefen Zorro und Lion D. Marco ziellos durch die Stadt bis beide plötzlich auf ein Geräusch in der Kapelle aufmerksam wurden. Dort trafen sie auf Meisterbauer Kennedy, welcher der Anführer der Schiffsbauer von Whiskey Peak ist und dort scheinbar versucht hat, dem Geiste aufzulauern als er ausversehen eine Vase kaputt gemacht hat. Von ihm erfuhren sie auch, dass der Geist den dortigen Priester wohl getötet hatte. Nach einem längeren Gespräch machten die drei sich gemeinsam auf, die Kaktusberge rund um Whiskey Peak zu erkunden.
In der folgenden Nacht wurde auch Hocker von dem Geist heimgesucht, welcher versuchte ihn im Schlaf zu erwürgen. Glücklichweise wurde Hufi dadurch wach und verscheuchte den Geist. Jedoch blieb der Geist in der Nacht nicht tatlos, denn die Stadt wurde am nächsten Morgen durch die Schreie einiger Drachendiplomateniraten geweckt, welche am Strand ein Lager aufgeschlagen haben und dadurch darauf aufmerksam wurden, dass das Schiff der Schiffbauer, welche sie am gestrigen Tage dorthin gebracht hatte, in Flammen stand. Kurz darauf wurde die Leiche eines der Schiffbauer aufgefunden, mit dessen Blut an der Wand geschrieben stand "IHR HABT DIE FALSCHEN PIRATEN HIERHER GEBRACHT!"
Infolgedessen waren auch die Schiffsbauer nicht mehr so gut auf die Drachendiplomatenpiraten zu sprechen und der Druck, die Geschehnisse um den vermeintlichen Geist aufzuklären stieg. So suchten sie die alte Frau auf, welche bereits am vorherigen Tag im Gasthaus saß und angeblich über 100 Jahre alt sein soll, aber sie bekamen aus ihr nicht wirklich viel heraus außer dass die Opfer es vielleicht auch verdient hätten. So begaben sich einige Mitglieder der Crew zu den ehemaligen Blackjack-Piraten, welche ebenfalls in Whiskey Peak wohnen und spielten mit ihnen das Kartenspiel Black Jack. Viele Spiele gewannen die Drachendiplomatenpiraten doch als es um ein Fasstaucheranzug ging, welchen die Blackjack-Piraten gegen 80.000 Berry setzen, verloren die Drachendiplomatenpiraten. Trotzdem hatten sie noch ein bisschen gemeinsam gefeiert und erfuhren von den Blackjack-Piarten, dass die alte Frau sich scheinbar vor wenigen Tagen mit dem Priester gestritten hatte. So suchten sie sie erneut auf und stellten sie bedrohlich zur Rede und zwangen sie sogar zum Schwimmen, um auszuschließen dass sie eine Teufelsfrucht hat.
Nachdem sie nun herausgefunden haben, dass die alte Frau irgendwas mit der ganzen Geschichte zu tun hat, hat sich Mud-Eye Mick zum Beschatten der alten Frau in der Nähe ihres Hauses positionert während alle anderen weiter Hinweise gesucht haben. Nun jedoch nicht im Bezug auf den Geist, sondern auf die alte Frau. So fand Ikaris dann durch den Pianisten im Gasthaus heraus, dass sie wohl regelmäßig ein bestimmtes Grab in den Kaktusbergen besucht. Also haben sie sich alle aufgesucht, um jenes Grab zu finden, auf dem der Name "Kaya O...." zu finden war. Den Rest konnten sie nicht mehr lesen aufgrund der Verwitterung. Gleichzeitig näherte sich eine humanoide Gestalt mit überworfenen Mantel des Hauses der alten Frau und trat durch eine Wand ein. Mud-Eye Mick versuchte einem Gespräch zwischen den beiden abzuhören und folgte dem "Geist" dann in die Kaktusberge zu jenem Grab, an dem bereits die anderen auf ihren Einsatz warteten. Ikaris nutzte die Gelegenheit für einen gezielten heimlichen Angriff auf die Beine des "Geistes", welcher diesen niederstreckte und sein Gesicht offenbarte: Henna Oyag. Und er erzählte ihnen alles. So erfuhren sie, dass er seinerzeit als Spion in der Doomsday-Allianz zugange war, um den Anfüher von ihren zu entlarven und durch ihren Einsatz gegen die Maske damals wurde jedoch er entlarvt. So hatte er einen Hass auf die Drachendiplomatenpiraten entwickelt, was den Mordversuch auf Hocker erklärt. Der Priester, den er umgebracht hat, gehörte zu der Doomsday-Allianz und der getötete Schiffsbauer wollte die Marine rufen, weil die Drachendiplomatenpiraten in Whiskey Peak auftraten. Sein ursprüngliches Ziel war es, als Geist so sehr in Whiskey Peak zu wüten, um die Piraten davon abzuhalten in die Grand Line zu kommen, weil er weiß, dass die Doomsday-Allianz irgendwas fürchterliches dort vorhat. Nach einer langen Diskussion kommen sie zu dem Entschluss, dass sie sich gemeinsam gegen die Doomsday-Allianz zusammenschließen sollten. Außerdem macht Henna Oyag Ikaris auf Koordinaten aufmerksam, welche in der Maske von der Maske versteckt standen, welche Ikaris seinerseits mitgenommen haben.

Abenteuer #07 - Little Garden, die Insel der Riesen - Der mysteriöse Geist! (08.07. 2018) - New On The Grand Line Arc 2/4
Die nächste Insel auf der die Drachendiplomatenpiraten ankam, war die Insel Little Garden. Nach einem kurzem Zwischenfall mit einigen Säbelzahntigern trafen sie auf den Riesen Woogey, welcher um seinen Rivalen Boogey trauerte, welcher schon vor einigen Tagen von dieser Insel verschwunden war. Er erzählte ihnen auch von einem Geist auf dem Vulkan, welcher sich als eine durchfassbare Gestalt eines Mannes namens Gorvado herausstellte. Dieser stellte die Bande auf eine Probe, welche darin endete, dass Lion D. Marco einen Sack voll Berrys in der Lava verbrennen lies. Daraufhin machte Gorvado sie auf das Versteck eines Eternalports auferksam, welcher sie zu seinem Meister führen soll. Anschließend schlugen  sie diesem Weg ein.

Abenteuer #08 - Abenteuer auf der Eisinsel Drum - Wer hat recht? Nord- oder Süddorf? (22.07. 2018) - New On The Grand Line Arc 3/4
Der Eternalport Gorvados führte die Bande auf eine Insel namens Drumm. Dort herrschte ein Konflikt zwischen dem Nord- und dem Süddorf, welche jeweils ihren Dorfmeister (Grahalf für das Norddorf | Wapol für das Süddorf) als König der Insel aufstellen wollten, nachdem der letzte König verstorben war. Die kaputte Seilbahn zum Eisschloss des zukünftigen Königs lag zwar im Süddorf, die Ersatzteile dafür jedoch im Norddorf. Nach längerem hin und her schlossen sich die Drachendiplomatenpiraten dem Süddorf an und machten einen Handel mit Dorfmeister Wapol aus, nachdem sie vermuteten, dass sich Gorvados Meister dort befinden solle. Also stahlen sie die Ersatzteile aus dem Norddorf und fuhren voran Richtung Eisschloss. Dort trafen sie auf einen der sieben Samurai der Meere, Schneekönig Benedikt, welcher sich sowohl als Gorvados Meister herausstellte als auch ein Gespräch mit ihnen gesucht hatte, um sich mit ihnen über die Doomsdayallianz zu beraten. Sie kamen zu dem Entschluss, in Zukunft zu kooperieren, solange diese Allianz noch nicht geschlagen sei. Im Keller des Schlosses erbeuteten sie noch die OP-Teufelsfrucht für Lion D. Marco nach einem Kampf gegen einen Minotaurus.

Abenteuer #09 - Holiday Island wird aufgemischt - Spaß auf dem Meer! (19.08. 2018) - New On The Grand Line Arc 4/4
Als nächstes Ziel galt der Wüstenkontinent Alabasta, jedoch knallte das Schiff der Drachendiplomatenpiraten auf dem Weg dorthin in ein kleines Schild auf dem Wasser. Das Schild verwieß auf eine kleine Urlaubsinsel namens Holiday Island, wo sich die Bande nun ersteinmal hinbegab, um endlich auch mal Pause machen zu können. Diese Urlaubsinsel mischten sie ein wenig auf, trafen auf eine kleine Gruppe von Fischmenschen, welche Ikaris in die Bande aufnahm und mussten einen Streit zwischen den Piratenkapitänen Barrel der Bombenpiraten und Patama der Wirbelschwertpiraten schlichten. Mit Zweiterem freundeten sie sich ein wenig an. Auch Wild Joe ließ sich blicken, jedoch begaben sich die Drachendiplomatenpiraten dann schon wieder in Richtung Alabasta.
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:29:31 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 24. März 2019, 21:54:14
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #3 am: 24. März 2019, 21:54:14 »

Der Alabasta Arc
7 Sitzungen

Abenteuer #10 - Fahrt Richtung Alabasta! - Die Katastrophe begint... (09.09. 2018) - Alabasta Arc 1/7
Endlich in Alabasta angekommen, legten die Drachendiplomatenpiraten an einem verborgenen Hafen an und Ikaris, Mimir und Lion D. Marco begaben sich in die Stadt Erumalu.

Abenteuer #11 - Die Crew kehrt zurück - Ein Krieg zeichnet sich ab! (14.10. 2018) - Alabasta Arc  2/7
Folgt

Abenteuer #12 - Wilkommen auf der Beerdigung - Ikaris neues Ferienhaus! (28.10. 2018) - Alabasta Arc  3/7
Folgt

Abenteuer #13 - Neue Crewmitglieder! - Eine Karawane zieht um...  (04.11. 2018) - Alabasta Arc  4/7
Folgt

Abenteuer #14 - Auf in den Osten! - Drei Katastrophen zur gleichen Zeit! (11.11. 2018) - Alabasta Arc 5/7
Folgt

Abenteuer #15 - Das große Wüstenfinale! - Don Creeks Ende...  (18.11. 2018) - Alabasta Arc 6/7
Folgt

Abenteuer #16 - Ikaris liegt im Sterben! - Die einzige Hilfe auf Rainland...  (25.11. 2018) - Alabasta Arc 7/7
Folgt
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:29:44 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 03. April 2019, 19:49:27
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #4 am: 03. April 2019, 19:49:27 »

Der Timetravel Arc
9 Sitzungen

Abenteuer #17 - Ankunft in Mocktown auf Jaya! - Ein Treffen mit Shanks...  (09.12. 2018) - Timetravel Arc 1/9
Folgt

Abenteuer #18 -  Sonnendiener, Mühlenopas und endlich der Gesuchte mit den Flügeln!  (16.12. 2018) - Timetravel Arc 2/9
Folgt

Abenteuer #19 - Das Ende einer Ära - Unser Kapitän ist gefallen (30.12. 2018) [Lange Runde] - Timetravel Arc 3/9
Folgt

Abenteuer #20 - Das verrückte Labyrinth und das Schloss im Himmel (06.01. 2019)] - Timetravel Arc 4/9
Folgt

Abenteuer #21 - Die Mächte der Doomsday-Allianz - Kutora schleust sich ein! (13.01. 2019) - Timetravel Arc 5/9
Folgt

Abenteuer #22 - Der Showdown nähert sich... - Der Shichibukai Call! (20.01. 2019) - Timetravel Arc 6/9
Folgt

Abenteuer #23 - Das große Finale... - FÜNF JAHRE SPÄTER!? (03.02. 2019) [Lange Runde] - Timetravel Arc 7/9
Folgt

Abenteuer #24 - Absolute Eskalation - Die Bande teilt sich auf? (10.02. 2019) - Timetravel  Arc 8/9
Folgt

Abenteuer #25 - Der große Riesenwettstreit! - Zwei neue Crewmitglieder aus dem Schiffsrestaurant... (17.02. 2019) - Timetravel  Arc 9/9
Folgt
« Letzte Änderung: 14. März 2020, 20:56:30 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 20. Juli 2019, 03:59:38
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #5 am: 20. Juli 2019, 03:59:38 »

Der Roma Arc
8 Sitzungen

Abenteuer #26 - Hasta La Vista, Elban - Wilkommen, großes Ereignis auf Roma!! (24.02. 2019) - Roma Arc 1/8
Folgt

Abenteuer #27 - Die erste Runde des großen Ereignisses! - Einer Verschwörung auf der Spur... (03.03. 2019) ] - Roma Arc 2/8
Folgt

Abenteuer #28 - Abenteuer im romanischen Umland - Professor Kazan, Butler Kannigan und dieser ominöse Kritzelmeister!?  (10.03. 2019) ] - Roma Arc 3/8
Folgt

Abenteuer #29 - Die zweite Runde des großen Ereignisses! - Die Maske? Schon wieder! (17.03. 2019) ] - Roma Arc 4/8
Folgt

Abenteuer #30 - Die dritte Runde des großen Ereignisses! - Chaos in der Kanalisation und ein juristisches Verfahren... (24.03. 2019) ] - Roma Arc 5/8
Folgt

Abenteuer #31 - Die große Finale des großen Ereignisses! - Das Gerichtsverfahren um die Höllenstochter! (31.03. 2019) - Roma Arc 6/8
Folgt

Abenteuer #32 - Letzte Ereignisse auf Roma... - Vorbereitungen für den Krieg auf Cecedit Deus Island!  (07.04. 2019) - Roma Arc 7/8
Folgt

Abenteuer #33 - Micks große Präsentation! - Die neue Teamstruktur! (14.04. 2019) - Roma Arc 8/8
Folgt
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:30:07 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 20. Juli 2019, 04:12:35
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #6 am: 20. Juli 2019, 04:12:35 »

Der Fallen Skypia vs Water Seven Arc
8 Sitzungen

Abenteuer #34 - Abenteuer auf hoher See - Die Falle mit den Kriegsschiffen! (28.04. 2019) - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 1/8
Folgt

Abenteuer #35 - Kurz vor Schluss abgeblasen! Ungeplanter Urlaub auf der Blaublüteninsel (12.05. 2019) - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 2/8
Folgt

Abenteuer #36 - Viele tote Ureinwohner und MIMIR HAT EINE TEUFELSKRAFT!? (19.05. 2019) - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 3/8
Die Crew erfüllte ihren Handel mit den beiden Bewohnern der Blaublüteninsel und beschloss, diese Insel als erste Insel überhaupt unter ihren Schutz zu stellen. Nun ging es weiter dem Logport hinterher. Nach zwei Tagen auf hoher See, in denen jeder seiner üblichen Beschäftigung nachgegangen ist, kamen sie erstmal auf einer sehr kleinen gelben Sandinsel mit einer Gruppe Kung Fu-Robben an. Nachdem diese mithilfe Hockers in die Bande aufgenommen wurden, näherten sie uns nun dem nächsten Ziel ihres Logports - einer scheinbar größeren Sumpfinsel. Doch schon von weitem erkannten sie, dass da etwas nicht stimmte. Die Küste vor der Insel war geflutet mit menschlichen Leichen und sie sahen einige Ureinwohner weitere solcher Leichen dort ins Wasser lassen. Doch bevor sie sich darum kümmerten, wurde nun endlich klar, was Mimir an Fallen Skypia von seiner Schwester bekommen hatte und wo er war, als er auf der Blaublüteninsel verschwunden war: In der Kiste befand sich die Quetzalcoatl-Teufelsfrucht, mit dessen Kraft sich Mimir nun in eine riesige geflügelte Schlange verwandeln kann sowie in Besitz einiger hilfreiche Mächte ist.
Nachdem das geklärt wurde, widmeten sie sich wieder den Ureinwohnern, die sich nach Ashtons Nachforschungen als ein als ausgestorben geglaubter Stamm entpuppte, dessen Sprache nie übersetzt wurde. Als sich Mick und Mimir die Küste näher anschauen wollte, steckte sich Mick ausversehen an einer Seuche an, welche wohl an den unzähligen Toden Schuld ist. Also musste Mick erstmal erneut von der Todesschippe geholt werden und die Bande noch einen weiteren Tag warten, da Ashton erstmal alle impfen wollte. Nachdem dies abgeschlossen war, konnte es endlich losgehen: Es wurde Zeit diese fremde Insel zu erkunden!

Abenteuer #37 - Der Abschluss von Sub'Ma'Kon' Island - Alles bereit für Waters Seven! (26.05. 2019) - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 4/8
Die Bande hat nun also endlich gemeinsam die Sumpfinsel betreten, die sich später als "Sub'Ma'Kon' Island" herausstellen sollte. Dort trafen sie auf die letzten Überlebenden der Ureinwohner, welche von der Seuche stark dezimiert wurden. Außerdem lebt dort eine gigantische Königsboa, welche ursprünglich von Skypia kommt und nun mit Millionen ihrer Nachkommen auf dieser Insel lebt. Da auch Sie von der Seuche befallen sind, beschließt sie mit Hocker einen Handel, damit sie und ihre Familie geheilt wird. Als Ashton jedoch von ihr erfährt, erinnert er sich daran, dass die Haut solcher Schlangen bis zu 200 Millionen Berry wert sein soll. Diese Auseinandersetzung führte beinahe dazu, dass Hocker sich gemeinsam mit der Königsboa gegen seine eigene Bande gestellt hätte.
Nebenbei hat sich unsere Bande auch um die Ureinwohner gekümmert und von dieser Krankheit befreit und so von der "goldenen Welle" erfahren - Ein Schatz, der irgendwo auf dieser Insel sein soll. Auf der Suche danach trafen sie auf 2 Mink, welche auf der Suche nach ihnen waren, da ihre Heimatinsel (die angeblich auf einem Elefanten sein soll) von Kitori zerstört und übernommen wurde. Die Red Dragon-Piraten werden sie also auf dem Sabaody Archipel wieder treffen, um das Vorgehen in der neuen Welt zu planen. Weiter auf der Suche nach der "goldenen Welle" fanden sie einen Tempel, in dem es einige mystische Erze gab, von welchen wohl diese Seuche stammt. Sie brauch aus, als einige Sonnenanbeter diesen Tempel geöffnet haben, um ebenfalls jenen Schatz zu finden. Dort unten trafen sie auf eine Gruppe der Sonnenanbeter, angeführt vom Bruder der Sonne Marlon. Diese metzelten sie bis auf diesen Anführer nieder, der sich nach einem ordentlichen Kampf sich mit einem halbverbranntem Gesicht ergab. Außerdem konnten sie mit seinen dortigen Aufzeichnungen die "goldene Welle" orten, welche sich als versunkenes Boot aus purem Gold herausstellte. Ashton erinnerte sich daran, dass es neben diesem Boot auch ein goldenes Segel und ein goldenes Ruder geben soll, was alles gemeinsam einem Schatzset von unfassbarem Wert darstellt. Nun müssen sie nur noch ihren Handel mit der Schlange eingehen und sind bereit für das nächste große Ziel: Water Seven.

Abenteuer #38 - Endlich Ankunft in Water Seven - Ashton's Date, die androhende Naturkatastrophe und das Ende unseres Kapitäns (02.06. 2019) [Lange Runde] - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 5/8
Ein Deal ist ein Deal - Ashton vollendete sein Gegenmittel gegen die Seuche und nebelte damit (plus einigen bunten Effekten) Sub'Ma'Kon' Island ein, um die Ureinwohner und die Schlangen zu retten. Anschließend gingen Hocker und Ranon noch einmal los, um zum einen ihre Flagge über die Insel zu hissen und zum anderen einen letzten Dialog mit der Königsboa einzugehen. Dadurch erfuhren sie, dass ein Teil des goldenen Schatzsets - das goldene Segel - in Besitz von Vizeadmiral Adlerauge ist. Außerdem versicherte die Schlange ihnen, ihnen ab nun in jeder gefährlichen Schlacht beiseitezustehen.
Anschließend ging es endlich los Richtung Water Seven. Die Fahrt dauerte vier Tage und lieferte unter anderem Aufeinandertreffen mit Altbekannten aus Alabasta und der rechten Hand von Kapitän Binks, mit dem sie erstmal eine ordentliche Party gestartet haben. Außerdem kam die neue Zeitung, welche davon berichtete, dass zum Einen die sogenannte "Aqua Laguna" bald über Water Seven hinwegfegen wird, dass die Riesenpiraten unter Boogey und Woogey zurück sind und Teile des Sabaody Archipels unsicher machten sowie dass laut einigen Gerüchten ein weiterer Buster Call bevorstehen könnte. Ziel unbekannt.
Am Ankunftstag startete Mick den Superantrieb ihres Schiffes, was dazu führte, dass Kubo im Observatorium leider nicht mehr rechtzeitig hinterherschauen konnte und sie somit plötzlich in einem Wassergleis hingen. Dort trafen sie auf Schiffbauer Tom und seinen Wrestlingfrosch Yokuzuna. Nachdem er sie ersteinmal zusammen geschissen hat, freundeten sie sich aufgrund ihres beeindruckenden Schiffes doch schnell an und er nahm sie mit nachhause nach Water Seven. 
Dort übergaben sie erst ihre drei Gefangenen (Miss Hyan/Agent Seven, Imperator Kennedy und König Tarassa Lukas) den Weltregierungsbeamten am Bahnhof, welche Ashton über seinen Kontakt zur Weltregierung dorthin rief. Außerdem lernten sie den Leiter der CP-5 "Kapitän Scream" kennen, der aus Respekt vor ihnen nicht einmal versuchte, sie festzunehmen. Auch dort befand sich ein kleiner Teddybär, welcher ausschließlich das Wort "Bär" sagen, schreiben und denken konnte und sich aus unbekannten Gründen sehr darüber gefreut hat, dass Mick vor ihm stand, so stark, dass er ihn für immer umarmt. "Bär, Bär, Bär, Bär!"
An diesem Tag erkundeten sie große Teile der Stadt, lernten viele verschiedene Personen kennen - unter Anderem "Funky Teddy" der Revolutionsarmee, (erneut) den Krizelmeister und seine Kreationen, Mimirs alte Kollegen bei der Galeera in Dock 1 oder Toms Adoptivkinder Eisberg und Cutty Fram. Sie vollführten noch eine große Shoppingtour und Ranon machte am Abend nach einem gescheiterten Einbruchsversuch noch mit seinen Gedankentricks einen Termin mit dem Bürgermeister am nächsten Morgen klar. Außerdem begann es zu regnen, was bedeutet, dass die Aqua Laguna, eine gigantische Tsunami, in 48h über Water Seven hinwegfegen wird.
Diesen besuchte er auch (Mit Barkeeper Charoff als sein Butler im Schlepptau) an jenem Tag und erfuhr so, dass der Bürgermeister ganz genau weiß, wo Ranon herkommt und was die Bande will, aber ihnen nichts Schlechtes wünscht, solange sie ebenfalls nicht gegen die Stadt vorgehen. Anschließend telefonierte er noch mit seinen Kollegen aus seiner Heimat, während Mick mit Vizeadmiral Adlerauge ebenfalls am Telefon ein Tauschgeschäft aushandelte: Adlerauge händigt ihnen das goldene Segel aus, wenn sie ihm dafür Kibo D. Lilian übergeben, da er nach der Niederlage seines Alleinganges zurück zur schwimmenden Basis G22 beordert wurde und nun den Auftrag hat, die Testobjekte aus Kazans Experiment einzusammeln, damit sie nicht in falsche Hände geraten. Nachdem Mick mit dem Vivre Card-Set aus dem Schiffsinventar eine Vivre Card für Lilian angefertigt hatte, stimmte diese zu, da auch sie eigentlich nur ihre "Schwestern" wieder treffen wolle.
Außerdem kam es am Abend endlich zu dem langerwarteten Candle-Light-Dinner zwischen Ashton und dem Mann der Weltregierung, welcher sich als "Agent Twenty-eight" vorstellte. Ashton gab ihm den Kosenamen Toma. Zwischen ihrem mehrdeutigen Gespräch erfuhr Ashton unter anderem, dass die 5 Weisen langsam Angst vor den Taten der Red Dragon-Piraten bekommt und die Kopfgeldsperre aufheben sowie eine Klarstellung veröffentlichen werden, sobald auch nur einer von ihnen einen Fuß auf das Sabaody Archipel setzen werden. Außerdem bekam er nach erfolgreichem Abschluss die Koordianten einer Insel in der neuen Welt, auf der sich Vega Punk aufhalten soll. Dieser sei an einem Gespräch mit Ashton interessiert.
Zur selben Zeit war Mick auf dem Heimweg, nachdem er Ashtons Date zumindest anfangs verfolgt hatte, als er plötzlich von einer unbekannten Gestalt von hinten berührt wurde. Noch bevor er sich rechtzeitig umdrehen konnte, hörte er die Worte "Du kannst nur noch das Wort 'Pferd' sagen, schreiben, denken oder anderweitig ausdrücken. Aber geh wohin du willst."
In diesem Moment schrumpfte Micks Körper zu einem Pferdespielzeug und...
Wer ist eigentlich der Kapitän der Red Dragon-Piraten? Weiß das jemand?

Abenteuer #39 - Schlacht um Water Seven - Gehen wir nicht nach Fallen Skypia, kommt Fallen Skypia wohl zu uns! (09.06. 2019) [Lange Runde] - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 6/8
In jener Nacht (brrrrcht) rief Ashton die Crew auf ihr Schiffdeck (Ihre Schiffe stehen mittlerweile im Schacht des Dock 1 in Water Seven), um sich den leeren(?) Kapitänsposten anzunehmen. Mithilfe seiner redlichen Fähigkeiten wollte er die Crew überzeugen, ihn als Kapitän zu wählen. Dies gefiel Ranon nicht, welcher mit seinen Fähigkeiten eingriff, um die Wahl zurück zu manipulieren.  Dies entflammte eine Diskussion in der Crew, welche erst kurz vor der absoluten Eskalation durch Mimirs Verwandlung in seine Himmelsdrachenform unterbunden werden konnte. Schlussendlich sollte der Platz des Kapitäns nun erst einmal von Ashton und Mimir besetzt werden.
In der Nacht laß Ashton glücklicherweise in seinem Tagebuch und fand dadurch heraus, dass ihr eigentlicher Kapitän wohl ein Mud-Eye Mick gewesen sei. In der folgenden Stabssitzung am Morgen wurde dies sowie diverses Fehlverhalten von Kubo und Ranon angesprochen. Es wurde beschlossen, dass Ranon niemals als Teil der Crew aufgenommen wird und das in den anderen Punkten noch beobachtet werden muss. Ansonsten wurde sich auf die Aqua Laguna vorbereitet, welche an diesem Abend in der Stadt erwartet wurde. 
Mehr Infos folgen

Abenteuer #40 - Der Beginn einer neuen Ära! - Eine Einladung geht um die Welt... (17.06. 2019) - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 7/8
Mehr Infos folgen


Abenteuer #41 - Der große Circus Volantius! - Den Nutzer der Hobby-Frucht gefunden... (23.06. 2019) [Lange Runde] - Fallen Skypia vs Water Seven Arc 8/8
Mehr Infos folgen
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:30:21 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 20. Juli 2019, 04:12:42
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #7 am: 20. Juli 2019, 04:12:42 »

Der Reverie Arc
8 Sitzungen

Abenteuer #42 - Umbra Island - Der Ort an dem alles begann... (30.06. 2019) - Reverie Arc 1/8
Auf dem Weg Richtung Sabaody Archipel folgte die Bande dem Eternalport, den sie zum Treffen mit dem berüchtigten Kapitän Parcipal D. Wano erhalten hatten. Dieser führte auf eine Insel mitten im verlorenen Dreieck namens Umbra Island. Es stellte sich heraus, dass der Eternalport als Freundschaftsgeschenk für potentielle Zusammenarbeiten mit Parcipal in der neuen Welt gedacht war. Umbra Island erwies sich nämlich als äußerst verwirrende Insel, welche unter einer Art von Fluch zu stehen scheint und in einer Art Zeitschleife gewisse Zeitepisoden abspielt, welche mit Kitori in Verbindung zu stehen scheinen. Doch bevor das Geheimnis der Insel gelüftet werden konnte, gab es ein Telefonat mit Spandine der Weltregierung. Es stellte sich heraus, dass einige Forderungen der Red Dragons gegenüber der Weltregierung eingehalten werden, allem voran dass sie in Zukunft als "Hüter des Gleichgewicht" für die Regierungen agieren wollen (u.a. dass Agent Twenty-eight als Verbindungsmitglied offiziell eingestellt wird oder das Vizeadmiral Adlerauge für die Red Dragons arbeiten wird), sofern die Red Dragons eine einzige Forderung eingehen: Sofort Umbra Island zu verlassen. Was sie dann auch taten.

Abenteuer #43 - Ankunft im Sabaody Archipel - Mimir kämpft um sein zukünftiges Leben! (07.07. 2019) - Reverie Arc 2/8
Die Bande kam auf den Groves des Archipels an und verteilte sich sofort über die Wurzeln der Bäume. Als sie erfuhren, dass der Zugang am Red Port zu Mary Joa und damit der Reverie erst in wenigen Tagen öffnen wird, suchten sie erst einmal die Riesenpiratenbande auf, um sich um dieses Problem zu kümmern. Nach einem kleinen Abstecher Ashtons Richtung Fürst Onegold und Takamochi Aufeinandertreffen mit der Human Auction, trafen sie auf Whitebeard, einem der vier Kaiser der Meere, mit welchem sie wenige Worte wechselten, bevor er sich auf den Weg Richtung Mary Joa begab. Bald darauf begann Mimir seinen mächtigen Kampf gegen Boogey und  Woogey, welcher sich über einen Tag hinzog und sämtliche Bewohner des Archipels und Mary Joas beeindruckte. In diesem Kampf stellte sich heraus, dass Woogey mittlerweile über eine ähnliche Teufelskraft wie Mimir besaß. Seine Zoanform beinhaltete eine gigantische Schlange, welche verschiedene Techniken um und mit Pflanzen beherrschte. Mimir gewann diesen Kampf knapp und darf damit Teil der Red Dragon-Piraten bleiben, außerdem werden die  Riesenpiraten in Zukunft ebenfalls als Unterbande unter der Flagge der Red Dragons segeln. Ebenso wurde diese Abmachung mit den Überbleibseln der Wirbelschwertpiraten gemacht, welche unter der Flagge segeln werden, sobald ihr Kapitän wieder aufgetaucht ist. Der Streitpunkt mit R.I.P. wurde beigelegt und er in die Bande eingegliedert. Es kam herraus, dass die Rüstung die er trägt, die seines toten Vaters ist.  Auch wurden erneut die beiden Minks Jim P. und Tigrus getroffen sowie Miks kleine nervige Schwester, Pseudo-Samurai Dr. Aria Wühlbeck den Loftpiraten übergeben. Zuvor hatte Ashton mit Onegold beschlossen, dass dessen Gorilla, der Alchemist Kong-Kong live vor der Reverie eine von Ashtons künstlichen Teufelsfrüchten essen wird, um dessen Funktion zu beweisen. Sie werden ihm ein menschliches Stimmband wachsen lassen.

Abenteuer #44 - Alle Wege führen nach Mary Joa - Der Versammlung der Großen und Wichtigen (14.07. 2019) - Reverie Arc 3/8
Nach einigen Späßen mit Weltaristokraten und Kapitän Schielauge auf dem Sabaody Archipel, kauften sich die Red Dragons noch ein altes Hotel an der Küste der 40er Groves des Sabaody Archipel und setzten den ehemaligen Barkeeper und Piraten Raul, den sie kurz darauf auf dem Archipel endlich wieder begegneten, als Hoteldirektor einsetzten. Außerdem fanden sie heraus, dass eine öffentliche Teleschnecke in der Nähe des Hotels das Gerät ist, durch das Mimir schon seit längerer Zeit immer wieder angerufen wurde, ohne dass wer sprach. Auch fanden sie heraus, dass es sich bei der Person um eine traurige Menschenfrau handelte.
Am nächsten Tag war es dann endlich so weit - Der Red Port sollte sich an diesem Abend öffnen. Also begaben sich die Red Dragons dort hin, wo sie auf unzählige weitere Schiffe und Amtsträger trafen, welche alle auf das Öffnen des großen Tores warteten - Allen voran Whitebeard. In Mary Joa angekommen, wurde von allen Seiten ein bisschen mit den metaphorischen Muskeln gespielt, bis sich auf dem Gesellschaftsplatz  des Schlosses Pangaea herausstellte, wer alles Teil der Reverie sein wird: Die Red Dragon-Piraten, Whitebeard, Agent Fourteen der Weltregierung (Ebenfalls anwesend Agent Twenty-Eight, Agent Seven), Admiral Kurasu der Marine (Ebenfalls Anwesend: Vizeadmiral Adlerauge & seine Assistentin Alisha), Die Samurai der Meere Abel, Gabriel Gray, Schneekönig Benedict, Pseudo-Samurai Dr. Aria Wühlbeck & Butler Kaniggan im Auftrag des Samurai mit den tausend Köpfen, König Kobra & Königin Titi aus Alabasta, König Tarassa Lukas aus Ishiria, König Wapol aus Drumm, König Riku Doldo III. aus Dress Rosa, Imperator Kennedy aus Roma, Jaji & Sora Vinsmoke der Germa 66, Bürgermeister Darwin aus dem ehemaligen Jaja und der Gott Gan Fort des gefallenen Skypias. Auf den letzter Drücker kam noch ein weiterer Kaiser der Meere dazu: Rothaar Shanks. Nachdem sich alle am großen Tisch der Reverie niedergelassen haben und noch bevor die offizielle Sitzung gestartet hatte, beweisten Ashton und Fürst Onegold die Funktion Ashtons künstlicher Teufelsfrüchte. Sie gaben dem Alchemisten Kong-Kong eine Frucht, welche ihm menschliche Stimmbänder wachsen lies. Darauf erlangte dieser endlich das Talent zu sprechen und er brachte folgende Worte hevor: "Ich habe euch allen etwas zu erzählen. Ich war einst der Affe von Kitori!"

Abenteuer #45 - Die große Reverie und die Gründung der "Hüter des Gleichgewicht" - Der Verrat der Weltregierung! (21.07. 2019) - Reverie Arc 4/8
So sprach Kong-Kong also und stellte heraus, dass er lange Zeit unter Kitori als Laborassistent von Professor Kazan (Welcher ihn auch zu seiner ungewöhnlichen Intelligenz verholfen hat) tätig gewesen war. Während alle menschlichen Assisten den Raum immer verlassen musste, durfte er da bleiben, wenn Kitori mit Kazan sprach. So erfuhr Kong-Kong, dass sie daran arbeiteten und es auch irgendwann erreichten, das Kitoris Teufelskraft erwachte. Mit dieser mächtigen Kraft und nach einer langen Operation konnten sie vier Schattengestalten anfertigen, welche mit Teilen von Kitori ausgestattet sind, sodass Kitor erst dann wirklich sterben kann, wenn er sowie diese vier Schatten sterben. Anschließend stellte sich heraus, dass einer der Schatten eventuell vor einigen Jahren in Dressrosa sein Unwesen trieb als dort ein ungewöhnlich mächtiges Feuer ausbrach und ein großes Stadteil niederbrannte. So wurde weiter diskutiert wie diese Schatten aufgespürt werden können bis Ashton ein verschmitztes Lachen von Onegold bemerkte, welcher anschließend nach einer beachtlichen Geldsumme der Marine mit einem sehr guten Tipp herausrückte. Er sprach von einer Erfindung seines Bruders, eine Art Eternalport, genannt "Fruitport" mit einem Seestein statt einem Magnet in der Mitte. Er zeigt dauerhaft auf den Nutzer der Teufelskraft, welche am meisten vom Seestein absorbiert wurde. Aus diesem Grund befindet sich auch ein Seestein in der kleinen Diamanttruhe, welche Mimir seit quasi fünf Jahren mit sich herumträgt. Mit diesem Seestein sind die Red Dragons sowieso auf dem Weg zu Onegolds Bruder, welcher sich auf der Fischmenscheninsel befindet, da auch dieser Stein die Kraft einer bisher unbekannten Teufelskraft absorbiert hat, dessen Nutzer Onegold aufspüren möchte. Desweiteren kam Admiral Kurasu auf die Idee, die Seesteinbeschichtung von Kitoris ehemaligen Marineschiff zu nutzen, um einen solchen Fruitport herzustellen. Damit sollen sie Jagd auf Kitori und seine Schattenwesen machen.
Anschließend wurde geredet. Wirklich viel geredet. Über zwei Tage hinweg fanden auf der Reverie allerhand Themen statt. Im Fokus standen die Red Dragon-Piraten, die wie bereits auf Umbra Island abgemacht in Zukunft als "Hüter des Gleichgewicht" auftreten und dabei dem Namen entsprechend einem Gremium aller großen Weltmächte unterliegen. Ihr Plan war es, dass das Gremium fair auf fünf Stimmen aufgeteilt wird: Die Weltregierung, Die Vier Kaiser, Die Sieben Samurai und die Revolutionsarmee. Die Weltregierung stimmte bereits gezwungermaßen auf Umbra Island zu. Von den beiden anwesenden Kaisern entschied sich Whitebeard dazu, ersteinmal auf zukünftige Ergebnisse der Hüter des Gleichgewicht in der neuen Welt zu warten. Daraufhin entschied sich Shanks dazu, dem Gremium beizutreten, da er damit die komplette Entscheidungsgewalt auf der Kaiserseite tragen kann. Von den anwesenden Samurai lehnten Abel und erst einmal Butler Kannigan im Namen vom tausendköpfigen Samurai ab. Damit liegt die Entscheidungsgewalt der Samurai erst einmal bei Gabriel Gray, der Samurai der alles kann, Schneekönig Benedict, der sie zumindest einmal unterstützen möchte, und Fürst Onegold, derselbe wie eh und je. Der Wunsch der kurzzeitigen Samurai Aria Wühlbeck ihren Posten wiederzubekommen endete darin, dass sie sich offiziell Fürst Onegold unterordnete und damit auch seine Vorteile als Samurai genießen darf. Das Verhältnis der Revolutionsarmee zu dieser Abmachung ist noch unbekannt.
Neben dem Hauptthema wurden noch einige weitere Sachen besprochen. U.A. dass die Überlebenden der Himmelsmenschen aus Skypia die Insel Little Garden bekommt, welche von Rainland-Wächter Onegolds im Auftrag der Red Dragons beschützt wird, solange Onegold Zugriff auf die Technologien der Himmelsmenschen bekommt. Auch im Gespräch war ein unbekannter Mann mit vier Armen. Zum ersten Mal soll er als Assistent neben Henna Oyag bei der Maske auf Logue Town anwesend gewesen sein. In der umstrittenen Nacht auf Skypia lieferte er sich wohl einen harten Kampf mit dem tausendköpfigen Samurai, weshalb dieser auch immer noch seit 5 Jahren ans Bett gefesselt ist. Aktuell soll er sich in der Nähe von Dressrosa aufgehalten haben, wo er einige Wochen als Gladiator verbrachte, bis sie ihn anhand seines Tattoos als (ehemaliges?) Mitglied der Doomsday-Allianz entlarvten. Anschließend soll er mit einer erheblichen Geldsumme geflohen sein, welche eigentlich für den Wiederaufbau des verbrannten Stadtbezirkes gedacht war.
Auch diskutiert wurde die Teufelskraft die Gabriel Gray aktuell absorbiert hat, welche absolut zufällige Auswirkungen zeigt. Aus dem Teufelsfruchtbuch heraus, weiß Ashton, dass diese Frucht häufig zum Tod führt und er die Frucht wechseln soll. Auch angesprochen wurden wechselhafte Wetterphänomene auf Alabasta, Drumm und einigen Nachbarländern, welche an die Möglichkeit erinnert, die die Doomsdayallianz dazu genutzt hat, um die Aqua Laguna zurückzuhalten und zu verändern. Die Vinsmokes dagegen sprachen sich gegen Parcipal D. Wano aus, der ihre Herrschaft auf dem North Blue gebrochen hat. Es wurde aber erst einmal entschieden, dass die Hüter des Gleichgewichts ihn erst einmal im Auge behalten sollen.
Zwischen den Tagen hatte Mimir noch enormes Glück auf dem Marktplatz in Mary Joa und konnte sich die Goldfrucht erkaufen.
Während des zweiten Tages kam es jedoch währenddessen zu einem Eklat, das sich erst nach dem Gespräch entpuppte: Gerado, der halbe Weltaristokrat, der seit einigen Wochen Teil der Red Dragon-Bande war, wurde von dem weiblichen Admiral Busune festgenommen und war bereits mit der mobilen G22-Basis angeführt von dem (mittlerweile Vize-Admiral) weißen Hai Richtung Enies Lobby unterwegs. Dies führte zu einem Aufschrei der Red Dragons, welche beinahe einen Krieg mitten in Mary Joa angezettelt haben. Erst als Mimir bereits in seiner Schlangenform und den Riesenpiraten gerüstet vor der G22-Basis stand und ordentlich Radau auf Mary Joa enstand, konnte dies geklärt werden, indem der Schuldige gefunden und verurteilt wurde. Denn es war der kurzzeitige Kontaktmann der Weltregierung zu den Red Dragons, Spandine, der Ashton an der Teleschnecke wohlwissend anlog, dass er Gerado gerne mit nach Mary Joa bringen könnte. So konnte sich darauf geeinigt werden, dass Spandine ebenfalls den Weg nach Impel Down anzutreten hat. Dennoch saß dieser Verrat wie ein Stein in der Magengrube aller Red Dragons, welche an diesem Abend, an dem sie ursprünglich eine Party feiern wollten, traurig in ihrem Haus in Mary Joa verblieben...

Abenteuer #46 - Eine mysteriöse Telefonnummer, für die jeder über Leichen geht - Endlich wieder neue Steckbriefe! (28.07. 2019) - Reverie Arc 5/8
Noch in der Nacht vor dem Tag, an dem die Gäste der Reverie Mary Joa verlassen sollen, wurden die Red Dragons von einem Weltaristokraten geweckt. Er nannte sich Zudatsu Daichi und entpuppte sich als der Vater von Gerado. Er ließ viel Wehmut über die vergangenen Auseinandersetzungen zwischen ihm und seinen Sohn verlautet und offenbarte, dass die Festnahme Gerados scheinbar von einer Instanz ausgerufen wurde, welche noch über den Weltaristokraten steht. Eine Instanz, die also gar nicht existieren dürfte.
Aber er erzählte auch von einer Nachricht, die Gerado ihm vor ihrem finalen Bruch hinterlassen hat, falls Daichi es sich doch eines Tages anders überlegen sollte. Gerado hat sich schon früh irgendwo festgebissen und wandte sich schon früh gegen die Weltaristokraten. Nachdem Ashton es heimlich schaffte, Daichi Blut abzunehmen, entschied sich die Bande dazu, ihm zu helfen. So verließen sie gemeinsam heimlich Mary Joa und folgten Daichis Angaben in Richtung des Verstecks der Nachricht Gerados. Auf dem Weg dorthin trafen sie auf die übrigen Nomadenpiraten, die die Red Dragons damals auf Alabasta angeheuert hatten. Sie haben sich mit der Sandoraechse Sandro, die einst Ikaris gehörte, an der Marinebasis G22 festgeklammert, um so eine Nachricht an die Red Dragon zu übermitteln. Es ging darum, dass die Revolutionsarmee in Zukunft nicht mehr mit den Red Dragons arbeiten möchte. Im Gegenteil, sie deuteten an zu wissen, wer Funky Teddy erledigt hat und kündigte an, sich gegen die Red Dragons zu stellen, sollten sie sich noch einmal bei ihnen einmischen. Die gemeinsame Basis in Alabasta konnte Rocc Koan und seine Sandschiffbauer für sich entscheiden.
Als nächsten trafen sie auf eine Gruppe Handlanger, die einem Adam Kazan Jr. angehören, dem jungen eigenständig arbeitenden Sohn des alten Professor Kazans. Auch sie suchten nach der Nachricht, die Gerado hinterlassen hatte. Doch auch sie waren nicht die letzten, die ungewöhnlichste Begegnung da draußen auf der Red Line hatten die Red Dragons mit Agent Twenty-Eight und Agent Seven. Ersterer trat in ein Krisengespräch mit Ashton und versicherte ihm, dass er ihm nichts verheimlicht, dass sie gefährden würde. Doch die Nachricht Gerados, nach der alle suchen, ist eine Teleschneckennummer und sollten sie sie finden, würde er unter jeden Umständen gerne den ersten Anruf haben. Darauf konnten sie sich auch einigen und erbeuteten auch bald endlich die Nachricht Gerados. Jedoch scheint die Nummer, an der die ganze Welt interessiert zu sein scheint, bereits von einem gewissen S.R. erbeutet worden zu sein.

Gerados Nachricht | Dazu gelegte Rolle

So kehrten alle bedrückt nach Mary Joa zurück und verließen an diesem Morgen auch die Stadt zurück in Richtung Sabaody Archipel. Zuvor versicherten sie noch Admiral Kurasu, dass sie Kuzan Jr. lebendig fangen werden. Zurück im Archipel angekommen, stellte Kapitän Mick die neue Präsentation der Teamstruktur vor. Anschließend gingen sie vom Schiff und erfuhren von der Existenz eines Testdrucks ihrer neuen Steckbriefe. Dies entfachte eine Schnitzeljagd an dessen Ende sie endlich ihre neuen Steckbriefe in den Händen halten konnten (SIEHE STARTPOST). So erfuhren sie auch, dass sie durch ihre Gesamtsumme von nun auch "Die 3-Milliarden Bande" genannt werden...

Abenteuer #47 - Silvers Rayleigh auf der Spur - Das Geheimnis um Mimirs heimliche Anruferin (04.08. 2019) - Reverie Arc 6/8
Es folgten noch drei weitere Tage auf dem Sabaody Archipel. Neben einigen kleinen Handelsrouten und einem Abstecher in den Sabaody Park, der mittlerweile von Circus Volantius geführt wird, gab es einige Treffen mit Onegold. So vertiefte Ashton die Details über deren Teufelsfruchthandel und Mimir brachte sein selbsterfundenes Metall in Onegolds Handelsrouten. Währenddessen brachte das Observieren der öffentlichen Teleschnecke endlich Erfolg, sodass sie der Frau auf die Spur kamen, die Mimir und wohl auch seine Geschwister immer wieder angerufen hatte. Doch gleichzeitig entwickelte sich ein Problem durch einen gigantischen, weißen Drachen, der im Meer zwischen dem Archipel und der Fischmenscheninsel sein Unwesen treiben soll und jedes einzelne Schiff auf dieser Route zerstört.
Als wäre das nicht genug, brachte Takamochi, der die Tage die Suche nach Silvers Rayleigh fortsetzte, in Erfahrung, dass Reyleigh sich auf einer kleinen Insel an der Red Line befinden soll. Doch als die Red Dragons dort ankamen, fanden sie nur noch ein unfassbares Schlachtfeld vor. Die Insel war komplett zerfetzt und ein großer Riss zog sich vertikal durch die Red Line. In den Trümmern der Insel fanden sie ein junges Mädchen, dass sich als Parcipal D. Moon herausstellen sollte - aka Testobjekt 030, Teil der Testobjekt-Reihe aus Kazans alten Zeiten. Dies führte zu einem Telefonat mit Parcipal D. Wano, das ergab, dass dieser zwei Zwillingstöchter hatte und davon ausging dass sie durch einen Angriff der Marine starben. Auch wurde bekannt, dass sie die Teufelskräfte der Seifefrucht besitzt und von Rayleigh in Kombination ihrer Kräfte im Beschichten von Schiffen für die Reise zur Fischmenscheninsel unterrichtet wurde. Sie und ihre Schwester sind logischerweise keine absoluten Klone von Kibo D. Lilian, sondern haben ein Teil ihrer DNA als Babies eingeflöst bekommen.
Es folgte ein Telefonat mit Admiral Kurasu, dass es in sich hatte. Die mysteriöse Frau, die Mimir und seine Geschwister regelmäßig anrief steht nun unter gewahrsam der Marine und hat bisher unbekannte Informationen mit dem jungen Kazan ausgetauscht. Aber noch viel wichtiger ist, dass sie zu dem ersten Experiment des alten Kazans noch unter der Marine gehört hatte. Dieses Experiment drehte sich um die Veriesiegung zukünftiger Soldaten, funktionierte aber zum Schluss nur temporär. In so einer kurzzeitigen Riesenform besuchte diese Frau das echte Elban auf der neuen Welt und verliebte sich dort in Jarl Momar und bekam Mimir und seine Geschwister. Doch als sich herausstellte, dass sie nur ein Mensch ist, wurde der Stamm von Jarl Momar, sowie der Stamm von Jarl Ragnar (Weil dieser ein Halbriese ist) aus Elban verbannt. So entstand das falsche Elban auf der ersten Grand Line.
Durch die ganzen neuen Informationen des Tages geschockt, versammelte sich die Crew in der Bar eines ihrer Schiffe und begann gemeinsam mit Vizeadmiral Adlerauge und Agent Twenty-Eight, welche seit der Reverie Teil der Besatzung der beiden Red Dragon-Schiffe sind, über die unangenehmen Geschehnisse ihrer Vergangenheit zu reden. Denn wie will eine Bande die Geheimnisse der Welt ergründen, wenn sie noch Geheimnisse untereinander hat? Irgendwann erhob auch Hocker das Wort, nachdem er Hufi aus der Bar geschickte hatte. "Meine Freunde...Das ist nicht der echte Hufi."

Abenteuer #48 - Geister der Vergangenheit - Kitoris nächster Schritt (11.08. 2019) - Reverie Arc 7/8
So erzählte Hocker seinen Crewmitgliedern, dass dieser Hufi nicht der Hufi sei, den die Anderen vor Jahren gesehen hatten. Der "echte" Hufi starb auf einer Mission der Revolutionsarmee, was Hocker in eine tiefe Depression stürzte. Erst nach einigen Monaten konnte er durch die Unterstützung der Revolutionsarmee an einen weiteren Hund derselben Rasse sowie erneut an die Mensch-Mensch-Frucht gelangen. Außerdem wurde ein alter Gefallen eingelöst und mit fremder Hilfe wurde dem "neuen Hufi" die Erinnerungen und die Persönlichkeit des ersten Hufis eingelöst. Es folgten noch einige Anekdoten aus der Vergangenheit von Mick, Agent Twenty-Eight, Charoff so wie selbst Wild Joe, welcher später in der Nacht auch noch die Bar betrat.
Der nächste Morgen begann erst ruhig. Die üblichen Tagesabläufe wurden gestartet. Unter Anderem wurde auch Parcipal D. Moon davon überzeugt, die Schiffe für die baldige Reise zur Fischmenscheninsel zu beschichten. Auch bekam Mimir endlich das Telefonat mit seiner Mutter, welches offenbarte, dass sie Informationen über Mimir und seine Geschwister dafür bekam, dass sie Kazan Jr. von den Geheimwaffen Elban erzählte. Dabei handelt es sich um acht mächtige Teufelsfrüchte, welche die Zoankräfte verschiedener Schlangengötter beinhalten. Drei von diesen stahl Momar als er verbannt wurde. Dazu gehören die Früchte von Mimir und Woogey. Der Verbleib der dritten Frucht ist bisher unbekannt. Diese neuen Informationen führten zu einem erneuten Streitgespräch über die Teleschnecke zwischen Ashton und Admiral Kurasu, welches dazu führte, dass Kurasu das Telefonat zwischen Mimir und seiner Mutter abbrechen ließ.
Währendessen verließ Takamochi irgendwann das Schiff, um ein bisschen durch die verwahrlosen Groves zu ziehen. Doch noch bevor er diese erreichte, schnappte in den belebten Vierteln auf, dass Silvers Rayleigh wohl in einem Alleingang von dem bisher unbekannten dritten Admiral Gōruza gefangen wurde. Dabei handelte sich um den Vorfall an der Red Line am Tag zuvor. Laut der entsprechenden Zeitung wird er jedoch weder in Enies Lobby noch auf Impel Down erwartet, was nicht normal ist.
Kurz darauf kam Takamochi ein weiteres Mal bei der Human Auction an, dessen Gebäude Onegold mittlerweile fertigstellen konnte. Dort platzierte sich Takamochi im Publikum, um auf die zukünftigen Auktionen zu warten. Doch noch bevor diese begannen, betrat ein Weltaristokrat das Gebäude und machte selbstverständlich auf sich aufmerksam, was Takamochi dazu brachte, ihn anzuschreien. Dies führte zu einer verbalen Auseinandersetzung, derzufolge der Weltaristokrat Takamochi als Sklave kaufen möchte. Doch ein Ashton-Gasklon, welcher wohl schon die ganze Zeit an Takamochis Seite unterwegs war, schritt ein und streckte Takamochi in den Schlaf nieder. Darauf klärte er das Problem mit dem Weltaristokraten und Ratbeard, dem Moderator der Auktion.
Doch noch während er diesen Vorfall aufklärte, bezog eine Explosion aus dem Hotelgrove seine Aufmerksamkeit. So stürmte er dorthin und erblickte einen Mimir in einem Zustand, in dem er ihn noch nie erlebt hat. Er verwüstete regelrecht die Gegend und schleudete in diesem Moment ein Marineschiff in ein Hotel. Dies führte zu Alarmstufe rot, dementsprechend nahezu alle Red Dragons hergerufen wurden, während Ashton mit seinen Kräften Mimir ruhig stellte. Dieses Chaos zog ein Großteil der Marine und die Red Dragons an, sodass eine wichtige Orte des Archipels fast unbewacht waren. Dies bemerkte auch ein Spitzel von Kitori, den Ashton erst bemerkte, als er bereits durch seine Teleschnecke zu seinem Meister sprach. Ashton eliminierte ihn, doch Kitori war sich schon der Situation bewusst.
So folgten einige schwere Explosionen rund um dem Archipel sowie vor den Schiffen der Red Dragons. Durch viel Glück bemerkte Adlerauge die automatischen Seeminen, die dies verursachten, und zerschoss die Mine, die sonst ihre Schiffe in schwere Mitleidigkeit gezogen hätte. Dies war der Anfang einer gewaltigen Schlacht, die sich über das gesamte Archipel zog, sowie in der Luft als auch am Red Port stattfand. Während die Marine das Meer absicherte, baute Ashton eine verbesserte Kopie der Bombe, welche die Red Dragons bereits auf Water Seven eingesetzt haben, um die manipulierte Aqua Laguna aufzuhalten. Mit der neuen Bombe ließen sie eine gewaltige Schallwelle durchs Meer schießen, um sämtliche automatischen Seeminen auszulösen, bevor sie die Wasseroberfläche erreichen und Schaden anrichten könnten. Währendessen schaffte es Hocker endlich Kontakt zum weißen Drachen im Meer aufzubauen und ihn davon zu überzeugen, dass sie Freunde wären. Der Drache bot ihnen an, sie Unterwasser in Sicherheit zu bringen, doch sie lehnten ab, um in der Schlacht mitkämpfen zu können. Anschließend tauchte der Drache ab, um selbst keinen Schaden zu erleiden. Nachdem sie die Tiefseeminen ausschalten konnten, folgte Kitoris nächste Aktion: Sieben seiner Luftschiffe erschienen über der Red Line und näherten sich dem Archipel. Die hintersten beiden waren durch eine wirklich gigantische Kanone verbunden. Aber auch diesen Angriff konnten sie aufhalten. Erst legte Mick die beiden hinteren Schiffe inkl. Kanone flach - Dem folgte Mimir in seiner Quetzalcoatl-Form, beritten von Takamochi, und sie hielten drei der anderen Luftschiffe auf, sodass nur zwei Stück das Archipel erreichten und durch ihre Geschütze ein wenig Schaden anrichten konnten. Doch auch das hielt nicht lange, weil in dieser Zeit Ashton und Agent Twenty-Eight einen Großangriff geplant haben, der aus gigantischen, pinken Gasashtons und mächtigen Blitzen bestand und die fünf vordersten Luftschiff komplett vernichteten. Dies erforderte jedoch Ashtons komplette Energie, sodass er sich dem Tode nahe ausruhen musste. Nur die beiden, bereits von Mick stillgelegten Luftschiffe inkl. großer Kanone blieben übrigen, sodass sie nun auch diese einfach zerstören konnten und die gewaltige Kanone mit auf ihr Schiff nahmen. So fanden sie auch heraus, dass diese Kanone von Ranons ehemaliger Insel stammte.
Nachdem die Gefahr endlich gebändigt war, wurde Mimir ins Krankenzimmer begleitet und überprüft, warum er am Morgen ausgerastet war. Dies war auf eine Erinnerung zurückzuführen, welche aus bisher unbekannten Gründen nicht aufzurufen war. Doch an diesem Morgen kehrte sie zurück und führte zu seinem Moment. Sie beinhalten ein Moment, in dem er noch als Kind gefesselt und verletzt mit tränenden Augen eine Silhouette dabei beobachtete, wie diese an seinem Kopf zugange war...
Dem folgten einige dankbare Telefonate mit Marine wie Weltregierung. Bis plötzlich Kitori am anderen Ende saß. Erst wechselten er und Ashton die üblichen Bemerken ab, bis Kitori dies plötzlich unterbrach, weil er ein "Telefonat von vorhin" zuende führen wollte. Erst war nichts weiteres zu hören bis auf einem Mimirs Mutter am anderen Ende fragte "Was? Wer ist da!?". Anschließend ertönte nur noch ein Schuss.

Abenteuer #49 - Letzte Vorbereitungen - Eine weitere Rede (14.08. 2019) [ERSATZTERMIN] - Reverie Arc 8/8
Der große Kampf ist vorbei. Die Schäden auf dem Archipel und am Red Port müssen noch vollständig festgestellt werden. Auf den Schiffen der Red Dragons findet eine Stabsbesprechung über die vergangenen Geschehnisse der letzten Tage statt. Dem folgt eine Wanderung mit Mick, Ashton und Mimir, während der die ersten beiden versuchen ihrem Riesenfreund beizubringen, dass seine Mutter wohl erschossen wurde. Sie erwarteten einen absoluten Totalausfall, jedoch reagierte er erst gruselig ruhig und flog in seiner Quetzalcoatl-Form davon. Ashton und Mick vollzogen nun, alleine im Wald, die Tradition der Verbrüderung in Form des Trinkens vertauschter Sakeschalen.
Nach ihrer Rückkehr riefen sie noch eine Besprechung des Rates des Gleichgewichts ein und diskutierten auch mit ihnen das Geschehen der letzten Tage und kamen auf den Punkt, dass Kitori stets ausnutzt, wenn die anderen Fraktionen gegen- statt miteinander arbeiten. Deshalb schworen sie sich, in Zukunft enger und vertraulicher Zusammenzuarbeiten. Mimirs Mutter geriet wohl über einen falschen Marine-Offizier in die Hände Kitoris. Wer das war, wird noch erarbeitet. Aber zumindest fiel der Name von Mimirs Mutter - Lilith D. Ayuko.
Währendessen wurde klar wo sich Mimir befindet - ein gewaltiger Sturm zog auf, mit seinem Auge direkt über dem Schlachtfeld auf der Red Line. Dieser beruhigte sich erst als Ashton auf dem Red Dragon-Hotel im Archipel eine Rede begann. Erneut eine Rede, welche über großen Teile der Welt ausgestrahlt wurde. Er sprach davon, erneut Kitori einen Strich durch die Rechnung gemacht zu haben und dass Verletzte und Bewohner, die ihre Häuser verloren haben, in ihrem Hotel Unterkunft finden können. Auch spendet er aus seiner Tasche 10 Millionen Berrys für den Wiederaufbau.
Dies endete in einer Reihe von Partys am Abend, sowohls in den Bars und Hotels sowie auf ihrem Schiff. Der einzige, der nicht in absoluter Feierlaune war, war Takamochi. Er bekam in der Stabsbesprecehung eine gute Menge Kritik ab und fand den aktuellen Vorgang sowieso nicht zu Einhundert Prozent unterstützenswert. So wanderte er eher betröppelt durch die Gegend bis er schlussendlich auf einige wenige Personen traf, die ebenfalls nicht in Feierlaune war. Diesen folgte er bis zu einem Keller. In diesem fand sich eine Art Selbsthilfegruppe zusammen, welche alle aus verschiedenen Gründen einen Hass auf die Red Dragons schieben. Zusammenberufen wurde diese Gruppe von einem Anhänger der Sonnenanbeter. Über diesen Weg sammeln sie scheinbar neue Rekruten für ihre "Religion" zusammen. Doch noch bevor Takamochi sich ordentlich über seine Bande auskotzen konnte, wurden alle anderen im Raum durch Betäubungspfeile niedergeschossen und eine unkenntliche Gestalt schmiss ihm einen Brief durch die Kellertür zu. In diesem Brief steht, dass wenn Takamochi wissen will, wer seine Geschwister sind, soll er zu gewissen Koordinaten auf der neuen Welt kommen. Alleine. Und er sollte niemanden davon erzählen.
Gegen diese Regel verbrach er aber sofort und erzählte seinem Kapitän von alledem. Dieser fand durch seine Fähigkeiten als Navigator heraus, dass sich diese Koordinaten sehr nahe der Forschungsinsel befindet, zu der Tamajin Koordinaten hat sowie dem Standort, den Zou, die Insel der Minks, aktuell haben sollte. Auch das richtige Elban soll in dieser Gegend liegen. Ihre nächsten Ziele liegen also alle ziemlich nahe beieinander.  Noch am selben Abend beendete Parcipal D. Moon das Beschichten der Schiffe.
Am nächsten Morgen begann Micks neue Idee - Therapiegespräche mit der Crew. Während er also mit Takamochi über seine Augen und seinen Traum vom Arenaleiter, mit Hocker über seinen falschen Hufi und mit Ashton über seine Gesellschaftsprobleme philosophierte, tauchten beide Red Dragon-Schiffe langsam in das Meer hinab...
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:30:35 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 15. August 2019, 00:28:11
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (6/6)
« Antwort #8 am: 15. August 2019, 00:28:11 »

Der Underwater Arc
4 Sitzungen

Abenteuer #50 - Ein mysteriöses U-Boot - Das uralte Onegold Anwesen (28.08. 2019) [ERSATZTERMIN] - Underwater Arc 1/4
Auf dem Weg Richtung Fischmenscheninsel kam den Red Dragon Schiffen nach zwei Tagen Finsternis ein zum U-Boot umgebautes Luftschiff der Doomsdayallianz entgegen. Ashton überprüfte es mit seinem Observationshaki und kam zum Entschluss, dass die Besatzung zwar zahlreich, aber dem Tode nahe war. Da es aber auch nach mehrfacher Warnung und Kontaktversuchen keine Antwort gab, lies er es niederschießen.
In der folgenden Nacht erreichten sie endlich den Meeresboden und wurden kurz darauf von dem gigantischen weißen Drachen angegriffen, mit dem sie bereits früher Kontakt hatten. Nur mit größter Mühe konnten Ashton und Hocker ihn daran hindern, ihre Schiffe endgültig anzugreifen. Es gefiel ihm wohl absolut nicht, dass sie das Schiff zuvor niedergeschossen hatten. Ashton schaffte es mit seinen Tricks, den Drachen davon zu überzeugen, dass sie unschuldig sind. Anschließend machte dieser sich auf die Suche nach den wahren Tätern. Den Red Dragons sollte aber dennoch keine ruhige Nacht bewahrt bleiben, das sie ein Notsignal auffingen. Diesem folgend gelangten sie an das uralte Onegold Anwesen - Ein gigantisches Gebäude am Meeresboden, dass sich über mehrere Hundert Stockwerke zu ziehen scheint und ähnliche Maße breit und tief ist. Ähnlich wie die Fischmenscheninsel oder ihre Schiffe ist auch dieses Anwesen in einer Blase geschützt.
Sie dockten also mit ihren Schiffen an und betraten das Anwesen. In diesem uralten und auch an vielen Stellen beschädigten und vernachlässigten Anwesen begegneten sie sehr schnell Herr Bruce und unzählige robotische Butler. Herr Bruce stellte sich als Meister der Butler heraus, der auf den Herr des Hauses warten wollte. Er versuchte sich trotz des vernachlässigten Gebäudes um die Gäste zu kümmern, aber bis auf Takamochi gingen die Red Dragons nicht auf ihn ein und verteilten sich im Haus. Im Gespräch mit Bruce erfuhr Takamochi, dass Bruce auch einmal Butler seiner Familie war bis er von der Onegold-Familie gekauft wurde und nun schon seit sehr langer Zeit auf seinen Hausherrn wartet. Er trug während dem Gespräch eine Maske, die Takamochi ihn irgendwann abnahm und es sich heraustellte, dass Bruce ein alter Mann ist, der nahezu nur noch aus Haut und Knochen besteht. Währendessen durchsuchten die anderen Teile des Anwesens und fanden so unter anderem Kapitän Schielauge (der nach ihrer Begegnung auf dem Sabaody Archipel hier ankam), Fat Brown (Vermutlich ein Verwandter von Fist Brown) sowie einige Handwerker, welche unter menschenunwürdigen Umständen an den berüchtigten Fruitports arbeiteten. Was das anging, sind sie hier also richtig.
Währendessen klingelte eine Teleschnecke in Bruce Jacke, an dessen anderem Ende sich eine bisher unbekannte Stimme meldete und nach der Lage fragte.Takamochi schnappte sich die Teleschnecke und rief zurück - Der Mann an der anderen Seite erkannte Takamochi direkt an seiner Stimme. Doch noch bevor sie sich groß unterhalten konnten, pausierte Takamochi erst mal das Telefonat, weil einer der robotischen Butler ihn über eine Einweg-Teleschnecke versteckt zu bewachen schien. Also versuchte Takamochi nach dieser zu greifen, was direkt alle robotischen Butler im ganzen Anwesen dazu bewegte, auf alles Lebendige loszugehen. Da sie unfassbar schnelle Klingen aus Seestein besaßen und als Roboter auch immun gegen sämtliche Gase von Ashton waren, lieferten sie sich einen mächtigen Kampf quer durch das Anwesen. Währenddessen wurde auch etwas in Bruces Kopf aktiviert, was ihn zu einem unkontrollierbaren Muskelkörper anwachsen ließ. Doch schlussendlich gewannen die Red Dragons den Kampf gegen die Butler und den mutierten Bruce.
Anschließend konnte endlich der Anruf fortgesetzt werden und da Ashton der Person auf der anderen Seite vorgaukelte, dass Bruce noch am Leben sei, ließ dieser die Geheimniskrämerei fallen. Er stellte sich als Santiago, Halbbruder von Takamochi mütterlicherseits vor. Hocker identifizierte durch sein superstarkes Gedächtnis Santiagos Aufenthaltsort als Holiday Island. Alle Beteiligten beschlossen am nächsten Tag zu einer humanen Zeit erneut zu telefonieren. Schlussendlich räumten die Red Dragons noch einige Ecken des Anwesens aus und brachten unter anderem eine Phönixstatue, ein beschädigtes U-Boot sowie acht verwirrte Sonnenanbeter hervor. So konnten die Red Dragons auch endlich beruhigt und in Ruhe schlafen gehen.

Abenteuer #51 - Ankunft auf der Fischmenscheninsel - Ikaris Vergangenheit auf der Spur (01.09. 2019) - Underwater Arc 2/4
Am nächsten Morgen brach die Crew auf, um endlich die Fischmenscheninsel zu erreichen. Auf dem Weg dorthin entdeckten sie, dass Kapitän Schielauge sich an ihrem Ruder festgeklammert hatte. Das Ruder rissen sie oft hin und her bis er endlich losließ und im tiefen Meer verschwand. Dort angekommen, wurden sie vom dortigen Volk samt Königin und Wachen feierlich erwartet und wie Berühmtheiten behandelt. Unter Anderem wurden sie dazu aufgefordert, ihre Steckbriefe zu unterschreiben. Sie erfuhren von Königin Ottohime, dass sie für die Insel als wahre Volkshelden gelten, vor allem weil sie früher unter der Führung von Ikaris umhersegelten.
Doch die Königin machte die Crew auch darauf aufmerksam, dass es zur Zeit einige interne Probleme auf der Insel gibt, um die sich der König gerade nur schwer kümmern kann, weil er sich um die aktuell sehr schwierige Situation für die Fischmenschen außerhalb ihrer Insel kümmern muss. Im Anschluss daran teilte sich die Crew auf. Ashton wollte sich um die internen Probleme der Insel kümmern. Mick nahm Hocker und Hufi mit sich, um die Vergangenheit ihres ersten Kapitän Ikaris aufzudecken, um ihm ihre letzte Ehre zu erweisen. Mimir machte sich Richtung Wohnviertel auf, um einen Bäcker aufzufinden. Takamochi lief irgendwo zufällig über die Insel.
Ashton deckte die Machenschaften von Ogron auf. Dabei handelt es sich um einen führenden Arbeiter im Wassermühlenviertel, welcher nach und nach alle Wassermühlen gekauft hat und seitdem die Löhne drückt. Ashton bot ihm eine eigene Teufelsfrucht - mit der Fähigkeit für sechs Arme - an und kurz nachdem Ogron sie verspeiste, hörte er auf jedes Wort von Ashton und bestätigte von nun an einen gewissen Mindestlohn zu zahlen.
Mimir besorgte die Rezepte für Seebutterstrudel und Meeresfrüchtestrudel für die Schiffskasse und fand sich irgendwann auf einem Schiffsfriedhof wieder, auf dem er ein kleines U-Boot für drei Wracksucher zusammenzimmerte.
Mick und Hocker fanden Ikaris ehemaliges Haus, in dem zu seinen Zeiten eine Gruppe von Straßenkinder gewohnt hat, die sich als Wracksucher über Wasser gehalten haben. Durch ein Bild aus Ikaris Kindheit erfuhren sie, dass zwei seiner Wracksucherfreunde Nickolasz, Anführer der Demonstranten gegen Ogron, und Schwibilly, führender Kopf des Untergrunds der Fischmenscheninsel, noch in der Nähe waren. Außerdem war dort auch Ikaris Cousin Cyrus zu sehen. Aber egal wen sie an diesem Tag fragten oder noch fragen werden, niemand konnte ihnen verraten wo sich Cyrus aktuell befindet. Er galt schon stets als Einzelgänger, doch ist spätestens seit Ikaris offiziellem Tod komplett untergetaucht.  Also suchten sie zu erst Nickolasz auf, der bereits durch Ashtons Taten beschwichtigt war, ihnen aber bezüglich Ikaris nicht weiterhelfen konnte. Also machten sie sich auf den Weg Richtung Schwibillys Casino.
Währendessen traf Takamochi zufälligerweise auf ebendieses Casino. Dort machte er es sich schnell zu Schwibilly durch und endete mit ihm in ein ausgiebiges Gespräch. Schwibilly bestätigte, dass er zwar einiges zu Takamochis Familie wüsste, aber sich nicht traut etwas dazu zu sagen. Als er das letzte Mal etwas über ihn verraten hat, verlor er die Hälfte seiner Tentakel. Außerdem taucht jedes Mal, wenn jemand unqualifiziertes Informationen über den vierten Kaiser erhält, die Frau mit der Erinnerungsfrucht auf und nimmt der Person das Wissen. Aber vor allem sprachen sie auch über einen alten Bekannten aller Anwesenden: Gerado. Gerado ist der einzige, dem Schwibilly zutraut, einfach so über den vierten Kaiser zu reden. Immerhin kennt er ihn schon aus seiner Vergangenheit als Schwibilly und viele andere Fischmenschen seiner Generation von Kitori und seiner Einheit, wohl noch unter der Flagge der Marine, entführt und zum alten Kazan nach Mary Joa gebracht wurden. Es war Gerado alleine, der diese mehrere hundert Fischmenschen gerettet hat. Und seitdem gilt er auch als geheimer Volksheld. Mit diesem Wissen ausgerüstet suchte Takamochi einen Spiegel auf, wohl wissend dass Schwibilly von hier aus Handel mit dem Tausendköpfigen Samurai betrieb. Aber auf der anderen Seite des Spiegels erwartete ihn nur irgendein Halunke, der den Red Dragons sämtlichen Handel ablehnte und Takamochi empfohl, einen Blick in die neue Zeitung zu werfen. Die Erzählungen über Gerado bekamen anschließend auch Mick und Hocker mit, welche nun ebenfalls im Casino eingetroffen waren. Mit diesem Wissen ausgerüstet und ein gutes Stück intelligenter, suchten sie sich erstmal die aktuelle Zeitung im Wohnviertel zusammen.
Die Zeitung der Fischmenscheninsel
Anschließend machte Mick noch ein Deal mit den letzten übrigen Wracksucher, dass er sich das veraltete Gebäude der Straßenkinder kaufen wird, um dort das bereits dritte Red Dragon-Auktionshaus zu platzieren. Außerdem machte er mit Königin Ottohime aus, dass die Red Dragons am nächsten Vormittag zum Brunch in den Ryuuguu Palast mit der königlichen Familie eingeladen sind. In der Nacht folgte noch eine Stabsbesprechung über den Vorfall mit dem Flüchtlingsboot(?) vom Tag zuvor.

Abenteuer #52 - Ein königliches Brunch - Das Schicksal der Fischmenscheninsel wird besiegelt! (08.09. 2019) - Underwater Arc 3/4
Nach einem Therapiegespräch zwischen Mick und Adlerauge treffen sich unsere fünf Protagonisten mit König Neptun und Königin Ottohime auf einen Brunch im Ryuuguu Palast. Neben den üblichen Festivitäten erhielten sie des Königs Teleschneckennummer, damit sie Kontakt zwischen ihm und anderen mächtigen Menschen herstellen können, falls diese Fischmenschen als gleichgesinnt ansehen. Die Situation für Fischmenschen und Meerjungfrauen verschlimmert sich laut dem König außerhalb der Insel immer weiter. Sie werden als minderwertige Sklaven angesehen und herumgetreten. Nach diesem Thema kam Mick auf das ehemalige Gebäude von Ikaris und seinen Freunden zu sprechen. Er würde es gerne haben, um daraus ein Aktionshaus im Namen der Red Dragons zu künden. Die ehemaligen Bekannten von Ikaris, die drei Wracksucher, die es immer noch betreiben, würden sie dort anstellen. Dem stimmte König Neptun zu. Außerdem schenkte er Mick einen Schalldämpfer aus dem Königshaus als Gastgeschenk und gleichzeitig Vorsichtszuspruch bezüglich der neuen Welt.
Als letztes Thema sprachen sie Ikaris verlorenen Cousin, Cyrus an. Erst konnte der König ihnen nicht helfen, aber dann schnappte Hocker durch seine Teufelskräfte von einem Hausfisch eines Meisterkochs auf, dass dieser weiß, wo sich Cyrus befinden könne. Am Ende des Korallenwaldes, auf der anderen Seite der Fischmenscheninsel, soll sich ein Porneglyph befinden. Dort soll sich Cyrus wohl gerne befinden. Angeführt wurden sie von Denbe, einem der Soldaten der Neptun-Armee.
Also macht sich die Crew auf dem Weg dorthin, doch noch bevor sie den Porneglyphen erreichen konnten, stürmte ihnen eine gewaltige Zunami entgegen, die von Denbe als Fischmenschenkaratetechnik identifiziert wird. Mimir hielt diese auf Distanz und brach sie. Sie zerriss einen Großteil des Waldes, doch richtete keinen weiteren Schaden an. Am Porneglyphen angekommen, versuchte Ashton diesen zu identifizieren, schaffte dies aber nicht. Mimir schenkte diesem Stein jedoch keine Beachtung, verwandelte sich in seine Schlangenform und durchbrach die gigantische Blase um der Insel herum, um sich ein metallenes Etwas zu nähern, das dort aus dem Meeresboden zu ragen schien. Diese Aktion hatte zur Folge, dass durch das große Loch in der Blase Meerwasser hinein strömte. Dieses schafften Ashton, Takamochi, Mick und der Architekt Muto gemeinsam zu flicken. Letzterer stellte sich als Zwillingsbruder von Ruuthan heraus und ist der Ur-Ur-Ur-Enkel des Architekten der Fischmenscheninsel. Er kann seinen Bruder nicht leiden und gilt als allgemein äußerst pessimistisch im Bezug auf die Fischmenscheninsel und ihrer Blase.
Währendessen kam heraus, dass Cyrus wohl per Fotoschnecke vom Porneglyphen geflohen ist und von der Insel geflohen ist. Ashton und Hocker wie Hufi nahmen die Verfolgung per U-Boot auf und fanden heraus, dass er wohl durch einen Tunnel in der Red Line geflohen ist. Hufi nahm seine Fährte auf.
Am Abend stellte sich heraus, dass das metallene Etwas im Meeresboden ein ehemaliges Kriegsschiff der Weltregierung war. In diesem ereignete sich wohl auch die letzte Stresserinnerung von Mimir, die ihn auf dem Archipel heimsuchte. Nur erinnerte er sich diesmal nicht nur an die Stühle im (Schiffs-)labor, in denen er und seine Geschwister Mamar, Memer und Momor gefesselt waren. Er erinnerte sich diesmal auch an einen weiteren Bruder, den er wohl hatte. An dessen Stelle fand er in diesem Schiff nur noch ein gefesseltes Skelett vor. Also zerfetzte er vor Wut das gesamte Schiff.
Nachdem er beruhigt zurückkehrte, nahm sich Ashton ihn nach einer Stabsbesprechung nun doch vor und unternahm eine Gehirnoperation an ihm. Dadurch fand er heraus, dass eine natürliche Sperre aus Biomasse in seinem Gehirn integriert war. Würde er sie entfernen, würde Mimir sehr wahrscheinlich sterben. Aber er schaffte es, sie so zu provozieren, dass Mimir wohl bei der nächsten visuellen Erinnerung sie wohl endlich vollständig überlisten wird. Nach all diesen Ereignissen ging die Crew erstmal wieder schlafen, mit dem Ziel am nächsten Morgen in die neue Welt abzureisen.
Dies hatten sie auch an diesem Morgen vor, nachdem Mick den Wracksuchern bescheid (Und Geld) gegeben hat, damit sie ein Red Dragon-Auktionshaus eröffnen können. Doch als er zu ihren Schiffen zurückkehrte, schien es ihm erst so als würden die Schiffe ohne ihn ablegen ,weil sie sich von ihm entfernten. Doch dann merkte er, dass es das Wasser war, dass sich zurückzog, aufgrund der Tatsache, dass sich die gesamte Fischemenscheninsel in Bewegung setzte!
Nach einem Telefonat mit Admiral Kurasu wurde es ihnen klar - Kitoris Seeminen-Angriff vor einigen Tagen war nicht einfach nur, um größtmöglichen Schaden auf dem Sabaody Archipel anzurichten. Er war wohl vor allem dafür gedacht, an strategisch platzierten Punkten kleine Teile des Archipels abzusprengen. Dabei handelte es sich um genau die Teile, die mit ihren Wurzeln an der Fischmenscheninsel befestigt sind. Die Teile, die durch den schon gestern angekündigten "Jahrtausendsturm" nun auf die Red Line zugetrieben werden. Nun standen die Red Dragons erst mal vor einer schwierigen Entscheidung - Die Wurzeln abtrennen und damit die Insel retten, aber ihr das Sonnenlicht nehmen, das nur durch diese Wurzeln die Insel erreicht - oder es darauf ankommen lassen, dass sie sich der Red Line nähern und auf die Marine verlassen, die oben die Bäume retten wollen und selbst die Fischmenscheninsel mit gezielten Zügen vor dem Zerschellen an der Red Line retten. Sie diskutierten hin und her, konstruierten verschiedene Möglichkeiten und Hocker versuchte Kontakt zu großen Meerestieren in der Nähe aufzunehmen. Er schaffte es sogar noch einmal Kontakt mit dem gigantischen weißen Drachen aufzunehmen, doch  dieser antwortete nur, dass ihm sein "neuer Freund" davon überzeugt hat, dass es doch die Red Dragons waren, die vor einigen Tagen auf dieses ominöse Schiff geschossen haben.So setzten die Red Dragons alles auf eine Karte und schafften es tatsächlich mit der Marine über dem Meer, Mimirs Kraft und einigen Blauwalen, die auf Hockers Kommando hörten, die Fischmenscheninsel kurz vor dem Zusammenprall mit der Red Line zu retten und gleichzeitig die Bäume und Ranken, die das Sonnenlicht nach unten bringen, nicht zu zerstören. Sie konnten endlich alle gemeinsam auftmanen und fühlten sich sicher als sie plötzlich einen lauten Knall hörten, sahen wie sich der weiße Drachen von oben hinab auf die Insel stürzte und die Blase um sie alle herum platzte...

Abenteuer #53 - Der Kampf gegen den weißen Drachen - Das Vermächtnis von Lucius Onegold (15.09. 2019) - Underwater Arc 4/4
Es folgte eine gewaltige Schlacht gegen den weißen Drachen, die ein Teil der Fischmenscheninsel, einige Red Dragons sowie ein wenig ihrer Schiffe in Mitleidenschaft zog. Doch die Crew konnte immer wieder im letzten Moment abwenden, dass ihre Blasen um ihre Schiffe platzen, was für ihre Teufelskraftnutzer zu schwerwiegenden Problemen führen würde. Doch schlussendlich konnten sie die gewaltige Kreatur erlegen und zum Meeresboden ringen.
Bevor sie die Fischmenscheninsel verließen, halfen sie beim Wiederaufbau dessen Blase. Außerdem sicherte sich Mimir einige der gigantischen Schuppen des Drachen und Hocker gewann ein weiteres Seekönig-Baby für seine Tierarmee. Anschließend machten sie sich endlich auf Richtung neue Welt und drangen in die Höhle unter der Red Line ein. Währendessen kontaktierten sie Admiral Kurasu, da Mick, der neben der Stellung als Kapitän eigentlich auch immer noch der Navigator ist, vergessen hatte, ihnen einen Logport für die neue Welt zu organisieren. Kurasu versicherte ihnen, dass er ihnen einen solchen Logport organisieren kann. Sie sollen ihn nur noch einmal kontaktieren, wenn sie die Wasseroberfläche in der neuen Welt erreicht haben.
Also durchquerten sie die Höhle unter der Red Line eine gute Weile bis sie auf ein großes, mit Musik-Lautsprechern verziertes LED-Schild mit der Aufschrift RED DRAGONS HIER ENTLANG ==>. Nach einer kurzen Diskussion entschieden sie sich dazu, dem Weg zu folgen, auch wenn ihr Eintritt in die neue Welt damit ein wenig warten muss. Dort fanden sie sich in einer unterirdischen Hafenbucht wieder und machten sich für eine Expedition bereit. Zu ihrer Überraschung trat auch der Handwerker an ihre Seite, den sie im Onegold-Anwesen aufgegabelt haben. Dieser stellte sich als Machidas vor und legte ihnen eine Notiz von seinem ehemaligen Arbeitgeber Lucius Onegold vor, die sich auf diesen Ort bezieht:
Machidas' Notiz
Dabei schien es sich um ein Rätsel zu handeln, das sich um das Höhlenabyrinth dreht, welches sich hinter der Bucht ausbreitet. Laut Machidas befindet sich irgendwo dort das Vermächtnis von Lucius Onegold, das er aufsuchen sollte, falls Lucius stirbt. Während also ein Großteil der Crew versuchte, das Rätsel zu lösen, machten sich Mimir, Hufi und Takamochi einfach zufällig auf und stürmten das Labyrinth. Dabei sorgten sie für einiges an Chaos und kamen am Ende mit Kapitän Schielauge (Ja, er hatte erneut überlebt), einem GewalTIGER (Ein gigantischer Ur-Tiger) sowie die Kritzelbrüder Ab und App wieder. Mit einem kleinen Tipp von App kam nun auch Hocker endlich auf die finale Lösung des Rätsels, sodass sich ihnen der richtige Pfad im Labyrinth offenbarte. An dessem Ende fanden sie eine Menge toter Kopfgeldjäger sowie eine gigantische Teleschnecke, ein großer Stein beschriftet wie die Porneglyphen sowie eine transportable Fruitport-Werkstatt. Während sich Machidas direkt an diese begab, um die fünf Fruitports für Kitori und dessen Schatten anzufertigen, aktivierten die anderen die gigantische Teleschnecke. Am anderen Ende meldete sich Cyrus, Ikaris Cousin. Er sprach davon, dass er in den Red Dragons weder Freunde noch Feinde sah, sich aber dafür bedanken möchte, dass sie ihn befreit haben. Damit spielte er an Ashtons Aktion gegen Ogron an. Letzterer hatte Cyrus gefangen genommen und gezwungen für ihn zu arbeiten, weil dessen Männer ihn für einen einfachen Obdachlosen hielt. Erst Ashton brachte unwissend Ogron dazu, Cyrus zu befreien. Dafür möchte sich dieser nun bedanken indem er den Inhalt des Steines vorliest, da sein neuer Meister die Porneglyphen und dessen Sprache übersetzen kann. Auf dem Stein stand folgendes:

Ich schreibe diese Zeilen, weil ich weiß, dass meine Zeit bald endet.
Ich dachte immer es wäre der vierte Kaiser oder einer seiner Schergen, der mir den Garaus machen wird. Dafür dass ich gemeinsam mit Schwibilly Flüchtlinge aus der neuen Welt ins Paradies geschmuggelt habe, aber so wie es aussieht wird mein Kopf durch wen anders rollen.
Seitdem der Held der Fischmenschen Gerado die neue Generation aus Admiral Kitoris Klauen gerettet hat und dafür meine Erfindungen nutzte, entwickelte ich mich zu einer potentiellen Gefährdung in des Ex-Admirals Augen. Vor allem meine Teufelsfruchforschungen haben es ihm angetan. Ich sorge mich nicht um mich, ich und mein Bruder haben genug Fehler in unserem Leben gemacht, um dafür bestraft zu werden, meine Sorgen drehen sich vor allem um all die Leute, die in meinem Anwesen darauf warten, dass sie Richtung Archipel abgeholt werden.
Es ist nur eine Frage der Zeit bis Kitori zuschlagen wird. Aber ich bin bereit. Eine der Flüchtlingsgruppen, eine Riesenfamilie, hinterließ mir als Bezahlung eine äußert mächtige Zoan-Frucht, eine Frucht, dessen erwachte Form es mir erlaubt, mich unter Wasser zu bewegen. Wenn meine Forschungen richtig liegen, kann ich jeden Teufelsfruchtnutzer mit einem starken Willen zum Erwachen seiner Frucht verhelfen.
An Machida und sein Team: Es tut mir wirklich leid, dass wir uns nie einigen konnten. Auch wenn ich es nie gezeigt habe, ich war euch für eure Arbeit an den Fruitports stets dankbar. Möge Kitori fallen.  Die Aufzeichnungen meiner Forschung findet ihr am Fuß dieses Steines.


Doch am Fuße des Steines befand sich nur eine leere Kiste. Cyrus sprach davon, die Forschungen für seinen Meister an sich genommen zu haben. Ashton versuchte ihn noch zu weiteren Informationen oder Handlungen zu drängen, doch Cyrus legte schlussendlich auf. Währendessen stellte Machidas die fünf Fruitports fertig. Einer der Ports für Kitoris Schatten zeigte in die neue Welt. Einer zeigte ins Paradies, die Grand Line hinter ihnen. Der dritte zeigte direkt nach oben. Der vierte drehte sich ewig Kreis. Der Port für Kitori selbst zeigte ebenfalls in die neue Welt.
Mit diesem neuen Wissen ausgerüstet gingen die Red Dragons zurück zu ihren Schiffen, legten die Leinen los und verließen schlussendlich den Tunnel unter der Red Line. Während sie darüber informiert wurden, dass sie nun in nur wenigen Stunden an die Meeresoberfläche aufsteigen können, machten sich alle bereit für ihre Abenteuer in der neuen Welt...
« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 23:30:52 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 22. September 2019, 23:09:59
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)
« Antwort #9 am: 22. September 2019, 23:09:59 »

Der Jisatsu Continent Arc
9 Sitzungen

Abenteuer #54 - Neue Pläne in der neuen Welt! Takamochis Schwur... (22.09. 2019) - Jisatsu Continent Arc 1/9
Endlich in der neuen Welt angekommen fanden die Red Dragons einen starken Mann namens Ludgerus auf ihrem Schiff wieder. Er behauptet er sei hier Angler, wobei sich herausstellte, dass sich seine Angelkunst auf das Einsetzen von Königshaki bezieht. Er führt sie zu Kanaru Village, ein kleines hölzernes Dorf mitten im Meer. Zu diesem Ort sollten sie sowieso, da sie hier ihren Neue Welt-Logport überreicht bekommen sollten. Hier trafen sie auch erneut auf die Loftpiraten und die Wirbelschwertpiraten. Letztere immer noch abzüglich ihres Kapitäns Patama, der noch immer verschollen ist. Auch Jarl Ragnar fanden sie hier vor - schwer verletzt und mit einem zerschmetterten Bein. Diese Verletzungen erhielt er in einer Konfrontation mit Kitoris Armee. In einer Strategiesitzung mit allen Anwesenden stellte sich heraus, dass die Doomsday-Allianz unter Kitori schon seit Jahren Leute auf der ganzen Welt anheuert. So auch damals in Logue Town zu Beginn des Abenteuers der Red Dragons. Seine komplette Mannstärke hat Kitori jetzt wohl um sich gesammelt und ein Gebiet in der neuen Welt abgeriegelt. Dabei handelt es sich um die "Nitro Riffs", ein Naturphänomen, welches eine sehr starke Strömung durch das erste Drittel der neuen Welt darstellt. In dieser Strömung ist es nicht möglich herkömmliche Schiffe zu Ankern und durch die vielen Inseln, die sich in der Strömung befinden, ist eine Durchfahrt auch sehr gefährlich. Dennoch wurde diese Strömung früher gerne als Abkürzung durch die neue Welt genutzt.
Karte der Nitro Riffs
Die rote Linie stellt die Grenze der Überwachung Kitoris dar. Darüber wollten die Riesenpiraten auch urpsprünglich in das Gebiet eindringen, weshalb Ragnar diese Verletzungen davontragen musste. Wie zu sehen ist, wird das Gebiet nur an einem bestimmten Ort nicht überwacht. Das liegt zum einen daran, dass an dieser Stelle die Nitro Riffs beginnen und die Strömung an dieser Stelle deshalb so stark ist, dass stationäre Überwachung auf dem Wasser nicht möglich ist. Vor allem aber traut sich Kitori vermutlich nicht dort anzulegen, weil der Jisutsu Continent über die einzige Mannstärke verfügt, die es mit der von Kitori aufnehmen kann. Dieser gewaltige Kontinent beherbergt etwa doppelt so viele Bewohner wie Alabasta. Und nahezu jeder Mensch auf dieser Insel ist ein Krieger. Angeführt wird dieses Volk von dem Samurai der Meere König Leonard Ludwig III. Er ist ihnen nicht zwingend böse gesinnt, solange sie die Gesetze des Landes einhalten. Dabei gilt vor allem eine besondere Regel - Das einzige Vergehen das mit der Todesstrafe in diesem Land bestraft wird, ist das Einsetzen von Teufelsfrüchten.
Mit diesem Wissen ausgerüstet entschieden sich die Red Dragons nach einer langer Diskussion dazu ihre beiden Schiffe mit fahrbaren Untersätzen auszurüsten, um über den Kontinent hinweg in die Nitro Riffs eindringen zu können. Dabei sollten sie nicht von Kitori entdeckt werden, müssen dort keine Teufelskräfte einsetzen und können auch auf den Inseln innerhalb des Gebietes anhalten - Ein herkömmliches Ankern oder Ähnliches ist dank der mächtigen Strömung nicht möglich.
Währendessen fand Takamochi heraus, dass er wohl schon einmal hier war. Unter Anderem hatte er wohl bei der hiesigen Mechanikerin Sonoha einen metallenen linken Arm für sich bestellt. Dieser ist genau auf ihn angepasst und besitzt sogar vorgesehene Vorrichtungen für sein Mochi. Warum er sich seinerzeit diesen Arm bestellt hat, wurde ihm als Erinnerung wohl genommen.
Doch schon in der folgenden Nacht holte ihn die Vergangenheit wieder ein. In seinen Träumen holte ihn eine Art Erinnerung ein. Alle anderen Gestalten in dieser Erinnerungen waren nur schwarze Silhouetten. Er sah sich selbst an einem Tisch sitzen. Ihm gegenüber eine Person. Neben dem Tisch stehend vermutlich sein Vater der mit ihm sprach und ihn dazu Zwang einen Schwur mit der Person vor sich einzugehen. Diese nutzte offensichtlich eine Teufelskraft und belegte Takamochis linken Arm, der Arm mit dem er dem Weltaristokraten damals angriff, mit einem Bann, der ausgelöst wird, sobald Takamochi in die neue Welt zurückkehren wird. Dieser Bann machte sich auch direkt bemerkbar und ein stechender Schmerz in seinem linken Arm riss ihn aus seinem Traum und er konnte nur noch beobachten wie sein Arm sich zusammenkrümmte bis nur noch eine Art Asche übrig blieb. Ashton führte diese Ereignisse auf die Kräfte der Schwurfrucht zurück. Immerhin konnte Takamochi seinen Metallarm nun direkt einem Nutzen zuweisen.
Während Mimir und die Mechanikerin Sonoha, welche die Crew mittlerweile angeheuert hatte, die fahrbaren Untersetzer für die Schiffe anfertigten, holte Mick den bestellten Neue Welt-Logport ab, den Admiral Kurasu ihnen über den örtlichen Boten hat zukommen lassen. Anschließend stachen sie direkt wieder ins Meer. Bevor sie ins Gebiet der Nitro Riffs und des Jisutsu Continent kamen, mussten sie leider an Happy Island vorbei. Diese Insel gilt als Traumparadies für Urlauber in der neuen Welt. Ihre Hauptatraktion ist der gewaltige Happy Tower - Ein Turm mit über 100 Stockwerken voller Attraktionen auf dessem Dach sich eine Urlaubsplattform befindet. Auf dem Weg dorthin gingen sie ihren üblichen Beschäftigungen nach. Außerdem rief Ashton Whitebeard an, um über den allgemeinen Vorgang gegen Kitori zu sprechen, doch statt Whitebeard nahm irgendwer anders ab, der Ashton schnell abwimmelte.
Schlussendlich kamen sie auch noch bei Happy Island an, wo sie direkt zum VIP-Strand zum anlegen eingeladen wurden. Sie bemerkten mächtige Sicherheitsvorkehrungen vor Ort und sahen schon von weitem den einen oder anderen Bekannten (Unter Anderem befanden sich auf der Insel König Kobra, seine Frau sowie seine neugeborene Tochter, der Samurai der Meere Gabriel Gray, Imperator Kennedy aus Roma und viele weitere nicht unbekannte Gesichter). Ashton plante direkt mit Pino, ihrem zugewiesenen Happy-Manager, eine Party für den Abend. Doch plötzlich trat Ludgerus, der Angler aus ihrer Schiffssauna - Er hatte wohl nicht bemerkt, dass sie schon vor zwei Tagen sein Heimatdorf verlassen haben. In der Hand hielt er die aktuelle Zeitung und fragte in die Runde "Kennt ihr diesen Whitebeard? und drückte ihnen folgende Zeitung in die Hand:
Zeitung von Happy Island

Abenteuer #55 - Wenig Urlaub, viel Stress - Die Fronten um die Welt bilden sich (29.09. 2019) - Jisatsu Continent Arc 2/9
Die Zeitung versetze die Red Dragons in Aufruhe. Sie riefen erst eine Stabsbesprechung ein. In dieser telefonierten sie auch mit Shanks, der ihnen verriet, dass er die letzten Wochen bereits damit verbrachte, im Geheimen auf dem Jisatsu Continent zu Whitebeard vorzustoßen. Er sprach mit ihm in seiner Zelle, doch Whitebeard lehnte es ab, befreit zu werden und schickte Shanks davon. Auch im Gespräch mit Whitebeards Bande bestätigte diese ihm, dass sie Whitebeard auf seinen eigenen Befehl hin nicht befreien werden. Aber er erfuhr nun ebenfalls, dass Kitori sich in den Nitro Riffs befinden soll und macht sich nun auf dem Weg um ihn auszuschalten. Wie Kitori die Menschen auf seinen Inseln behandelt, passt Shanks absolut nicht.
Daraufhin stiegen sie in eine Konferenz des Sicherheitsrates ein. Auch die Weltregierung und Marine bestätigte ihnen, das Jisatsu Continent als ernsthafte eigenständige Machtbasis anerkannt wird. Durch eine unsaubere Reaktion des Admiral Kurasu fanden die Red Dragons während der Konferenz aber auch heraus, dass sich auf Happy Island jemand befinden solle, den sie nicht treffen sollten. Also begab sich Ashton nach Beendigung der Konferenz auf die Suche. Über seine Fähigkeiten machte er aus sich einen authentischen Offizier der Marine und fand auf der Spitze des Happy Towers im privaten Marine-Badehaus Spandine vor. Der Mann, der eigentlich laut der Weltregierung als Ausgleich für Gerado ebenfalls im Gefängnis sitzen sollte. Dies erschütterte Ashton, sodass er dafür sorgte, dass Spandine ein vergiftetes Getränk serviert wird.
Nach einer Partie Piraten-Fusball gegen die Soccar-Piraten wurde es Zeit für die große geplante Party. Doch bevor ihre Bande so wie alle eingeladenen Gäste (99% aller Anwesenden auf Happy Island) in den Partyraum gelassen wurden, begann die Party mit einer privaten Sitzung des Stabs. In dieser erklärten Ashton und Agent Twenty-Eight nun offiziell, dass sie verlobt seien. Doch bevor der Startschuss zur richtigen Party gegeben werden konnte, wurden sie von Ashtons klingelnder Teleschnecke gestört. Am anderen Ende saß Onegold, der ihnen davon berichtete, dass ein Shichibukai Call auf Jisatsu Continent angesagt wurde! Da sich Onegold von ihrer Kooperation mehr als nur den Sicherheitsrat wünscht, berichtete er ihnen davon, obwohl ihm ausdrücklich gesagt wurde, dass die Red Dragons auf keinen Fall davon zu erfahren hätten. Dies lies bei ihnen die Hutschnur platzen, sodass sie gemeinsam das private Marine-Badehaus stürmten, wo sie nur noch wenige Marine Fähnriche vorfanden. Aus ihnen konnten sie herausquetschen, dass Spandine von Admiral Gōruza mitgenommen wurde. Als sie daraufhin Shanks anriefen, erfuhren sie, dass er sich in einem direkten Kampf mit Kitori und Admiral Busune befand. So blieb ihnen nur noch ein Gesprächspartner - Der Vorgesetzte des Agents! Es folgte ein langes Gespräch mit ihm, das offenbarte, dass die Spitze der Weltregierungen planen bis zum Ende des Jahres sämtliche Kaiser auszulöschen, um schlussendlich wirklich die ganze Welt unter sich vereinen zu können. So wurde den Red Dragons nun eine Entscheidung aufgezwungen - Entweder für oder gegen die Regierung in dieser Sache zu arbeiten. Nach einer sehr langen internen Entscheidung, entschieden sich die Red Dragons weiterhin an der Kooperation mit der Weltregierung festzuhalten. Damit dies erhalten bleibt, dürfen sie nie wieder mit einem Kaiser interagieren oder einen Samurai der Meere angreifen. Der Sicherheitsrat wurde aufgelöst. Sie sollten nur noch mit der Weltregierung telefonieren. Außerdem entscheidet die Weltregierung in Zukunft, welche Inseln sie betreten dürfen und welche nicht. Auch erfuhren sie jetzt schon davon, dass am nächsten Morgen sowohl Gabriel Gray (Weil er nervt), König Leonard Ludwig III. (Weil er sowieso nie gehört hat) sowie Fürst Onegold (Weil er den Shichibukai Call verraten hat) die Samurai-Titel entzogen werden. Mit dieser neuen Ladung an unbequemen Informationen, hatten die Red Dragons nun endlich Zeit, sich ihrer Party zu widmen...

Abenteuer #56 - Von einer Party in die Nächste! - Die beeindruckende SS Onegold... (06.10. 2019) - Jisatsu Continent Arc 3/9
So feierten die Red Dragons ihre bisher größte Party, die unter Anderem insofern eskalierte, dass Mimir Mick über den Ozean warf. Dieser landete letztenendlich auf der SS Onegold, ein absurd gigantisches Schiff, welches größtenteils aus Teilen der ungeklärt futuristischen Firma Ex-Z gebaut ist. Während Mick dort orientierungslos aufwacht und anfangs umherirrt, ereilt den anderen auf Happy Island eine Horrorzeitung:
Erste Seite der Zeitung | Zweite Seite der Zeitung
Während sie mit diesen Nachrichten klarkommen müssen, erreichen sie nun auch bald Mick auf der SS Onegold. Auf dem Schiff, auf dem es unter anderem einen Wald, einen Flugplatz, mehrere Etagen an Wohnviertel und weiteres gibt, trafen sie sich mit Onegold im Museum und erfuhren, dass er sich mittlerweile mit seinem Imperium gerne aus allen Kampfhandlungen raushalten würde und in seinem Leben gerne am Erhalt des Weltfriedens beteiligt wäre.
Abseits von diesem Gespräch verbrachten die Red Dragons viel Zeit auf der SS Onegold und erarbeiteten sich unter Anderem einen intelligenten Flugsaurier namens Yokuryū so wie an große Schiffsteile-Baupläne für Takamochi.
Sie begleiteten die SS Onegold bis zum Jisatsu Continent. An deren Küste fanden sie einen Mann vor, der verschiedene Dokumente und Gegenstände aus einem Sackkarren weinend ins Meer warf. Sie fragten ihn wer denn sei. Er nannte seinen Namen: Umbra Galoopa.

Abenteuer #57 - Alte Geheimnisse nehmen neue Form an - Die große Entscheidung wird fällig! (13.10. 2019) - Jisatsu Continent Arc 4/9
Schon schnell stellte sich heraus, dass Umbra Galoopa zum 12. Fürstentum des Kontinents gehört: Das Fürstentum Umbra. Mittlerweile sei es aber ausgelöscht, da es sich vor 20 Jahren nicht an die vorgegebene Abrieglung des Königs gehalten hat und an seiner Kolonie festhalten wurde. Wie erwartet handelt es sich bei dieser Kolonie um das mysteriöse Umbra Island. Dies wird auch dadurch bestätigt, dass sich unter seinen Gegenständen in seinem Sackkarren einige Dokumente befinden, die die Red Dragons noch von Umbra Island kennen, auch wenn sie mittlerweile 20 Jahre älter zu sein scheinen. Anschließend gaben sie ihrem Kontaktmann bei der Weltregierung bescheid und warben Umbra Galoopa als dritten Schiffskoch an, da fürstenlose Bewohner auf diesem Kontinent sowieso verschmäht werden.
Von ihm erfuhren sie aber auch vom nahegelegenen East Rokku. Die sogenannten Rokkus sind wohl kleine Festungen, die sich über den ganzen Kontinent verteilen. So begaben sie sich dorthin, um zu bestätigen, dass sie mit ihren beiden gewaltigen Schiffen nur durch das Land ziehen wollen und dies in Frieden. Schon auf dem Weg dorthin bekamen sie mit, dass der Kontinent die letzten Jahre wohl wirklich komplett von der Außenwelt abgetrennt war und dass der letzte Pirat aus dem "Fernmeer" in dieser Gegend wohl Gol D. Roger mit seiner Bande war.
Bei East Rokku, einer Festung an einem Gebirge umgeben von einer Farmersiedlung, angekommen, trafen sie auf Fürst Everbeard. Er ist der Anführer des Fürstentum "Nusumimasu", welches auf dieser Seite des Gebirges liegt. Schon bald stellte sich heraus, dass Whitebeard in der Königsstadt im Gefängnis sitzt, weil er in dem Gebirge dort seine Teufelskraft eingesetzt hat. Außerdem ergab sich, dass auf dem Jisatsu Continent Haki als "Jisatsu Fähigkeit" anerkannt ist und 9 von 10 Kinder ab der Geburt in sich tragen. Aber vor allem erfuhren sie durch sein mächtiges Observationshaki, dass sich Silvers Rayleigh scheinbar auf dem Mond befinden soll.
Währendessen fanden die anderen auf dem dortigen Marktplatz eine gigantische Ansammlung exotischer Gegenstände. Unter Anderem Algentaucheranzüge oder Stahlbarren mit verschiedenen Fähigkeiten. Dort kauften sie ein wenig ein und zogen dann weiter Richtung Nitro Riffs.
Das durch Whitebeards Kräfte eingerissene Gebirge wollten sie durch einen Tunnel überqueren. Vor diesem Tunnel trafen sie auf Doktor Kokoro, der sich schon schnell als Teufelskraftnutzer der Blut-Frucht herausstellte. Weil er damit die Kranken auf dem Kontinent heilt,  wird darüber hinweggesehen, dass er damit eigentlich gegen die besondere Regel des Gesetzes verstößt. Er stellte sich als äußerst scharfer Denker heraus, sodass Ashton ihm ein gewisses Buch hinterließ. Bevor sie weiterzogen, überprüfte er außerdem all ihr Blut auf Krankheiten und fand auch so heraus, dass er vor gar nicht langer Zeit Mimirs Mutter auf Krankheiten kontrolliert hatte. Sie soll sich im Gebiet der Königsstadt befinden und ist scheinbar doch nicht tot, wovon die Red Dragons bisher ausgingen.
Auf der anderen Seite des eingerissenen Gebirges trafen sie auf eine Auseinandersetzung zwischen Germa 66-Soldaten und Einheimischen. Die Einheimischen wurden vom goldenen Prinzen Adam des zweiten Fürstentums angeführt. Dieser zeigte sich schon schnell hochnäßig, aber nicht grundsätzlich feindlich gegenüber den Red Dragons und empfohl ihnen zum ehemaligen Parcipal Rokku zu gehen. Dort soll bald eine unterhaltsame Hinrichtung stattfinden. Sie befinden sich auf dieser Seite des Gebirges nämlich auf dem Grund des mittlerweile ausgelöschtem Fürstentums Parcipal, welches aktuell von einigen Leuten aus dem zweiten Fürstentum besetzt ist und schon bald unter den Nachbarfürstentümern aufgeteilt werden soll.
Also schauten sie auch beim ehemaligen Parcipal Rokku vorbei, welches inklusive seines Siedlungsgebietes ein großes Stück größer als das East Rokku wirkte und eine Stadtmauer trug. Schon schnell fanden die Red Dragons heraus, dass es sich bei der Person auf dem Galgen um Testobjekt 040 handelt. Jene, auf dessen Spuren sie bereits auf Roma waren bevor sie an Kitoris Seite verschwunden war.
Die höchsten Ränge in dem aktuellen herrenlosen Rokku trugen Sir Eliot von Central Rokku und sein Vater Bannerherr Bradley von Central Rokku. Von diesen forderten sie die Freilassung des Mädchens, was nach einem längeren Gespräch und einen Blick ins nationale Gesetzbuch zur Kontaktaufnahme mit dem König führte. Da normalerweise keine Teleschnecken auf diesem Kontinent genutzt werden, wurde der König per Blaufalke kontaktiert. Dabei handelt es sich um äußerst schnelle Briefvögel. 
Während sie auf eine Antwort des Königs warteten erfuhr Mimir vom örtlichen Schmied von den legendären Drachenknochen, welches das härteste Material des Kontinents sein soll (und zerstörte sein Schwert während einem Test daran), Takamochi erfuhr von einem Rassenforscher, dass er scheinbar mit der Fürstin des achten Fürstentums Murayama Amarante verwandt sei und Ashton erfuhr, dass Testobjekt 040 Rira heißt und die Silberfrucht gegessen und eingesetzt hat. Außerdem ist sie scheinbar mit Mimirs Mutter gemeinsam hierher geflohen und möchte zu ihr zurück. Kurz darauf meldete sich nun auch der König und stellte ihnen ein verlockendes Angebot: Er vertraut keinen Teleschnecken und lädt sie zu sich ein. Dafür bekommen sie das Testobjekt sowie einige Informationen bezüglich einer äußerst mächtige Waffe. Dass er den Standort dieser Waffe kennt, ist vermutlich auch der Grund für den Shichibukai Call und Kitoris Abrieglung des Gebiets. Es scheinen sämtliche Weltmächte hinter dieser Waffe her zu sein. Also machten sich die Red Dragons auf Richtung Königsstadt. Diesmal wollten sie wie auf Jaya mit ihren Schiffen fliegen, doch noch bevor sie starten konnten, trafen sie auf Thatch, den 5. Kommandant aus Whitebeards Bande. Er sprach davon, dass alle Mitglieder aus Whitebeards Bande verteilt auf dem Weg zur Königsstadt sind, um auf ein bestimmtes Signal hin einzugreifen. Das Signal auf dass sie warten sollen: Whitebeards Tod.

Abenteuer #58 - Flug Richtung Königsstadt - Eine Reise mit Hindernissen (27.10. 2019) - Jisatsu Continent Arc 5/9
Mit Thatch sowie Sir Eliot von Central Rokku + Rira als seine Gefangene an Bord begaben sich die Schiffe der Red Dragons nun auf dem Weg zur Königsstadt. Am ersten Abend bemerkten sie einige Bluttropfen, welche aus dem Himmel auf sie fielen. Kurz darauf folgte ein scheinbar lebloser Körper, den Ashton schon bald als den ehemaligen Samurai der Meere, den "tausendköpfigen" Marvel D. Rass identifizierte. Ashton riskierte auch eine schwierige Operation, mit dessen Hilfe er die Verletzungen des Mannes komplett entgegen arbeiten konnte und so keine weiteren bleibenden Schäden blieben.
Am nächsten Morgen bemerkten sie einige dunkle Rauchwolken an denen sie vorbei flogen. Sir Eliot berichtete, dass sie von den Waffenfabriken des 03. Fürstentum der Adelshauer-Familie stammen. Ansonsten gingen sie ihren üblichen Tagesabläufen nach bis Plötzlich der fliegende Bote aus Kanaru Village am Himmel auftauchte und nach ihnen rief, doch noch bevor er sie erreichen konnte, durchflog er eine Wolke und fiel tot vom Himmel. Während sie ihn noch auffingen, bemerkten sie einige gezeichnete Kreaturen, die sich um ihr Schiff herum befanden. Dazu gehörten auch gezeichnete Banshee, welche ihnen rieten nicht in die Hauptstadt zu fliegen. Ashton erkannte direkt, dass das Machtlevel dieser gezeichneten Kreaturen weit jenseits dem ist, was sie sonst vom Kritzelmeister gewohnt waren. Wie erwartet hielten sie sich natürlich nicht an diese Warnung und bekämpften die Kreaturen. Glücklicherweise konnten die Todesküsse der Banshees keinen der Crewmitglieder erreichen. So erledigten sie alle gezeichneten Kreaturen und begaben sich erneut weiter Richtung Königsstadt. Auf dem geborgenen Brief des verstorbenen Boten stand nur ein einziger Satz: "Schaut auch in die andere Zelle."
Am nächsten Morgen wurden sie durch eine Menge fliegender Fische geweckt, welche in und um ihren Schiffen unterwegs waren. Bald darauf tauchte auch Blackrazz, ein Fischmensch, samt seines fliegenden Aals auf. Er berichtete ihnen davon, dass sie gerade das 06. Fürstentum "Mekajiki" überflogen. Dieses gehört einer Fischmenschen-Familie, dementsprechend ehemalige Bewohner der Fischmenschen-Insel. Er bot ihnen auch an, dass Fürst Senior gerne mit ihnen sprechen wollte. Doch sie lehnten dankbar ab und schoben es auf nach ihren Termin in der Königsstadt. Dennoch gerieten sie in ein längeres Gespräch über den Jisatsu Continent und kamen so auch bald auf das Thema des ausgelöschten Umbra-Fürstentums zu sprechen. Und endlich bekamen die Red Dragons das allererste Mal Antworten. Antworten in Form einer Geschichte. So erzählte Blackrazz ihnen folgende Geschichte:

"Vor über 20 Jahren war das 13. Fürstentum, das Fürstentum "Umbra" für legendäre Handwerker bekannt. So kreierten sie gemeinsam mit dem (mittlerweile auch ausgelöschten) 12. Fürstentum der Parcipal-Familie das welterste Untersee-Boot. Mit diesem U-Boot schickten sie eine Gruppe von Kolonisten los, um neue Inseln zu entdecken. So unterquerte diese auch zum ersten Mal die Red Line und kamen so eines Tages auf der Insel an, welche heute als Umbra Island bekannt ist. Diese Insel strotzte nur so von seltenen Ressourcen. Vom härtesten Holz auf den Bergkronen bis zu den fantastischsten Erzen unter der Erdkruste war alles dabei.
Diese Entdeckung ging auch einige Wochen gut bis die Kolonisten plötzlich von Ureinwohnern der Insel attackiert wurden. Dabei handelte es sich um Menschen mit kleinen Flügeln an den Schultern, welche einfach nur ihr Land verteidigen wollten. Nachdem sich diese Fehde monatelang hinzog, begab sich irgendwann ein junger Mann völlig ohne Waffen aus den Reihen der Kolonisten zum Anführer der Ureinwohner, um mit ihm einen Frieden auszuhandeln. Nach einer wohl sehr lebhaften Debatte konnte sich irgendwann geeinigt werden. Um diesen Frieden zu untermauern, wurde ein Bauprojekt ins Leben gerufen. Als das heilige Symbol des Weltfriedens wollten sie alle gemeinsam ein gigantisches Schloss auf den Höchsten Punkt der Insel bauen. Es sollte im hellsten weiß strahlen und zu jeweils 50% den Kolonisten und den Ureinwohnern gehören. Bis kurz vor dem Ende ging das Bauprojekt auch fantastisch voran. Doch plötzlich tauchten Agenten der Weltregierung auf der Insel auf. Gleichzeitig sprach der König des Jisatsu Continents die Sperre aus - Sprich sämtliche Bewohner sollen zurück auf den Kontinent kommen und alle Kolonien sollen fallengelassen werden. Anschließend darf niemand mehr den Kontinent betreten oder verlassen. Das Fürstentum "Umbra" wollte sich nicht daran halten, eben wegen jener Kolonie samt Friedenschloss auf Umbra Island. Deshalb wurden sie als vogelfrei erklärt und auf dem Kontinent ausgelöscht. In der Nacht in der dieser Befehl ausgesprochen wurde, erzählt man sich, verschwand auch das gigantische weiße Schloss samt ein Großteil der Ureinwohner. So soll das Symbol des Friedens gefallen sein.


Mehr bekamen die anderen Fürstentümer nicht mit, erzählte Blackrazz anschließend. Und auf die Fragen der Red Dragons bestätigte er: Das weiße Schloss des Friedens soll auch "Ozone Castle" genannt worden sein. So passte also ein weiteres Puzzlestück in das große Ganze. Takamochi gab ihm noch einen Brief mit, welchen er an die Fürstin Murayama Amarante des 08. Fürstentum "Horā" schicken sollte. Sie waren ja scheinbar miteinander verwandt.
Noch am selben Tag erwachte auch Marvel D. Rass und erzählte Ashton davon, dass seiner eigene Geliebte "Die Trickserin", die Nutzerin der Spiegelfrucht, gemeinsam mit dem Puppenspieler einen Putsch gegen ihn in die Wege geleitet hat, um ihn von der Spitze seiner eigenen gigantischen Piratenbande zu trennen. Er versuchte in der folgenden Zeit zwar noch mit einigen ihm treuen Mitgliedern gegen den Puppenspieler vorzugehen, doch dieser war einfach zu mächtig. Außerdem wurde er scheinbar vom Nutzer der Fadenfrucht gelenkt, doch wusste keiner, wer das sein sollte. Das letzte was er sonst noch weiß ist, dass er mit einem gigantischen fliegenden Drachen im Himmel gekämpft hat. Auf Ashtons Anfrage hinweg bestätigte er, dass er den Angriff auf die Red Dragons vor einigen Wochen in der Spiegelwelt befohlen hatte. Sein Ziel war es eigentlich immer einer der vier Kaiser zu werden und dabei störte ihn die Popularität der Red Dragons gewaltig. Doch er sah nun ein, dass der keine Chance mehr hatte. Weder auf den Kaiserplatz, noch gegen den Puppenspieler noch gegen die Red Dragons. Also schloß er sich ihnen nun auch an, unter der Bedingung, dass sie versuchen werden, seine treuen Crewmitglieder aus der Spiegelwelt zu befreien.
Mit all diesen neuen Informationen ausgestatt rief Ashton nun erneut Agent Thirty-Five an, der auch erneut ziemlich wütend über das Glück der Red Dragons war. Doch auf Ashtons Anfrage bezüglich der Fadenfrucht reagierte der Agent plötzlich anders und erklärte nun endlich das, was sich die Red Dragons sowieso schon lange dachten - Dass es eine Schattengruppierung hinter der Weltregierung gibt, die das alles lenkt. Sie sind es auch, die dieses Ziel haben, dass die Kaiser gegen Ende des Jahres ausgelöscht werden. Der Fadenfruchtnutzer gehört zu ihnen und auch die Red Dragons haben eine Rolle in ihrem Plan. Doch wenn sie weiterhin kooperien wollen, dürfen sie auf keinen Fall König Leonard Ludwig III. nach der großen Waffe fragen. Sollten sie dies tun, landen die Red Dragons unverzüglich auf der Abschussliste.
Anschließend an dieses Telefonat hatten sie eine Stabsbesprechung, um darüber abzustimmen. Nachdem sie nun schon so oft überlegt hatten, sich gegen die Weltregierung zu stellen, entschieden sie sich nun das erste Mal dafür. Doch sollte der Agent Thirty-Five noch nichts davon erfahren. Also riefen sie ihn nach der Besprechung an und hielten noch einmal eine Schein-Stabsbesprechung ab, welche ihnen durch ihr fantastisches Schauspiel tatsächlich abgekauft wurde.
Am Morgen des nächsten Tages kamen sie nun auch endlich in der gigantischen Königsstadt an, welche sich in einem Canyon befinden zu scheint. In dessen Mitte befindet sich ein großer See, welcher in seinem Zentrum "Kings Rokku" beherbergt. In dessen Nähe landeten die Red Dragons nun auch, um endlich mit dem König zu sprechen, doch Hauptfrau Froza am Haupteingangstor sagte ihnen, das der König sich schon seit Tagen immer wieder auf dem Platz der Gerechtigkeit befindet. Dort wiederum angekommen, erblickten sie wie der König inmitten einer gigantischen Menschenmenge einfach nur auf einem simplen Holzstuhl auf einem kleinem Podest sitzt und sich mit dem einfachen Volk unterhält. Als sie ihn dort endlich zur Rede stellten, meinte er nur, dass er dies macht, um zu beweisen, dass er auch in einer Stadt voller Feinde keinerlei Angst hat und immer noch in der Nähe seines Volkes bleibt. Anfragen auf Whitebeard und ihrem wichtigen Thema lehnte er erstmal ab und verschob diese auf den Abend, da er diesen Ort tagsüber nicht verlassen werde. Als sich die Red Dragons gerade abwenden wollten, stolzierte eine junge Frau in dunkler Rüstung auf den König zu und sprach: "Ich bin Parcipal D. Sunny und möchte um das Gebietes des ehemaligen Fürstentum der Parcipal-Familie kämpfen!"
Dies ergab nun wieder absolut gar keinen Sinn, da Parcipal D. Sunny genau wie ihre Zwillingsschwester zwölf Jahre alt und nicht hier sein sollte. Dennoch konnten die Red Dragons sie nach langem hin und her dazu überreden, sie erst einmal zu ihren Schiffen zu begleiten, wo sie auf ihre noch normal junge Zwillingsschwester traf. Außerdem konnte sie sie auch zu einem Telefonat mit ihrem Vater bringen, obwohl sie ihn zu verabscheuen schien. Während sie die Familienreunion verfolgten, fragten sich die Red Dragons was sie nun eigentlich in dieser gigantischen Stadt als nächstes tun sollten...

Abenteuer #59 - Die große Hinrichtung Whitebeards - Mick alleine gegen die Bande eines neuen Kaisers (03.11. 2019) [Lange Runde] - Jisatsu Continent Arc 6/9
Die Abenteuer in der Königsstadt gingen ihren Weg. Während Ashton forschte und Mimir den Königs bewachte, besuchte Takamochi die Kings Crypt. Dabei handelt es sich um das Grab des Gründers des Kontinents.  In dieser Gruft, welche vor allem auch als Touristenattraktion fungiert, traf er neben unzähligen Wachen und Touristen auf zwei weitere Männer. Einer dieser Männer wirkte äußerst verwirrt, sagte zu Takamochi, dass sie sich an diesem Abend bei den Red Dragon-Schiffen treffen werden und lief davon. Den anderen Mann, ein äußerst muskolöser Mann, traf Takamochi am Sarkophag des Gründers. Sie wechselten einige Worte.  Der andere Mann stellte sich als Geoffrey vor. Der Sarkophag des Gründers beinhaltet einen gigantischen Stammbaum seiner Familie, welcher sich über etliche Generationen und Personen zog. Doch den einzigen Namen, den Takamochi auf ihm fand war der von Murayama Amarante. Nur wann dieser mit keinem anderen Namen verbunden, was für einen Stammbaum äußerst ungewöhnlich ist.
Währendessen begab sich Mick in Richtung des Tempel der Sonnengeburt, in welchem er neben einigen Ur-Sonnendienern den wahren Gründer der Sonnenreligion traf.
[MEHR FOLGT]

Abenteuer #60 - Nach der Schlacht ist vor der Schlacht - Die Struktur des Kontinents zerbricht (10.11. 2019) - Jisatsu Continent Arc 7/9
[MEHR FOLGT]

Abenteuer #61 - Jagd auf Murayama Amarante - Unerwartete Treffen (17.11. 2019) - Jisatsu Continent Arc 8/9
In der Nacht werden Hocker und Hufi dadurch geweckt, dass ein großer Lehmziegel in ihrem Schlafzimmer eingeschlagen ist. Daraufhin wacht auch Ashton auf, wehrt einen weiteren Dachziegel ab und kommandiert die Schiffe in Richtung einer Siedlung, aus der die Ziegel scheinbar herkamen. Wie es sich herausstellen sollte, handelt es sich bei dieser Siedlung um das 10. Fürstentum "Brown", welches auf der Feindesliste des Königs stand. Also überfielen sie es und brannten es überraschend brutal bis auf den letzten Balken nieder. Auf der weiteren Fahrt beendet Ashton die Forschung an dem Energiekern für die große Kanone, welche sie auf dem Archipel von Kitoris Luftschiffen erbeutet haben und testet diese aus. Außerdem kreiert Tamajin mithilfe seiner Forschung einen Stein der Weisen und pflanzt diesen in der Leiche von Herr Bruce ein. Damit entwickelt er seinen ersten Homunculus.
In der folgenden Nacht treten sie in das Luftgebiet des 8. Fürstentum ein. Dazu gehört ein gigantischer finsterer Wald, den sie überfliegen. Über diesem bemerkt Hocker, dass die Bäume in diesem Wald Tiere sind. Aber noch viel lauter ist das Gemurmel der Milliarden von Spinnen, welches sich hier herumtummelten. Wie es sich schnell herausstellen sollte, geben sie stetig völlig zusammenhanglose Sätze voneinander ab. Darum handelt es sich wohl um die letzten Sätze Sterbender. Dabei schnappt Hocker auch den letzten Satz des echten Hufis auf, den er damals auf dem Schlachtplatz der Revolutionsarmee verloren hat. Während diesen Tagen arbeitet Ashton an Kato in ihrem "Befragungsraum" und schaffte es schlussendlich dessen Willen zu brechen, sodass dieser von nun an für Ashton  arbeitet.
Kurz darauf fingen sie einen Funkspruch ab, der sie zum Abendessen eines alten Mannes einlud. Über die Spinnen und den Tipps von Doktor Kokoro fanden sie auch den Weg zu einem alten Anwesen, dass sich tief in den dunklen Wäldern befand. Dort angekommen wurden sie von einem der Robo-Butler empfangen, wie sie auch im alten Onegold-Anwesen unterwegs waren. Dieser führte sie durch das Anwesen, das ihnen seltsam bekannt vorkam. Im Speiseraum angekommen, merkten sie auch wieso. Dort trafen sie erneut auf Graf Viigo, den sie bereits einmal auf Skypia als einen der Kommandanten der Doomsday-Allianz kennenlernten. Mit ihm am Tisch saßen weitere interessante Gestalten. Sie fanden dort Mimirs Mutter Lilith D. Ayuko, ein kleines Mädchen mit Tierzügen namens Deery, den Schamanen Kryuk, den Fürst des 07. Fürstentum der Wan-Familie (Spiritualität) Wan Theo sowie einen Mann im Anzug namens Mister Mirai vor. Letzterer stellte sich als hohes Tier der Ex-Z heraus. Als sich während des Essens ein kleiner Zwischenfall mit einem besiegten Kutora-Roboter ereignete, löste sich die Gruppe schnell auf. Fürst Wan Theo begab sich Richtung Murayama Amarantes Schloss, wo er auf die Red Dragons warten wollte. Mister Mirai beschloss erst einmal mit ihnen mit zu reisen, da der Ex-Z P.S.17-53g, der sich auf dem Red Dragon-Schiff befindet zwar von Ex-Z stammt, jedoch gar nicht existieren dürfte. Das P.S.-Projekt, dass sich um das Kreieren von perfekten künstlichen Kindern drehte, wurde schon längst eingestellt. Auch Mimirs Mutter und Deery, welche sich als Testobjekt 050 heraustellte, traten den Schiffen bei.
Anschließend begaben sich auch die Red Dragons Richtung Schloss auf. Auf dem Weg dorthin kamen sie an mysteriösen Gestalten vorbei. Diese waren komplett dunkel und schienen Mund und Nase zugenäht bekommen zu haben. Es waren bunt durchgemischte Rassen, welche allgemein gegen viele Angriffsformen immun gewesen zu sein scheinnen. Dennoch konnten die Red Dragons sie schlussendlich in einem längerem Kampf vernichten.
Bei Amarantes Schloss angekommen merkten sie, dass es in einer angehaltenen Zeitblase steckte. Nachdem sie sich durch diese kämpften und gemeinsam mit Fürst Wan Theo den Thronraum aufsuchten, fanden sie dort nur noch Bannerherr Bradley von Central Rokku vor, welcher während seiner eigenen Teufelskraft ebenfalls bewegungsunfähig ist und dadurch von Amarante in eine Todesfalle gelockt wurde. Die Red Dragons befreiten ihn aus dieser Falle, was zu einem direkten Kampf führte. Dennoch konnten sie ihn überwältigen und schlussendlich auf ihrem Schiff festnehmen.

Abenteuer #62 - Die Jagd des Königs neigt sich dem Ende zu - Wir haben Post! (24.11. 2019) - Jisatsu Continent Arc 9/9
Schon am nächsten Morgen begann Ashton seine Foltermethoden an Bannerherr Bradley um seinen Willen zu brechen wie er es bereits bei Kato gemacht hat. Währendessen vernimmt Takamochi eine dunkle, scheinbar allmächtige Stimme in seinem Kopf. "BLEIB DA WO DU BIST! ICH KOMME UND RETTE DICH!" - Nach zwei Stunden in der Seesteinzelle bekommt er mit, dass auch Ex-Z P.S.17-53g sie zu hören scheint. Ebenso wie eine zweite Stimme, welche nach Hilfe reicht. Nach einer erneuten Untersuchung des Roboterjungen finden sie eine deaktivierte Teleschneckenfunktion inklusive Nummer, welche sie anriefen. Es ging sogar jemand ran, sagte aber nichts.
Ansonsten flogen sie zurück zur Königsstadt. Auf dem Weg dorthin wurde die Stimme in Takamochis Kopf stärker. Außerdem beobachteten sie, dass die Flüsse des Kontinents reihenweise überfluteten. Am Morgen des dritten Tages kamen sie in der Königsstadt an. Dort erfuhren sie auch, dass der letzte auf des Königs Feindesliste, der Anführer des 03. Fürstentum der Adelshauer-Familie Erzherzog von Adelshauer, sich gestellt hatte. Also bekamen sie wie abgesprochen von dem aktuellen Stellvertreter des Königs, Fürst Senior Informationen über die wohl mächtigste Waffe der Welt. Dabei soll es sich um das Vermächtnis des Gründers des Jisatsu Continents handeln. Um was es sich genau bei dieser Waffe handeln soll, wusste Fürst Senior auch nicht, aber er weiß wie man sie findet. Dafür benötigt man zwei Dinge. Zum einen einen sogenannten Bloodport, ein spezielles Gerät, welches ähnlich wie ein Logport funktioniert sowie einen Tropfen Blut vom Gründer des Kontinents. Der Bloodport wurde von dessen Nachkommen zur Sicherheit der Welt weggeschossen. Und zwar auf den Mond. Bezüglich des Blutes wurde stets eine kleine Phiole von Generation zu Generation weitergegeben und auch er, Fürst Senior, gab sie bereits an seinen Sohn weiter. Damit stellte er sich auch zum ersten Mal mit seinem vollständigen Namen vor: Fürst Teodore Senior von Funk. Und schlagartig wurde den Red Dragons klar, wer dessen Sohn war - Funky Teddy. Der Funky Teddy, den Ashton seinerzeit auf Water Seven erledigt hat, damit der Puppenspieler Mick aus seinem Leben als Spielzeug befreit und somit auch zurück in die Erinnerungen der Welt holt. Dies beichteten sie Fürst Senior und überzeugten ihn davon, dass sie keine andere Wahl hatten. Er akzeptierte das ersnmal, weil der aktuelle Fall viel weitreichender und wichtiger ist. So kamen sie nach langer Diskussionen und mehrfachen Telefonaten mit Fürst Onegold auf den Schluss, dass Funky Teddy die Phiole in einem alten Schreibtisch von Onegold versteckt hatte, welcher diesen wiederrum auf den Schiffsfriedhof von Water Seven werfen lies. Nachdem sie das also endlich herausgefunden hatten, besuchte Hocker dennoch noch das Orakel und fragte, wo sich die Phiole befinden soll. Das Orakel bestätigte, was sie bereits herausgefunden hatten und sagte zu Hocker, dass dies nicht seine richtige Frage war.
Die Red Dragons entschieden sich dazu, dass sie sehr schnell zu handeln haben - Vor allem, weil Fürst Onegold wohl erneut seinen Mund nicht richtig halten konnte und in Water Seven bereits durchgesickert ist, dass sich diese Blutphiole dort befinden soll. Also teilten sie sich in zwei Gruppen auf: Gruppe A beinhaltete Mick, Ashton und Doktoro Kokoro, welcher sich ihnen mittlerweile angeschlossen hatte. Diese Gruppe sollte dank Micks unfassbarer Geschwindigkeit und Ashtons Teufelskräfte innerhalb von wenigen Tagen einen großen Weg über die Welt zurücklegen, um nach Water Seven zu gelangen. Gruppe B - welche aus allen anderen besteht, sollte in dieser Zeit ihre Schiffe auf die Reise zum Mond vorbereiten.
Noch am Morgen als Gruppe A losfliegen wollte, gab es äußerst interessante Post:
Zeitung vom Jisatsu Continent, Seite 1 | Zeitung vom Jisatsu Continent, Seite 2
Neben diesen äußerst beunruhigenden Neuigkeiten erhielten sie außerdem Tickets für die große Piraten-Expo, welche gemeinsam von Buena Festa, Fürst Onegold und Ex-Z veranstaltet wird. Diesmal findet sie unter dem Zeichen aller neuen und alten Kaiser statt, welche damit auch die Hauptgäste darstellen. Die Red Dragons gehören dabei ebenfalls zu ebendiesen. Auch noch in der Post enthalten waren die neuen Steckbriefe der Bande, welche nun insgesamt über 7 Milliarden Berry wert ist. Das Überraschendste dabei: Hufi war plötzlich der meistgesuchte der Bande mit einem Kopfgeld von 1,5 Milliarden Berry. Außerdem ist sein Steckbrief auf "ONLY ALIVE" ausgestellt, während alle anderen auf "DEAD OR ALIVE" beziehungsweise Ashton auf "ONLY DEATH" ausgestellt war.
Umso mehr musste Gruppe A also auch noch auf Hufi aufpassen, während sie sich daran machten, die Schiffe upzugraden. Nach dem ersten ruhigen Tag wurden die beiden Stimmen in Takamochis Kopf immer lauter. Außerdem erfuhren sie durch die Bewohner der Königsstadt, dass wohl eine gigantische Kreatur da draußen auf dem Meer unterwegs sein soll. Diese sei wohl auch an den Überschwemmungen der Küsten und Flüsse schuld. Um sicherzugehen machte Mimir einen Tag Pause, um sich die Kreatur von nahem anzuschauen. Er verwandelte sich also in seine Drachenform und flog dorthin. Die Kreatur stellte sich als gigantische Schildkröte mit Insel auf dem Rücken heraus, welche an dem Kontinent vorbeilaufen zu schien. Schnell stellte sich heraus, dass es auch ihre Stimme ist, welche Takamochi hörte. Und dementsprechend könnte es die Stimme von Zounesha, dem riesigen Elefanten, der die Heimatinsel der Minks trägt, sein, die nach Hilfe rief. Warum Takamochi sie hören konnte wurde bald von Ashton festgestellt - Takamochi ist wohl in der Lage, die Stimme des Universums zu hören. Was sich erst einmal sehr interessant anhört, half ihnen in dieser akuten Situation wenig weiter. Also inspizierte Mimir die Insel auf der Schildkröte nur kurz, um bald festzustellen, dass da wohl irgendjemand wohnt. Immerhin traf er auf ein Haus voller mystischen Gemüsesorten. Jedoch konnte er keinen Bewohner antreffen und musste sich auch bald auf den Rückweg machen, da sie einem sehr strengen Zeitplan unterlagen. Die folgenden zwei Tagen verliefen relativ ruhig bis auf die Tatsache, dass Gruppe A kurz Pause machte, um ein  Propaganda-Video zu drehen, in dem Ashton klarmachte, dass sie nichts mit der Ermordung von Vizeadmiral Garp zu tun hatten. Nachdem sie das Video durch Fürst Onegold weltweit verteilen ließen, machten sie sich weiter auf Richtung Water Seven.
Dort kamen sie auch bald an und ergatterten mithilfe von Doktor Kokoros Teufelskraft sehr schnell die Blutphiole, obwohl der Schiffsfriedhof bereits von vielen Wracksammlern besetzt war. Dabei trafen sie erneut auch auf Franky und Eisberg, welche sie aufgrund ihres engen Zeitplanes aber nur kurz Hallo sagen konnten. Nachdem sie sich wieder direkt auf den Rückweg machten, um ihre Bande noch einzuholen, bevor diese den Mond erreicht, realisierte Doktor Kokoro, dass das Blut des Gründers des Jisatsu Continent von derselben Familie abstammt, von der auch Takamochi und dementsprechend der vierte Kaiser abstammt. Kurz darauf erhielten sie einen Anruf. Einen Anruf von Kazan Jr. Dieser gratulierte ihnen erst für das schnelle Handeln, machte ihnen aber klar, dass sie ab jetzt auf seiner Abschussliste standen. Immerhin war er ihnen immer problemlos ein Schritt vorraus wie beispielsweise unter der Red Line im Versteck von Onegolds Bruder. Da sie ihn nun aber zum ersten Mal geschlagen hatte, sah er sie ab jetzt als Konkurrenten. Und Konkurrenten schaltet er stets aus. Und mit diesen Worten machten sie sich erneut auf, um rechtzeitig zu ihrer Bande zu gelangen...
« Letzte Änderung: 20. Februar 2020, 22:44:13 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 01. Dezember 2019, 19:46:04
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)
« Antwort #10 am: 01. Dezember 2019, 19:46:04 »

Der Nitro Riffs Arc
8 Sitzungen

Abenteuer #63 - Die Wiedervereinigung! Lasst uns abheben! (01.12. 2019) - Der Nitro Riffs Arc 1/8
Die Arbeit an den Schiffen wurde beendet. Währendessen schlugen sie sich mit ein paar Kleinigkeiten wie Diebe oder Handlanger Abels herum. Mick, Ashton und Doctor Kokoro befanden sich derweil auf dem Rückflug. Nach zwei weiteren Tagen starteten die beiden Schiffe auf dem Kontinent endlich Richtung Mond. Noch bevor sie die Stratosphäre verlassen konnten, stießen der Kapitän und Begleitung endlich zu ihnen zurück, sodass sie die Reise zum Mond gemeinsam vollenden konnten. Nach einigem Spaß mit der Schwerelosigkeit im Weltraum (und dem Theorisieren möglicher Luftangriffe auf Mary Joa) näherten sie sich endlich dem Mond an und stießen sehr schnell auf eine kleine Basis auf diesem.
Nach kurzer Überlegung stießen sie in der "Nacht" zu und stürmten über einen überraschenden Winkel die Basis. Dort trafen sie auf unzählige Mink-Sklaven, welche durch Spreng-Halsbänder an diese Basis gebunden sind. Mithilfe ihrer Mechanikerin Sonoha und dem mittlerweile gebrochenen Kato retteten sie diese in die Tür-Dimension, um sie dort von ihren Halsbändern zu befreien. Währendessen kämpften sie sich durch die Basis, in der sie auf zig Doomsday-Soldaten trafen, welche mit wirklich moderner Ausrüstung kämpften. Sie umgingen währendessen stets einen hochgesicherten Raum, in dem sich ein sogenannter Prototyp befunden haben soll. Ashton stieß in dieser Zeit in einem hochgiftigen Teil der Basis zu und stieß so auf eine Reihe von abartigen Giftkreaturen, welche in Schlafkapsel vor sich hin wuchsen. Noch bevor sie vollständig erwachen konnte, eliminierte Ashton alle anwesenden Wissenschaftler und zerstörte die Giftmischung. Dabei bemerkte er, dass diese Gifte ausschließlich mit der Gift-Frucht herzustellen sind. Eine Frucht, welche sich in seinem Besitz befindet.
Nachdem sie auch dem Gefängnis einen Besuch abstatteten und eine Reihe an wissenschaftlichen Unterlagen aus der Bibliothek bergen konnten, stießen sie schlussendlich auf Galaga Shu, dem Anführer der Basis. Sie bemerkten relativ schnell, dass er einen zweiten Schatten trägt. Einen zweiten Schatten, der offensichtlich auch selbständig handelt und dabei ebenfalls Gebrauch von der Teufelsfrucht seines Trägers - Der Metallfrucht - nehmen konnte. So entbrannte ein außergewöhnlicher Kampf, welcher darin mündete, dass ein Großteil der Red Dragons samt Galaga Shu und dem Raum in dem sie gekämpft haben in die Mine unter der Basis stürzten und dort schlussendlich mithilfe von Salz den Schatten von ihm trennen konnten. So konnten sie beide Wesen im Kampf besiegen und so schlussendlich den ersten von Kitoris besonderen Schatten vernichten.
Damit war die Sache aber noch lange nicht geklärt, immerhin waren sie hier, um den Bloodport zu ergattern, welcher in ebendieser Mine ausgebuddelt wurde. Von Galaga Shu erfuhren sie bereits, dass zwei Boten mit diesem Port bereits auf dem Weg in Richtung einer Kanone waren, mitdessen Hilfe der Port auf die Erde geschossen werden sollte. So holten Ashton und Mick diese beiden Boten noch rechtzeitig ein, nur um kurz darauf zu erfahren, dass diese Boten bereits tot und ihre Fracht ausgetauscht war. Fast gleichzeitig erhielten sie erneut einen Anruf von Kazan Jr., welcher dachte, dass sie den Bloodport erhielten hätten. So wussten sie, dass er ihn ebenfalls nicht hat, sondern wohl eine dritte Partei eingegriffen hat. Die umherlaufenden toten Weltraumanzüge erinnerten Ashton dabei sehr stark an die Kutora-Roboter, auf die sie seinerzeit auf Fallen Skypia trafen. Ob und warum Kutora jetzt wirklich dahinter steckte, ist noch unklar...

Abenteuer #64 - Ein Schock für Ashton! - Ein neuer mächtiger Verbündeter! (05.01. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 2/8
Galaga Shu, den sie nach dem Kampf gefangen nehmen konnten, wurde am nächsten Morgen zur Rede gestellt. Nach dem Angebot, er dürfte ansonsten größtenteils davonkommen, verriet er ihnen wie das mit dem Gift in der Basis zustandegekommen ist. Die Gift-Frucht, welche die Red Dragons im Kolosseum auf Roma gewonnen hatten, ist wohl eine sogenannte Zwillingsfrucht. Dabei handelt es sich um eine der größten Forschungsfortschritte von Kazan Jr. Er ist wohl in der Lage von Paramecia-Früchten eine "Kopie" zu erstellen, welche wieder rum nur einen Teil der Kraft der Originalfrucht enthält. Bei der vermeintlichen Giftfrucht in ihrem Besitzt handelt es sich dementsprechend um eine Antidote-Frucht, welche sämtliche Gegengifte erschaffen kann.
Als Ashton von diesen Fortschritten von Kazan Jr.'s Forschungen erfuhr, folgte erst einmal ein emotionaler Ausfall. Zwei aufgescheuchte Schiffe und eine Brandnarbe an Takamochi später befreiten sie Galaga Shu von seinen Fesseln und ließen ihn gemeinsam mit Sonoha arbeiten.
Es folgte die Reise auf die andere Seite des Mondes, die nur dadurch unterbrochen wurde, dass sie zwischenzeitlich auf ein unterirdisches Nest von Höhlenbienen trafen, sich aber nicht weiter damit befassten. Als sie auf der anderen Seite ankamen, trafen sie dort nur auf ein kleines Häuschen. Als sie es betraten und sich auf einen möglichen großen Kampf vorbereiteten, trafen sie dort nur auf Silvers Rayleigh und einen Riesen namens Brodlin Brayer. Rayleigh wurde hier ursprünglich von Admiral Gōruza in einem kleinen Gefängnis gefangen genommen, nachdem dieser aber nicht zurückkehrte, brach Rayleigh aus und baute sich diese Hütte. Die Ressourcen stahl er von der Basis auf der anderen Seite und aus dem Mondbienennest. Auf Brodlin Brayer traf er dann auch bald, da dieser gemeinsam mit den Minks von Kitori versklavt wurde, jedoch entkam und luft- wie orientierungslos auf dem Mond umherirrte.
Nach einer kleinen Diskussion und vor allem Begutachtung der neuesten Zeitungen entschied Rayleigh sich dazu ihnen erstmal anzuschließen, auch wenn er mit dem Gesamtkonzept der Red Dragons nicht vollständig zufrieden ist. Außerdem stammt Brodlin Brayer von Elban und würde gerne alle verbannten Riesen tot sehen, weshalb erst einmal Mimirs Herkunft verschwiegen werden musste. Mit Rayleigh kamen sie auch endlich an die Teleschneckennummer, die Gerado seinerzeit auf der Red Line versteckte. Die Nummer führte zu Shadow, den sie bereits als Kopfgeldjäger seines Steckbriefs kannten. Von ihm erfuhren sie eine Menge hilfreicher Informationen. Unter Anderem gab es wohl eine Brigarde unter Takamochi, die sich auf die Suche nach ihm begeben hat und damit von seinem Vater abgewandt hat. Die Anführer von dieser sitzen in Impel Down, während die anderen Mitglieder über die neue Welt hinweg in Gefängnissen verteilt sind. Bis auf die Anführer in Impel Down könnte Shadow auch alle befreien, jedoch kann er dort nicht ständig Leute herausholen, das wäre zu auffällig für seinen Weg dorthin. Außerdem setzte Ashton ihn noch auf Kazan Jr. und den Nutzer der Spiegelfrucht an. Zweiteren hätten sie natürlich gerne lebendig, um die Männer von Marvel D. Rass aus der Spiegelwelt zu holen. Ersteren würde er einfach gerne tot sehen, aber Shadow bestätigte bereits, dass das schwierig werden könnte. Außerdem schien er noch weitere Informationen zu haben, wollte diese aber erst teilen, wenn Gerado ihm bestätigt, dass die Red Dragons vertrauenswürdig sind. Das Problem: Gerado scheint nicht mehr in Impel Down zu sein, nicht einmal auf dem geheimen Level 6. Nach Shadows Informationen liegt er wohl auf einem Level 7, was auch immer das bedeuten mag.
Während diesem Telefonat machten sich die Red Dragons endlich zurück zur Erde auf. Ihr Ziel war Elban, da dort die Situation zu diesem Zeitpunkt am kritischsten war. Dort angekommen, sahen sie auch direkt, dass ihre Befürchtungen der Wahrheit entsprachen.  Zounisha, der große Elefant, auf dessen Rücken sich die Insel der Minks, Zou, befindet, schien dem Tode nahe. Sein Bruder, die riesige Schildkröte, die sich schon bald als Kamesha herausstellen sollte, versuchte ihn noch auf seinen Beinen zu halten. Also investierten die Red Dragons alle Ressourcen, die sie haben, um Zounisha eventuell noch retten zu können. Neben der Minks-Gruppe, die sie ja schon eine Weile an Bord hatten, suchten sie auch auf Kamesha nach Hilfe. Neben einem kleinem Jungen, der offensichtlich nicht ihre Sprache sprach, trafen sie auf drei echsenartige Menschen, die sich als Hang, Hy und Ra vorstellten. Sie behaupteten die Wächter Kameshas zu sein und wollten ihnen nur im Handel gegen Teufelsfrüchte zur Hand gehen. Auch wenn sich relativ schnell herausstellte, dass sie eigentlich nicht viel Ahnung von Medizin hatten, trug ihre Mitarbeit glücklicherweise doch Früchte und Zounisha konnte auf den letzten Momenten gerettet werden.
Auf Zounisha selbst befanden sich neben der zerstörten Stadt und zig Brandstellen nur noch Mink-Kinder, scheinbar hatte Kitori alle Erwachsenen mitgenommen. Einige von denen hatten die Red Dragons bereits wieder aufgegabelt und konnten sie so zu den Kindern zurückbringen. Kitori brauchte die Minks anscheinend, um mit ihren Blitzkräften sein Luftschiff anzutreiben, mit welchem er seine Basis auf dem Mond erbaute. Wo die restlichen Minks sich jetzt befanden, wussten sie nicht.
Dennoch ruhten sich alle gegen Abend auf einer kleinen Feier mit den Minks aus. Immerhin hatten sie die letzten Tage wirklich viel geschafft.

Abenteuer #65 - Wieder auf See! - Nächstes Ziel: Bartigo Island (12.01. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 3/8
Die Feier an jenem Abend fand in einer Reihe von Telefonaten ihr Höhepunkt. Unter anderem erfuhren sie von Johnyboy, den Callcenter-Agent mit dem sie schon öfter zu tun hatten, dass das ehemalige moderne Schiff von Takamochi auf Elban gefunden wurde. Jedoch weiß er nicht sicher, was die Riesen mit diesem Schiff vorhaben. Ein anderes Telefonat führten sie mit Mimirs Vater, der mit den Riesenpiraten nahe Elban auf sie wartete. Das letzte Telefonat führte Ashton mit Pilton Zakura von der Revolutionsarmee. Sie diskutierten eine Weile über das Vorgehen der Red Dragons auf Bartigo Island, da es ein offenes Geheimnis war, dass die Revo ihr Hauptquartier dort hat. Weitere wertvolle Information erhielten sie von Mow, einem Ureinwohner-Jungen, den sie auf Kamesha aufgegabelt haben. Auch wenn sie seine Sprache nicht verstehen konnten, erfuhren sie durch Manta, dass seine Ureinwohner-Familie im North Blue im Besitz der Koch-Frucht, Stachel-Frucht und Unsichtbarkeits-Frucht sind. Jedoch ließen sie das Thema erst einmal beiseite. Während Mimir, seine Crew und Minks ihre Schiffe zurück in die Wasserform wandelten, rekrutierten sie noch die Minks Funky Bobby, Jim P. und Tigrus für ihre Crew. Den noch sehr jungen Löwenmink Pedro lehnten sie aufgrund seines Alters erst einmal freundlich ab, wollen aber in Zukunft darauf zurückkommen.
Nach dem Umbau der Schiffe machten sie sich in Richtung Bartigo Island auf. Auf dem Weg wehrten sie das Wetterphänomen des Steinhagels ab und kamen nach einiger Zeit bei Bartigo Island an. Während sie sich dessen Küste näherten, bemerkten sie, dass Haki auf dieser Insel nicht funktioniert. Dies ist vermutlich auch der Grund, wieso die Revolutionsarmee diese Insel für ihr Hauptquartier gewählt hat. Als sie am nächsten Morgen die Insel betraten, trafen sie sehr schnell auf ein kleines, halb verdurstetes Mädchen namens C.B., welchem sie wieder auf die Beine halfen. Sie bemerkten auch schnell, dass mit ihren Schiffen und dessen fahrbaren Untersetzen kein Fortschritt auf dieser von Bergen und Canyons gezeichneten Wüsteninsel ist. Dementsprechend nutzten sie ihre Ballons, um ihre Schiffe auf einem hohen Berg zu landen. Sie fanden auch einen toten CP0-Agent, welcher sich nach kurzer Überprüfung zur Einheit von Agent Twenty-Eight identifizieren ließ. Das komische dabei ist, dass er eigentlich nur auf diesen Agent zu hören hat und Twenty-Eight ihn zu keinem Zeitpunkt nach Bartigo Island gesendet hat.
Dort erwachte auch C.B. wieder und sprach davon, dass sie dringend zu ihrer Mutter wollte, welche wohl auf dieser Insel wohnt. Da sich Mick und Ashton sowieso umschauen wollten, nahmen sie sie mit und flogen einige Stunden über das Gebiet. Die Insel erwies sich als eine gewaltige Landmasse voller Berge und Täler, sodass es zeitaufwändig und schwer ist, sich einen Überblick über alles zu beschaffen. Nach einigen Stunden trafen sie auf Jaji Vinsmoke, welcher seine verstorbene Frau Sora in den Händen hielt. Auch einige Germa 66-Soldaten standen bei ihnen. Sie sahen alle äußerst mitgenommen aus und haben wohl vor kurzem noch gekämpft. Nachdem sie bereits zur Begrüßung auf Mick geschossen hatten und dieser auch noch eine unschöne Bemerkung über Jajis verstorbene Frau aussprach, entbrannte auch schnell zwischen ihnen der Kampf. Mick und Ashton hatten Glück, dass Jaji bereits angeschlagen war und mussten trotzdem zu Kampftechniken greifen, welche sie bisher nie benötigt hatten. Erst als Reiju Vinsmoke, älteste Tochter von Jaj, erschien und C.B. zur Geisel nahm, entschieden sich alle Beteiligten zu einem vorläufigen Waffenstillstand auf dieser Insel. Bevor Jaji und seine Begleitung von dessen Verstärkung abgeholt werden konnten, erfuhren Mick und Ashton von ihm, dass er und seine Männer vor einigen Stunden von den CP0-Agenten überrascht wurden. Dabei starb auch jener Agent sowie Sora Vinsmoke. Mitten im Kampf schienen die Agenten eine Nachricht erhalten zu haben und verschwanden so schnell wie sie erschienen. Mit diesen neuen Informationen ausgestattet kehrten Mick und Ashton an diesem Abend zu ihrer Crew zurück.

Abenteuer #66 - Die Situation spitzt  sich zu! - Ein weiteres Crewmitglied ist gefallen... (19.01. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 4/8
Am nächsten Morgen wurde die Crew von einer mächtigen Druckwelle geweckt, welche die Wüste durchquerte.  Neben einigen Tieren, Felsen und wenigen Red Dragons wurde auch ein unbekannter Mann durch die Gegend geschleudert. Da Mimir ihn nicht fangen konnte und Takamochi ihn nicht direkt in der Wüste finden konnte, verstarb er im Sand. Seine Leiche konnten sie dennoch bergen. Sie identifizierten sie als einen Piraten, aber weder sie noch Onegold konnte dessen Jolly Roger identifzieren. Erst der kleine Ex-Z P.S.17-53g, den sie an Bord haben, identifzierte den Jolly Roger als das Zeichen der Exodus-Piraten, welche vor 800+ Jahren aktiv waren.
Die Jolly Roger der Exodus-Piraten
Infolgedessen bildeten sie ein Expeditionstrupp, um den Ort aufzusuchen, von  welchem die Druckwelle stammte. Der Trupp bildete sich aus Takamochi, Hocker, Hufi, Mick, Mimir und Funky Bobby (Sowie C.B., wobei diese einfach in Mimirs Rucksack kletterte und . Noch bevor sie den augenscheinlichen Kampfort erreichen konnten, hörten sie aus einer anderen Himmelsrichtung jemanden nach Takamochi rufen. Dieser lies alles stehen und liegen und eilte in diese Richtung. Hocker, Hufi und Funky Bobby folgten ihn.
MEHR FOLGT

Abenteuer #67 - Entdeckungen auf Tomogui Island - Verstärkung für die Crew (26.01. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 5/8
MEHR FOLGT

Abenteuer #68 - Ashton vs Vegapunk - Moeru Odoroki tritt auf den Plan! (02.02. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 6/8
Von Tomogul Island gestartet, bewegen sich die, mittlerweile wieder im Flugmodus befindlichen Schiffe, in Richtung der Koordinaten von Vegapunk, welche Ashton damals auf Water Seven bekommen hat. Nach einem Besuch von Jo No Ori aus Roma, der mittlerweile als fliegender Händler auf dem Fahrrad und einem kleinen Zwischenfall mit einer elektrischen Kuppel - MEHR FOLGT

Abenteuer #69 - Jetzt oder nie: Kitoris Sturz (16.02. 2020) [Lange Runde] - Der Nitro Riffs Arc 7/9
Am nächsten Morgen begaben sich die Red Dragons von der unbekannten Insel erneut in Richtung Norden der Nitro Riffs. Sie passten erneut Tomogui Island als sie plötzlich einen Anruf von Admiral Kurasu erhielten. Dieser meldete sich nun unter seinem Privatnamen Kazunori und stellte ihnen ein Angebot vor: Er ist auf dem Jisatsu Continent und fragte das Orakel dort nach der besten Möglichkeit, bevorstehende Blutbäder zu vermeiden. Als Antwort sprach das Orakel, dass er die Red Dragons so weit entfernt wie möglich von der anstehenden Piraten Expo halten sollte wie er nur kann.  Nach eifriger Überlegung stimmten die Red Dragons ihm zu, voraussgesetzt er treffe sich mit ihnen auf Elban. Außerdem soll er den Standort von Testobjekt 030, Parcipal D. Moon mitbringen solle. Seit sie damals mit Adlerauge das Schiff der Red Dragons verlassen hat, hörten sie nichts mehr von ihr, obwohl  sie sie gerne mit ihrem Vater, dem Piratenkapitän Parcipal D. Wano zusammenbringen würden. Unter diesen Bedingungen stimmten alle dem Treffen zu.
Vorher stand aber noch die finale Konfrontation mit Kitori auf dem Plan. Erst legten die Red Dragons jedoch erstmal an Arechi Island an, der einzigen Insel in der neuen Welt, die durch einen Buster Call zerstört wurde. Dort trafen sie zum einen auf Consigliere Dante, der bis vor kurzem noch in Impel Down einsaß und nur durch die große Aktion von Moeru Odoroki nun wieder auf freiem Fuß unterwegs war. Er wusste nichts davon, dass seine ehemalige Heimatinsel dermaßen zerstört wurde und schloß sich deshalb den Red Dragons an. Außerdem suchten sie auf dieser Insel noch Mimirs Familie und die übrigen Riesenpiraten auf, welche dort auf sie warten wollten. Auf dem Weg zu ihnen stolperten sie im Zentrum der Insel über ein großes, absolut kreisrundes Loch, welches sie nicht näher identifizieren konnten. Schlussendlich trafen sie aber auch auf die Riesenpiraten und machten mit ihnen aus, dass sie nach dem Kampf gegen Kitori gemeinsam auf Elban einmarschieren werden.
Zuvor ist aber eben jene Konfrontation mit Kitori dran. Also rief Ashton noch einmal Shadow an, der ihnen bereits in der Vergangenheit eine Möglichkeit zum Betreten von Rikigaku, Kitoris mechanischer Insel anbot. So klärte er ihnen den Kontakt zu Gero Ojima, sehr hohes Tier der Ex-Z und Handelspartner von Kitori. Diesen suchten sie in seinem schienenlosen Seezug Copper Drake auf. Bereits hier, einige Seemeilen von Kitoris Insel entfernt, bemerkten sie wie hochgradig verdreckt das Meer rund um Kitoris Insel ist. Unter Gero Ojima gingen sie nun ein Verkleidungsspiel ein und tauchten als Ingenieursteam als Thomas Müller, Tobias Schmidt, Sushi und weiteren Aliases in die Strukturen von Kitoris Insel ein. So erfuhren sie, dass Kitoris Insel hauptsächlich aus einer gigantischen Kanone bestand, welche einen unfassbar zerstörerischen Energiestrahl abfeuern kann. Reichweite: Weltweit. Die Kanone war aber noch nicht fertig und zu diesem Zeitpunkt würde nach einem einzigen Abschuss die gesamte Insel implodieren. Es sollte noch einen weiteren Tag dauern bis die Kanone vollendet wird. So blieb den Red Dragons noch drei Optionen: Entweder sie feuern Kitoris Kanone jetzt schon ab, da laut Shadow eine über 60% hohe Wahrscheinlichkeit bestünde, dass sie auf das Hauptquartier der Schattenregierung gerichtet sei. Ihre zweite Option wäre es, die Koordinaten des Ziels zu ändern und dann die Kanone abzufeuern, um die Insel damit implodieren zu lassen und eventuell noch ein bestimmtes Ziel mit zu eliminieren. Die letzte und mit Abstand gefährlichste Option war es, irgendwie an den Energiekern der Kanone heranzukommen und diesen einzufrieren, damit niemand mehr die Kanone abfeuern könnte. Das Problem war das hochmoderne Sicherheitssystem von Kitoris Insel, welches unter anderem bei jeder Änderung der Zusammensetzung der Luft die Kanone sofort abfeuern lies. So unterliefen sie die Strukturen von Rikigaku und gingen vorsichtig wie effektiv gleichzeitig vor, um noch vor Vollendung der Kanone als Mechaniker an ebendieser eingesetzt zu werden. Währenddessen trafen sie erneut auf das Mädchen C.B., welche sich hier als Assistentin des Oberingenieurs ausgab und offensichtlich eine Spionin der Revolutionsarmee war. Ihr Ziel war es die Koordinaten der Kanone auf Mary Joa zu ändern. Nach einem geheimen Telefonat zwischen der Revolutionsarmee und Ashton, entschied sich dieser ihnen zwar zuzustimmen, dass die Kanone auf Mary Joa feuern wird, aber nur damit sie dies an der Teleschnecke sagen können und Ashton diese Aussagen für seine Propaganda-Filme aufnehmen kann.
So gelangten die Red Dragons also schlussendlich als Ingenieure getarnt an den Energiekern der Kanone und Ashton frierte diesen mit seinen Kräften zu. Fast im gleichen Moment war damit allen klar, wer da vor ihnen Stand - Die Red Dragons inklusive Ashton Reyson. So entbrannte der wohl größte und längste Kampf ihrer Geschichte und die Red Dragons schlugen sich mit etlichen alten und neuen Gehilfen Kitoris rum bis sie den Kampf zum Ende hin endlich für sich entscheiden konnten. Mick selbst konnte Kitori den letzten Schlag verpassen. Doch statt einfach zu Boden zu gehen, wurde Kitori plötzlich von einem Schatten-Kokon umgeben. Zur Sicht kamen vier Kerne in diesem Kokon, von welchen drei Stück noch pulsierten...

Abenteuer #70 - Nach all der Zeit endlich Elban - Das ist Mimirs Moment (23.02. 2020) - Der Nitro Riffs Arc 8/8
War Kitori samt Schatten-Kokon verstaut sowie Rikigaku erobert und im Umbau für die eigenen Reihen, wusste nun jeder wo es nun hingehen sollte: Elban. Während sich also beide Schiffe der Red Dragons sowie doe Golden Eagle der Riesenpiraten gen Norden bewegten, wurden sie schon bald von einem großen Schatten im Meer überrascht. Dieser stieß aus den Tiefen hervor und trennte die Schiffe erst einmal voneinander. Der Schatten identifizierte sich schon bald als "The Ark", das tauchende Adamsholz-Schiff des Königs von Elban. Dieser befand sich samt Armee und dem Thronwachen, den sogenannten Drachentöter, auf seinem Schiff und realisierte sofort, was hier los war. Schon bald ging er mit Jarl Momar, Mimirs Vater, dem Pakt des Nachkommenduells ein:
"Hiermit schreiben wir mit unserem Blut"
"Einen Pakt; auf dass ein Duell ruft"
"Kämpfen wird jeweils unser jüngster direkter Nachkommen"
"Zu diesem Ereignis ist selbst für die Verbannten Elban offen"
"Auf das eine Blutlinie vertrocket"
"Und die andere als Gewinner hervorgeht"
"Weil wir Riesen sind"
"Weil wir Riesen sind"

Von nun an galten die verbannten Riesen sowie die Red Dragons für 48 Stunden als die Gäste des Köngis von Elban bis das Duell in zwei Tagen entscheiden würde, wie die Zukunft des Landes und seiner Gäste auszusehen hat. Das Duell sollte nach den uralten Regeln der Riesen zwischen Momars jüngsten Sohn Mimir und dem König von Elban Jaianto Kingu selbst stattfinden, weil er keine Nachkommen hat. Doch bis dahin verteilten sich die Red Dragons erst einmal über die zwei größten Stadte Elbans und gingen ihren üblichen Tätigkeiten nach. So erfuhren sie unter anderem auch, dass Königin Cathlyn, die schönste aller Riesen, vor 65 Jahren einer Krankheit zum Opfer fiel und es deswegen auch keinen Thronfolger gab. Auch erfuhren sie von der ältesten Hexe Charmella, die sich als die Mutter der Hexe Wanaba herausstellte, welche die Red Dragons bereits auf dem falschen Elban kennenlernten. Sie hatte wohl vor vielen Jahren in der ersten ihrer Prophezeihungen bereits das Wappen der Red Dragons gemalt und ebenso weitere Zeichen, die sich so interepretieren lassen, dass mit dem Ankunft des Wappens eine neue Krönung und ein erbitterter Krieg zwischen den Riesen und Menschen folgen würden. Dies alles entsprach nicht nur zu kleinen Teilen den Plänen der Red Dragons. Ansonsten gingen sie einigen Einkäufen auf den Marktplätzen des Landes nach oder erfuhren, dass einige Dyna-Steine von der Insel gestohlen worden seien. Auch erfuhren sie, dass Mimirs Vater Momar als Kind am Strand aufgefunden wurde und wahrscheinlich deshalb nicht mehr der Hellste war.
Allem voran stand aber auch noch das Treffen mit Admiral Kurasu an, welcher hier unter seinem Geburtsnamen Kazunori umherstreifte. Außerdem wurde er von Graeduale begleitet, von welchem natürlich niemand weiß, wer er in Wirklichkeit ist. Kazunori sagte diesem Treffen ja nur unter dem Punkt zu, dass die Red Dragons nicht auf der Piraten-Expo auftauchen werden, was er hier auch immer wieder zum Ausdruck brachte. Aber abseits davon merkten sie, dass er einer möglichen Zusammenarbeit nicht abgeneigt war. Ihm geht es darum, dass so wenig Blut wie möglich vergossen wird. Weitere Informationen wollte er ihnen erst einmal vorenthalten bis sie wirklich von der Piraten-Expo verbleiben würden, aber eine Sache erklärte er ihnen noch. Von ihm erfuhren sie, dass der Buster Call auf Tomogui Island, welchen er damals als Vize-Admiral anführte, nur zur Show stattfand, da aus ihm unbekannten Gründen bereits alle Bewohner der Insel verstorben waren. Außerdem erfuhren sie von ihm, was dieses sogenannte "Level 7" sei, an dem Gerado gefangen ist. Dabei handelt es sich um Umbra Island selbst, welches durch seine Zeitschleife auch perfekt als Gefängnis eingesetzt werden kann. Nach einem kurzen Austausch zwischen ihm und Ashton unter vier Augen, in welchem einige Worte fielen, verabschiedeten sie sich fürs erste.
Doch zwei Tage später war es dann soweit: Das Nachkommensduell stand an. Die obersten Riesen des Landes sowie die Riesenpiraten und die Red Dragons versammelten sich in dem Stadion, welches sich von einem Berghang am höchsten Berg der Insel zog. Tausende Augenpaare beobachten wie Jaianto Kingu sich vor Mimir und Momar stellte. Die Luft war angespannt. Das Land erwartete den Kampf des Jahres. Doch dann erhob der König sein Wort und erzählte seine Geschichte. Er erzählte, dass seine Frau, die eben vor 65 an einer Krankheit verstarb zu diesem Zeitpunkt im vierten Monat schwanger war und wie aus einem Wunder heraus das Kinder überlebte. Nur hatte es durch die viel zu frühe Geburt Folgen zu tragen und die Ärzte bestätigten dem König, dass sein Sohn mit großer Wahrscheinlichkeit nur einen sehr beschränkten Verstand entwickeln und eventuell nicht einmal sprechen könnte. Jaianto Kingu, der gerade seine Frau verloren hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht stark genug um zu einem behinderten Kind stehen zu können also entschied er sich dazu, seinen Sohn zu verstoßen und als Waise aufwachsen zu lassen. Die Ärzte drehten es so als wäre sein Sohn als unbekanntes Kind am Strand angespühlt worden. Und hier schließte sich der Kreis. Des Königs Sohn war niemand anderes als Mimirs eigener Vater: Jarl Momar. Und damit wurde dieser zu Mimirs Feind in diesem Duell. In einem Duell auf Leben und Tod.
Während die Zuschauer wie Mimir selbst das Ganze erst einmal verarbeiten mussten, tauchte Ashton bei der ältesten Hexe Charmella auf. Denn während der König seine Geschichte erzählte, sprach er auch davon, dass die erste aller Prophezeiungen weiter ging als die Öffentlichkeit weiß und der letzte Teil vertuscht wurde. Ashton nutzte seine Fähigkeiten um Charmella reden zu lassen, während die Zuschauer um sie herum mit einem Riesengebrüll den Kampf zwischen Mimir und seinem Vater anfeuerten. So erzählte Charmella Ashton die Wahrheit. Die Prophezeihung erzählte weiter, dass ein Duell zwischen einem Sohn und seinem Vater stattfinden würde und mit dem Tod eines der beiden enden muss, da sonst die Riesenstämme, welche sich vor Jahrhunderten zum Königreich verbunden hatten, wieder auseinander brechen und einen Krieg innerhalb des Landes entfachen würden. Es war also zu spät und konnte nicht mehr verhindert werden: Das Duell zwischen Mimir und seinem Vater begann und musste tödlich enden. Es war Mimirs größte Herausforderung, doch er musste was er zu tun hat. Nach einem wuchtigen Schlagaustausch, welcher vom gesamten Publikum johlend verfolgt wurde, streckte Mimir seinen eigenen Vater nieder. Die Riesen eskalierten, den Red Dragons fiel ein Stein vom Herzen und Mimir konnte sich nicht mehr halten. Der letzte verbleibende Wutausbruch, welcher Ashton ihm auf der Fischmenscheninsel vorhersagte, wurde ausgelöst und Mimir stürzte sich auf den nun ehemaligen König Jaianto Kingu und schleuderte ihn vom höchsten Berg der Insel. Da er sich nicht mehr kontrollieren konnte, stürzte er sich hinterher. Glücklicherweise konnte Ashton seinen Aufprall am Boden auffangen, während Jaianto Kingu auf einem Felsen aufgespießt wurde und dort verstarb. Dieser Anblick ließ Mimirs Verstand zurückkehren, sodass er sich in seine Quetzalcoatl-Form verwandelte, zurück nach oben flog und sich zu seinem verstorbenen Vater legte. Es folgte eine herzeigreifende Rede, eine Todeswache samt Beerdigung sowie eine Rückkehr ins Königshaus und in nur wenigen Stunden fand sich Mimir auf dem Balkon des Hauses wieder und wurde vor dem Volk der Riesen zum neuen König von Elban gekrönt.
« Letzte Änderung: 01. März 2020, 19:11:52 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 28. Februar 2020, 23:40:04
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)
« Antwort #11 am: 28. Februar 2020, 23:40:04 »

Der New World Express Arc
8 Sitzungen

Abenteuer #71 - Mimirs erste Sprechstunden - Das Schicksal der Welt (29.02. 2020) - Der New World Express Arc 1/8
Am nächsten Morgen nahm Mimir die ersten Sprechstunden seines Volkes entgegen, welche er in der Ansprache am Vortag ankündigte. Es ging unter anderem um Kneipennamen, Familienstreits und Ähnlichem. Selbst der neue Red Dragon Seikanji Kazujori und Ashton stellten sich an. Ersterer fragte ob Mimir ihm mithilfe seiner neuen Möglichkeiten bei der Befreiung seines Landes Sakura No Kuni helfen könne. Dieses Land sei durch einen Putsch von einem bösen Kaiser beherrscht. Mimir lehnte erst ab, doch stimmte später zu, einige Kundschafter loszuschicken, um die Situation des Landes überprüfen zu lassen. Ashton fragte Mimir ganz offiziell, ob Elban dem bald entstehendem Imperium Novum beitreten möchte. Auch dem stimmte Mimir zu.
Infolge an diesen Besprechungen inspizierte König Mimir auch seine mit seinem Titel errungenen Schiffe in der Werft  von Elban. Dabei stachen zwei Schiffe besonders heraus. Zum einen die bereits bekannte Ark, die jetzt das offizielle Schiff von König Mimir darstellt, welcher direkt einige Anpassungen in Auftrag gab. Das andere Schiff ist die hochmoderne Titan-Z, das ehemalige Schiff von Takamochi. Dieses besteht vor allem aus einer gigantischen eigenen Werft, welche einen Großteil des Schiffinneren einnimmt.
Am Nachmittag folgte dann die langvorbereitete Rede von Mick und Ashton. Sie veranstalteten eine gewaltige Rede, welche weltweit übertragen wird, an derem spektakulärem Finale das Imperium Novum ausgerufen wurde. Dabei handelt es sich um eine neu angedachte Regierung, an dessen Spitze Imperator Ashton, das Auge des Imperators Mud-Eye Mick und die Wut des Imperators Mimir stehen. Diese Nachricht raste um die Welt... - Zumindest gingen die Red Dragons davon aus. Denn augenblicklich nach Beendigung ihrer Rede merkten sie, dass sämtliche Teleschnecken nicht mehr zu funktionieren schienen. Nach einer Rücksprache mit Kazunori erfuhren sie, dass dies eine der größten Geheimwaffen der Marine für ebensolche Notfälle sei. Dennoch erfuhren sie, dass die Bekanntgabe ihres Imperiums bereits große Auswirkungen erreichte als das neue Extrablatt auf Elban auftauchte:
Extrablatt von Elban 
Die Welt begann ihren Umbruch...

Abenteuer #72 - Die große Red Dragon-Flotte formt sich - Das Ende des Piratenzeitalters!? (01.03. 2020) - Der New World Express Arc 2/8
Die nächsten zwei Tage bis zur Expo verbrachten die Red Dragons mit einer Menge an Organisation ihres neuen Imperiums. Unter Anderem stellten sie ihre Flotte neu auf. Da sie jetzt weitaus mehr Schiffe und Personen zur Verfügung hatten, musste hier vieles geregelt werden. Dann folgte die groß erwartete Expo und bis auf die Red Dragons war wirklich jeder vor Ort! Egal ob die Kaiser Itsuwari Grahalf und Moeru Odoroki oder Shadow samt der gefesselten Teufelsfruchtnutzerin der Spiegelfrucht, welche er den Red Dragons bringen möchte oder Mitveranstalter Onegold - Es war wirklich jeder am Start. Und was das bedeuten sollte, war abzusehen. Doch bevor es zur erwarteten Katastrophe kam, kündigte Fürst Onegold im Namen seiner Zusammenarbeit mit Ex-Z den New World Express und dessen Fahrplan vor:
Fahrplan des NWE 
Doch schon direkt danach folgte das Unvermeidbare - Der Himmel verdunkelte sich und ein gewaltiger Plasmastrahl spaltete den Himmel und stürzte auf das Piratenfestival nieder. Binnen weniger Sekunden wurden sämtliche Lebewesen pulverisiert. Nur Itsuwari Grahalf flüchtete mit seiner Bande in eine Parallelwelt und Moeru Odoroki schützte sich mit der Bebenfrucht. Auch Shadow schien die Nutzerin der Spiegelfrucht zu befreien, um mit ihr in die Spiegelwelt flüchten zu können. Ansonsten ließen in diesem Moment tausende Piraten und die anderen Besucher der Expo ihr Leben. Bevor die Übertragung vollständig abbrach, erschien noch Admiral Gōruza und verkündete das Ende des Piratenzeitalters.
Während die Red Dragons noch das gerade Gesehene verarbeiteten, tauchte Admiral Kurasu wieder bei ihnen auf und schloss sich ihnen nun vollständig an. Er wollte sicher gehen, ob die Weltregierung wirklich so viele Leben auslöschen würde, um an ihr Ziel zu gelangen. Dies geht gegen seine Agenda und deshalb möchte er das Imperium an die Spitze verhelfen. Außerdem verriet er nun, dass er es war, der vor Ewigkeiten die Revolutionsarmee gründete, kurz bevor er sie auch wieder verließ, um als Admiral Einfluss auf die Welt zu nehmen. Doch jetzt rief er diese auch wieder auf den Plan und brachte sie binnen weniger Momente erneut unter seine Kontrolle und damit auf die Seite des Imperiums. Sie wollten auch Vizeadmiral Adlerauge kontaktieren, doch erfuhren nur von Kazunori (aka Ex-Admiral Kurasu), dass Adlerauge aus ihm unbekannten Gründen zum Marine-Hauptquartier gerufen wurde.
Am nächsten Tag stachen nun die etlichen Schiffe des Imperiums in See. Während sie ihren Verbündeten Piratenbanden verschiedene Aufträgte mitgaben, war das Ziel der Hauptruppe klar - Sie wollen das Hauptquartier von Ex-Z besuchen, um nun nach dem Expo-Debakel über ein mögliches gemeinsames Vorgehen zu sprechen.
- Noch 30 Tage bis die Weltregierung ihre Wunderwaffe erneut auf die Welt loslassen kann -


Abenteuer #73 - Einigung im Ex-Z Hauptquartier! Wo ist Sonoha!? (15.03. 2020) [Lange Runde] - Der New World Express Arc 3/8
So schlossen sie sich dem bald erschienenen Seezug an und gelangten so nach Ex-Z Isle. Der Seezug nahm eine unofizielle Abzweigung und brachte die Crew über eine Brücke direkt in das über der Stadt ragende Hauptquartier von Ex-Z. Dort angekommen merkten sie schnell, dass hier etwas nicht stimm. Sonoha, ihre Cheftechnikerin, welche sie Gero Ojima von Ex-Z überlassen hatten, um die Grundlagen der Ex-Z-Technik zu erlernen, scheint spurlos verschwunden zu sein. Weder Gero Ojima noch sonst irgendeiner konnte sich an sie erinnern, geschweige denn wohin sie gegangen sei. So begann ein Katz-und-Maus-Spiel, dass sich über viele Ebenen der hochmoderen Ex-Z-Überwachungstechnik und zig Zeugenbefragungen erstreckte bis sie schlussendlich auf den Hauch einer Spur gelangen konnten - Wie es aussieht hatte sich Takamochis Mutter (und mögliche Gattin des 4. Kaisers) vor Monaten bereits an der Seite von Gero Ojima gesetzt und durch einen effektiven Einsatz ihrer Erinnerungsfrucht sowie einer starken Straßenschläue unerkannt an seinen Projekten von Ex-Z teilgenommen. So wie es aussieht hat sie Sonoha entführt und auch Micks Schwester, Aria Wühlbeck, welche auf dem Weg nach Ex-Z Isle  war, scheint spurlos verschwunden zu sein. Aus einem Algorithmus, den Gero unter der Kontrolle von Takamochis Mutter programmiert hat, um ebendiese aus allen Überwachungsbildern automatisch entfernen zu lassen, stellen sie ihr Gesicht wieder her. Dieses lassen sie nun in Kombination mit einem Kopfgeld von 50.000.000 Berry von Onegold verbreiten.
Noch in der Folgenacht setzten sich Ashton und Mick noch ein weiteres Mal mit Ex-Admiral Kazunori zusammen und erfuhren nun alles, was er über Umbra Island wusste. Dazu gehört, dass Kitori vor einiger Zeit ein schlimmes Verbrechen auf dieser Insel veranstaltet hat. Einzelheiten sind Kazunori unbekannt, aber aus Rache scheint die Weltregierung die Heimatinsel von Kitoris Frau (Adom Dosy) mit ihrer Wunderwaffe ausgelöscht und dies anschließend mit einem Buster Call vertuscht haben. Um das noch unbekannte Verbrechen von Kitori zu verschleiern, beschloss die Weltregierung einen der Samurai der Meere, Parvela Wan, dort zu platzieren und mit ihrer Teufelsfrucht, mit dessen Hilfe sie Raum- und Zeitschleifen erschaffen kann, neben der Verschleierung auch ein Hochsicherheitsgefängnis aus der Insel zu machen.
Ihre Teufelsfrucht ist die Melchior-Frucht und damit eine der Heiligtümer des Gründers des Jisatsu Continent. Dazu gehören auch die Caspar-Frucht sowie die Balthasar-Frucht, dessen Standort noch unbekannt sind. Dabei handelt es sich um Teufelsfrüchte, welche vor Urzeiten mit heute vergessenen Methoden zu äußerst mächtigen Waffen umgeformt wurden, welche jeweils aber auch hart zu Ungunsten des Nutzers führen. (Caspar-Frucht auf das Bewusstsein, Melchior-Frucht auf die Ausdauer und die Balthasar-Frucht auf den Körper)
Während dieser Unterhaltung wurden sie von dem Klingeln von Micks Teleschnecke gestört. Dabei handelte es sich um einen sehr kurzen Anruf, welcher wohl von Alishas Teleschnecke stammte. Doch noch bevor Mick an den Hörer gingen konnte, verstummte der Anruf. Als Mick zurückrief, schien die Teleschnecke auf der anderen Seite nicht mehr existent. Am nächsten Morgen erfuhren die Red Dragons auch, wieso der Anruf enstanden sein konnte:
Zeitung von Ex-Z Isle 
Anschließend versuchten sie auch Admiral Adlerauge zu erreichen, konnten aber nur durch die Blume hindurch erfahren, dass Alisha scheinbar von der Weltregierung als eine Art "Geisel" gehalten wird bis Adlerauge Erfolge auf seiner Kaiserjagd verzeichnen kann. Mit diesem beunruhigenden Wissen ausgestattet, nahmen sie den nächsten Seezug des NWE, um nach Rommel zu gelangen - weiterhin als Hauptziel endlich Itsuwari Grahalf zu vernichten. In der ruhigen und weit weniger modernen Inselstatt Rommel angekommen, trafen sie direkt auf Micks Schwester Aria, welche von vermummten Männern, welche die gleichen Masken wie der ehemalige Butler "Herr Bruce" von Takamochis Familie trug. Nach einer kurzen und effektiven Auseinandersetzung samt Verfolgungsjagd erfuhren die Red Dragons, dass diese maskierten Männer einer Organisation namens "Takamochis letzter Wille" angehörten. Dabei geht es um den letzten Befehl Takamochis bevor er scheinbar seine Erinnerungen verlor; Er befahl seinen Untergebenen einen der Gentlemans Clubs, von denen es viele auf Rommel gibt, namens "Die Bruderschaft des Sohns" aufzuspüren und zu vernichten. Außerdem scheint die "Bruderschaft des Sohns" auf der Seite des vierten Kaisers zu stehen, was ein wenig komisch ist, das Takamochi vor dem Verlust seiner Erinnerungen ebenfalls auf dieser Seite gestanden haben müsste. Außerdem schickten sie Aria Wühlbeck noch in derselben Nacht per Seezug zurück nach Ex-Z Isle und Mick stolperte in der Nacht noch über Bane D. Ezekiel, der ebenfalls in dieser Stadt angekommen war und anscheinend kein Pirat mehr sein und sich hier zur Ruhe setzen wollte.
- Noch 25 Tage bis die Weltregierung ihre Wunderwaffe erneut auf die Welt loslassen kann -


Abenteuer #74 - Den teuflischen Vier auf der Spur - Kazuyoris Alptraum (22.03. 2020) Der New World Express Arc 4/8
Der "Bruderschaft des Sohns" auf der Spur, erlebten die Red Dragons einiges auf der Inselstadt Rommel. Während sie durch Rommel streiften, wurde Ashton auf seinem Ex-Z Telefonapparat kontaktiert. Eine verzerrte Stimme meldete sich und bot ihm Informationen an. Informationen dafür, dass Ashton den Bombenleger offenbaren sollte. Als Ashton fragte, welchen Bombenleger der ominöse Anrufer meinte, explodierte der Turm, in dem unter anderem Bane D. Ezekiel wohnte. Dieser überlebte glücklicherweise, doch die Suche nach dem Attentäter begann. Unter anderem bekamen sie es mit Mr. Barrel von den Hafendocks oder Emo, der im berühmten Uhrenturm von Rommel lebt, zu tun. Auf dem Marktplatz trafen sie außerdem unter Anderem auf einen Flüchtling aus Seikanji Kazuyoris Heimatinsel Sakura No Kuni, welcher dort gestohlene Rüstungen verkaufte.  Auch Gabriel Gray fanden sie in Rommel vor - Er sei auf Auftrag von Shadow hier unterwegs, um den Puppenmacher - nicht den Puppenspieler! - seiner Teufelskraft zu berauben. Doch dieser schien bei dem Bombenanschlag umgekommen zu sein. Selbst den ehemaligen Butler Kannigan fanden sie auf seiner eigenen Privatinsel nahe Rommel vor und konnten so schlussendlich den Bombenanschlag aufklären. Denn wie es aussah, arbeitete Kannigan für Kutora, den ehemaligen Red Dragon, der schon vor langer Zeit die Seiten gewechselt hatten. Und nicht nur das - Nach einem weiteren Gespräch mit dem Unbekannten am Telefonapparat stellte sich heraus, dass Ex-Z selbst ohne das Wissen des eigenen Rates in Wahrheit von vier anderen Menschen angeführt und kontrolliert wird. Dazu gehören Quartus D. Mentala (Die Mutter von Takamochi), Kutora (Der Cyborg mit der Höllen-Frucht und ehemaliges Red Dragon-Mitglied), Zephyr (Ehemaliger Admiral der Marine; War vor 5 Jahren hinter den Dynasteinen her) und eine bisher unbekannte Person. Diese scheinen äußerst intelligente und talentierte Personen zu entführen und ihnen das Wissen zu stehlen, um scheinbar so in einer bisher unbekannten Weise für die Wunder von Ex-Z zu sorgen. Da auf die Liste der bisherigen Opfer auch Micks Schwester, Aria Wühlbeck, perfekt  passte, sausten Ashton und Mick los zu Ex-Z Isle, Arias aktueller Aufenthaltsort, um sie in Sicherheit zu wissen.
Während all dies geschieht drang das bisher neuste Mitglied der Red Dragons, Seikanji Kazuyori, auf den Schwarmarkt von Rommel vor und legte sich unter anderem einige Teufelsfrüchte für die Bande zu. Die Waren konnte er auch abtransportieren lassen, doch als er tiefer in den Schwarzmarkt vordrang, verlor er plötzlich sein Bewusstsein. Kurz darauf ging das ganze Hafenviertel von Rommel in einem Aufruhr unter. Der Schwarzmarkt wurde scheinbar angegriffen und niedergebrannt. Als die Red Dragons dort auftauchten, war von Seikanji keine Spur mehr. Aber sie fanden einige besiegte Exodus-Piraten vor. Und einige Männer, die scheinbar in ihren größten Alpträumen gefangen waren und so wurde ihnen klar, wer hier angegriffen hatte: Murayama Amarante, Takamochis Schwester.
Währendessen fand sich Seikanji auf einer Horrorversion seiner Heimatinsel Sakura No Kuni wieder. Alles stand in Flammen und er sah seine Liebsten und seinen Kaiser sterben. Immer und immer wieder. Wie in einem ewigen Alptraum.
- Noch 23 Tage bis die Weltregierung ihre Wunderwaffe erneut auf die Welt loslassen kann -


Abenteuer #75 - Die Rettung von Kazuyori und Weiteren auf Nebulandia! - Ashton schlägt zurück!! (29.03. 2020) Der New World Express Arc 5/8
Während Mick und eine Instanz von Ashton Aria Wühlbeck aus Ex-Z Isle abholten, wurde Mimir von Ashtons zweiter Instanz einer Operation unterzogen. Nach einer knappen Stunde erwachte Mimir mit einem neuen künstlichen Auge auf der linken Seite. Was seine genaue Nutzung war, blieb ersteinmal unbekannt. Kurz darauf spürten sie eine Erschütterung der Auren mit ihrem Observationshaki. Es stellte sich heraus, dass die (Seelen-)Teufelskraft von Tamajin, der sich mittlerweile Kapitän Taichi nannte, erwacht war. Es war ihm nun möglich, zu erkennen, wenn Menschen oder Tiere Träger von Teufelskräften waren und ihnen diese zu neh,en.
Währendessen kämpfte Kazuyori noch immer gegen seinen ewigen Alptraum. Es dauerte er nicht lange bis er sich seinem buchstäblichen inneren Dämon stellen musste - Der rote Oni, welcher eigentlich die Tierform seiner Zoanteufelsfrucht darstellt, stand ihm leiblich gegenüber und konfrontierte ihn damit, dass er genauso wenig wie sein Land auch nicht die Welt retten könnte, würde er weiterhin auf der Seite des Imperiums brauchen. Schnell wurde ihm klar, dass das keine innere Stimme, sondern irgendwas anderes war, was da mit ihm sprach. Und er sollte recht behalten als der Oni die Form von Murayama Amarante annahm welche hinter all dem steckte. Sie stellte ihn endgültig vor die Entscheidung, sich gegen das Imperium Novum zustellen, ansonsten würde sein gesamtes Land darunter leiden. Dennoch entschied er sich dagegen und versuchte noch einmal gegen diesen Alptraum anzukämpfen. Durch größte mentale Anstrengungen, schafft er dies sogar und fand sich auf der kargen Berginsel Nebulandia wieder.
Gefesselt in Seesteinketten und umringt von Exodus-Piraten samt Amarante selbst, konnte er jedoch nicht viel tun außer ihnen beim langsamen Weggehen zuzuschauen, wohl wissend, dass sie Sakura No Kuni als nächstes Ziel auserkoren haben. Kurz darauf schaffte er es, mit seinem transportablen Telefonapparat von Ex-Z die anderen Red Dragons zu kontaktieren. Während ihrem Telefonat explodierte plötzlich die Bergspitze neben ihm und offenbarte Nebulandia als Vulkaninsel. Verfolgt von der fließenden Magma und umherfliegenden Felsbrocken flüchtete er an den kesselartigen Rand der Insel und schaffte es dort mithilfe eines Felsbrocken seine Seesteinketten zu lösen.
Oben auf dem Inselrand angekommen, machte er drei kleine Gestalten auf der anderen Seite der Insel aus und begab sich über den weiten Weg über den Inselrand zu diesen. Dort angekommen fand er nur eine Spur von Seife vor, welche ihn zu einem geheimen Durchgang am Inselboden führte. Dort fand er eine große, metallene Leiter vor, welche tief in den Boden der kolabierenden Insel führte.
Dort unten angekommen stellte sich dieser unterirdische Trakt als Gefängnis der "teuflischen Vier" heraus. Kazuyori traf auf zig Zellen voller Genies auf allen möglichen Gebieten - Alle zugerichtet wie die anderen Opfer der teuflischen Vier. Die drei Personen, die er von der Ferne aus beobachtete, stellten sich als Kibo D. Lilian und ihre "Schwestern" Rira und Dyon heraus. Sie waren dort, um die letzte der Testobjekte, mit Namen Chite Kina, zu befreien. Auch sie stellte sich als so zugerichtet heraus. Gemeinsam befreiten sie Chite Kina so wie viele weitere der dort Gefangenen. Im letzten Moment fanden sie noch Sonoha vor, welche sich ebenfalls in diesem Zustand befand und im letzten Moment vor den ankommenden Magmafluten gerettet werden konnten. Gemeinsam konnten sie aus dem unterirdischen Gefängnistrakt heraus entkommen und trafen auf die übrigen Red Dragons.
Nach einem kurzen Abstecher auf der unsichtbaren Insel Desupōn, welche sich als riesige Schildkröte mit Teufelsfrucht herausstellte, war das nächste Ziel Kyandoru, die Friedhofsinsel der Piraten. Auf dem Weg dorthin fiel die finale Entscheidung über Kitori, den sie durch Tamajins erwachte Teufelsfrucht aus seinem Schattenkokon befreien konnten. Er verlor seine Teufelskraft und damit auch seine über die Welt verteilten Schatten. Doch nach einer Entscheidungsphase entschieden sie sich dagegen, ihn hinzurichten und erfragten sich die letzten unbekannten Details über den Fall von Umbra Island. Unter anderem, dass Kitori von der dortigen Adelsfamilie abstammt, jedoch keine Kinder bekommen kann. Deshalb versuchte er dem mit der Schattenteufelsfrucht entgegenzuwirken und erschuf Kibo D. Lilian aus seinem Schatten heraus. Diese Experimente mit seiner Frucht führte zu einigen Toden von Kindern. Dies führte dazu, dass die Weltregierung ihre Geheimwaffe auf der Heimatinsel von Adom Dosy, Kitoris große Liebe, testete und dies im Nachhinein mit einem Buster Call vertuschte. Dennoch boten sie ihm im gleichen Atemzug aufgrund seiner Stärke den Posten des Vize-Admirals an. Diesen nahm er, baute nebenbei im Geheimen die Doomsday-Allianz (Doomsday = Anagramm von Adom Dosy) auf. Außerdem erfuhren sie auch, dass die geheime Waffe der Weltregierung tief im Rivers Mountain versteckt ist - Dazu nutzen sie das Versteckt von Kapitän Bluebeard, dessen Schatz die Red Dragons ganz zu Beginn ihrer Reise noch als Drachendiplomaten bargen.
Nach diesem ausufernden Gespräch kamen sie auf Kyandoru an. Hier trafen sie unter Anderem auf Thatch, der hier ein Andenken für Whitebeard und die anderen verstorbenen Whitebeard-Piraten kreierte. So entschieden sich die Red Dragons hier ebenfalls ein Monument für ihre verstorbenen Mitglieder, inklusive Ikaris aufzustellen. Außerdem fanden sie hier ein uraltes mystisches Grab wieder, markiert mit dem Wappen der Exodus-Piraten und der Schrift der Porneglyphen welche das Wort "Sohn" darstellten.
Auf dem Weg zur nächsten Insel gab es einen kleinen Vorfall im Seezug, der zu einem Stromausfall führte und sich als Aktion der Bruderschaft des Sohns aus Rommel herausstellte. Sie forderten einen Diplomaten von den Red Dragons, der nicht Ashton ist, und so schnell wie möglich nach Rommel kommen sollte. Während sich Mick dieser Aufgabe annahm, entschied sich Ashton zum nächstgrößeren Propaganda-Schritt. Da sie nun sicher wussten, wo sich die geheime Waffe der Weltregierung befand, entschieden sie sich zu einem Teleschnecken-Livestream, in dem sie erst die gesamte Geschichte von Kitori bekannt gaben, ebenso dass sie ihn verschonten und dass sie nun die geheime Waffe der Weltregierung zerstören wollten. Während sich weltweit Inseln wie Drum, Water-7 oder 50% der Groves des Sabaody Archipels öffentlich dem Imperium anschlossen, betätigte Ashton den roten Knopf...
- Noch 18 Tage bis die Weltregierung ihre Wunderwaffe erneut auf die Welt loslassen kann -


Abenteuer #76 - Ankunft auf Sakura No Kuni und das Ende von Itsuwaris Grahalfs lächerlicher Kaiserschaft (05.04. 2020) Der New World Express Arc 6/8
Während Ashton sicher ging, dass die große Waffe der Weltregierung zerstört wurde, landete Mick als Diplomat des Imperiums auf Rommel, um die Einladung der Bruderschaft des Sohns anzunehmen. Im Hafen von Rommel stellte sich Bane D. Ezekiel als eine Art Kontaktperson heraus, da er ebenfalls dorthin bestellt wurde. Sie wurden zum größten Hotel der Insel berufen und bekamen dort die Präsidentensuite, in welcher sie bis zum nächsten Tage warten sollte.
Während es sich diese beiden also im Hotel gemütlich machten, kamen die übrigen Red Dragons auf Kinoko, einer Pilzinsel, an. Dort blieben sie über Nacht, gingen ein paar Pilze sammeln und verbrachten ihre Zeit.
Am nächsten Morgen wurden Mick und Ezekiel von einer Automobil-Limousine abgeholt und zu einer Villa außerhalb der Stadtviertel Rommels gebracht. Dort trafen sie schlussendlich auf Fürst Pank J. Tazuku, Anführer des 5. Fürstentums vom Jisatsu Continent. Dieser klärte sie ein wenig über die Ziele der Bruderschaft auf. Dass es ihnen um die Reinheit der Welt ginge, insbesondere der Menschenrasse, und dass es ihnen gar nicht gefiel, was das Imperium Novum vor hat. Außerdem spielte er auf das Leben von Alisha an, was Mick gar nicht gefiel. Schlussendlich trennten sie sich jedoch, ohne Gewalt anzuwenden, aber wohlwissend, dass sie in Zukunft Blutfeinde sein würden.
Durch seine überragende Flugkunst kehrte Mick gemeinsam mit Ezekiel noch rechtzeitig zu seiner Crew zurück, noch bevor der Seezug mit ihren Schiffen auf Sakura No Kuni ankam.
Doch lange ließ die Insel nicht auf sich warten und als sie am Horizont auftauchte, versetzte ihr Anblick Seikanji Kazuyori in Schock. Statt der großen Front an blühenden Kirschbäumen, blickte ihnen ein karger Felsrand mit einigen Magmaflüssen entgegen. Nur ein einziger Kirschbaum blühte noch inmitten dieser Katastrophe.
Entlang der Inselufer erblickten sie nur die katastrophalen Überreste der einst blühenden Insel. Im ebenfalls vollkommen zerstörten und menschenleeren Hafendistrikt angekommen, brachte Mimir seine Riesencrew dazu, zumindest einige vorrübergehenden Häuser wieder zu errichten, während Kazuyori erst den dreiköpfigen Kampfhund Rexy und mit diesem schlussendlich seinen Besitzer - Yakuza-Anführer Leofist aufspürte. Durch Leofist, der sich zwischen einem Rudel an Leoparden versteckte, bekamen sie einige Informationen. Allem vorran erfuhren sie, dass nahezu die gesamte Bevölkerung des Landes tief in den Bergen als Sklaven ausgenutzt werden, um das dort bestehende giftige Erz abzubauen. Um Schlimmeres zu verhindern und wohlwissend, dass Itsuwari Grahalf kein allzu großer Gegner für sie wäre, sammelt die Red Dragons ihre stärksten Kämpfer und stürmten das Gebirge des Landes. Dort gelangten sie in die Frontlinie von Grahalf samt ihm selbst und seinen Kommandanten. Diese hatten jedoch keine Chance gegen die Red Dragons, welche den Kampf schnell für sich entscheiden konnten. Im Vergleich dazu war der Sturm, welche sich während diesem Kampf aufbaute, die deutlich größere Gefahr. Wer ihn auslöste, wussten sie nicht, aber ein unnatürlich gewaltiger Sturm zog durch das Gebirge, löste Steinrutsche aus und füllte die Giftminen mit Schlammlawinen. Nur mit großem Aufwand konnten die Red Dragons nahezu alle Sklaven aus den Minen dank der Türfrucht von Jinūtsu Kato in Sicherheit bringen. Dort entschied sich Ashton, wohl wissend von wem der Sturm höchstwahrscheinlich stammt, dazu, das erste Propaganda-Video direkt gegen den vierten Kaiser richten. Währendessen erfuhr Kazuyori von seinen Landesgenossen von dem Gerücht des "Schatten des Sees", welches beinhaltete, dass all das nur passierte, weil es dem Clananführer Akuma Tsume von einem mysteriösen Geist aus dem Walddistrikt eingeredet wurde...

Abenteuer #77 - Die alten Mönche des Landes und der falsche Kaiser! (19.04. 2020) Der New World Express Arc 7/8
Nach einer Ratssitzung des Imperiums, um das Vorgehen in den nächsten Tagen zu evaluieren und wo darüber abgestimmt wurde wie die Welt in Zukunft auf Teufelskräfte reagieren wird, schritt Kazuyori zwischen den verletzten Überresten seines Volkes und gelang an einen alten Mann, der ihm erzählte, dass die alten Mönche tief in den Bergen von Sakura No Kuni etwas für ihn hätten. So flogen sie am nächsten Tage zu jenen Mönchen, wo Kazuyori an den "stillen Mönch" gelangte, welcher ihm nach Zurschaustellung seiner Teufelskraft ein Beutel überreichte. Der Inhalt des Beutels stellte sich nach einiger Zeit als Mōfingubōrus heraus. Das sind kleine Bällchen, welche dafür angefertigt wurden, dass Kazuyori damit spezielle Oni-Formen annehmen kann.
Später am Tag folgten einige Geständnisse zwischen den Red Dragons. Unter Anderem offenbarte Ashton dem erweiterten Triumvirat, dass sämtliche Nutzer seiner künstlichen Teufelskräfte wie Tinkturen durch ein spezielles Gas von ihm kontrolliert werden könnten. Dieses Protokoll würde er aber nur ungerne im äußersten Notfall zünden und er wird den Aufbau des Gases nirgendswo niederschreiben, sodass mit seinem Tod dieses mögliche Atombombe von der Erde verschwindet. Anschließend wurde die Hinrichtung von Grahalf in Form von Steinigung angeordnet und aus offensichtlichen Gründen von Kazuyori durchgeführt, welcher ebenfalls den letzten Stein werfen wird.
In der Zwischenzeit flogen Ashton und Mick nach Hana No Machi, die Hauptstadt der Insel, um in dem dortigen Jadepalast Akuma Tsume, den neuen Kaiser der Insel aufzusuchen. Dabei handelt es sich um den Anführer des Senbo Clans, welcher mit Grahalfs Hilfe dem Shosha Clan, Kazuyoris ehemaliger Clan, die Herrschaft über die Insel abgerungen hatte.
Doch statt Akuma Tsume trafen sie im Jadepalast nur auf dessen Sohn Akuma Frend. Diesen stellten sie zur Rede im Bezug auf seinem Vater und dem Volk der Insel. Er schien Mitleid mit dem Volk zu haben, machte sich aber auch große Sorgen um seinen Clan, welcher hier in der Hauptstadt, geschützt von den Eingriffen von Grahalf und dem vierten Kaiser, ein noch ruhiges Leben führen konnte. Bevor Ashton und Mick ihn zu einer Entscheidung bringen konnten, stürmten seine Wachen den Raum mit der Ansage, dass der Schatten des Sees im Ki-Distrikt zum ersten Mal wieder aufgetaucht sei! Was hat das nur zu bedeutet?

Abenteuer #78 - Die Vereinigung der Söhne und die Zeitung des Grauens... (26.04. 2020) Der New World Express Arc 8/8
Also begaben sich Ashton und Mick gemeinsam mit Akuma Frend zum großen Kirschblütensee im Ki-Distrikt. Schnell identifizierte Ashton den sogenannten "Schatten des Sees" als die Trickserin, die Nutzerin der Spiegel-Teufelskraft und damit den hiesigen Vorgang des sich aufbäumenden Clans als eine Auswirkung, welche von der Schattenregierung in Bewegung gesetzt wurde. Die Trickserin konnte Shadow nach den Ereignissen auf der Piraten Expo gefangen nehmen und ihn so als Druckmittel gegen die Red Dragons verweden. Das Land leidet also sowohl unter der Schattenregierung sowie unter den Naturkatastrophen, welche durch den vierten Kaiser als Strafe für Kazuyori über dieses Land beschworen wurden. Nach langem hin und her konnte Ashton die Trickserin fast dazu bringen, den Eingang in die Spiegelwelt zu öffnen - Was er jedoch durchbekommen konnte war ein Handel. Sie würde alle ehemaligen Anhänger von Marvel D. Rass, dem ehemaligen "Samurai mit den tausend Köpfen" freilassen, wenn die Red Dragons das Land unmittelbar verlassen würden. Das Volk von Sakura No Kuni ist der Schattenregierung dabei egal - Sie sind nur an dem giftigen Erz interessiert, welches jetzt durch Grahalfs Niedergang besitzerlos auf dem Lande verstreut liegt.
Noch am selben Tag vereinten sie mithilfe von Akuma Frend, Seikanji Kazuyori sowie einem Abgeordneten des Shonin Clans ihre Völker zum ersten Mal seit Besiedlung ihrer  Insel und sammelten mit großen Mühen die vielen Leute auf die Flotte des Imperiums, um sie vor den androhenden Katastrophen zu retten. Unter Anderem blieben einzig die Mönche tief in den Bergen zurück.
Mit einer vervielfachten Mannstärke begaben sie sich nun also Richtung Dimensia, der eigentlichen Heimatinsel vom bereits besiegten Grahalf, um herauszufinden, was dieser dort vor ihnen zu verbergen vermag. Den wohl wichtigsten Bewohner der Insel, welchen sie von Sakura No Kuni mitevakuierten, war der einzige menschliche Bewohner des verfluchten Distrikts der Insel - Shadow. Denn ja, wie Shadow bereits einmal erklärt hat, ist seine Teufelskraft eine der drei Heiligtümer des Jisatsu Continents. Er besitzt die Teufelskraft der Casparfrucht und kann damit zwischen beliebig vielen seiner "Klonen" sein Bewusstsein hin- und herwechseln - Auch wenn dies seinem Bewusstsein immer mehr schadet.
So konnte er also auch in der Nacht als die Trickserin ein Tor in die Spiegelwelt öffnete, um die ehemaligen Anhänger von Marvel D. Rass zu befreien, in seinen Körper auf den Schiffen der Red Dragons zurückkehren. Ebenfalls auf ihre Schiffe kehrte endlich Ashtons Verlobter Agent Twenty-Eight zurück. Und mit diesen beiden an Bord konnten sie alle bisherig gesammelten Informationen kombinieren und damit die Katze endlich aus dem Sack zu lassen. Sie konnten nun endlich so ziemlich die gesamte Nachkommenschaft des vierten Kaisers sowie dessen Ursprung identifizeren.
So erfuhren sie nun endlich in Gänze, dass der vierte Kaiser vor Ewigkeiten eine der ersten Piratenbanden aller Zeiten, die Exodus-Piraten auf der Insel Genesis gründete. Ebenso gründete er einige Zeit später den Jisatsu Kontinent und ging als "Gründer" in dessen Geschichte ein. Zu dieser Zeit bekam er fünf Kinder mit Quartus D. Mentala, der Nutzerin der Erinnerungsfrucht - Seinen ersten Sohn Fredo, seinen zweiten Sohn Shadolle und seinen dritten Sohn Takamochi. Außerdem noch zwei Töchter. Er ging damals wohl einen Plan nach, welchem er mit der Technologie von diesem Zeitalter nicht in die Tat umsetzen konnte. Sein Plan war ihn so unfassbar wichtig, dass er den vorherigen Nutzer der Zeitfrucht (vor Alisha) zu seinem Verbündeten machte und mit ihm gemeinsam in die aktuelle Zeit reiste. Während seinem Aufenthalt ist unserem Jahrhundert wurde er jedoch immer mehr Opfer seines Verfolgungswahn. Dies ging so weit, dass er wohl seinen Söhnen die Erinnerung von dessen Mutter nehmen ließ. Und auch mit dieser Frau scheint er nicht mehr zusammen zu sein. Der Fredo, der Douglas Bullet dazu brachte, Takamochi zu töten, schien dabei nicht der echte Fredo zu sein. Der selbsternannte Vincent Morris, der wirklich mächtige Schwertkämpfer, welchen die Red Dragons einst im Gefängnis von Tomogul Island auffanden, entpuppte sich als der echte Fredo. Der zweite Sohn Shadolle ist der einzige Sohn, der nicht all seine Erinnerungen verloren hat, da er während der "Operation" seinen Körper wechselte - Denn ja, er ist heutzutage unter dem Namen Shadow bekannt. Takamochi war bekanntlicherweise weiterhin als Takamochi bekannt und verstarb auf der Seite der Red Dragons. Die älteste Tochter nahm die Identität von Murayama Amarante, der Fürstin des achten Fürstentums vom Jisatsu Kontinent an. Nur über die zweite Tochter hatten sie keinerlei Informationen. Dafür erfuhren sie jedoch, dass es einen ungewollten vierten Sohn gibt, der entgegen den Plänen des Vaters nach dem Zeitsprung der Familie geboren und schon als Kind von seiner Mutter der Weltregierung übergeben wurde. Daraus wuchs schlussendlich Agent Twenty-Eight heran.
Mit all diesen neuen Informationen ausgestattet, tätigten sie einige Anrufe, um die anderen Fraktionen rund um die Welt damit zu ködern. Damit sorgten sie unabsichtlich dafür, dass nach all der Zeit Großadmiral Tichu, von welchem sie schon vor vielen Wochen das erste Mal gehört hatten, aus einer Art Winterschlaf herausholten. Seine Reaktion folgte schnell und hart. Erst ereilte ihnen ein Anruf von Schneekönig Benedikt, welcher als Samurai der Meere zurücktrat, weil er das Vorgehen der Marine nicht mehr unterstützen wollte und konnte. Am nächsten Morgen folgte dann die Zeitung, die es eindeutig in sich hatte:
Zeitung von vor Dimensia 
Obwohl die Küste von Dimensia schon in Sichtweite kam, war das neue Ziel klar! Innerhalb von 10 Tagen muss mit allen Ressourcen Marine Ford gestürmt werden!
« Letzte Änderung: 10. Mai 2020, 05:02:00 von Chesra »
Gespeichert

Chesra

  • Spielleiter
  • Drache im Ei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Der mit dem Strohhut.
  • 10. Mai 2020, 05:01:48
Re: [Cypher System] One Piece: Before the Strawhats (5/5)
« Antwort #12 am: 10. Mai 2020, 05:01:48 »

Der Lodestar Contract Arc
8+ Sitzungen


Abenteuer #79 - Das Ende von Abel? - Sturm auf das Marine Ford! (10.05. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 1/?
Um so schnell wie möglich nach  Marine Ford zu gelangen, planten die Red Dragons einen ähnlichen Vorgang wie während ihrer Reise zum Mond. Während sie zwei Tage lang ihre Schiffe für den nächsten Raumflug umbauten, begann Mick einen kleinen Ausflug in der Nacht, um "etwas zu erledigen". Währendessen trafen die anderen auf der Insel Dimensia auf den Mörder Ikaris - den Schwertkämpfer Turquoise - Mittlerweile Nutzer der OP-Frucht. Dieser hatte sich schon lange vom Samurai der Meere - den Herren der Wolken,  Abel, abgewandt und sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Drachenschwerter auf der Welt zu sammeln. Da sich sein Traum von Freiheit und sein Lebensziel mit den Interessen des Imperium Novums deckt, fragte er an, ob er ihnen beitreten könnte. Damit wäre er neben Vincent Morris, der eigentlich der erste Sohn des vierten Kaisers Fredo war, der stärkste Mann an Bord der Flotte, welcher nicht Teil des Triumvirats ist. Als Mick am nächsten Morgen davon erfuhr, entschied er sich erst dagegen, da Turquoise immerhin Ikaris auf seinem Gewissen hatte. Nach einem langen hin und her einigten sie sich darauf, in einem Bosskampf ohne große Fähigkeiten oder Waffen die Differenzen der Vergangenheit hinter sich zu lassen. Nachdem sie sich eine halbe Ewigkeit beschlugen, jedoch nie wirklich treffer landen konnten, ließ sich Mick irgendwann absichtlich treffen, um das Ganze zu beenden. Anschließend wurde Turquoise ein offizielles Mitglied des Imperium Novums.
Währendessen probierte Tamajin mit seiner durch seine Seelenkraft zum Leben erweckte Smartschnecke durch Codewörter wie "Der 4. Kaiser" möglicherweise interessante Kontakte zu knüpfen. Dadurch erhielt er ein unbekanntes Mitglied von Takamochis letztem Wille an der anderen Seite. Diese Person ist wohl irgendwo im East Blue unterwegs und sucht nach Hinweisen, von welchen Takamochis einst sprach.
Am Abend folgte die nächste Propaganda-Übertragung von Ashton, in welcher er vor allem die Integrität einzelner Marine-Mitglieder in Frage stellte und noch einmal betonte, dass Alisha absolut unschuldig sei. Zur Unterstützung waren diesmal alle Inseloberhäupter der bisher beigetretenen Inseln des Imperiums in Form von Hologrammen dabei. König Kobra sagte selbst noch einige Worte in dieser Rede. Infolgedessen folgte eine Live-Übertragung von der Insel Jaya, in welcher der dortige Fähnrich die Aussagen von Ashton bestätigte, vor allem im Bezug auf Alisha. Er und die anderen Überlebenden auf Jaya warteten seit der Katastrophe durch Skypia auf Unterstützung der Marine oder Weltregierung, welche nahezu nicht stattfand. Einzig Adlerauge in Begleitung von Alisha tauchte hier vor einiger Zeit auf und versuchte so gut zu helfen wie er konnte. Auch Loguetown schloss sich in derselben Nacht noch an.
Am nächsten Tag erreichten sie den maximalen Höhepunkt, von welchem sie in weiteren drei Tagen in die Nähe von Marine Ford landen könnten. Zu ihrer Überraschung trafen sie hier in der Stratosphäre auf eine schwebende Insel. Diese stellte sich schnell als Fluchtstätte von Abel heraus, welcher sich in Begleitung einiger Redgluris dort versteckt hatte. Er war bereits am Ende seiner Kräfte und konnte sich nur noch durch einige Maschinen am Leben erhalten. Sie nahmen ihn gefangen und verhörten ihn. Leider war er nicht mehr Herr seiner Sinne und bereits dem Wahnsinn verfallen, dennoch fanden sie heraus, dass das sogenannte "Tichu Protokoll" aktiviert wurde, welches in einer früherer Version die Mitarbeit von Abel miteinbeschloss.
Während Ashton und Mick sich um diese Sache kümmerten, tauchte Vincent Morris, der eigentlich der erste Sohn des vierten Kaisers Fredo war, bei Tamajin auf. Tamajin hatte gerade den sogenannten "Stein des Lebens" fertiggestellt, dessen Forschungspläne er vor einiger Weile in einem uralten Tempel der Seelenfrucht auffand. Mit diiesem Stein ist es möglich, eine Seele aus dem Totenreich zurückzuholen - Vorausgesetzt der Wille dieser Seele ist selbst stark genug und eine andere Seele bietet sich dafür freiwillig als Opfer an. Es ging natürlich um Takamochi und eine mögliche Rückkehr seiner Seele. Da Vincent Morris eigentlich Takamochis Bruder ist und Angst davor hat, jemals wieder in die Fusstapfen seines Vaters zu treten, bietete er sich an dieser Stelle als Opfer an. Jedoch schritt Ashton noch ein und sprach gemeinsam mit dem Triumvirat auf Vincent ein. Sie kamen zu dem Schluss, dass Vincent erst einmal den Kampf rund um das Marine Ford abwarten sollte. Außerdem erhielt er von Ashton die Waffenfrucht.
Im Laufe des Fluges Richtung Marine Ford, brachten sie in Erfahrung, dass parallel zur Ernennung von Abel zum Samurai der Meere und Tichu zum Großadmiral auch Vegapunk vor 30 Jahren zum obersten Wissenschaftler der Marine ernannt wurde. Infolgedessen setzten sie sich also auch wieder einmal mit ihm in Verbindung und brachten zutage, dass er zu dieser Zeit an einem Atomsprengkopf für die Marine gearbeitet hatte. Er bekam damals aber die Absage, da die Marine seine Waffe als zu destruktiv einschätze. Bei der Waffe geht es um eine am entsprechenden Ort unterirdisch platzierte Bombe auf welche nach Aktivierung des Protokolls ein großer Magnet fallen gelassen wird, was sich in der Theorie mit Abels Teufelskraft überschneidet. Sie konnten also davon ausgehen, dass es um eine solche Waffenvorrichtung geht.
Am letzten Tag des Fluges zum Marine Ford nahm Tamajin noch einmal Kontakt zu Takamochis letzter Wille auf und informierte sie über die Möglichkeit, dass für das Opfern einer anderen Seele Takamochi zurück ins Leben geholt werden könnte. Ein Mitglied von ihnen erklärte sich dazu bereit, müsste aber im East Blue abgeholt werden.
Außerdem erreichte Mick ein Anruf durch seine Teleschnecke. Am anderen Ende war ein Mann namens Shozin, welcher mit Galaga Shu sprechen wollte. In dem Gespräch der beiden stellte sich heraus, dass Shozin ein Überlebender Ohara sei und Informationen über das einzige Road Porneglyph hätte, welches Galaga Shu noch nicht lesen konnte. Außerdem ging es auch um einen Dr. Bilau - Er war es wohl, der seinerzeit Ohara an die Weltregierung verraten hatte und bis zu dessen Zerstörung in Impel Down festgesetzt war. Shozin möchte diesen Dr. Bilau ausgehändigt haben, nur dafür würde er seine Informationen verraten.
Ein Tag vor der geplanten Hinrichtung landeten sie nun also in der Nähe des Marine Fords in der Grand Line. Ashton rief eine große Besprechung ins Leben, in welcher mit allen Mitgliedern des Imperiums über das folgende Vorgehen entschieden werden musste. Sie diskutieren hin und her und entschieden sich zwischen verschiedener Methoden dazu, einen Scanner von Ex-Z auf das Marine Ford einzusetzen, weil sie dort die Atombombe vermuteten. Der Scanner würde die Existenz der Bombe definitiv bestätigen oder dementieren. Sollte die Bombe sich jedoch dort befinden, besteht eine Wahrscheinlichkeit von etwa 33%, dass die Bombe explodiert.
Durch einen Spähflug von Mick und Ashton erfuhren sie, dass sich weder Alisha noch Tichu oder einer der Admiräle auf Marine Ford befand. Dennoch startete ab 12 Uhr eine globale Übertragung, welche den Ablauf eines 24h-Countdowns zeigte.
Gegen 16 Uhr des Tages entschieden sie sich zum Einsatz des Scanners auf das Marine Ford. Alle Oberhäupter innerhalb des Imperiums schauten zu wie Yoshi von Ex-Z in einem Livestream den roten Knopf drückte, um den Scanner zu aktivieren - Das Ergebnis: Keine Atombombe gefunden.
- Noch 20 Stunden bis zur Hinrichtung von Alisha -

Abenteuer #80 - Ein neues verbotenes Jahrhundert - Die Bombe wird gezündet... (17.05. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 2/?
Die nächsten 20 Stunden waren eine reine Folter. Nicht sicher, ob oder wann die Atombombe gezündet werden würde, lies Ashton mit der Rikigaku-Kanone bereits auf das Marine Ford zielen. Anschließend ließ er sein wohl mächtigstes Propaganda-Video aufnehmen, in welchem er all das offenlegt, was sie bisher wussten. Sprich, er veröffentliche alle Details über die Schattenregierung, dass er mit einem ehemaligen Weltregierungsagent verlobt ist und dass ihre Kanone auf das Marine Ford ziele und in dem Moment schießen würde, in dem die Atombombe der Marine gezündet wird. Außerdem appellierte er erneut an allen Mitgliedern der Marine, ob sie wirklich noch eine solche Organisation unterstüzen wollen.
In der Folgenacht verkündete Enies Lobby überraschenderweise seine Unabhängigkeit. Der oberste Richter Baskerville entschied sich dazu, nicht mehr die Justizinsel der Marine sein zu wollen.
Gleichzeitig erhielten sie einen Anruf von König Neptun, der davon sprach, dass ein U-Boot, in welchem höchstwahrscheinlich Adlerauge sitzt mit einer unfassbaren Geschwindigkeit in die neue Welt unterwegs ist. Er wollte weder anhalten noch kommunizieren. Die Anfrage ob sie ihm mit Gewalt stoppen sollten, lehnte Ashton ab.
Dann folgte am Mittag gegen 12 Uhr die Hinrichtung Alishas. Während der dafür global Übertragene Countdown seine letzten Sekunden herunterzählte, erhielt Ashton einen überraschenden Anruf von Adlerauge, in welchem er nur gehetzt fragte wie lange es wohl dauern würde bis das Imperium die Weltregierung final besiegen würde. Ashton antwortete mit "2 Monate" - Sofort legte Adlerauge auf und fast gleichzeitig begann die Übertragung der Hinrichtung.
Zu sehen war statt des Marine Fords die mobile G22-Marinebasis. Neben einigen Vizeadmiralen so wie den Admirälen Goruza und Busune trat hier zum ersten Mal Großadmiral Tichu auf. Vor sich die gefesselte Alisha. Und er begann zu sprechen.
Er erzählte davon, dass die Vorgänge des Imperiums nun zwangsweise zu einem neuen Jahrhundert geführt haben, welches nach seinen Taten aus der Geschichte gestrichen werden muss. Zum einen machte er sich über das Imperium lustig und dass Alishas Tod ihnen persönlichen Schmerz zufügen wird. Doch im letzten Moment bevor er sie mit seiner Waffe niederstrecken konnte, stürzte sich Graduale (aka Admiral Adlerauge) von der Spitze der Basis zu ihnen hinunter. Im Flug schoss er die Seesteinhandschellen von Alisha auf bis er auf dem Boden vor ihn landete und sich offensichtlich mehrere Knochen brach. Dennoch zog er sie vor dem Großadmiral weg und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Anschließend verschwanden beide durch ihre Zeitfrucht.
Tichu, der dies keinesfalls erwartet hatte, zählte nun die drei großen Waffen der Marine auf. Die zweite und dritte (Strahlkanone im Rivers Mountain und globale Teleschneckenblockade) seien bereits von dem Imperium überlistet worden. Deshalb sei er nun dazu gezwungen, zur ersten, der zerstörerischsten aller Waffen zu greifen. Er betätigte einen roten Knopf und die Übertragung stoppte. Nahezu im selben Moment sahen die Red Dragons wie sich der Himmel über Alabaste verfärbte und eine Schockwelle erreichte ihre Schiffe. Direkt darauf gab Ashton den Befehl und die Rikigaku-Kanone gab einen Schuss ab. Nun war es der andere Horizont, an dem die Red Dragons einen Lichtblitz sahen - Das Marine Ford ging in Flammen auf.
Anschließend begab sich Ashton mit Mick unmittelbar auf dem Weg nach Alabasta - Auf dem Weg dorthin zerbrach Ashton einen kleinen Flakon mit einem Gift darin. In Alabasta angekommen, erblickten sie erst einmal einen gewaltigen Krater und zerstörte Städte. Sie nahmen das Schlimmste an als Ashton plötzlich mit seinem Observationshaki eine Entität auf dem königlichen Hof war.
Dort trafen sie auf Noah Oshima - Ein hohes Tier des Taikatuki Orden. Dabei handelt es sich um einen religiösen Orden, welcher den Mond verehrt. Als Mick vor Beginn der Reise zum Marine Ford "etwas erledigen" ging, rief er Noah Oshima nach Hilfe. Dieser traf auf dem zum Marine Ford, wo er aus offensichtlichen Gründen Mick vermutete, auf Adlerauge, welcher ihm widerrum riet, dass Alabasta in Gefahr sein könnte. Deshalb machte er sich auf dem Weg dorthin und rettete nahezu das gesamte Volk der Insel in unterirdischen Tempeln der Sonnendiener, dessen Standorte er kannte. Auch König Kobra und seine Familie überlebten so. Dies zu wissen war der nächste Konterschlag klar - Umbra Island.
Also machte sich die gesamte Besatzung ihrer Schiffe, welche mittlerweile gewaltig ist, auf dem Weg nach Umbra Island, da sie wussten, dass zu viele Betroffene die (Melchior-)Teufelskraft von Wan Parvela außer Kraft setzen wird. Auf dem Weg dorthin gestand Ashton den anderen Mitgliedern des Imperiums, dass es sich bei dem Gift, welches er freisetzte, um einen unheilbaren und tödlichen Virus handelt, welcher alle nicht-geimpften Himmelsdrachenmenschen über die Luft erreichen wird. Es wird in etwa zwei Wochen dauern bis das Gift Mary Joa erreichen wird und bis dahin wird Ashton noch einmal öffentlich bekanntgeben, dass sich alle Himmelsdrachenmenschen gerne zu ihnen begeben können, um die Impfung zu erlangen. Außerdem überzeugten sie auf dem nach Umbra Island den obersten Richter von Enies Lobby dem Imperium beizutreten. Unter der Bedingung, dass die Insel weiterhin das höchste Gericht der Welt bliebe und er mindestens als Berater weiterhin vor Ort fungieren dürfte, willigte er ein.
Auf Umbra Island angekommen, merkten sie schon schnell wie die dort herrschende Teufelskraft nachließ. Die abgebildeteten Orte verschwammen und die Zeitschleife schien sich aufzulösen. Die Insel entpuppte sich als vergleichsweise klein mit einem kleinen Dorf, einer Schlucht und vier Hügeln - Auf einem der bekannte Abdruck des Ozone Castles.
Wan Parvela kollabierte und als Ashton und Mick sie erreichten, konnten sie ihr nur noch beim Sterben zusehen. Jedoch konnten sie endlich alle anderen Gefangenen dieser Insel befreien - Allen vorran Gerado, welchem sie endlich wieder in ihre Arme schließen konnten und auf den aktuellen Stand brachten. Gemeinsam kehrten sie gen Alabasta zurück, um die dortige Bevölkerung nach Little Garden umzusiedeln.

Abenteuer #81 - Welches Opfer dürfen wir bringen und welche Opfer fordern unsere Gegner? (24.05. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 3/?
Nach einem kleinen Abstecher auf Little Garden, wo sie die übrigen Überlebenden von Alabasta sowie die Riesenpiraten absetzten und ein Drachenknochenschwert mit der Bieber-Zoanfrucht für Mimir aus dem Jisatsu Continent erhielten, ging es über den Rivers Mountain zurück in Richtung Logue Town, wo sie eine Person erwarten sollte, welche sich für die Wiedergeburt von Takamochi opfern wollte.
Dort angekommen, stellte sich diese Person als Johann Sechseck heraus. Als Sohn von dem mittlerweile verstorbenen Fähnrich Sechseck sah er sich dazu gezwungen, sich ebenfalls für den Fortbestand der Red Dragons zu opfern. Da es sich entgegen aller Erwartungen um kein Mitglied der Bruderschaft "Takamochis letzter Wille" handelte, sondern um einen jungen Mann mit ungewöhnlicher Opferbereitschaft, bliesen sie ihren Plan im letzten Moment ab. Ashton und Mick wollten nicht mehr auf solche Opfer zählen müssen und überredeten Johan stattdessen dazu, der imperialen Truppen in Logue Town beizutreten.
In den nächsten Tagen folgte ein Umbau der Schiffe, damit diese wieder flugfertig wurden sowie einen Flug zur Eisfläche Hiya-Shi Kuni am Ende der neuen Welt, da sie dort die mobile Marinebasis G22 erwarteten. Dort wollten sie endlich Großadmiral Tichu sowie die anderen übrigen Admirale stellen sowie die Rückkehr von Adlerauge und Alisha sichern. Auf dem Flug erhielten sie dank Shadow einige Informationen.  Zum einen konnten sie den Standort von Dr. Bilau ausmachen und leiteten diesen an Shozin weiter. Dieser versprach ihnen den Standort des letzten Road Porneglyphen, aber nur wenn sie diese Informationen persönlich aus Ohara abholen würden. Zum anderen konnte er in Erfahrung bringen, wo sich die Mochi-Frucht wieder gezeigt hat. Diese ist wohl im North Blue wieder erstanden und wurde von einem unbekannten Panzerschiff in die neue Welt verfrachtet.
Sie selbst hatten aber erst einmal andere Probleme. In Hiya-Shi Kuni angekommen, verbrachten sie zwei Tage damit, nach Hinweisen zur G22-Basis zu suchen. Während Mimir eine gewaltige Eisenstange entdeckte, welche aus dem Meeresboden heraus in die Mitte der Insel ragt, entdeckten Mick und Ashton endlich die Marinebasis - Zumindest das was davon übrig war. Tief unter dem Schnee begraben lag sie - Weder von den Admirälen noch von dem Schafott irgendeine Spur. Dafür konnten sie den weißen Hai, den Vater von Ikaris bergen und vor dem Kältetod erretten. Dank Mantas Fähigkeiten konnten sie aus ihm einige Informationen gewinnen. Zum einen, dass Großadmiral Tichu über die Gumgum-Teufelskraft verfügt. Zum anderen, und viel wichtiger, dass die Admiräle scheinbar durch den Nutzer der Finsterfrucht entführt wurden. Dieser ist höchstwahrscheinlich auf der Seite des vierten Kaisers und alles andere als glücklich damit, dass die Marine die Nutzerin der Zeitfrucht hat entkommen lassen. Mit dem Zeitdruck im Rücken wurde den Red Dragons damit so langsam klar, welche Gegner wohl noch auf sie zukommen werden..
- Noch 46 Tage bis Alisha und Adlerauge wieder auf dem Schafott der G22-Basis auftauchen -

Abenteuer #82 - Wie weit muss Wissen geschützt werden und was ist es wert? (31.05. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 4/?
Am nächsten Morgen folgte eine Sitzung aller Inseln des Imperiums. Zum einen ging es um einen Anruf, den Ashton vor einigen Tagen erhalten hat. Dabei ging es um einen Verbrecher, der scheinbar etwas äußerst schlimmes getan hat und Informationen über das vierte, bisher unbekannte Mitglied der teuflichen Vier. Diese rückt er nur raus, wenn Ashton ihm ein neues Gesicht verpassen kann, sodass er abseits seiner Vergangenheit ein neues Leben beginnen kann. Darüber stimmten die Inseln ab. Da ganze sechs Inseln dagegen stimmten (Alabasta, Enies Lobby, Jaya, Little Garden, Loguetown & Zou) endete die Abstimmung auf einem Gleichstand, welche durch den Imperator in eine Zustimmung entschieden werden musste. Abseits davon wurde auch über die Sache mit Shozin von Ohara gesprochen. Hier stimmten alle einstimmig zu, dass dieser Handel sinnvol sei.
Infolgedessen wurden die Schiffe wieder flugfertig für den Flug nach Ohara gemacht, flogen Ashton und Mick zusammen mit Aria Wühlbeck nach Rommel, um die Sache mit dem Verbrecher zu klären. Sie erfüllten ihren Deal und er verriet, dass das vierte Mitglied der teuflichen Vier Sonnengroßmeister Hiandao war. Er ist mit seiner Religion dafür verantwortlich gewesen, auf der ganzen Welt nach Talenten zum Stehlen zu suchen.
Mit dieser Information im Hinterkopf flogen sie erst einmal nach Ohara, um von Shozin die Informationen über den vierten Road Porneglyphen zu erhalten. Auf Ohara trafen sie erst einmal auf Ruinen und vor dem großen Baum mti der Bibiothek fanden sie einen verbrannten Mann an einem Kreuz vor, der wohl einst Dr. Kilau war. Im Herzen der Bibliothek trafen sie dann schlußendlich auf Shozin, welcher sich zwischen einigen Kisten und Regalen auf einem Stuhl gemütlich gemacht hatte, um auf sie zu warten. Er stellte sich als "der Hüter des Wissens" vor und sprach davon, dass jedes Wissen seinen Preis hätte. Ashton wollte wissen, welche Teufelskraft Shozin hatte, da Tamajin eine erkennen konnte, aber Shozin wollte das nur für eine Information erfahren, die er noch nicht kannte. Also probierten sie es mit Mimirs Stimme des Universums, um so die Meinung der Insel Ohara über Shozin in Erfahrung zu bringen. Denn diese Information kannte er noch nicht und das Leitmotiv der Insel war zu seinem eigenen geworden. Jedoch stellte es sich heraus, dass die Insel äußerst traurig und verschreckt vor Shozin und all dem Blut, das er vergossen hatte, war. Und so entbrannte ein  verbaler Kampf zwischen Shozin und Ashton, in welchem sich heraustellte, dass Shozin eigentlich Dr. Kilau dazu erpresst hatte, Ohara zu verraten. Sein Ziel war es, dass das gesamte Wissen der Insel nur noch in seinem Kopf blieb, um es wirklich schützen zu können. Ähnliches hat er wohl weltweit veranstaltet, um seltenes Wissen zu erlangen und anschließend dafür zu sorgen, dass niemand außer ihm davon wusste. Aber als Ashton ihn dazu brachte, immer wieder zu versichern, dass er alles alleine machte und ihm niemand wichtig sei, riskierte Shozin für den Bruchteil einer Sekunde einen Blick auf eine der großen Kisten in seiner Nähe. In dieser fanden sie Nico Robin, die neben Shozin und Galaga Shu wohl letzte Überlebende der Insel Ohara. Shozin wollte aus ihr die nächste Hüterin des Wissens machen, sollte er eines Tages sterben. Also nahmen sie Shozin gefangen und brachten in Erfahrung, dass er, dadurch sein sein verstorbener Vater Träger der Seelenfrucht war (Er war es auch, der das Seelenlabor zurückließ, das Tamajin fand) und er selbst Träger Strohfrucht, es geschafft hat, seine Menschlichkeit abzulegen. Shozin entpuppte sich als eine Art zum Menschen gemachte Strohpuppe ohne Gefühle - Bis auf Nico Robin wie es schien. Wohlwissend dass sie ihn nicht ewig am Leben behalten können, sperrten sie Shozin erst einmal ein. Durch diese Begegnung kam Tamajin ein Geistesblitz. In seinen Unterlagen aus dem Seelenlabor stand etwas im Sinne von "Wenn meine größte Errungenschaft Probleme machen sollte - Bitte sprich mit mir", was sich in den Bezug darauf, dass das von Shozins Vater stammt, auf ebendiesen bezieht. Mit diesem Wissen im Hinterkopf stürzte sich Tamajin in die Forschung, Kontakt zu verstorbenen Seelen aufnehmen zu können...
- Noch 40 Tage bis Alisha und Adlerauge wieder auf dem Schafott der G22-Basis auftauchen -

Abenteuer #83 - Eine Reise durch die Hölle und das Ende einer fadenscheinigen Gerechtigkeit (07.06. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 5/?
Infolgedessen war das nächste Ziel klar: Suneria. Auf dieser Heimatinsel der Sonnenanbeter erhofften sich die Red Dragons über den Sonnengroßmeister Hiandao an die teuflichen Vier und damit die entführten Talente zu gelangen. Dort angekommen, stürmten sie den Mittagssonnentempel, auf dem wohl gerade die Wahl zum nächsten Sonnengroßmeister stattfand, da Hiandao wohl vor zwei Tagen während einer Feier namens "Hiandao Himmelsfahrt" eins mit der Sonne geworden ist, was äußerst fragwürdig klang. Diese Wahl wurde zwischen "der rechten Hand der Sonne" Isaak, "Bruder der Sonne" Marlon so wie drei weiteren hohen Tieren der Religion abgehalten. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass sie alle unter Drogen (Sonnenblütenblume) waren und diese Drogen wohl allgemein zur Kontrolle der Anhänger genutzt wird. Diese Situation nutzte Tamajin aus, um die Anhänger so auszutricksen, dass Ashton zum neuen Sonnengroßmeister gewählt wird. Mit diesem neuen Titel ausgestattet, war es ihm erlaubt, dem Tempel des Sonnengroßmeisters zu betreten. Dort angelangt, begannen sie mit der Suche nach einem Gegenmittel für die Droge, um aus den nüchternen Mitgliedern erfahren zu können, wo Hiandao wirklich angelangt ist. Durch einen geheimen Hebel gelangen sie an eine uralte Werkstatt, in der sie folgenden Text in der Schrift der Porneglyphen vorfanden:

Dort wo der kleine Bruder die große Schwester verdeckt;

Dort gibt es kein morgens, mittags oder abends;

Liegt tief am Boden, durch das mächtigste Element versteckt;

Der M00N-Stoff, auf die wahren Jünger des Mondes wartend;


Bei entsprechendem M00n-Stoff handelte es sich wohl um das begehrte Gegenmittel, jedoch bereitete ihnen das Rätsel erst einmal Kopfzerbrechen. Erst nach längerer Bedenkzeit fiel Ashton ein, dass es in der Nähe von Suneria ja auch die kleine Insel Moonland gab.
So fuhren sie zu der kleinen sichelförmigen Insel und fanden an dem Punkt ihrer Bucht, in der Suneria durch Moonland exakt verborgen wurde, eine Höhle unter dem Wasser, welche in einen großen Raum mit vielen kleinen leuchtenden Kristallen wie Sterne am Himmel führte. Dort fanden sie eine verborgene Truhe mit ebendiesem Mittel.
Damit kehrten sie zurück nach Suneria und heilten die Sonnenanbeter von ihrem Drogenzustand. So brachten sie in Erfahrung, dass Kutoras Höllen-Teufelskraft mittlerweile erwacht ist und an festen Orten seine Höllenportale geöffnet werden können.
Ein solches verborgenes Portal befand sich direkt vor dem Mittagssonnentempel, sodass die Red Dragons nun endlich die Hölle stürmen konnten. Dort erwartete sie unerwarteterweise eine gewaltige Konstruktion an Gängen, Räumen, Hallen und Weiteres. Während ihren Streifzügen durch die Hölle wurde ihnen langsam das gesamte System dort klar. Kutora hatte mittlerweile sämtliche humanoide Form abgelegt und war nur noch in Form eines gewaltigen Tanks vorhanden, welcher zig geisterartige Formen mit den gestohlenen Talenten beherbergte. Diese wurden durch die Sonnendiener in der Welt gescoutet, durch die Dämonen in die Hölle entführt und bekamen anschließend von Quartus D. Mentala ihre Talente samt Erinnerungen entnommen. Diese wurden dann dort in Kutora zwischengelagert und immer stückweise an Zephyr weitergegeben, damit er die Blueprints für Ex-Z herstellen konnte. Außerdem brannten sie das zuhause der Ghule nieder und stellten endlich Hiando, welcher sich in die Hölle "gerettet" hatte - Dies war wohl die sogenannte Hiandao Himmelsfahrt. Tamajin nahm ihm ein Großteil seiner Lebensjahre und er plauderte aus, dass er zwar nicht wusste wo Quartus D. Mentala war, aber dass Zephyr sich tief unterirdisch im Future District von Ex-Z Isle versteckte. Damit war das nächste Ziel klar.
Auf Ex-Z Isle angekommen, stürmten sie den District und durchsuchten seine Kellergewölbe nach Zephyr. Tief unten begegneten sie auch einem großen Tor, welches durch einen einzelnen Mann bewacht wurde. Nachdem sie ihn klarmachten, dass sie wüssten, was da vor sich geht, bestätigte er dies und öffnete ihnen das Tor zu Zephyr. Dieser befand sich inmitten eines Haufen Blueprints und arbeitete mit blutigen Fingern an weiteren von diesen, während er von Maschinen ernährt wurde. Er war nicht mehr wirklich bei Sinnen und schien nur noch dazu zu leben, weitere Blueprints für Ex-Z herzustellen. Da nichts mehr zu retten war, nahmen sie ihn gefangen und versetzten ihn in eine Art Kryoschlaf. Der eine Wache vor dem Tor outete sich als Mahagona Yoshi, Sohn des Ex-Z CEOs Yoshi. Er erzählte ihnen, dass sein Vater nicht mehr die Schuld der Wahrheit auf sich behalten wollte und deshalb alle seine Erinnerungen per Quartus D. Mentala entnehmen ließ. Sein Sohn sprang für ihn ein und ließ ihn, ohne dass er es zustimmte, auch seine Erinnerungen an den Sohn selbst nehmen, damit dieser hier den Torwächter und die Verbindung zwischen den teuflischen Vier und Ex-Z darstellen kann. Die entnommenen Erinnerungen seines Vaters behielt er sogar in Form der Filmrollen bei sich. Dies führte dazu, dass sie sich alle darauf einigten, dass er keine Strafe zu erwarten hatte, aber seinem Vater dessen Erinnerungen zeigen muss und die beiden gemeinsam Ex-Z auf eine ehrliche Schiene wechseln müssen.
Während Ex-Z sich um sich selbst kümmerte, ging es für die Red Dragons weiter nach Genesis, um dort nach dem vierten Road Porneglyphen Ausschau zu halten. Auf diesem Weg tötete Tamajin ausversehen endlich Schielauge, indem er ihm einen seiner Stein der Waisen einpflanzte. Zumindest gingen sie alle davon aus.
An der Küste Genesis wurden sie jedoch bereits von Großadmiral Tichu, Admiral Goruza, Admiral Busune und Vize-Admiral Red erwartet. Warum sie dort waren, wussten sie nicht, aber der Kampf entbrannte sofort. Er zog sich eine ganze Weile, aber gegen Ende konnten die Red Dragons diesen für sich entscheiden, auch wenn ihre Schiffe einiges an Schaden mit sich nahmen. Bis auf Großadmiral Tichu konnten sie alle gefangen nehmen - Er selbst starb aus bisher unbekannten Gründen.
- Noch 36 Tage bis Alisha und Adlerauge wieder auf dem Schafott der G22-Basis auftauchen -


Abenteuer #84 - Wilkommen auf Genesis, der Insel auf der alles möglich ist! (21.06. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 6/?
War der Kampf gewonnen, realisierte Tamajin, dass die Seele der Gumgum-Frucht sich an ihm festgekrallt hatte. Dass sich Teufelskräfte in seiner Nähe verstorbener Personen wohl für etwa 60 Minuten an ihn binden, ist also Teil seiner erwachten Teufelsfrucht. Die Fähigkeiten jener Früchte kann er in dieser Zeit einsetzen oder in eine Frucht binden wie er es dann auch mit dieser Frucht tat.
Währendessen stellte Mick den gefangenen Admiral Gōruza zur Rede, was aber nicht sonderlich viel Informationen ergab. Die Anführer der Marine konnten sich an nichts Weiteres erinnern als dass sie plötzlich auf der Küste Genesis erwachten - bereits die Schiffe des Imperiums am Horizont in Sicht. Es folgte eine Sitzung aller Inseln des Imperiums, in welcher sie zum einen Yoshi, CEO von Ex-Z und Baskerville von Enies Lobby zu den Großrichtern des Imperiums ernannten. Außerdem tauschten sie sich über Genesis aus, welche als "mysteriöse, aber gute" Insel bezeichnet wurde. Zu guter Letzt folgte die Verurteilung aller gefangenen Marineoberhäupter, wobei bis auf Vizeadmiral Red, welche niemandem auf ihrem Gewissen hatte und die falschen Prinzipien der Marine bereute, alle anderen zum Tode verurteilt wurden. Um diese Verurteilungen problemlos durchführen zu können, nahm Tamajin ihnen allen die Teufelskräfte. Anschließend begab er sich in die Bar, sich über seine Rolle im Imperium nicht sicher und wütend über ebendiese, da er sich ungerecht behandelt fühlte.
Währendessen betraten Mick, MImir und Ashton die Insel Genesis. An der Küste warteten bereits einige Bewohner dieser und verlangten ein Geschenk, dass nur die Red Dragons ihnen geben könnte, um sie wilkommen heißen zu können. Ashton war erst empört darüber, aber akzeptierte mit einem Putschmittel, auf das bisher nur das Imperium Zugriff hatte. Die Inselbewohner akzeptierten. Die Insel stellte sich als eine Art Piratenparadies und Zielort des so ziemlich jeden Piraten dar. Jeder mächtige Seefahrer kam irgendwann hier an, viele, um den letzten Road Porneglyphen zu finden, einige andere auch, weil hier eine der Magnetrouten endete. So oder so kam jede mächtige Person hier irgendwann mal an.
Sie trafen unter anderem auf den ehemaligen Piraten Kapitän Doom, welcher sich als der ehemalige Informant über die neue Welt für die Doomsday-Allianz entpuppte oder auch auf den ehemaligen Samurai der Meere, Schneekönig Benedict, welcher sich ihnen nun endlich offiziell anschließen konnte. Auch auf Fürst Onegold trafen sie wiedereinmal - Er hatte sich wenige Tage zuvor ein bekanntes Anwesen auf dieser Insel gekauft, welches zuvor wohl noch einem unbekannten, aber wohl wichtigem Mitglied der Exodus-Piraten gehörte. Der wohl wichtigste Ort der Insel ist der Temple of Balance, welcher wohl das Geheimnis über den vierten Road Porneglyphen enthalten sollte. Da es aber bereits dunkel wurde, verschiebten sie dies auf den nächsten Tag, folgten jedoch einer anderen Spur zu einem Ort namens First Sacrifice. Dieses stellte sich als gigantischer Schädel eines Ur-Monsters heraus, welches hier vor Ewigkeiten umgebracht worden sei. Aber sie trafen dort auf Shanks, welcher nach der Zerstörung Impel Downs orientierungslos über das Meer gesegelt war, bis er - wie jeder Pirat irgendwann - auf Genesis ankam. Er kehrte erst einmal mit ihnen auf ihre Schiffe zurück.
In der Folgenacht hatten sie alle denselben Alptraum. Sie fanden sich alle auf der Hinrichtung Gol D. Rogers wieder. Doch während er seine bekannte Rede hielt, verwandelte er sich in Murayama Amarante, welche folgende Worte sprach: "Tick Tack. Eure Zeit läuft ab. 1 von 3 sind geschafft."
Anschließend erwachten alle am nächsten Morgen.
- Noch 35 Tage bis Alisha und Adlerauge wieder auf dem Schafott der G22-Basis auftauchen -


Abenteuer #85 - Endlich kennen wir den Weg! - Eine junge Hoffnung erblüht...  (28.06. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 7/?
Als Reaktion auf den "Traum", den sie alle in der vorherigen Nacht hatten, drehte Ashton ein weiteres Propagandavideo, in welchem er erklärt, dass die Marine gefallen ist und das er den 4. Kaiser gerne herausfordert. Außerdem bot er ihm an, dass er und alle die mit ihm zusammenarbeiten sich gerne dem Imperium stellen können, um eine gerechte Strafe zu erhalten. Da Ashton aber wusste, dass sich niemand vom 4. Kaiser an diese Abmachung halten wird, kündigte er ihm auch gleichzeitig einen erbarmungslosen Krieg an. Nach diesem Video gab es noch einige Entscheidungen in dem wissenschaftlichen Teil des Imperiums, welche unter anderem dazu führen, dass Tamajin mit seinen Seelenforschungen Zugriff auf den Bauplan des Lebens erhält.
Am Mittag begaben sich die Red Dragons anschließend in den Temple of Balance, da sie dort den letzten Road Porneglyphen vermuteten. Um an diesen zu kommen, mussten sie sich durch fünf Prüfungen schlagen (Power, Intellekt, Rasanz, Aufopferung, Teamwork - kurz P.I.R.A.T.), welche sie teilweise bis an ihre Grenzen brachten. Nachdem sie alle bestanden hatten, nahm Mimir mit seiner Stimme des Universums einen Ruf war, welcher sie zu einem uralten Mann brachte. Dieser saß im Schneidersitz hoch oben im Tempelgewölbe und war obwohl sein Verstand noch funktionierte körperlich wie gestorben. Er stellte sich als der Schatzmeister vor und erzählte ihnen davon, dass sie der fünfte Besuch sind, den er jemals erhalten durfte. Zuallererst besuchte ihn ein Mann, welcher heute als der 4. Kaiser bekannt war. Anschließend sechs Männer, von denen fünf die Weltregierung gegründet haben. Anschließend erneut der 4. Kaiser und zu guter Letzt Gol D. Roger. Sie fragten ihn ob er den Namen des 4. Kaisers kenne, doch er antwortete, dass dieser keinen Namen truge. Allerdings bezeichnet der Titel "Sohn" ihn wohl am besten. Außerdem sagte er ihnen endlich, wo das letzte gesuchte Porneglyph war - Er sei es selbst. Sie sollten ihn seine Robe abnehmen und erblickten so auf die uralten Schriften, welche über seinen ganzen Körper verbreitet waren. Damit in Kombination mit dem Wissen von Galaga Shu, konnten sie endlich den Weg von Lodestar nach Laugh Tale fahren.
Den restlichen Tag verbrachten sie aber noch auf Genesis. Hier traf unter Anderem Mimir auf den Riesen Baldan, welcher völlig verwirrt umherr lief und wohl einst für den 4. Kaiser gearbeitet hatte. Leider konnte sie nicht viel von ihm erfahren, außer dass er mit anderen Riesensklaven an gewaltigen Eisenstangen gearbeitet habe. Dazu gehörte wohl auch die Eisenstange, welche Mimir vor einigen Tagen unter der Eisfläche Hiya-Shi Kun fand. Außerdem traf Tamajin auf den Mink, die Heulsuse Bernie, welche ihn damit zutextete, dass sein Heimatland Green Bit einfach weg sei. Beide Trauerklöße wurden erst einmal mit auf die Schiffe genommen, welche am Abend Richtung Lodestar abfuhren.
Lodestar entpuppte sich als absolut unangetastete Insel. Sie war vergleichsweise klein, bot aber eine schöne, reine Natur. Durch ihr Observationshaki konnten sie dort einen einzigen Menschen ausmachen. Dieser Mensch entpuppte sich endlich als Quartus D. Mentala, welche wohl drauf und dran war, trotz Unwissen über die Route nach Laugh Tale, sich zum 4. Kaiser aufzumachen. Doch hier stellte sich sich endlich den Red Dragons und erzählte ihnen einiges. So erfuhren sie unter Anderem, dass sie sich ihr Leben lang dem 4. Kaiser verpflichtet gefühlt hat, dieser jedoch immer nur die Vollendung seines Plans als Ziel hatte. Der war ihm so wichtig, dass er bis auf manche Teile seiner Kinder, nie jemandem von diesem Plan erzählt hat. Auch begann die Beziehung zwischen Mentala und ihm irgendwann zu bröckeln, spätestens nachdem er Augustus loswerden wollte und sie ihn deshalb retten musste, indem sie ihn in einem Waisenhaus abgab. Irgendwann wurde der Verfolgungswahn des 4. Kaisers so stark, dass er selbst in Mentala immer öfter einen Verräter vermutet hat, bis sie sich irgendwann wirklich von ihm abwenden musste, weil sie das nicht mehr mit sich machen lassen konnte. Auch war es nicht der 4. Kaiser, sondern der falsche Takamochi wohl die Finsterfrucht truge. Der 4. Kaiser sei wohl aktuell ohne Frucht und dessen ehemalige Frucht befände sich dort, wo der Bloodport hinführt. Den Bloodport, welchen sie von Kutora bekommen hatte, hatte sie mittlerweile an Kazan Jr. weitergegeben, da sie ihm am ehesten zutraute, sich mit dem 4. Kaiser anzulegen, da Kazan Jr. als einziger noch nie selbst auf der Bildfläche aufgetaucht ist. Außerdem konnte sie den Namen des letzten Kindes (der 2. Tochter) von ihr und dem 4. Kaiser nennen: Hope. Für sie sei wohl auch die Zeitfrucht geplant, sobald Adlerauge und Alisha wieder auftauchen. Obwohl sie ihnen das alles erzählte, vertraute sie ihnen noch immer nicht, da sie ihnen nicht zutraute, den 4. Kaiser besiegen zu können. Um dies zu erreichen, müsste man die Frucht auffinden, zu der der Bloodport führt oder die Zeitfrucht aus der Gewalt des 4. Kaisers nehmen, da er beide Früchte wohl für seinen Plan brauchte.
Um sie zu überzeugen, nahmen ihre ganzen anwesenden Söhne sowie weitere wichtige Personen das Gespräch zu Mentala auf. Sie hatte bis zum Morgengrauen Zeit, sich noch umzuentscheiden.
Währendessen erkundeten die Anführer der Red Dragons Lodestar. Mimir konnte dank seiner Stimme des Universums das Grab des allerersten Riesenkönigs ausmachen, welcher wohl in seinem Schiff auf dieser Insel verstarb. Dort fand er in der knochigen Hand des ersten Königs Donar einen Hammer, der wohl nach ihm rief. Währendessen entdeckte Ashton eine Anomalie der Natur auf der Insel, welche durch zehn uralte Steitafeln markiert war. Diese ließ er auf seinem Schiff liefern, noch als einziger wissend, was ihm das einbrachte.
Am nächsten Morgen entschied sich Mentala dann doch dazu, dem Imperium beim Stürzen des 4. Kaisers zu helfen. Also gab sie auch ihre Erinnerung an Kazan Jr. an Ashton weiter, der diesen dann durch sein Observationshaki aufspüren konnte. Während ihre Flotte sich also Richtung Laugh Tale begab, folgten Ashton, Mimir, Mick und Tamajin die Spur von Kazan Jr. welche sie zur kleinen Vulkaninsel Vesuve führte. Und dort erblickten sie, auf der Suche nach dem Mann, der sich bisher von allen Gewalten der Welt verstecken konnten, einen gewaltigen weißen Schriftzug an der oberen Vulkanlandschaft, welcher "KAZAN" darstellte...
- Noch 29 Tage bis Alisha und Adlerauge wieder auf dem Schafott der G22-Basis auftauchen -

Abenteuer #86 - ?   ?   ?  (19.07. 2020) - Der Lodestar Contract Arc 8/?
Noch nicht  stattgefunden
« Letzte Änderung: 12. Juli 2020, 18:56:05 von Chesra »
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.107 Sekunden mit 22 Abfragen.