Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Neuigkeiten:

Teamspeak 3 Server: drachenzwinge.de - Port: 9987

Seiten: 1 ... 3 4 [5]   Nach unten

Autor Thema: Wir lesen Changeling the Lost 2nd Edition  (Gelesen 14954 mal)

Tapam

  • Gast
Re: Wir lesen Changeling the Lost 2nd Edition
« Antwort #60 am: 02. Mai 2019, 22:41:17 »

Ich gucke - seitdem wir die Runde haben - auch nur nach Bedarf rein :/ und bin glücklich, dass wir immer weniger die Regeln berücksichtigen.

Als Kickstarter-Backer hatte ich das GRW ja schon vorab ein- bis zweimal gelesen und an manchen Stellen überhaupt nicht richtig verstanden, weil es merkwürdig, resp. ungeschickt, aufgebaut ist.
 
Es gibt Regelwerke, die ich seit meinem Wiedereinstieg (mit Freude!) mehrfach gelesen habe, aber die neue wie alte WoD reizt mich mit jedem Lesen vor allem spielmechanisch immer weniger, weil überriesige Pools, Vorgaben der Probe durch die SL, Auswürfeln von Attacke (und!) Ausweichen, endlose Conditions und das Managen von einer Handvoll "Pseudo-Manaleisten" irgendwie nicht mein Ding sind. Da habe ich mittlerweile schönere, elegantere Dinge gefunden, die nicht so sehr...altbacken oder "nolens-volens-OldSchool" riechen, aber das ist ein anderes Thema für einen anderen Tag....;) 
Gespeichert

Nin

  • Hilfe-Team
  • Kaiserdrache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4527
  • "Wea ko, dea ko!" (Franz Xaver Krenkl)
  • 03. Mai 2019, 16:27:57
Re: Wir lesen Changeling the Lost 2nd Edition
« Antwort #61 am: 03. Mai 2019, 16:27:57 »

Es gibt Regelwerke, die ich seit meinem Wiedereinstieg (mit Freude!) mehrfach gelesen habe, aber die neue wie alte WoD reizt mich mit jedem Lesen vor allem spielmechanisch immer weniger, weil überriesige Pools, Vorgaben der Probe durch die SL, Auswürfeln von Attacke (und!) Ausweichen, endlose Conditions und das Managen von einer Handvoll "Pseudo-Manaleisten" irgendwie nicht mein Ding sind. Da habe ich mittlerweile schönere, elegantere Dinge gefunden, die nicht so sehr...altbacken oder "nolens-volens-OldSchool" riechen, aber das ist ein anderes Thema für einen anderen Tag....;)
Ich möchte das Thema ja eigentlich nicht in die Richtung einer allgemeine Diskussion über das Storytelling bzw. Storysteller System lenken, aber so kann ich das nicht stehen lassen. Bitte sieh es mir nach. :)

Da wird unterschiedliche (in meinen Augen teilweise sehr berechtigte) Kritik miteinander vermischt:
- Aktive Parade gibt's nur in der cWoD - Paraden in nWoD oder CofD sind passiv;
- Conditions gibt es nur in der CofD - nicht in cWoD oder nWoD;
- große Pools sind auch eher was aus der cWoD (da eine 1 einen Erfolg aufhebt).

"Vorgaben der Probe durch die SL" ... da bin ich mir nicht sicher, ob du die Ansage dass zu würfeln ist meinst oder was für ein Kombination an Attributen/Fertigkeiten zu würfeln ist. Mal die Fälle bei Seite gelassen, in denen es klare Vorgaben im Buch gibt (z.B. Initiative), ist beides in meinen Augen primär eine Frage des Spielstils. Eine ST Vorgabe zum Würfelpool widerspricht meinem Verständnis des WoD Poolsystems, da sich der Pool ja durch die Handlung der/s Spieler*in ergibt und nicht anders herum.
« Letzte Änderung: 16. März 2020, 01:12:13 von Nin »
Gespeichert

Tapam

  • Gast
Re: Wir lesen Changeling the Lost 2nd Edition
« Antwort #62 am: 04. Mai 2019, 00:18:46 »

Zu Attacken/Paraden: Es kann schon sein, dass es da Unterschiede in der alten und neuen WoD gibt, aber für mich sind diejenigen Systeme wesentlich interessanter und eleganter, bei denen die SL überhaupt gar nicht würfelt. Reine Abwicklung nach dem Grundmuster "Fehlschlag | Teilerfolg | Erfolg", die Gegenangriffe abwickeln, ohne das jede NPC-Attacke einzeln erwürfelt werden muss.

Zu Conditions: Ja, die gibt's nur im ganz neuen. Ich wollte es kurzhalten und jetzt nicht minutiös zuordnen, was mich an welcher Edition stört, weil vor allem dieser Punkt hundertprozentig klar sein dürfte. ;P

Zur Vorgabe für Proben durch die SL: Ich finde Systeme besser, in denen man selbst beschreibt, was man macht und äußern darf, welche Attribute/Talente etc. man dafür nutzt. Natürlich mit einer Rückkopplung, in der man sich doch auf etwas Anderes einigt oder die Erschwernis auf die Probe entsprechend anpasst. Das verlagert meiner Meinung nach weitere Verantwortung von der SL auf die Spieler, schafft ein eher kooperativ dialogisches Miteinander und entschlackt das Ganze. Dialoge wie "Würfel mal auf Geschick und Reiten." - "Könnte ich mich auch nur festhalten? Also Stärke und Athletik?" - "Nee, das ist ganz klar Reiten." - "Gut, hab ich nicht." finde ich vollkommen unbefriedigend....

Dass überhaupt Proben abgelegt werden, finde ich aber vollkommen in Ordnung, damit Fortuna ab und an einen kleinen Twist reinbringen kann. :)

Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 4 [5]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.108 Sekunden mit 22 Abfragen.