Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11   Nach unten

Autor Thema: [DSA 4.1] Historia Dere 18+  (Gelesen 47382 mal)

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 29. Juni 2019, 12:59:40
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #120 am: 29. Juni 2019, 12:59:40 »

Verflucht

Anfang Efferd 1016 BF: Verlautbarung der Herzog-Eolan-Universität von Methumis

Die Universität lässt verlautbaren das die erst kürzlich ausgesannte Expedition zur Ergründung einer alten Tempelanlage aus bosparanischer Zeit wiedergekehrt ist. Die Gerüchte von einem Fluch müssen bestritten werden, nach Prüfung durch Geweihte konnte lediglich bei ein ängstliches Verhalten bei einigen Teilnehmern bei Menschenmassen feststellen was nicht in einem Zusammenhang mit der Expedition stehen muss. Fürderhin muss die Universität aufs äußerste Bestreiten, dass wir unsere Angeworbenen in unnötige Gefahr bringen, wer immer diese Verleumdungen streut möge dies unterlassen, wir sind eine ehrbare und hesindegefällige Fakultät. Leider müssen durch diese Gerüchte verursacht weitere Expeditionen vorerst unterbleiben da nicht auf unsere Anwerbegesuche geantwortet wird. Möge Hesinde dies schnell beheben und Zweiflern die Weisheit geben das wir götterungefällige Bestrebungen haben.
« Letzte Änderung: 06. Juli 2019, 12:40:54 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 06. Juli 2019, 12:40:41
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #121 am: 06. Juli 2019, 12:40:41 »

Ein maraskanischer Ziegenbock

Travia 1016 BF: Ein Geschichte eines Hirten aus Telfenhain

Ja es war schon eine schlimme Sache, Rotpelze wollten sich über die Ziegenherde stürzen, da kam als ich mich erwehrte eine Gruppe über einen nahen Hügel. Ein naja, Geck würde ich sagen kam zu Hilfe während ein Bogenschütze den Golbins das Fell gerbte. Unter ihnen waren auch zwei die komisch Aussahen, so bunte gewänder und Sachen im Haar. Naja, jedenfalls war der Zuchtbock der Siebenrüb abhanden gekommen und die beiden komisch Angezogenen und der Geck zogen dann los in die Brache, leider kam sie ohne den guten Silberhaar wieder, das gab Ärger mit der Siebenrüb aber die anderen Ziegen waren sicher.
« Letzte Änderung: 13. Juli 2019, 13:55:56 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 06. Juli 2019, 12:49:13
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #122 am: 06. Juli 2019, 12:49:13 »

Nach Vinsalt

Travia 1016 BF: Kommentar im Bosparan Herold aus dem Travia 1016 nach Bosparans Fall

Die Wanderarbeiter aus dem Kabash waren aufgebrochen um gen Vinsalt zu ziehen, erdreistend sich gegen die praiosgegebene Ordnung erhebend. Zwischen Sibur und Vinsalt sollte es zum Aufeinandertreffen kommen. Vorab gab es beider Seiten Späher die Auszogen aber unvermeidlich war das Schicksal und so wie die Wanderarbeiter sich erhoben so hart schlug die Macht der Horas zurück. Niedergemacht wurden sie und zerstreut in alle Winde, auf das sie nimmer mehr erdreisten sich zu erheben. Es Lebe die Horas, es lebe das Reich.
« Letzte Änderung: 03. August 2019, 13:22:06 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 13. Juli 2019, 14:02:24
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #123 am: 13. Juli 2019, 14:02:24 »

Entführung eines Händlersohnes

Travia 1016 BF: Gespräch zweier Bewohner eines kleinen Ortes an der Dämonenbrache

Ein Händler lobte eine stattliche Entlohnung von ganzen 50 Dukaten aus, seinen Sohn solls erwischt haben, Raubsgesindel an der Straße zur Brache. In diese sollen sie den Sohn verschleppt haben, bei den Zwölfen der Arme Junge, ob sich jemand wagt dort vorzudringen in diese götterverlassene Gegend. Eine Gruppe von Recken sollen es versucht haben aber sind unverrichteter Dinge wiedergekehrt, sagten selbst das es zu gefählich sei. Kein Wunder bei solch einem Ort.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2020, 12:45:41 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 27. Juli 2019, 16:44:06
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #124 am: 27. Juli 2019, 16:44:06 »

Schrecken in der Nacht

Ende Travia 1016BF:


Chronik über die Recken welche die Gezeichneten genannt, von der Heiligen Inquisition und der KGIA überprüft

Als der Göttername der Travia sich dem Ende näherte wurde die Gruppe die schon die Schrecken in Dragenfeld erlebt hatte gen Trallop gesandt, auf den Wunsch des Herzog Waldemar von Weiden, welcher auch der Bär genannt. Ein Schrecken plagte die guten Leut in Weiden und es sollt die Aufgabe der Recken sein dies zu Beenden. Die Inquisition und die KGIA versicherten das es sich um Schwarzpelze handelte die in Schutz der Nacht die Länder am Finsterbach, Pandlaril und Rot- wie Braunwasser heimsuchten. Von des Herzogs eigen Zeugkammer ausgerüstet zogen sie aus um Weiden zu bereisen und dem Volke wieder ruhige Nächte voller borongefälliger Ruhe zu bescheren.


Tagesaufzeichnung einer Wachfrau in Baliho aus dem Travia 1016 BF

Heute war ein Magier und ein der aussah als komme er von irgendwo im Süden her da und fragten nach dem Metzenschnitter, auch ward ein Geweihter der Leuin zu selbigen vor Ort. Vielleicht helfen sie ja beim beenden des Rumgemorde. Die Huren so verwerfllich ihr traviaungefälliges Handeln auch sein mag verdienen es nicht wie Vieh des Nächtens abgeschlachtet zu werden.


Aufzeichnung des Dorfschulzen von Rudein Tannfried Sattler aus den letzten Praiosläufen des Götternamen Travia im Götterlauf 23 Hal

Nach Rudein kamen welche vom Herzog geschickt, fragten nach verschwundenen Personen. Haben in einem Gasthaus eingekehrt. Einer von ihnen war ein Geweihter der Leuin, hat einen Mönch von den Hütern vor einer Prügelei mit einem Besoffenen der gewandungen eines Praioten verbarg errettet. Seltsames Volk was sich in dieser Zeit rumtreibt, wenn mal nicht die Elfen damit zu tun haben.

Eintrag in den persönlichen Aufzeichnungen des Vogtes Bärwiss von Dunkelstein aus Altnorden Ende Travias

Unglaublich was geschehen, die Götter mögen uns behüten, ein Arbeiter beim Mauervorhaben ward ein namenloses Wesen, anders kann ich nicht sagen wie es sonst gewesen sei. Sein Weib soll ebenso betroffen sein. Wir überstanden den Schwarzpelz, wir wären nicht Weidener wenn wir nicht ebenso finsteres Wirken wiederstehen könnten.

Niederschrift eines Geweihten der Rondra aus dem Tempel der Rondra in Moosgrund

Ein Glaubensbruder kam kurz vor Anfang Boron zu uns, er weilte im Tempel und sagte er wolle nach dem rechten sehen und erkundigte sich über die verschwundene Weibelin. Obwohl er schon bald wieder abreiste teilte er das Wissen mit uns, ein namenloses Wesen, ein Vampir ward zur strecke gebracht worden, ob es für die verschwundene Weibelin verantwortlich sein könnte ist ungewiss. Rondra gebe uns die Stärke der Finsterniss zu erwehren.

Auszug aus einer Chronik über die Gezeichneten, Capitulum 14, Weiden
Die Gruppe zog gen Rhodenstein um die Schriften des Ordens der Wahrung zu sichten. Unterwegs trafen sie auf eine Sippe von Elfen welche vor einem Schrecken flohen und ein Drache soll gesichtet worden sein. Genaueres über die Vorgänge kann nicht genau beschrieben werden aber etwas mag geschehen sein das die Gruppe so in Unruhe versetzt hatte das in sich verschlechternden Witterungsbedingungen das Weib Nessa verscholl. Ohne sie kam die Gruppe in schwerstem Wintersturm in rhodenstein an wo beinahe eine Frau von ihrer Kaleschka erfasst worden war. Ihr Name war Farissa saba Awan und eine stolze Aranierin. Während der Geweihte der Leuin sich in der Ordensburg mit hesindianischem Drang in die Schriften vertiefte, lernten sich der Magus Hesindion,Koch Philon und jene Farissa im Gasthaus des Dorfes besser kennen wo dem Magier offenbar wurde das sie von seiner Zunft nicht viel hielt. In Sorge im die weiterhin verschwundene Nessa entschied er sich seine Macht über die Elemente, so wie es in den Tulamidenlanden gelernt wird einzusetzen um sie zu finden, dies wurde ihm von einem Stallburschen der das geschehen sah als Bündlerei mit niederhöllischem Wirken ausgelegt was zu einer kurzen Panik in der Gaststube führte. Da das Wetter sie für den kommenden Praioslauf im Dorf festhielt waren sie mit Gesprächen untereinander größtenteils zugange. Der Geweihte hatte in seinen Nachforschungen einen Hinweis auf den Schrecken welcher das Weidener Land heimsuchte gefunden und nach einem Gespräch mit Farissa welches offenbarte das sie sich Rondra nahe fühlte entschied er das sie die Gruppe begleiten sollte, wohl ahnend das mehr götterfürchtiges Volk durchaus in solch Zeiten zusammenstehen sollte.
Kurz vor ihrem Aufbruch erschien die verlorengeglaubte Nessa am Rande von Rhodenstein  und nach kurzer behandlung ihrer Wunden durch Magie und einer kurzen vorstellung ihrer neuen Reisegefährtin ging die Kalaschka gen Firun, zunächst in eine andere Richtung als gedacht, da der Koch dem Lenker den falschen Ort nannte zu welchem er reisen solle um das eigentliche Ziel anzustreben. Als sie während einer Rast mit einem namenlosen Schrecken gefochten hatten wurde den anderen offenbar, dass sie umkehren mussten um einen anderen Weg zum Dorf Scheuzen bei den Finsterkuppen zu finden.  Der Umweg kostete sie zusätzliche Zeit und lies sie auf ein weiteres Opfer der namenlosen Plage treffen wo es zu leichten Spannungen zwischen dem Magier und Farissa kam als unbedachte Worte über den Leichnahm fielen. In Scheutzen selbst wurde sie eher abweisend empfangen aber ihr eigentliches Ziel war die götterverlassene Ruine der Acheburg. Was genau an jenem Ort geschah lässt sie nur schwer nachvollziehen aber es muss etwas Unheiliges gewesen sein so schweigsam war die Gruppe über die Ereignisse als sie nach Scheutzen wiederkehrte und den Entschluss fasste die Rittfrau welche dem Ort vorsteht erneut aufzusuchen.
Die Bewohner von Scheutzen sind nicht sonderlich Fremden gegenüber offen und so konnte nicht genau gesagt werden warum eigentlich auf die Gruppe gut zu sprechen war als sie wieder abreiste um einer Jägerin zu helfen die firunheilige Grotte des Arö von einem widernatürlichen wesen zu befreien. In jeber Grotte steckte sich die Aranierin Farissa mit Lutanas an woraufhin sie nach ausbruch der Krankheit durch die magische Macht des Gildenmagiers nach Anderath in den Perainetempel verbracht wurde bis sie geheilt war. Bewohner von Anderath erinnerten sich gut dann es war als ob der Wind selbst zum Leben erwacht sei als der Magier mit Farissa im Dorf erschien. Wenige Praiosläufe später kam der Rest der Gruppe mit der herzöglichen Kaleschka in Anderath an und verweilte dort bis ihre Gefährtin aus den fürsorglichen Armen des Tempels entlassen wurde.

Schreiben der Rittfrau Dorntrud von Scheutzen, Verweserin von Scheutzen an Herzog Waldemar von Löwenhaupt, Herzog von Weiden


Eure Hoheit,

mit Sorge muss ich euch berichten das zwei sich in eurem Auftrag befindliche Recken mir gegenüber ungebührlich verhalten haben. Der Ton mit welchem mich ein Magier, der gar furchtsam Aussah mich anharschte war meiner Stellung nicht würdig und eine Frau mit feuerrotem Haar sogar wurde handgreiflich gegen meine Magd als ich sie angewiesen hatte das Dorf vor dem Schrecken der Acheburg zu warnen auf das sie Schutz in ihren Heimen finden mögen wenn das Madal am Himmel erscheint. Die anwesenheit eines Steiters der Himmlischen Leuin ist es nur zu verdanken das dies schreckliche Geschehen nicht gar noch schlimmeres hat geschehen lassen. Ich weis um eure Weisheit Hoheit und bin mir sicher das ihr gerecht handeln werdet und wenn es die Leuin bestimmt auch den Mut habt für Ordnung zu sorgen.

Mit gebotener Achtung und Treue euch ergeben,

Dorntrud von Scheutzen

Auszug aus einer Chronik über die Gezeichneten, Capitulum 14, Weiden
In Baliho wieder einziehend wurden ihnen die Kunde von Wachenleuten gegeben das erneut der metzenschnitter ein Opfer gefunden hatte.  Gewillt dem Treiben einhalt zu gebieten stellten sie Forschungen an und so konnte entlarft werden das ein Händler in Baliho der Schuldige war und auch sein Ende fand.  Nachdem die Morde in Baliho beendet waren zogen sie weiter gen Praios in die Menzheimer Au um dort nach dem Rechten zu sehen. Auf dem Weg dorthin trafen sie auf einen Magier der vor dem Kältetod errettet wurde und wie es sich herausstellte aus den Tulamiden stammte. und einstmals eine Spektabilität dort war. In menzheim selbst begaben sich der geweihte und die Arinierin zum örtlichen Rondratempel um dort sich zu erkundigen welche Vorfälle es in der Gegend gab, während die anderen beim Baron einkehrten. Im Laufe der Nacht kam es auf dem Anwesen des Barons von Menzheim zu ereignissen die bis jetzt nicht genau ergründet wurden aber das Leben des Barons und das seiner Tochter beendeten.
Einige Bedienstete machten die Angaben das am nächsten Morgen eine gewaltige Eule erschienen sein soll deren Fkügel schimmerten, nach einhelliger Meinung von befragten Firungeweihten in Gareth  gäbe es keine Eulen solcher Art und so muss es wohl auf die Nachwirkungen der Ereignisse um die Todesfälle der Baronsfamilie zurückzuführen sein das die Gedanken so manch einen Streich wie ein Schelm spielen können. Jedenfalls brach die Gruppe kurze Zeit später gen Efferd auf nachdem sie sich von dem erretteten Magier verabschiedet hatten. Einige Praiosläufe später erschienen sie in Anderath wo sie im Rondratempel und beim Baron übernachteten bevor sie bei nächstem Praioslicht zum Sitz des herzogs nach Trallop aufbrachen. Was sie genau mit dem Herzog besprachen ist nicht genau bekannt, kein bediensteter wollte sich zu den Ereignissen äußern. Gewiss ist nur das die Gruppe nach einem kurzen verweilen sich aufteilte und ihrer Wege ging. Doch Schicksal und göttliche Fügung sollten sie wieder zusammen bringen.
« Letzte Änderung: 25. Januar 2020, 13:41:33 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 03. August 2019, 13:31:03
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #125 am: 03. August 2019, 13:31:03 »

Bauverzögerungen

Ende Travia 1016 BF: Verlautbarung des Stadtgerichts von Grangor aus dem Travia 1016 BF

Der Elf Amaryllion und der Wilde Gumok sind schuldig gesprochen wegen Einbruchs und Sachbeschädigung. Sie wurden zu einem Götternamen Kerker verurteilt und die Erstattung des Sachschaden an Baumeister Ugosch vom Amboss wurde ihnen auferlegt.
« Letzte Änderung: 19. September 2020, 13:06:28 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 28. September 2019, 17:03:43
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #126 am: 28. September 2019, 17:03:43 »

Botendienst

Praios 1017 BFKorrespondezschreiben  zwischen der Magistra Liabeth ay Shadaan von der Universität zu Al'Anfa an den Händler Malhalla ben Saram in Khunchom

Ich erhielt das Schriftstück jedoch später als erwartet, auch muss ich sagen das der Preis den ihr mit den Boten ausgemacht hattet durchaus höher war als ich ihn von anderen gewohnt war. Nächstes mal solltet ihr euch darum kümmern weniger teure Boten anzuwerben, im Gegensatz zu euch diene ich Hesinde und Peraine und nicht Phex oder Rastullah oder an wen ihr zu glauben gedenkt. Meine Mittel sind begrenzt ohne aufsehen zu erregen und sollte es erneut zu solch teueren Boten kommen werde ich wohl mich mit eurem Herrn unterhalten müssen wieviel meine Dienst ihm wirklich wert sind, was bedeuten würde das ihr euer Gesicht verliert, nicht wahr? Bedenkt dies beim nächsten mal.
« Letzte Änderung: 09. Mai 2020, 14:19:46 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 25. Januar 2020, 13:46:45
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #127 am: 25. Januar 2020, 13:46:45 »

Hesinde im Hause Praios

Ende Praios - Rondra 1017 BF:


Chronik über die Recken welche die Gezeichneten genannt, von der Heiligen Inquisition und der KGIA überprüft

Im Götternamen des Götterfürsten des Götterlaufs 1017 nach dem Fall dess Hunderttürmigen Bosparans fanden sich die Recken durch unterschiedliche Gründe in Greifenfurt wieder.  Was sie dort im einzelnen Taten mag nicht mehr ganz zusammengetragen werden aber gesichert gilt das sie bei den Ordensbrüdern des Heiligen Hüters angeworben wurden um den Wiederaufbau des Klosters Arras de Mott, welches von den gottlosen Schwarzpelzen zerstört worden war, zu Schützen denn finstre Umtriebe schienen die göttergefällige Tat zu behindern.
So zogen sie gen Arras de Mott und ihr weg in den Finsterkamm ward von Schwarzpelz und Steinschlag geplagt, doch in der Götter Auge gelang es ihnen den pfad zu beschreiten und erreichten Anfang des Götternamen Rondra die Mauern des Stammsitzes der Hüterordens. Angelangt innerhalb der Mauern gingen die angeworbenen über um die Baustelle zu schützen und mussten schon am nächsten Praioslauf sich mit der Missetat von vergiftete Hühnern beschäftigen. Am selbigen Praioslauf wurde ein führerloses Ross entdeckt welches sich durch Aussagen einer Novizin im Besitz eines vor Ort bekannten Magiers aus Donnerbach gehörte. In der Nacht zum nächsten Praioslauf kam es zu einem Brand im Arbeiterlager der so manchem die borongefällige Ruhe nahm und erschreckender der nächste Morgen als die Leiche des Sterndeuters in der Badestube entdeckt wurde.
Um die Praiosstunde im Angesicht des Götterfürsten bewandte sich ein seltsames Geschehen als ein Schwarm Sturmkrähen auf die Baustelle niederging aber vertrieben wurde. Ein reisender Heiler weilte kurz auf Arras de Mott und wurde zeuge wie sich die Bauarbeiter der Zunftehre schlugen, ja man munkelt sogar ihre Gnaden Thalion hätte sich daran beteiligt. Der nächste Morgen brachte Kunde eines Mordes im Arbeiterlager welcher von Thalion und Farissa untersucht wurde. Dort wurde ein Pergament gefunden welches vom Magier als eine Verbindung von elementaren und Madamalsymboliken darstellte. Dann kam es zu einem Ausbruch des Blutigen Rotz an welchem auch Philon und Farissa erkrankten und im Kräutergarten wuchsen die Plfanzen mehr als von Peraine eigentlich geboten. Nessa die schon in der Nacht zuvor ungewöhnliches verhalten auf dem Klosterhof ausgemacht hatte spührte nun einer Gestalt nach die sich in die Kapelle des Klosters begab und überraschte dort einen Novizen welcher sich mit Farbe in der nähe des Altars zuschaffen machte und er, nachdem das gesamte Kloster zusammen gerufen wurde im Kerker landete. In der selbigen Nacht wurde ein Angriff von Orks auf das Kloster durch die Weitsicht des Magiers erfolgreich abgeschlagen der sie anschließend mit seiner Zaubermacht außerhalb der Klostermauern in alle Winde zerstreute oder den Flammen seiner Zauber als Opfer darbrachte. Danach heilte er alle an dem Blutigen Rotz erkrankten bis auf einen Zwerg mit dem Wirken eines Zauberwesens.
Am 10.Rondra erreichten drei Pilger zum Kloster und die Gruppe der Recken wurde später zum Hohen Lehrmeister zitiert um sich der Anchludigung von Ränke mit sinistren Kräften zu rechtfertigen als ihnen offenbart wurde das ein fremder die Pilger bat den Recken einen Lohn von 13 Dukaten zu überbringen. Die Anklage wurde fallen gelassen als der Hohe Lehrmeister zu gunsten der Recken sich einbrachte und es konnte wieder dem Werk des praioslaufs nachgegangen werden als eine Rauchsäule ausgemacht wurde, welche von Philon, Nessa und Thaltion untersucht wurde. Sie scheuchten Rotpelze auf und entgingen einer Herde von Steinböcken indem sie in einer Höhle Schutz suchten. Dort stolperten sie über das Lager eines Einsiedlers welche anscheinen den Noiniten besser übergebenworden wäre als er den Geweihten angriff. er konnte überwältigt und einige Wertgegenstände an sich bracht werden. So kehrten sie zum Kloster zurrück und überantworteten den Einsiedler welche eine zerschlissene Robe des Hüterordens trug und einige Schriften und ein Szepter was bei ihm gefunden wurde den Mönchen und Nessa erhob die anschuldigung des es ein Anhänger des Widersachers der Götter war da eine frevlerische Schrift bei ihm gefunden wurde. Am Abend senkte sich Nebel über das Kloster.
Am folgenden praioslauf wurde die Leiche des Bibliothekars entdeckt und jemand hatte sich in der Bibliothek zu schaffen gemacht. Der Verdacht fiel sofort auf den schon zuvor in Ungnade gefallenen Magier jedoch konnte er vorerst eine inquisitive befragung abwenden. Kurz vor der Praiosstunde kamen Pelzhändler aus Lowangen und berichteten das ihr Reisegefährte verschwunden sei und baten um Hilfe, Thalion sagte hilfe zu doch bevor ausgerückt werden konnte brach ein Orkan über das Kloster herein welches nicht auf rondras und efferds willen zurückzuführen war. Es gab einige Verletzte unter denen sich auch die Händler befanden und so musste die Suche für diesen Praioslauf verschoben werden. Am Abend wurden die Recken in den Bergfried gerufen welchen sie einige Zeit später wütend verließen und ihre Reittiere sattelten, dann zogen sie alle bis auf Nessa aus, sie selbst folgte jedoch einige Zeit später. Während der Suche trafen sie auf einen Mann der vom Sveltgebiet her kam, sein Name ward Fin und stammte aus Gareth. Da er die Not sah die es galt zu beenden schloss er sich der Gruppe an um die Verschwundenen zu finden Da der Finsterkamm ein größeres Gebirge mit vielen Orten für Verstecke ist teilte sich die Gruppe und der Rondrageweihte und seine Akoluthin suchten einen anderen Pfad ab. Die Zeit zwischen ihrem Suchen und der Ankunft in Greifenfurt in Begleitung von Hütermönchen, Bannstrahler unter dem Erwählten Ucurian Jago, einem Inquisitor und zwei Bauarbeitern  lässt sich nicht genauer erfahren, jedoch wurde von der Inquisition versichert das alles seine Ordnung habe. Was jedoch als gesichert gilt, kurz nachdem sie in Greifenfurt eingetroffen waren wurde ein Bote zum Praiostempel gesandt wo einige Zeit später ein Aushang das Weib Nessa des Mordes beschuldigte und als Flüchtige zur Gefangennahme ausrief.  Der Geweihte und seine Akoluthin waren ein Praioslauf zuvor in Greifenfurt gesehen worden, reisten jedoch eher ab während Hesindion, Fin und Philon zum vor Ort lagernden Sonnenzug des Heliodan in Begleitung des Erwählten gebracht wurden wo sie noch am selben Praioslauf ihrer Wege gingen wobei Fin und Philon gemeinsam am nächsten Praioslauf auszogen.
« Letzte Änderung: 09. Mai 2020, 14:19:28 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 09. Mai 2020, 14:54:04
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #128 am: 09. Mai 2020, 14:54:04 »

Efferds Reich und seine Plagen

Aufzeichnung des Zahlmeisters der Boronsotter, ein Piratenschiff in der Charyptik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Wer hätt es gedacht, hat schon mein Schicksal abgeschlossen da kommen welche daher und es geling ein Aufstand und schon sind wir von der Plantage der Al'Anfaner runter, sogar eine Potte hat es uns eingebracht. Recht unterschiedlicher Haufen sind wir und man mag es kaum Glauben da ist sogar eine Echse und eine der Mohas die auf dem Wasser leben. Wir folgen zunächst einem Liebfelder doch Unmut herrscht darüber.

Ein paar Praiosläufe sind vergangen und wir haben in Sylla erstmal einen Hafen. Neue Mitglieder der Mannschaft waren zu begrüßen und wir konnten ein anderes Schiff erwerben, Boronsotter wurde es genannt. Noch unterschiedlicher wurde der Haufen, wir haben alles, zwei Liebfelder, einen Thorwaler, einen Selemiten, eine Aranierin, Tualmiden und sogar einen der Verwirrten von Marraskan und eine Hure aus Al'Anfa die ihr Glück versuchen will. Xeledon hat seine Späße das ist sicher.

Unfassbar, nun haben wir die Aranierin als neue Anführerin, der Liebefeler des es zuvor war hat sich einfach aus dem Staub gemacht, warscheinlich nicht den Mut für so ein Leben und ich lüg nicht ein echter Elf ist nun bei uns. Was der soweit hier unten Sucht das wissen nur die Götter. Hat sich es aber mit der Moha verscherzt als er einen Affen erschoss der von ihr an Bord gebracht wurde. Ein Otan-Otan war es glaube ich. Manchmal fühl ich mich mehr wie ein Vater mit vielen Kindern.

Haben uns einen neuen Hafen gesucht, die Aranierin hat sich nicht mit den Haien von Sylla verstanden. Sind nun in Port Oreal und müssen für den Gouverneur einen Beweis erbringen das wir etwas taugen. Es ist Anfang Efferd glaub ich, die Regenzeit hat begonnen.

Brabak soll es sein. Mit einem Handelshaus anlegen kann ja noch gelingen aber wenn zwei dabei sind muss schon mehr als Phexens Schläue in einem wohnen. Alles für einen Kaperbrief, naja es wurden schon für weniger Reiche niedergerissen oder Leute gemordet.

Ich weis nicht wem ich eher ein Opfer bringen sollte, Phex oder Efferd. Nicht nur haben wir es geschafft in Brabak die Ware nach Schwierigkeiten zu finden, wir haben sie auch unter den Augen von Gerbelstein und der Hafenfestung von Brabak hinausbekommen. Nun sind wir wieder in Port Oreal und der Kaperbrief ist so gut wie unser.



« Letzte Änderung: 16. Mai 2020, 12:46:18 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 16. Mai 2020, 12:54:53
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #129 am: 16. Mai 2020, 12:54:53 »

Tiik-Tok

Aufzeichnung des Zahlmeisters der Boronsotter, ein Piratenschiff in der Charyptik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Heute war ein Efferdgeweihter an Bord, hat sich bedankt für die Hilfe als ein Überfall auf seinen Tempel verhindert wurde. Einer der neuen, Heldar hat einen Umhänger bei den toten Gefunden und der Geweihte hat sofort dessen Vernichtung angeordnet.

Die Kapitänin kam später am Priaoslauf mit einem Auftrag der Werft zurück, wir sollen Holz besorgen, Tiik-Tok um genau zu sein.

Sind bei einer Insel angekommen, wenn die Karten nicht Lügen muss es Iltoken sein und eine kleine Gruppe wurde losgeschickt um sich nach dem Holz umzusehen.

Tula hat es erwischt, wurde von wilden Einheimischen getötet, haben das Holz. Mir tut es leid um die Kleine, möge Boron ihrer Seele gnädig sein.

Sind wieder in Port Oreal, Kapitänin wurde des Schmuggels beschuldigt, liegen erstmal hier Fest bis die Sache geklärt ist.
« Letzte Änderung: 06. Juni 2020, 19:10:13 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 06. Juni 2020, 19:20:08
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #130 am: 06. Juni 2020, 19:20:08 »

Utulus und ein Elf

Aufzeichnung des Zahlmeisters der Boronsotter, ein Piratenschiff in der Charpytik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Sind wieder auf See und haben die Schiffspfade der Al'Anfaner geplündert. Mussten vor Sukkuvelani vor einer Galeere türmen.

Hatten eine Insel in der nähe angelaufen um das Schiff wieder tüchtig zu machen, geielf den Eingeborenen nicht und wollten uns an die Al'Anfaner verkaufen, Hasgar hat sein Leben gelassen damit wir flüchten konnten, möge er bei seinem Wahlgott frieden finden. Der Elf hatte zuvor das Schiff wieder in seine Hand gebracht. Rani, die neue, ist nun Steuerfrau.

Unsere Schiffskasse war wieder der Füllung bedürftig, hatten uns mit einem anderen Schiff verbündet um einen kleinen Handelszug aus zu Überfallen. Lief zuerst ganz gut bis das andere Schiff brandte und wir uns vor dem Geleitschutz zurückziehen mussten. Der Elf hat wie immer sich beschwert, sogar die Kapitänin herausgefordert, war aber zu feige nicht auf seine Magie zu verzichten. Hat den ersten Maat und die Kapitänin erschlagen, mögen ihre Seelen frieden finden. Stimmung ist schlecht, keiner traut dem Elfen der jetzt Kapitän ist, würde mich nicht wundern wenn es zu einer Entscheidung kommt.



Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 04. Juli 2020, 11:51:43
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #131 am: 04. Juli 2020, 11:51:43 »

Mirham die Freiheit zu geben

Aufzeichnung des Zahlmeisters der Boronsotter, ein Piratenschiff in der Charpytik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Der Elf hat sich davon gemacht, keiner wird ihn missen, Rani ist nun Kapitänin, soll das Mädel mal zeigen was sie kann.

Haben neue Leute an Bord geholt, ein Waldmensch Tapo, ein Maraskaner Reojin, nun sind es schon zwei an der Zahl, sowie eine Tulamidin, aus Al'Anfa geflohen.

Unser Anliegen ist es nach Mirham zu segeln, was auch immer wir da wollen, haben sogar eine Frau an Bord die was mit der Sache zutun hat.

Mussten in der Schicksalsbucht zuflucht suchen, Kapitänin ist mit einer Handvoll und der Frau an Land gegangen als plötzlich zwei Kriegsgaleeren der al'anfanfer Flotte auftauchen. Betten wir zu Efferd das wir wieder aus der Sache rauskommen. Dieser Travia ist nicht zu unseren gunsten.

Die Boronsotter ist aufgegeben und wir schlagen uns über Land an eine andere Küste durch, die Abstimmung war knapp aber entschieden ist die Sache, Kapitänin teilte mitt das wir in eine Falle mit Heimtücke gelockt wurden.

Hätt beinah die Kapitänin erwischt, stellt sich heraus der neue Maraskaner kann zaubern und Leben retten.

Sind nahe dem Dorf Patras, Kapitänin ist mit zwei anderen in den Ort gegangen um die Lage zu erkunden.

Die Mannschaft wendet sich Richtung Al'Anfa in der Hoffnung irgendwo an der Küste ein Boot zu bekommen. Perischan die neue Tulamidin will nicht in die Richtung und geht ihrer eigenen Wege.

Phex ist mit uns, haben ein Fischerdorf überfallen und konnten in heimlicher Tat einen Küstenschiffer an uns bringen. War eine knappe Sache, Kai hat mal wieder mist gebaut und hätte beinah das ganze Dorf auf uns gehetzt. Nun sind wir wieder auf See und versuchen das Schiff für was besseres in Sylla zu verkaufen.


« Letzte Änderung: 18. Juli 2020, 10:52:17 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 18. Juli 2020, 11:02:03
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #132 am: 18. Juli 2020, 11:02:03 »

Aufgeblasen

Aufzeichnung des Zahlmeisters der Boronsotter, ein Piratenschiff in der Charyptik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Sind in Sylla angekommen, das Wetter war mit uns, was nicht immer der Fall ist, daheim ist vielleicht schon der erste Schnee gefallen, weis kaum noch wie er sich anfühlt.

Habe meine Kontakte aufgesucht um den Küstenschiffer für was anderes zu wechseln, wenn die kapitänin zusagt wird es die Bireme.

In meiner Abwesenheit ist Perishan wieder aufgetaucht, hat aber auch nicht Phex auf ihrer Seite, wurde wieder versklavt und von der Kapitänin freigekauft.

Es kam zum Streit. Die Kapitänin hat Kai der Mannschaft verwiesen und dieser wirkt Magie! Ich kann es kaum beschreiben, aber sie ist wie ein Laken einfach vom wind abgehoben und davon getrieben. Alles ging drunter und drüber aber wir konnten sie schlussendlich wieder auf den Boden bringen und sie wurde wieder normal. Man munkelt Reojin hat darin eine Hand gehabt, einige Trauen ihm nicht. Kai ist getürmt.

Haben die Bireme in Besitz genommen, kleiner Ausbesserungen werden vollführt um wieder nach Port Oreal zu gelangen.

Bei Boron! Reojin kommt mit dem abgetrennten Kopf von Kai daher, und überreicht ihn der Kapitänin. Werde ein Auge auf ihn haben müssen, das Misstrauen scheint berechtigt.
« Letzte Änderung: 22. August 2020, 11:24:00 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 22. August 2020, 11:37:46
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #133 am: 22. August 2020, 11:37:46 »

Ein Schatz und Hranga

Aufzeichung des Zahlmeisters der Boronsotter, nun umbenannt in Wogenfeuer, ein Piratenschiff in der Charyptik, aufbewahrt in Efferdtempel zu Perricum

Sind nach Iltoken aufgebrochen, der Plan war sich in Port Stoerrebrandt nach einem neuen Schiff umzusehen. Zuviele Piratenjäger haben uns von dem Vorhaben abkommen lassen. Das Wetter ist allgemein zur Zeit schlecht, viele Stürme.

Sind durch einen Sturm abgetrieben wurden und haben ein Eiland entdeckt, Sakalan, nicht viele kennen es.

Bei Efferd und Tsa! Wir haben einen Ausgesetzten auf der Insel gefunden und aufgenommen, Ernio sein Name, der Magier ist lautstark gegen seinen Aufenthalt, Streit zwischen ihm und der Kapitänin.

Er soll einen Schatz kennen, sind unterwegs gen Selem.

Kaptiänin ist mit eineigen an Land gegangen, ankern Irgendwo in den Echsensümpfen.

Kaptiäning kehrt zurück, leere Hände, Stimmung in der Mannschaft ist schlecht.

Schwerer Sturm im Selemgrund, alle mussten ran und ihr bestes geben. Efferd sei gedankt wir haben es überstanden.

Der Namenlose soll ihn holen! Ernio hat die Mannschaft zur Meuterei bewegt, hat  die jenigen die nicht auf seine Seite gegangen sind im Beiboot ausgesetzt. Sitzen nach langem Bangen auf Sakalan. Ob wir errettet werden wissen nur die Götter, immerhin haben wir hier Nahrung und Süßwasser.

Efferd sei gepriesen, sind von einem Schiff aufgenommen worden, Thorwaler die Ernio jagen, reden was von Hranga. Xeledon mag seine Späße manchmal zu treiben.

Wir haben ein neues Schiff, wieder eine Karavelle. Sind in den Echsensümpfen auf das Lager von Kultisten gestoßen, die Thorwaler haben die Kultstätte angegriffen und wir haben ein Schiff gestohlen, dabei unsere alte Mannschaft befreit die in Käfigen darbten. Wir trauen ihnen nicht mehr aber wir brauchen sie um das Schiff vorerst zu bemannen.

Sind wieder in Port Oreal, unsere Schiffskasse ist leer, müssen bald den großen Wurf wagen.
« Letzte Änderung: 29. August 2020, 12:25:19 von Namenloser »
Gespeichert

Namenloser

  • Spielleiter
  • Jungdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 367
  • 29. August 2020, 12:36:06
Re: [DSA 4.1] Historia Dere 18+
« Antwort #134 am: 29. August 2020, 12:36:06 »

Die große Gelegenheit

Aufzeichnung des zahlmeisters der Wogenfeuer, ein Piratenschiff in der Charyptik, aufbewahrt im Efferdtempel zu Perricum

Haben eine neue Navigatorin, weis wovon sie redet aber ansonsten noch unerfahren in anderen Dingen, wird ein großer Schrecken für sie werden das alles.

Potte aus Al'Anfa aufgebracht, haben Gefangene genommen.

Unter dem erbeuteten waren auch Schreiben, stellt sich heraus eines davon enthält Seefahrtsangaben,  In Port Oreal wird die Navigatorin eine spezielle Karte versuchen zu erwerben die Licht in dieses Rätsel bringt. Ein anderes Schreiben ergibt keinen Sinn, möglicherwiese verschlüsselt.

Haben in Port Oreal neue Mannschaftsanwärter gefunden, auch die besagte Karte wurde eingebracht,. Hatten probleme mit dem Zoll, Schmuggelei wurde uns vorgeworfen. Sind nach Bußzahlungen und abnahme der Gefangenen noch in der Nacht ausgelaufen. Die Seefahrtsangaben sind ergründet und nur die Götter wissen was wir dort finden werden.

Haben in Sylla unsere Fracht verkauft. Sind dann dem Hinweis von Travigunde gefolgt, bei den Göttern sie hatte Recht! Da ist ein Schiff!

Haben versucht das Schiff und was immer sich auf ihm befand in unsere Gewalt zu bringen, war ein harter und blutiger Kampf, schwere Verluste, die Kapitänin ist gefallen, alles für ein paar Papiere.

Bei Phex, Travigunde sagt es sei ein Schlüssel zur entschlüsselung des bereits bei uns befindlichen Schreibens.

Nun wissen wir was es ist, aber ob wir das Göttervertrauen haben uns an die Sache zu wagen, das steht noch nicht fest, unsere Lage ist aber nicht gut um so ein Unterfangen zu meistern, so das diese Möglichkeit wohl an uns vorbei geht.

« Letzte Änderung: 12. September 2020, 11:21:37 von Namenloser »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.075 Sekunden mit 22 Abfragen.