Forum Drachenzwinge

Die Drachenzwinge => Offizielle Mitteilungen => Thema gestartet von: Yariloira am 01. Dezember 2019, 00:49:10

Titel: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 01. Dezember 2019, 00:49:10
(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/y9zpmXT3DSqxoaj/preview)

Schöne Adventszeit auf der Drachenzwinge!
Der Drachenzwinge Adventskalender - von der Community für die Community

Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder gmeinsam auf Weihnachten einstimmen
– und zwar ganz im Geiste unseres wundervollen Hobbys.

Daher präsentieren wir hier
ab heute bis Weihnachten täglich Abends einen Post!

Die Ausgestaltung war wieder absolut frei gegeben
... gezeichnet oder geschrieben, Stimmungsvolles oder Rollenspiel-Material
... mehrmals wurde auch das vorgeschlagene Motto Türchen aufgegriffen, passend zu den Türen eines Adventskalenders.  :D
kurz, es erwarten euch wieder viele tolle Beiträge!

Den Austausch dazu findet ihr HIER (https://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=145655.0).
Hier könnt ihr den Kreativlingen Rückmeldungen geben oder
euch allgemein in die Weihnachtsvorfreude mit Rollenspiel einstimmen.

Frohe Weihnachtzeit!
Beo, Yariloira & das Drachenzwinge-Team
… und alle Kreativlinge
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojket
Beitrag von: Yariloira am 01. Dezember 2019, 00:53:23
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/01_adventskalender-dz.gif)

Ein einstimmendes Lied aus dem World of Darkness-Universum

Passend zur dunklen Jahreszeit beginnt unser diesjähriger Kalender
mit einer düsteren Version eines englischen Weihnachtsklassikers von Azareon29.
Weihnachtszeit - für manch einen bedeutet sie das Warten aufs Christkind,
für manch anderen ist es das Warten auf die Wintersonnenwende.
Egal, auf was ihr wartet - einen schönen ersten Advent euch allen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Carol of the Dark
(eingereicht von azareon29)

Melodie zum Einstimmen (https://www.youtube.com/watch?v=URugFjhXHrs)


Hark how the fangs,
Sharp pointy fangs,
All seem to say,
Throw cares away

Darkness is here,
With ample fear,
For young and old,
Meek and the bold.

Hear the wolves howl
On nightly prowl
Feasting on flesh
Steaming and fresh

One seems to hear
Beasties are near
From everywhere
Filling the air.

Oh how they pound,
Raising the sound,
O'er hill and dale,
Telling their tale.

Mages convene
In ways byzantine
Casting a spell
And all is well?

Spooky, Creepy, Nasty, Horrid Darkness,
Scary, Evil, Crazy, Eerie Darkness.

Changelings are Lost
Return at all cost
Fleeing the Fae
Where is the way?

Snap, Clash and Bash!
Slash, Rip and Trash!

The Created do yearn
But they have to learn
Transmute or Refine
Life is sublime

The Vigil is strong
Watching the Throng
Of young and old,
Meek and the bold.
(Hunters guard young and old)

Mummy and Geist
An unholy tryst
Silent, Prey or Torn
Once more they are Reborn

Urban Tales bode
On Midnight Roads
Legends of Fear
Darkness is here.

Spooky, Creepy, Nasty, Horrid Darkness,
Chilling Darkness
Scary, Evil, Crazy, Eerie Darkness.
Ghostly Darkness

On on it goes
Darkness arose
Its morose song
It ever goes on.

Musik: Carol of the Bells
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 02. Dezember 2019, 00:08:53
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/02_adventskalender-dz.gif)

Vieldeutiges Weihnachtsbild im Gemäuer

Ein Bild soll ja mehr sagen als 1000 Worte.
Bei diesem schönen Motiv von Sigterm ist zwar der Weihnachtsbaum im Hintergrund klar erkennbar,
aber ansonsten kann man der Fantasie freien Lauf lassen und auf vielfältige Art interpretieren.
Von Besinnlich über Romantisch bis Schauerlich-Düster. Viel Freude beim Interpretieren und Fabulieren!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Eingereicht von Sigterm
(Bild anclicken zum Vergrößern)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/bTXKdjWb32YFoz3/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/2ZztDHPwGBLWAqo/preview)
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 03. Dezember 2019, 08:37:58
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/03_adventskalender-dz.gif)

Rätsel

Wer gerne knobelt kann sich ja mal an dem
Rätsel vom Glombosch versuchen.  :)

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Etwas rätselhaft  ???
(eingereicht von Glombosch)

Ein guter Wächter für das Haus,
So lang er steckt die Zunge aus;
Hat er sie eingezogen,
Und dreht er sich im Bogen,
Dann steht der Eintritt jedem frei,
Und er bleibt teilnahmslos dabei.

Wer hier schaut ist selber schuld und verdirbt sich jeden Spaß  :P
Lösung: Haustür
[close]

Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 04. Dezember 2019, 00:34:33
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/04_adventskalender-dz.gif)

Diversität vs Einigkeit

Yariloira bringt mit ihrer kleinen Schmunzelgeschichte den Unterschied
heterogener und homogener Heldengruppen gut auf den Punkt.  ;)

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Neulich in der Taverne nebenan
(eingereicht von Yariloira)

Steht eine Heldengruppe vor der Tür einer Taverne:
Barde begeistert: "Oh!!! Da haben wir doch letztes Mal die leckeren Honigküchleins gegessen!"
Kämpfer abwinkend: "Mir ist so gar nicht nach süß… Ich habe noch nichts gegessen heute."
Waldläufer auffordernd: "Was haltet ihr davon, wenn wir uns selbst etwas fangen?"
Kleriker fragend: "Wollten denn überhaupt alle was essen?"
Barbar mürrisch: "Ich wollte schon was essen… Aber was Richtiges!"
Schurke nachdenklich: "Ich weiß ja nicht, was wir später noch machen. Dann können wir später auch noch irgendwie was essen."
Magier feststellend: "Ich habe pünktlich zu Mittag gegessen. Ich hole mir dann einfach gleich eine Kleinigkeit."

Geht eine Gruppe Zwerge direkt durch die Tür der selben Taverne:
Zwerg 1: "4x Braten und 4x Bier!"
Zwerg 2: "Danke!"
Zwerg 3: "Danke!"
Zwerg 4: "Danke! Die nächste Runde geht auf mich!"
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 05. Dezember 2019, 00:34:45
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/05_adventskalender-dz.gif)

Ein Lied zu Ehren Ingramms

Saltydog beschenkt uns mit einem Loblied zu Ehren des derischen Schmiedegottes.

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Ingra - Herr der Wacht
(eingereicht von saltydog)


Ingra, Ingra, Herr der Wacht - hast uns heut Nacht dein Licht gebracht.
Nichts und Niemand dringt hier ein, denn du schützt uns mit den Schein.

Sei das Madamal auch ganz versunken, hilfst du uns mit deinem Schimmerfunken.
Alle Wesen - groß und klein - stimmen in das Lied mit ein.

Feuerbrunst und Loheglut, sie trägt Kraft und deine Wut.
Brenn heraus böse Gedanken, weis sie zurück in ihre Schranken.

Ingra, Ingra, Herr der Wacht - Schmiedehammer auf Amboss kracht.
Stahl sich formt zu allem fein, zu jedem Körper, ob groß ob klein !

Ingra, Ingra, Herr der Wacht - hast uns heut Nacht dein Licht gebracht.

Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 06. Dezember 2019, 00:25:40
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/06_adventskalender-dz.gif)

Ein Spielszenario zum gleich drauf Losspielen

Zum Nikolaustag gibt es eine besondere Überraschung,
nämlich ein Freeplay-Konzept für den sofortigen Einsatz.
Also schnappt euch ein paar Freunde, erstellt ein paar Charaktere
und startet euer Abenteuer in der Firma der "Anderswelt-Consulting"

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Anderswelt-Consulting
(eingereicht von Ravno)

Anderwelt Consulting
Magie, Monster und Mumpitz

Hierbei geht es weniger darum eine ernste und anspruchsvolle Geschichte zu erleben, nicht das das gänzlich ausgeschlossen ist, sondern eher mal einen Abend sich als seine Lieblingsfigur austoben. Was wäre wenn Sherlock Holmes auf Pumuckl treffen würde und wie kommen sie mit Hippolyte Tochter des Ares zu recht? Das ohne Vorbereitung, aus dem Stegreif Dargebotene steht hier im Mittelpunkt nicht das genau simulieren einer Spielwelt.

Startpunkt der Handlung können die Aufträge der Anderwelt Consulting sein, der Firma in der die Figuren arbeiten. Die Consulting hilft bei Problemen aller Art die die Sagengestalten haben. Die Spielfiguren treffen sich in menschlichen Hüllen irgendwo in der realen Welt und werden vor ein Problem gestellt, gemeinsam müssen sie eine Lösung finden. Doch ihre Mittel sind beschränkt, die Sterblichen dürfen von ihrem Handeln unter keinen Umständen erfahren. Denkbar sind Figuren aus der Mythologie, Märchen, Legenden oder der Literatur. Die Wesen müssen bekannt sein.
 
Jede Figur verfügt über:

Einen Namen
3 Besondere Kräfte
2 Schwächen
Eine menschliche Hülle
einen primären Wesenszug für die Kreatur
und einen gegenteiligen Wesenszug für die Hülle
 
Der Einsatz einer Kraft generiert einen Punkt Realität, dies darf den Menschen nicht als übernatürlich auffallen. Entdecken die Menschen die Zauberei schlägt sie fehl oder endet einfach. Sind 6 Punkte Realität erreicht kehrt das Wesen wieder „nach Hause“ zurück. Es kann diese Spielsitzung nicht mehr in die Welt der Menschen zurückkehren. Wird die Menschliche Hülle zerstört verlässt das Wesen diese Welt ebenso. Verletzungen der Hülle können einen Punkt erzeugen. Sollte das Ergebnis einer Aktion nicht zweifelsfrei ermittelt werden können: würfelt der Spieler gegen seine erzeugten Punkte mit 1d6, sollte der Wert übertroffen werden gelingt die Aktion, ansonsten schlägt sie fehl. Pro Spielsitzung kann maximal ein Punkt Realität abgebaut werden, indem man dem Wesen der Hülle folgt, doch das Wesen verabscheut dies. Dem Wesen der Kreatur muss stets gefolgt werden, sofern möglich. Ein besonderer Schwierigkeitsgrad kann dadurch entstehen, das die Figuren die reale Welt nicht oder nur teilweise verstehen.

Beispiel Figur:

Rumpelstilzchen
Er kann Stroh zu Gold spinnen.
Keine verschlossene Türe kann ihn aufhalten.
Er kennt ein paar finstere Gestalten.
 
Das nennen seines Namens versetzt ihn in eine selbstzerstörerische Wut.
Er kann keinen Gefallen ablehnen, wenn sein Gegenüber weint.
 
Lisa Eva Bergmann Buchhalterin in der Anderwelt Consulting.
Rumpelstilzchen ist furchtbar gierig.
Lisa ist sehr großzügig.


Beispiele für Abenteuer:


  • Frau Holles Bettengeschäft steht kurz vor der Insolvenz, sie bittet die Consulting ihre schwedische Konkurrenz zu sabotieren.
  • Rotkäppchen ist empört über die neue Darstellerin im Rotkäppchenfilm und möchte das diese ersetzt wird.
  • Medusa ist beim Einkaufen der Schleier herunter gefallen, nun muss die Consulting dringend aufräumen.
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 07. Dezember 2019, 01:28:48

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/07_adventskalender-dz.gif)

Eine verschneite Bunkeranlage

Ein einsames Gebäude im Schnee mit vielen Türen ... was da wohl alles passieren könnte?
Auch hier sind wieder mal der Fantasie keine Grenzen gesetzt!
Und zur visuellen Unterstützung hat uns boesMuh eine Battlemap von einer zweigeschössigen Bunkeranlage im Schnee gebaut.
Viel Freude beim Bespielen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Battlemap im Schnee
(eingereicht von boeseMuh)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/cLgYgZP6roSLgCD/preview)
Download "Bunker im Schnee - EG" in groß (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/joCQ7eiTaSRFGCR/preview)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/Hns2Ys2rZ53nZe6/preview)
Downlaod "Bunker im Schnee - KG" in groß (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/Tsmc7cLqfeDSymE/preview)

Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 08. Dezember 2019, 18:58:14
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/08_adventskalender-dz.gif)

Winterliche Hexereien

Etwas später als die letzten Tage kommt wieder etwas Besonderes - eine Audiospur.
PeteBoyMan bietet uns selbst komponiertes Lied dar, welches die Heimeligkeit einer traviagefälligen Taverne besingt.
Einen schönen 2. Advent in die Runde!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Travianisches Tavernenliedchen
(eingereicht von PeteBoyMan)

https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/p6NyEXMxnbREM8F/download (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/p6NyEXMxnbREM8F/download)

Text:
Flackerndes Feuer, Ingerimms Wärme,
Kommt sammelt euch im Licht der Taverne,
Lasset uns gemeinsam Travias Gaben ehren,
Sie wird uns die Gastfreundschaft nicht verwehren.
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 09. Dezember 2019, 01:00:31
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/09_adventskalender-dz.gif)

Die Geschichte der Schlange

Weihnachten verbindet viele sicherlich mit Lichtern. Lichter am Weihnachtsbaum, auf dem Adventkranz an den Fenstern und in den Gärten. Und das erste aller Lichter schuf der Schöpfungsgeschichte nach das Wort Gottes. So beginnt die Schöpfungsgeschichte, die mit der Vertreibung aus dem Paradies durch die verräterisch-verführerische Schlange endet.
Oder war es eigentlich doch ganz anders? Findet es selbst heraus mit dieser 1. Fassung des Erzählrollenspiels von Marot.

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/nALGnFYY2SbdFo3/preview)
PDF Download (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/RnCjW7Fb6YrrsDj/download)

Adam und Eva:
das Tor zum Paradies

(eingereicht von Marot)


Am Anfang:
Am Anfang war alles wüst und leer, doch Gott sprach es werde Licht und es ward Licht.
In sieben Tagen erschuf er die Welt, das Paradies und die Menschen und er sah dass es gut war.
Pflanzen und Feuer, Erde und Himmel, ja sogar Mensch und Tier lebten in Einklang miteinander. Es gab kein Ich und kein Du, es gab keine Liebe und keinen Hass, es gab kein Wissen und kein Wollen und Gott sah, dass es gut war.
Adam und Eva lebten im Paradies, ahnungslos, wunschlos und glücklich und Gott sah, dass es gut war.
Die Schlange aber hatte viele Träume und viele Wünsche und sie sah, dass es nicht genug war.
Sie beschloss ihre Träume und ihre Geschenke mit Adam und Eva zu teilen. Dies ist ihre Geschichte. Die Geschichte wie der Mensch zum Menschen wird und die Schlange zum Teufel und das Paradies zum Traum.
In sieben Tagen erschuf Gott das Paradies, und in sieben Tagen zerstörte es der Mensch.
Oder vielleicht nicht?
In diesem kleinen Einwegrollenspiel mit ausgeprägten Erzählanteilen aber Ebenso immersivem Rollenspiel schlüpfen drei SpielerInnen in die Rollen von Adam, Eva und der Schlange, um in sieben Akten, den sieben Tagen, zu ergründen, wie wertvoll das Paradies im Vergleich zur Menschlichkeit ist und was man bereit ist zu opfern um Glückseligkeit zu erfahren.
Dabei gibt es keinen klassischen Spielleiter. Alle drei Spieler haben verschiedene erzählerische Aufgaben und gestalten gemeinsam eine Geschichte.

Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 10. Dezember 2019, 00:21:48
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/10_adventskalender-dz.gif)

Brutzeln im Hexenhäuschen

Im Winter, wenn es immer früher dunkel wird und dann auch noch so wie heute der Wind um das Haus heult,
ist die Zeit für stimmungsvolle Abende mit unheimlichen Geschichten und Spielrunden gekommen.
Ob nun etwas märchenhafter oder etwas gruseliger
- die malerisch gestaltete Karte einen Hexenhauses von Senachui ergänzt wundervoll solch einen Abend.

Und wer noch etwas Inspiration braucht, was man zu solch einem Abend kredenzen möchte
(oder vielleicht sogar Heiligabend statt der angeblich tradionellen Bockwürste mit Kartoffelsalat),
kann das Rezept von Eisenkessel ausprobieren.
Oder brutzelt vielleicht sogar die Hexe selbst im Häuschen diese südländischen heißen Hunde...?

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Das Hexenhaus
(eingereicht von Seanchui)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/qMC4Q6sLPETcEwG/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/7X9mj92j7gLBrSd)
(Bild anclicken zum Download)



(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Bosna (Bosner) nach Kesselart - ein österreichischer Hotdog

Zutaten (für 6 Bosna):
2 Esslöffel Estragonsenf
2 Esslöffel Scharfer Senf
2 Esslöffel Grillsenf
2-3 Zwiebeln
1 Teelöffel Ketchup (wegen der Süße)
Frische Petersilie
Chilipulver
Pfeffer
Curry
6 Bratwurst
6 Aufbackbrötchen
Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Brötchen im Backofen aufbacken.
1 Zwiebel klein hacken und in eine kleine Schüssel geben. Grillsenf, Estragonsenf und scharfen Senf sowie den Ketchup zu den Zwiebeln dazu geben und gut verrühren.
Danach Petersilie klein hacken und aufteilen (1/3 zu 2/3). Die 1/3 Petersilie-Portion zusammen mit den Gewürzen in die Zwiebel-Senfmasse rühren.
2 Zwiebeln in dünne Halbkreise schneiden und gut mit der 2/3 Petersilie-Portion vermischen.
Brötchen etwas auskühlen lassen.
Die Bratwurst in einer Pfanne oder auf einem Grill braten/grillen.

Brötchen aufschneiden und mit der Senfmasse bestreichen.
Die Zwiebeln mit der Petersilie auf die untere Seite legen.
Die gebratene Wurst auf das bestrichene Brötchen und ... genießen.

Lasst es euch schmecken!
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 11. Dezember 2019, 00:39:40
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/11_adventskalender-dz.gif)

Eine besinnlich-humoristische Weihnachtslegende

Auch andere Kulturen kennen die schöne Weihnachtszeit und erzählen ihre ganz eigenen Legenden zu diesem Fest.
Eisenkessel berichtet uns davon, wie solch eine Legende von einer Mutter an ihre Kinder weiter gegeben wird.
Auch wenn uns vieles bekannt vorkommen mag, gibt es doch einige "winzig kleine" Unterschiede
- verständlich, wenn diese fremde Kultur vierbeinig, behaart und richtig niedlich ist!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Die Geschichte von DoberClaus
- SpaceDogs, eine Weihnachtslegende
(eingereicht von Eisenkessel)

Und es begab sich vor langer, langer Zeit in Gattendorf, im tiefsten österreichischen Burgenland, in der Hütte von Bauer Kleinholz (WLAN vorhanden!), in seinem kleinen Kaminzimmer, wo eine Hundemutter mit ihren fünf Welpen …

… „Mama, Mama, erzählt uns eine Geschichte!“
„Was für eine Geschichte wollt ihr denn hören? Ich kenn‘ doch so viele.“
„Mama! Eine schöne Geschichte!“
„So, so, also eine schöne Geschichte?“
„Ja, eine schöne Geschichte mit Hunden und Katzen und gaaanz viel Essen!“
„Also gut meine Kinder, ihr wollte also eine schöne Geschichte mit Hunden, Katzen und viel Essen. Das sind ja drei Wünsche auf einmal! Aber ich denke, das sollte machbar sein.“

Kurz überlegte die Hundemutter.

„Mama, fängst du mal langsam an?“
fragte Hund1, während Hund2 genüsslich gähnte.
„Nur Geduld, meine Kleinen, ich bin ja nicht mehr die Jüngste und muss erst meine Gedanken sammeln!“
„Gut Mama, wie du sagst Mama.“
meinte Hund3 und Hund4 rollte sich schon mal gemütlich zusammen.
Während Hund5, Spitzname Rudolph, einfach nur eine rote Nase hatte, denn er war seit Tagen erkältet. Treu schaute er zu seiner Mama empor und nieste dabei Hund2 an, welcher darüber nicht sehr glücklich zu sein schien.


„So Kinder, wisst ihr denn, was wir gerade für eine Jahreszeit haben?“
fragte die Mutter. Hund1 wusste, dass es eine weiße ist. Hund2 war sich sicher, dass es eine gute ist. Hund3 dachte, dass es wohl eine kalte sein muss. Hund4 schnarchte bereits und Rudolph entgegnete, dass es auf jeden Fall eine besondere ist, denn sonst hätte die Mutter ja nicht gefragt.
„Ja, ihr habt alle Recht, es ist die Weihnachtszeit der Menschen und wir Hunde haben diese für uns übernommen. So werde ich euch also heute Nacht eine Weihnachtsgeschichte erzählen.“
„Toll, Mama!“ riefen vier Hundewelpen gleichzeitig und ein fünfter schnarchte zustimmend.

So begann die Hundemutter zu erzählen…

„Am Nordpol des Pluto gibt es ein geheimes Dorf. Dorf „…“ - leider kenne ich den Namen nicht, es ist ja geheim! In diesem leben viele klein Chihuahua. Sie alle tragen rote Zipfelmützen und werden Chihuawichtel genannt. Diese sind die Gehilfen von DoberClaus, dem Weihnachtshund. Immer zu dieser Zeit macht er sich mit seinen Gehilfen daran, Geschenke für jeden einzelnen SpaceDog zu sammeln, zu bauen und zu backen. Das ist wirklich sehr viel Arbeit und so kommen die fleißigen Chihuawichtel, so wie auch DoberClaus, in dieser Zeit kaum zum Schlafen. Sie müssen ja den ganzen Pluto, die Raumstationen und die SpaceDogs auf der Erde beliefern. Das alles in einer einzigen Umdrehung des Pluto. Ja, meine Kleinen, das muss alles ganz genau berechnet und geplant werden. Ihr meint, das ist nicht möglich, weil ein Schiff vom Pluto zur Erde schon alleine mehrere Tage benötigt. Natürlich habt ihr Recht. Aber DoberClaus reist nicht mit einem Raumschiff. Er reist mit einem Windhundschlitten und diese Windhunde sind viel schneller als Raumschiffe. Hätten doch die Menschen nur das volle Potential unserer Mithunde entdeckt, sie könnten viel weiter sein.“

Traurig schüttelt die Hundemutter den Kopf.

„Oh, ich schweife ab. Also auch in diesem Jahr hat DoberClaus mit seinen Chihuawichteln die Geschenke für alle SpaceDogs zusammengebaut und gesammelt und in seinen Windhundschlitten verladen. Nachdem das interaktive galaktische Navigationsgerät, welches am Schlitten angebaut ist, mit der entsprechenden Route zu allen SpaceDogs programmiert wurde, begann, wie jedes Jahr, die Reise der Geschenke zu ihren Empfängern. Es waren schöne Geschenke: Hundekuchen und Snacks, Spielzeuge aller Art und wunderbar weiche Decken. 

Zuerst wurden alle SpaceDogs auf dem Pluto mit Geschenken versorgt - da ist DoberClaus sehr gründlich. Dann ging es weiter zum KNOCHEN, unserer Raumschiffwerft im Orbit. Danach weiter zu den anderen Raumstationen und letztendlich natürlich zur Erde. Ich weiß, meine Kleinen, ihr wart noch nicht auf den Stationen und dem Pluto, aber mit etwas Glück kommt das noch. Denn wenn ihr fleißig lernt und studiert, dann werdet ihr bestimmt für eine der zahlreichen Missionen auserwählt werden, wie euer Vater.“

Damit schienen die Welpen erst einmal zufrieden zu sein.

„Doch kam DoberClaus dieses Jahr in einen interstellaren Ionensturm, welcher das interaktive galaktische Navigationsgerät so sehr verwirrte, dass er nicht etwa auf der Erde ankam, oh nein, er kam nach Lasagne Prime, dem Heimatplaneten der SpaceCats. Zum Glück für DoberClaus war es bereits Nacht, als er eintraf und die meisten Katzen schliefen schon. Da der Schlitten ja über spezielle Technologie verfügt, wurde er selbstverständlich nicht von den zweifellos zahlreichen Sensoren der SpaceCats entdeckt. Sie hüten die Geheimnisse um Ihre Lasagnerezepte sehr, müsst ihr wissen.

Aber wie schon so oft war DoberClaus, wegen der vielen Tage voller Arbeit und ohne Schlaf, auf seiner Reise eingeschlafen und hatte selbst den Ionensturm verpennt! Daher tat er es, wie er es immer tat und warf die Geschenkt in die Schornsteine der Häuser. Ihr müsst wissen, dass Lasagne Prime der Erde sehr ähnlich ist, so dass DoberClaus gar keinen Unterschied erkennen konnte. Selbst dann nicht, wenn er aufgepasst hätte. Ja, keinen Unterschied, bis natürlich auf den großen Garfield Tempel, aber den ignorierte er einfach, Tarnung ist für uns nun mal alles! Nicht auszudenken, wenn die Menschen unser Geheimnis erfahren würden. Dann wäre es auf jeden Fall nicht mehr geheim.

Dann macht er sich auf den Heimweg zum Nordpol des Pluto.

Ja, sicher war ihm der Weg nicht bekannt, aber da er wieder eingeschlafen war, störte ihn das nicht. Außerdem hat er sich schon immer auf sein interaktives galaktisches Navigationsgerät verlassen. Warum sollte der Schlitten denn nicht schneller sein als unsere Raumschiffe? Wie ich schon sagte, meine Kinder, der Schlitten verfügt über spezielle Technologie. Also würde es wohl möglich sein! Unsere SpaceDogs auf der Erde waren natürlich sehr betrübt, dass DoberClaus sie nicht aufgesucht hatte. Sie dachten, dass sie vielleicht böse gewesen wären oder etwas falsch gemacht hätten. Viele begaben sich in Meditation oder begannen Gedichte mit all ihren Vergehen zu verfassen und sie an DoberClaus zu schicken. Es wurde so viele Daten von der Erde gesendet, dass die Menschen beinahe unser Geheimnis gelüftet hätten. Das Ausmaß dessen wäre ja gar nicht auszudenken gewesen. Aber ich schweife wieder ab.

Als auch endlich DoberClaus davon erfuhr, waren schon sieben Tage vergangen. Natürlich begann er sofort über den Fehler zu philosophieren, doch waren es seine Chihuawichteln, welche die Verbindung mit dem Ionensturm und dem falschen Kurs erkannten. Also wurden sofort all unsere Langstreckensensoren auf den Heimatplaneten der SpaceCats gerichtet. Was denkt ihr, wie erstaunt wir waren, als wir erfuhren, dass die SpaceCats den Planeten Lasagne Prime unter Quarantäne gestellt hatten. Irgendein Scherzkeks hatte wohl Hundefutter und diverse Hundespielzeuge und mit Flöhen verseuchte Decken in jedem Haushalt deponiert, so dass bei ihnen alles zum Erliegen kam. Die Lasagneproduktion war um Wochen zurückgeworfen worden.

Unser ganzes Volk lachte und war drei Tage lang heiter.

Daher feiern wir jedes Jahr vom 24. Dezember bis zum 1. Januar DoberClaus und die Weihnachtsflöhe!

So, meine lieben Kinder, das war eine der Weihnachtslegenden von uns SpaceDogs. Ob sie wahr ist, müsst ihr selbst entscheiden. Ich hoffe aber, dass wie auch immer eure Meinung ist, sie euch gefallen hat. Und nun schlaft, es ist schon spät.“

Und so schliefen Hund 1 bis 4, Rudolph, der erkältete Welpe mit der roten Nase, und die Hundemutter friedlich in einem kleinen Kaminzimmer bei Bauer Kleinholz in Gattendorf im tiefsten österreichischen Burgenland mit WLAN und bekamen nicht mit, wie 5 Hundedecken und ein großer Kauknochen den Weg durch den Kamin zu ihnen fanden…

© 19.11.2019 Torben „Eisenkessel“ Klie
- https://spacepets.unbesiegbar.com
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 12. Dezember 2019, 00:32:29
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/12_adventskalender-dz.gif)

Ein weihnachtlicher Dungeon-Crawl

Zu Weihnachten gehört unbedingt auch das Singen von Liedern - besonders schön in Gemeinschaft.
Und die "Twelve Days of Christmas" sind da ein absoluter Klassiker.
Bei Uhu79 geht es allerdings weniger besinnlich zu, sondern er besingt genausoviele Ebenen in einem Dungeon, die es zu erkunden gilt.
Wenn das nicht etwas Abwechslung unter den Weihnachtsbaum bringt.
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

12 Dungeon Levels
(eingereicht von Uhu79)

Zum Einstimmen und Mitsingen (https://www.youtube.com/watch?v=9ZL1u-0Tycc)

On the 1st dungeon level my GM gave to me
A magical skeleton key

On the 2nd dungeon level my GM gave to me
Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 3rd dungeon level my GM gave to me
Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 4th dungeon level my GM gave to me
Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 5th dungeon level my GM gave to me
Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 6th dungeon level my GM gave to me
Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 7th dungeon level my GM gave to me
Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 8th dungeon level my GM gave to me
Eight fire devils, Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 9th dungeon level my GM gave to me
Nine scrolls of healing, Eight fire devils, Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 10th dungeon level my GM gave to me
Ten tiny goblins, Nine scrolls of healing, Eight fire devils, Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 11th dungeon level my GM gave to me
Eleven elven archers, Ten tiny goblins, Nine scrolls of healing, Eight fire devils, Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps, and A magical skeleton key

On the 12th dungeon level my GM gave to me
Twelve stomping stone trolls, Eleven elven archers, Ten tiny goblins, Nine scrolls of healing, Eight fire devils, Seven stupid riddles, Six bags of holding, Five deadly traps, Four dire bears, Three hidden doors, Two treasure maps…
…and A Kill of the Total Party.

Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 13. Dezember 2019, 00:21:20
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/13_adventskalender-dz.gif)

Der Mann der Geschenke im Spiel

Na, wer von uns hat sich nicht schon mal gewünscht, dem freundlichen rundlichen Herren mit Bart, rollendem Lachen und einem großen Sack voller Geschenke persönlich zu begegnen? Wir können ihn euch zwar nicht life und in Farbe zur Verfügung stellen - aber Niniane ermöglicht uns, ihn in unsere Spielrunden einzubinden und stellt uns den Weihnachtsmann als Charakter für das System Fate vor. Einen glücklichen Freitag den 13. euch allen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Der Weihnachtsmann als Fate-Charakter
(eingereicht von Niniane)

Konzept: Der nette Typ vom Nordpol
Dilemma: Die Konkurrenz schläft nicht
Aspekt: Wichtiger Werkstattmanager
Aspekt: Rentierflüsterer
Aspekt: Rot steht mir gut!
Fertigkeiten:
Stunts:
Down the chimney: Kann Charisma statt Athletik einsetzen, um durch den Kamin zu kommen.
Kehrt ein in jedes Haus: +2 auf Kontakte, um zu wissen, dass in einem Haus ein Kind (oder mehrere) wohnt, das ein Geschenk bekommt.

Hohoho: +2 auf Fahren mit dem Rentierschlitten

(Disclaimer: Wem das hier ein wenig bekannt vorkommt: Der Weihnachtsmann als Fate-Charakter war auch schon Thema in der FateCast-Folge 34 (“Das Beste kommt zum Schluss”))
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 14. Dezember 2019, 00:12:44
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/14_adventskalender-dz.gif)

Winterstimmung

"Hmm, bei der Vorbereitung des weihnachtlichen Abenteuers wäre es schön, wenn ich auch noch weihnachtliche Rahmen nutzen könnte..."
Aber da helfen wir doch sehr gern! Zur weihnachtlichen Einstimmung schenkt uns heute Marashar mehrere Token-Frames für das TokenTool oder ähnliches,
die natürlich frei für alle rollenspielerischen Zwecke verwendet werden dürfen.

Und wem noch etwas die Winterkälte fehlt, um in weihnachtliche Stimmung zu kommen, der bekommt vielleicht mit Seanchui Abenteuer ausreichend frostige Gedanken.
Viel Spaß beim Spielen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Weihnachts Frames
(eingereicht von Marashar)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/kmny3Tz2YFpCbM3/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/fY9ieakbLkp24iX/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/QLZFgWspoDMropD/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/qfMoK7wgA9pJ8Nw/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/bTc7i2SNLXQPxm8/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/eE8cnKj483dd54Z/preview)
Zum Download in groß und transparent jeweils anklicken!


(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Fyrnirs Zorn
(eingereicht von Seanchui)

Ein Kurz-Abenteuer für
Dungeons & Dragons 5. Edition
Für 3-4 Charaktere der 3. Stufe
In den skotischen Hochlanden

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/trr6eRCJa6Jxny9/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/dpygDaHwJyeega8)
Bild (frei von Pixabay) klicken zum Download des Kurz-Abenteuers als pdf
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 15. Dezember 2019, 01:24:35
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/15_adventskalender-dz.gif)

Hinter der Tür ist...?

Der Advent bietet uns meist süße Überraschungen hinter 24 Türchen.
Jeder Abenteurer - wohl egal welchen Settings - kennt die Spannung, was wohl hinter verschlossene Türen wartet.
Interessanterweise existiert das Mysterium der verschlossenen Tür nicht nur in unserer Fantasie, sondern sondern auch in der realen Welt!
Sindbad Adler schenkt uns eine wundervolle Spielhilfe zu einer verschlossenen Tür, die real existierte
und gibt uns gleich eine Vielzahl an möglichen Abenteuer-Aufhängern und Handlungssträngen mit.
Einen frohen 3. Advent euch allen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Die verschlossene Tür
(eingereicht von Sindbad Adler)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/ytL79Ln5spXPyse/preview)

Download als .pdf Datei (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/dPRko4LPSxXp9Zq)
Download als .odt Datei (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/4mgqKjGPCHEtkyw)
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 16. Dezember 2019, 00:51:35
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/16_adventskalender-dz.gif)

Wintersonnenwende

Nächstes Wochenende ist Wintersonnenwende - das wäre doch der perfekte Zeitpunkt für eine Rollenspielrunde, die in dieser Nacht spielt.
Vielleicht kommen dann sogar Geister, die Menschen mit Schuldbewusstsein fiese Visionen bringen?
Wie gut, dass uns Huhn da mit den passenden Figuren für Beyond the Wall beschenkt!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Charaktere für eine Wintersonnenwendgeschichte
(für Beyond the Wall)
(eingereicht von Huhn)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/c4wZySDg9tYqKmS/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/KfmrSLY7J25sPED)
(Bild anclicken zum Download der .pdf)
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 17. Dezember 2019, 11:30:43
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/17_adventskalender-dz.gif)

Ein emotionaler Weihachtsabend

An sich stellt man sich den Weihnachtsabend ja friedlich und besinnlich vor.
Aber besonders wenn Familie und kleine Kinder involviert sind, kann es auch gern mal weniger ruhig zugehen...
Von solch einem Abend erzählt Krissas Kurzgeschichte, die dann doch noch im Geiste der Weihnacht endet.

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Ein Weihnachtsabend
(eingereicht von Krissa)

Ihre Kinder waren süß, aber anstrengend.

Sie war völlig erschöpft, versuchte trotzdem, alles richtig zu machen. Am Weihnachtsabend hatte sie alles erledigt. Nach der Arbeit. Sie backte gerade die letzten Plätzchen, es war ruhig... zu ruhig. Sie ging ins Wohnzimmer... der Baum lag auf dem Boden, die Geschenke waren ausgepackt, die Kinder waren irgendwo da mitten drin. Die Dekoration im Eimer, zum Teil mit den Kinderscheren zerkleinert. Wutentbrannt nahm sie die Plätzchendosen und schmiss sie ins Feuer. Dann setzte sie sich in eine Ecke und weinte.

Ihre Kinder waren verwirrt. Sahen sich dann um, öffneten das Fenster einen Spalt und begannen aufzuräumen, während die Mutter weinte und weinte und gar nicht aufhören konnte.

Plötzlich klopft es leise an der Tür, Trude, sie war die älteste, öffnete.

Ihre alte Nachbarin hatte den Duft gerochen und wollte plötzlich sie nicht alleine sein. Sie packte viele von ihren Plätzen und beschloss kurzerhand, die Nachbarn kurz zu besuchen. Ihre eigenen Kinder waren schon groß und wohnten weit weg. Sie würden erst im nächsten Jahr kommen, insofern ihre Schwiegertochter nicht erneut schwanger würde... Das erzählte sie, bevor sie merkte, dass Trude geöffnet hatte.

Sie sah sich um, sah die Mutter und die Verwüstung. Kurzerhand kam sie herein, stellte die Plätzchen auf den Tisch und delegierte die Aufräumarbeiten, während sie den Tisch deckte.

Da klopfte es wieder. Und wieder. Immer mehr Menschen kamen, die den Duft gerochen hatten. Am Ende waren es zehn Nachbarn. Jeder brachte was mit. Dann ging Sandra, die erste Nachbarin, zu der Mutter, beruhigte sie. Als diese ins Zimmer kam, fiel sie aus allen Wolken, und da begannen schon alle zu Singen.

Nach diesem Fest war keiner mehr so allein und auf sich gestellt, denn sie hatten ja sich!
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 18. Dezember 2019, 00:11:37

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/18_adventskalender-dz.gif)

Ein Weihnacht-Job

"In Ordnung, Team. Euer Auftrag lautet folgendermaßen:
*tik rrrt (2)* der vierbeinige Kerl mit der Roten Nase will unbedingt 
*tik rrrt (3) den Platz einnehmen von
*tik rrrt (4)* dem Kerl mit den langen Ohren und den dicken vielen Eiern.
Das gilt es zu verhindern. Die Zeit läuft!"
Klingt verrückt aber unterhaltsam? Na dann viel Spaß mit Seishiroas Würfeltabelle für einen (Shadowrun) Christmas Job!

Und als malerische Ergänzung geben wir euch nochmal drei tolle Weihnachts Rahmen von Marashar.

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Christmas Run
(eingereicht von Seishiroa)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/XP452Nac9i9NwYG/preview)

Download als .xlsx (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/R6TwMzQi2qxXWGY)
Download als .ods (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/PRmeSW2P5ee6LLJ)


(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Weihnachts Frames
(eingereicht von Marashar)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/4LmpzbQgoqxdBmB/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/tzAyJCg599y8YTc) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/SizrFSippKfrMWf/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/wyGAfwmtZNdn5Se) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/TqsS9pR5nLMEi5j/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/MQL9E2i2TSwWRoe)
Zum Download in groß und transparent jeweils anklicken!
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 19. Dezember 2019, 00:05:00
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/19_adventskalender-dz.gif)

Düstere Nächte

Sicherlich weniger weihnachtlich, aber schon passend zur düsteren Jahreszeit kommt Seachuis Beitrag daher.
Er schenkt uns ein kurzes Scenario für HeXXen 1730, welches von einem cthulthoiden Mythos inspiriert wurde.
Unser Adventskalender bietet etwas für die verschiedensten Geschmäcker! "Frohes" Spielen!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Der Fluch des Wilden Mannes
(eingereicht von Seanchui)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/22XWjpdK9o92try/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/ZDDmBQCEmWtBPNg)
(Bild anklicken, um das Abenteuer als .pdf herunter zu laden.)
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 20. Dezember 2019, 11:40:05
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/20_adventskalender-dz.gif)

Vom Wünschen und Handeln

Vier Tage bis Weihnachten und rundherum hört man immer wieder die Frage "Na, hast du schon alle Geschenke beisammen?". Dabei geht vielleicht manchmal unter, dass es doch ein Fest der Familie und Nächstenliebe ist und mancheiner es schwerer hat und mit bescheideneren Wünschen schon glücklich wäre. Eisenkessel schenkt uns eine nachdenkliche, längere Geschichte von einem Jungen, der sich davon nicht unter kriegen lässt und sein Schicksal selbst in die Hand nimmt.
 
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Der Schlitten
(eingereicht von Eisenkessel)

Wie sehr hatte ich mir in den letzten Jahren einen Schlitten gewünscht? Natürlich liegt hier im Norden noch immer zu Weihnachten Schnee, nicht so wie an vielen anderen Orten. Sicher haben wir in der Schule auch von dem Klimawandel gehört, aber wir merken das hier, im Norden, kaum. Papa sagt, dass es den Klimawandel und die Erderwärmung gar nicht gibt, dass die Wirtschaft uns nur zum Kauf teurerer Produkte bringen will, dass das alles nur eine große globale Verschwörung der Lobbys ist.

Papa sagt so vieles, das habe auch ich schon gemerkt. Mama sagt, dass er deswegen keinen Job mehr hat. Er reißt sein Maul immer zu weit auf, sagt sie. Das ist auch das nächste Problem. Wir haben mal in der Innenstadt gewohnt, in einer sehr schönen großen Wohnung. Sechs Zimmer hatte die und genug Platz für mich und meine beiden Schwestern. Jetzt haben wir noch drei Zimmer und wohnen am äußeren Rand der Stadt. Ein Wohnzimmer, in dem ich meistens schlafe, dann das Schlafzimmer meiner Eltern und das Zimmer von Mia und Annika, meinen Schwestern. Und jetzt ist Mama wieder schwanger und es wird bald wieder enger werden. Aber mit etwas Glück zieht Annika nach Weinachten zu ihren Freund Mark. Der arbeitet in einer Autowerkstadt und ist fünf Jahre älter als sie. Mama mag ihn nicht so sehr, aber Papa geht öfter mal ein Bier mit ihm trinken.

Papa sagt, dass ich mir einen Schlitten wünsche liegt nur an meinen Mitschülern. Da hat er auch Recht mit, jeder von denen hat einen Schlitten und fährt mit dem vor und nach der Schule. Einmal durfte ich den Schlitten von Peter fahren. Peter ist zwar nicht mein Freund - seine Eltern sind Spießer, sagt Papa -, aber er kommt da schon sehr nahe ran. Wir haben auch eine Blinde in der Klasse. Oh ja, eine Sehbeeinträchtigte heißt das ja, hat uns Frau Müller die Lehrerin gesagt. Aber sogar sie, Angela, hat einen Schlitten. Nur ich habe keinen, nur weil Papa sagt, dass der zu teuer ist, jetzt da das Baby kommt und dass ich nicht mit dem Strom schwimmen muss. Nur weil alle einen haben muss ich ja nicht auch einen haben. Das stimmt schon. Nur weiß Papa wohl nicht, wie es ist, nur daneben zu stehen und zuzuschauen. Aber das heißt nicht, dass ich mich damit abfinden muss.

Am letzten Schultag in diesem Jahr habe ich es geschafft, an den Schulcomputer zu kommen. Im Internet habe ich dann auch einen Bauplan für einen Schlitten zu gefunden. Den habe ich mir dann gleich ausgedruckt. Ein Schlitten besteht aus zwei Seitenteilen, vier Verstrebungen, um die Seitenteile zu halten, der Sitzfläche und natürlich den Metallkufen, welche auf die Seitenteile genagelt werden. Die ersten Ferientage verbrachte ich damit, von Haus zu Haus zu gehen und nach Holzresten und Werkzeug zu fragen. Nachdem wir ja nun schon seit mehr als zwei Jahren in dieser Wohnung wohnten, kannte man uns natürlich auch. So war es nicht verwunderlich, dass ich tatsächlich einiges an Material bekam. Lagern tat ich es in unserer kleinen Wohnung, einen Keller hatten wir nämlich nicht. Das passte meiner Familie gar nicht. Noch weniger Platz zum Leben und Dinge, über die man rüber steigen musste. Mama verstand mein Vorhaben. Papa sagte, dass ich es nie schaffen würde, einen Schlitten zu bauen. Meine Schwestern lachten mich nur aus. Immerhin war ich ja der Jüngste, noch. Mia war 13 und Annika schon 15. Ich war erst 12, aber immerhin hatte ich schon seit einem Jahr Werken in der Schule und Herr Mauda, der Lehrer, hatte uns schon einiges beibringen können, vor allem aber wie man es besser nicht machte. Bohren, Sägen und Schneiden konnte ich.

Unser Nachbar von gegenüber, Herr Hirsch, war so nett und ließ mich die Werkzeuge in seinem Keller, ja der hatte einen, nutzen. Er arbeitete ja noch immer viel mit Holz, hatte er doch vor seiner Rente eine kleine Schreinerei gehabt. Er betonte immer, dass er sogar zwei Angestellte gehabt hatte. Der eine war aber seine Frau, welche die Buchhaltung gemacht hatte und der andere sein Bruder Willhelm, da der zu der Zeit leider arbeitslos war. Das war wohl nicht seine Schuld gewesen, die Firma hatte scheinbar einfach geschlossen. Ja, so etwas kam sehr oft vor.

Als ich alles Material zusammen hatte, begann ich es in den Keller von Herrn Hirsch zu tragen. Das war ganz schön viel Arbeit und beim Aussortieren merkte ich schnell, dass einiges von dem Holz nicht für mein Vorhaben zu verwenden war. Das lud ich auf den alten Bollerwagen von Herrn Hirsch und brachte es zur Brennholzspende. Da hier einige nicht so viel Geld hatten und mit Holz heizten, hatte eine Sozialorganisation ein Lager eingerichtet. In dem konnte man überschüssiges Holz abgeben. Das wurde dann an die Bedürftigen verteilt. Sieben Wagen voll brachte ich da hin. Die Sozialmenschen da staunten nicht schlecht und ich bekam zum Dank einen Keks, einen Apfel und ein paar Nüsse.
 
Mittlerweile war es aber schon kurz vor Weihnachten, nur noch drei Tage. Also arbeitete ich so schnell ich konnte und konzentrierte mich, um ja keine Fehler zu machen. Trotzdem war das erste Seitenstück nur Müll. Ich konzentrierte mich noch mehr und auch Herr Hirsch gab mir den einen oder anderen guten Ratschlag. Mama oder meine Schwestern versorgten mich mit Essen und warmen Tee. Papa meckerte nur rum, ich sollte meine Zeit doch anders verbringen und nicht mit so etwas lächerlichem wie mit einem Schlitten. Lernen, meinte er, wäre gut - ich sollte es ja mal besser haben als er.

Es war fast wie ein Wunder. Am 23.12. hatte ich den Schlitten fertig. Nun ja, bis auf die Metallkufen natürlich. Für diese lief ich zum Schrottplatz, etwas mehr als eine Stunde Weg. Ich hatte mein ganzes Taschengeld dabei. Immerhin 7 Euro und 39 Cent. Der Rest ging immer für das Mittagessen in der Schule drauf. Denn mit der Stulle von Mama wurde ich da anfangs nur zum Gespött für alle. Das hatte sich aber zum Glück geändert, seit ich das Essen auch, wie alle anderen, in der Kantine kaufte. Die Stulle von Mama aß ich seitdem immer heimlich auf der Toilette. Das sollte ja schließlich keiner mitbekommen.

Auf den Schrottplatz wollte der Händler von mir für die passenden Teile, 8 Euro 50 Cent. Er ließ sich auch nicht erweichen, im Preis runter zu gehen. Er sagte „Ein Geschäft ist ein Geschäft, ist ein Geschäft!“ Dem konnte ich nicht widersprechen. Damit war mein Projekt nun doch gescheitert. An 1,11 Euro. So kurz vor dem Abschluss. So traurig war ich schon lange nicht mehr gewesen. Ich ballte meine Hände zu Fäusten, drehte mich um und ging. Ich hatte das Unmögliche geschafft und einen Schlitten gebaut aus dem Holz, das andere mir gegeben hatten, sowie mit dem Werkzeug und den Ratschlägen von Herrn Hirsch. Ein Euro und Elf zu wenig. Was für ein Unglück.


... Wie es mit dem Jungen Jonas und seinem Traum eines Schlittens weiter geht und welche Überraschung ihn gleich erwartet, erfahrt ihr morgen! ...
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 21. Dezember 2019, 00:10:42
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/21_adventskalender-dz.gif)

Vom Wünschen und Beschenken

Gestern habt ihr Jonas kennen gelernt, der Junge der sich seinen Traum eines Schlittens selbst erfüllten möchte und kurz vor'm Ziel zu scheitern scheint. Bekommt er die Kufen? Wird er Schlitten fahren? Welche Überraschung wartet gleich auf ihn? Wird der Geist der Weihnacht auch bei seiner Familie und besonders bei seinem miespetrigen Vater einsetzen? Lest schnell weiter und lasst euch von der zweiten Hälfte der Geschichte bezaubern!
 
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Der Schlitten - Teil 2
(eingereicht von Eisenkessel)

Ich achtete nicht mehr wirklich auf die Straße, ich wollte nur noch nachhause. Doch auf einmal blieb ein Mädchen vor mir stehen. Sie war eine Klasse über mir: Tina. Das hübscheste Mädchen der ganzen Schule. Sie hatte unglaublich viele Verehrer und war sehr beliebt. Ihr Vater hatte Geld, lebte aber lieber bescheiden. Es war wohl das Erbe von seinem Vater und er wollte es ehren, indem er es vermehrte und nur in Notfällen davon nahm oder wenn seine Tochter einen Wunsch hatte. In Sommer würde sie für vier Monate nach Paris gehen. Das wurde zum Beispiel davon bezahlt. Zumindest hatte mir Mia das erzählt. Sie hielt mir ein Taschentuch hin. Ich erinnerte mich, dass genau dieses bei uns in der Schule, in der Vitrine ausgestellt war. Das hatte sie im Hauswirtschaftskurs selbst gemacht. Ich schaute sie verwundert an und merkte erst da, dass ich weinte. Am liebsten wäre ich im Erdboden versunken oder wäre unsichtbar geworden oder oder oder… Sie hielt es mir weiter hin. Es war weiß, mit Blumen und einem Rand aus geschlungenen Ranken. In der Mitte jedoch, da hatte sie einen Schlitten eingestickt. Aber nicht irgendeinen, es war mein Schlitten. Genau diesen hatte ich gebaut. Wie konnte das nur sein? Ich starrte das Taschentuch weiter an. Auf einmal sagte ihre bezaubernde Stimme zu mir. „Jonas, nun nimm schon. Gefrorene Tränen tun echt weh, ich weiß das.“ Ich nahm es zögernd und schaute sie an. Sie lächelte und ich war in dem Moment so glücklich, dass ich alles andere vergaß. Tina hatte mich angesprochen, sie kannte meinen Namen und bot mir ihr selbst gemachtes Taschentuch an. Vorsichtig topfte ich mir die Tränen ab. Dann redeten wir.

Als sie von meinem Unglück erfuhr, packt sie mich an der Hand und eilte mit mir zurück zum Schrottplatz. Da ging sie direkt auf den Händler zu. Ihr Gesichtsausdruck sagte mir, dass man sich jetzt nicht mit ihr anlegen sollte. Der Händler sah uns kommen und verzog das Gesicht. „Paps! Paps!“ rief Tina. Mir viel die Kinnlade herunter. „Warum kannst du ihm nicht einfach diese Teile für seinen Schlitten schenken und am besten gleich zuschneiden und abfeilen?“ ereiferte sie sich. „Sagst du nicht immer, dass es wichtig ist, sich etwas zu erarbeiten? Jonas hier hat seit Beginn der Ferien an dem Schlitten gearbeitet.“ brüllte sie nun fast. Mir war nicht klar, woher sie das wissen konnte. „Das letzte, was ihm noch fehlt, sind die Kufen und für die hätte er dir alles gegeben, was er hat. Schenk sie ihm einfach. Wenn es sein muss als Weihnachtsgeschenk von mir.“ fuhr sie leider fort. Ich konnte sie nur anstarrten. Der Händler schaute sie ebenso an. „Wenn es sein muss,“ sagte sie sehr viel leiser „gehe ich nicht nach Paris.“ Der Händler mustere seine Tochter eine Weile. Mir kam es vor wie Stunden. Dann sagte er „Jonas heißt du?“ Ich nickte. „Gut. Bring mir deinen Schlitten und ich baue dir die Teile und noch ein Extra dazu.“ sagte er ernst. „Aber nur, weil es Tina so ernst ist.“ sagte er dann nachdenklich. Ich reichte ihm das Geld. Doch er schüttelte nur den Kopf. Tina gab ihm einen Kuss auf die Wange und führte mich, der ich noch immer sprachlos war, vom Schrottplatz.

Auf dem schnellsten Weg gingen wir zu Herrn Hirsch. Tina erzählte ihm kurz, warum wir da waren und er bot an, uns mit seinem Auto zu fahren. Das war sehr nett von ihm. Den Schlitten sollte ich auf dem Schrottplatz lassen. Am nächsten Morgen wollte der Händler, Tinas Vater Herr Günther, mir den Schlitten nach Hause bringen. Ohne den Schlitten konnten wir auch allein nach Hause gehen und so fuhr Herr Hirsch weiter zu seinem Bruder.

Auf dem Heimweg lud Tina mich auf eine Tasse heiße Schokolade im Cafe Venezia ein. Da war ich nie drinnen gewesen, nur vorbei gegangen, alles hier war so teuer, so unerreichbar. Ich bedankte mich bei ihr und sie küsste mich auf die Wange. Ich wurde so rot, dass eine Tomate gegen mich vor Neid erblassen würde. Trotzdem brachte ich sie noch nach Hause. Das war das mindeste, was ich tun konnte. Dann trennten sich unsere Wege.

Die Nacht über konnte ich kaum schlafen, ich war so aufgeregt. Der Schlitten würde fertig zu mir kommen. Mein Schlitten, an dem ich fast alles selbst gemacht hatte. Tina, das hübscheste Mädchen der Schule, wusste meinen Namen und hatte mir geholfen. Mich sogar auf eine heiße Schokolade eingeladen. Für mich war der 23.12. schon wie Weihnachten gewesen, war nicht mehr zu übertreffen.

Am 24.12. stand ich auf, als es an der Tür klingelte. Ich rannte in meinem Schlafanzug zur Tür. Mama war trotzdem schneller. Als ich um die Ecke kam, war die Tür bereits offen und Tina lächelte mich an. Wieder wurde ich rot, sie war richtig schön angezogen, ja sogar etwas Makeup hatte sie aufgetragen. Das hatte ich nie bei ihr bemerkt. Sie hatte neben sich ein großes Paket und zwei Karten in der Hand, mit denen sie mir winkte. Das Paket war der Schlitten, das durfte ich aber noch nicht öffnen. Erst bei der Bescherung, sagte sie. Die Karten waren fürs Kino. Für sie und mich. In einer Stunde. Ich war sprachlos, im Kino war ich schon so lange nicht mehr gewesen. Also rannte ich in die Dusche, zog mich an, etwas Gutes, und stand dann wieder vor ihr. Mutter hatte ihr einen Tee gekocht und Kekse gegeben.

Sie nahm wieder meine Hand und führte mich nach unten. Da wartete Herr Günther auf uns und brachte uns dann mit dem Auto zum Kino. Er sagte, dass er danach mit uns Essen gehen würde und auch noch ein Geschenk für uns hätte. Ich weiß nicht mal mehr, um was es in dem Film ging. Popcorn, Cola und Chips waren schon ziemlich der Hammer. Aber nichts im Vergleich zu Tina.

Sie hatte mich schon lange beobachtet, weil ich echt war. Nicht eingebildet und bis darauf, dass ich die Stulle meiner Mutter in der Toilette zu mir nahm, hatte sie nichts Merkwürdiges an mir entdecken können. Klar hatte sie auch mit meinen Schwestern geredet. Immerhin waren Mia und sie ja befreundet. Jedenfalls wollte sie mich kennen lernen und hatte auch von Mia gewusst, dass ich mir schon lange einen Schlitten wünsche. Darum hatte sie auch das Taschentuch gemacht. Das hatte sie mir nächstes Jahr schenken wollen. Aber dann hatte sie von meiner Holzsammlung gehört und mein Vorhaben erahnt. Trotzdem war es Zufall gewesen, dass wir uns auf dem Weg zum Schrottplatz begegnet waren. Sie meinte auch, dass ich gerne sagen dürfte, dass sie nun mein Mädchen war. Da musste ich so lachen, dass das ganze Kino mit „pssst“-Rufen lauter wurde als mein Lachen. Ich erfuhr auch, dass Tinas Mutter vor vier Jahren verstorben war. Das machte mich traurig. Nach dem Film gingen wir zum Auto. Ihr Vater hatte die ganze Zeit auf uns gewartet.

Das Essen mit ihrem Vater war sehr nett. Er hatte auch meine Eltern und Schwestern eingeladen. Aber dann reichte er mir zwei Umschläge. Einen für mich und einen für meinen Vater. Ich bekam einen Ferienarbeitsvertrag und mein Vater einen Vertrag auf sechs Monate, mit Option auf Verlängerung, wenn es gut lief. Natürlich nahmen wir beide an und Herr Günther sagte sogar, dass er uns jeden Morgen abholen und mitnehmen würde. Diesen Weihnachtsabend lachte Vater das erste Mal wieder richtig fröhlich.

Das alles hatten wir meinem Wunsch nach einem Schlitten zu verdanken. Der übrigens großartig war. Er hathattete sogar LED-Leuchten, damit ich noch nach der Arbeit auf dem Schorttplatz sicher die Hänge hinab fahren konnte. Das tat ich und immer mit Tina…   


© 03.12.2019 Torben „Eisenkessel“ Klie
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 22. Dezember 2019, 09:58:32
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/22_adventskalender-dz.gif)

Ein Weihnachtsmysterium

Sind Rentiere nun fröhlich-freundliche Paarhufer, die manchmal singend und fliegend durch die Gegend ziehen? Oder haben sie vielleicht sogar eine düsterere Seite?
Findet es heraus mit diesem speziell zum Weihnachts-Thema geschriebenen Abenteuer von Eukaryot. Als versierter Gewinner des letztjährigen Abenteuerwettbewerbs hat er es sogar bereits getestet und überarbeitet und schenkt uns die revised Edition.

Einen frohen 4. Advent euch allen!
 
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Rudolfs Rache
(eingereicht von Eukaryot)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/RXMeaQdP77HkHdS/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/xcK2maZWmbZrw22)
(Anklicken zum Download der .pdf Datei)
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 23. Dezember 2019, 00:23:09
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/23_adventskalender-dz.gif)

Weihnacht unter Rollenspielern

Wir leben in der Zeit des Internets und der Digitalisierung. Dies hat uns ermöglicht, unser wundervolles Hobby online zu spielen. Allerdings ist Handgemachtes dadurch noch seltener geworden. Das gilt nicht nur für Geschenke, sondern auch für Charakterbilder. Die meisten von uns werden sicherlich eher die bekannten Seiten durchstöbern als sich hinzusetzen und eines selbst zu zeichnen. Zang Fei hat sich die Zeit genommen und uns einen weihnachtlich inspirierten Zwerg kreiert!

Und wem das noch kein Lächeln ins Gesicht zaubert,
wird spätestens beim Lesen von Riankans absurd-schönem Gedicht über eine Weihnachts-Rollenspiel-Runde zu Schmunzeln beginnen.

Noch 1 Tag bis Weihnachten!

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Weihnachtszwerg
(eingereicht von Zang Fei)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/77MibwsHEKS8yiZ/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/x4r2Q2Aete42NEp)
(Bild anklicken zum Download in groß)


(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Weihnachtsrunde
(eingereicht von Riankan)

Weihnachtszeit steht vor der Tür,
Spieler , Meister, tun dafür,
Was immer sie auch können,
Sich dabei noch Kekse gönnen .

Keiner weiß, was andere denken,
Wollen alle etwas schenken,
Doch so einfach ist das nicht,
Manch einer fühlt sich wie ein Wicht.

Doch ganz egal, was das auch ist,
Ganz egal, wer du auch bist,
Schenke Freude hier und dort,
Erhellst damit gleich jeden Ort.

Spieler tun es mit Wonne,
Meisters Plot fährt in die Tonne....
Aber Meisterlein ganz frisch,
Schmeißt dann brüllend um den Tisch!

Und was tun sie sodann?
Räumen auf, was jeder kann!
Denn gemeinsam spielen ist,
Wenn du nicht alleine bist.

So beruhigt man sich recht flott,
Wirft neue Kekse in den Pott!
Neuer Glühwein auf den Herd,
Auf dass es doch noch etwas werd'.

Und hernach ein jeder denkt,
"Hab ich doch wohl nichts verpennt?!"

So sitzen sie denn wieder da,
Gemeinschaftlich, ganz wunderbar.
Spielen rasch alle diese Dinge,
Die uns bietet unsere Zwinge.

So denk ein jeder bitte dran:
Tut ein jeder, was er kann.
Öffnet einfach mal die Türe,
Auf dass man Freud' und Wärme spüre.

Lasset rein die Winterluft ,
Ström heraus der Kekse Duft.
Und lasst uns feiern allesamt,
Verbunden durch dies närrisch Band,

Welches Rollenspieler bindet,
Sich um unsere Knöchel windet,
Auf dass wir fallen raus zur Tür,
Verdecksnocheins, wie ich das spür !

Und alles nur, wenn man's bedenkt,
Weil den Charakterbogen ich versenkt...
In einem Topf voll heißen Tee....
Die Nase nun in kaltem Schnee...

Aber den Plot bekommt ihr doch zu spüren,
Kleine Spieler gehen durch Türen...
Und hinter jeder Einzelnen,
Können sie Geschichten sehn.

So lasset euch nicht lumpen,
Hebet an die Humpen,
Habet nun gemeinsam Spaß
Wie Rudolf mit der roten Nas'.
Titel: Re: Drachenzwinge-Adventskalender 2019 - Gemeinschaftsprojekt
Beitrag von: Yariloira am 24. Dezember 2019, 09:48:18
(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/24_adventskalender-dz.gif)

FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN!

Zum Abschluss des Drachenzwinge Adventskalenders haben wir wieder was ganz Besonderes. Huhn hat die fleißigen Bienchen hinter den Blaupausen dafür begeistern können, etwas beizusteuern. Sie haben unser vorgeschlagenes Motto wörtlich genommen und speziell für uns einen Dungeon mit 24 Türen und Türchen entworfen.
Wir wünschen allen viel Spaß damit und passt auf, durch welches Schlüsselloch ihr späht!

Und als visuellen Abschluss - vielleicht Startpunkt der tapferen Helden, die dann in den Dungeon ziehen -, hat uns Marashar ein Bild einer winterlichen Zeltscene gestaltet.

(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

Winterzelt
(eingereicht von Marashar)

(https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/rPLokeajzLqL63L/preview) (https://www.drachenzwinge.de/cloud/index.php/s/WJZ8s3i3B5Ri979)
(Bild anklicken zum Download in groß)


(https://drachenzwinge.de/images/dz-adventskalender/trennlinie_schwarz.png)

1W24 Überraschungen hinter Türen
- ein Adventsdungeon -

(eingereicht vom Blaupausen-Team (http://blaupausen.system-matters.de/))

Es gibt einen vergessenen Ort in der dunklen Einsamkeit der eisigen Hochebene von Tleng, der von unbekannten Erbauern senkrecht in die Tiefe des Felsens getrieben wurde. Nur einige groteske Hütten und Türme aus zyklopischen schwarzen Steinquadern künden an der Oberfläche von seiner Existenz, der größte Teil der Behausungen liegt in Höhlen, Kammern, Gängen und Kavernen darunter.

Jede dieser Behausungen weist eine Tür auf, die für Menschen gerade etwas zu klein scheint und neben seltsam fremdartigen Reliefs mit jeweils einer einzelnen, fremdartigen Rune versehen ist. Kundige können diese Runen als die Zahlen 1 bis 24 entziffern, doch kündet jede einzelne auch von der unendlichen Gleichgültigkeit des Universums sowie einer unbegreiflichen Anzahl möglicher Nachkommastellen...



Autoren: Pixellance, Huhn, Moonmoth, Dr Gonzo, Daicorion, Piaget, Tegre