Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Neuigkeiten:

Teamspeak 3 Server: drachenzwinge.de - Port: 9987

Seiten: [1]   Nach unten

Autor Thema: Stimmen aus dem Jahr 2011- ups, 5 Jähriges verpennt? :D  (Gelesen 4282 mal)

Tomira

  • Drachenritter
  • Kaiserdrache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4106
  • 16. Januar 2017, 11:07:40
Stimmen aus dem Jahr 2011- ups, 5 Jähriges verpennt? :D
« am: 16. Januar 2017, 11:07:40 »

Nachdem wir nun schon einzelne User gehört haben, die sich an ihre Anfänge und damit auch die Anfänge der Drachenzwinge generell erinnert haben, wollen wir nach Jahren gestaffelt sammeln,
wer denn so alles in einem (gleichen) Jahr dazu kam und ob es noch Weggefährten gibt aus diese Zeit.

Also winkt mal fleißig in die Runde, und strengt diese graue Masse da oben mal an, ob ihr noch zusammen kriegt, wie hier euer Einstand so war. 

Euer persönliches 5 jähriges Jubiläumsjahr ist ja gerade rum, da kann man schon mal Revue passieren lassen, was Euch so alles passiert ist in dem halben
Jahrzehnt auf der Drachenzwinge ;)
Gespeichert
"Sometimes you will never know the value of a moment, until it becomes a memory!"

Intoleranz ist ein kleines Tierchen, das nachts den Horizont enger näht.

Tomira

  • Drachenritter
  • Kaiserdrache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4106
  • 16. Januar 2017, 15:53:30
Re: Stimmen aus dem Jahr 2011- ups, 5 Jähriges verpennt? :D
« Antwort #1 am: 16. Januar 2017, 15:53:30 »

Dann will ich auch mal:

Mein Weg hierher war an sich völlig unspektakulär und sicher so wie der von vielen: 2011 war sich eine Tischrunde von mir gerade dabei zu zerschlagen, ich war tief betrübt. Das übliche eben, Terminprobleme von 5 erwachsenen Leuten mit völlig unterschiedlichen Lebenskonzepten: Student, Richter, Lebenskünstler und Normalos mit Familien und Beruf.  :D Wir wollten die G7 spielen und scheiterten grandios an diesem Umstand des inkompatiblen Alltags.
Da ich auch sonst im DSA Universum als Briefspieler in Perricum aktiv war, hat mich damals Lyn darauf gebracht es doch einmal hier zu versuchen. Kaum angekommen war auch schnell eine erste Runde gefunden, auch eine Zweite und ich war bald wunschlos glücklich. Beruf, Familie, Hobby, und alles von zuhause ohne Babysitter? Grandiose Lösung meiner Probleme!

Derzeit bin ich in zwei Runden, mit sehr ähnlicher Besetzung, und fühl mich glücklich mit dem wie es ist. Ich bin (wie ich zu meiner Schande gestehen muss) eine reine Spielerin geblieben, versüße meinen Meistern aber das Leben mit viel persönlichem Einsatz neben dem puren Spieltermin.

Natürlich erwischt einen immer mal wieder kalt die Realität- auch hier auf der Drachenzwinge trifft man auf einen Querschnitt der Bevölkerung, und nicht mit jedem wird man gut Freund, oder will mit ihm Rollenspielen, aber wer das erwartet hat, glaubt vermutlich auch an den Weihnachtsmann :P
Generell finde ich die Option hier nach Gruppen oder Spielern suchen zu können genial, und war damals auch schnell zu begeistern mich aktiv im Helferforum zu betätigen, damit dieses Projekt weiter gut betreut wird.

Engstirnige , trollige oder egozentrische Individuen machten mir (oder genauer uns aus dem Team) zwar bisweilen das Leben schwer, aber ich finde nach wie vor dieses Forum und das TS eine persönliche Bereicherung eines jeden Horizontes (wenn man denn drüber hinaus blicken möchte).

In einen Gruppenchannel meiner Gruppen zu kommen, bedeutet für mich auch immer ein Stück weit unser jeweils spezielles „Wohnzimmer“ zu betreten. Die einen sind möbliert mit allem Komfort, andere vielleicht eher rudimentär ausgestattet. Mal ist die Stimmung schon familiär, manchmal auch eher wie in einer Bahnhofshalle oder einem noch recht nacktem Büro. Funktional zwar aber noch nicht wohnlich.

Aufregend ist es immer, wenn man auf der Suche nach neuen Mitspielern ist. Hier wird man aus den gewohnten kuschligen Sofas aufgescheucht, jemand hat dann sozusagen ein Fenster/eine Tür geöffnet, und frischer Wind kommt herein. Mal wohltuend, das andere Mal eher als unangenehmer Zug wahr genommen. Hier zeigt sich schnell, ob man zusammen paßt, oder man fremdelt/fröstelt/nicht warm mit einander wird. (ja, ich mag den Vergleich ;) )

Ich empfehle allen sich zu trauen absolut ehrlich zu sein, wenn man das Gefühl hat nicht zu passen/ bzw. den Gruppen zu raten auch zu äußern, wenn man irgendwie glaubt, dass es nicht harmoniert. Das ist kein Beinbruch, und wenn man nun nicht Leute persönlich verletzt, produziert man auch nicht mehr als ein wenig Enttäuschung (womit man ja immer rechnen muss). Die Spielabende sollen schließlich allen Spaß machen, und Zeit wird immer kostbarer, man sollte sie nicht vergeuden.

Mein Rat für die Zukunft der Zwinge?
Seid nett zueinander und vermehret euch? :D Na gut, zugegeben , ein wenig zu pathetisch oder anmaßend.

Dann wohl eher der: Lasst jedem seinen Platz solange er sich benimmt, akzeptiert Vielfalt, nutzt oder platziert konstruktive Kritik wenn nötig am rechten Platz, bringt euch selbst einmal ein, damit der Ort, an dem ihr viel Zeit verbringt auch weiter existieren kann in der freundlichen und vor allem zuverlässigen Art wie ich es über die vergangenen 6 Jahre erleben durfte.
Gespeichert
"Sometimes you will never know the value of a moment, until it becomes a memory!"

Intoleranz ist ein kleines Tierchen, das nachts den Horizont enger näht.

Chewie

  • Spielleiter
  • Glücksdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 649
    • Siegen Spielt! Die Seite der Rollenspieler(innen) aus SI/OE/LDK/AK
  • 06. Juni 2017, 13:13:05
Re: Stimmen aus dem Jahr 2011- ups, 5 Jähriges verpennt? :D
« Antwort #2 am: 06. Juni 2017, 13:13:05 »

Mein Weg zur DZ war recht ... steinig ... Ich hatte es früher nicht so mit Passwörtern, um genau zu sein, habe ich das infolge meiner Beeinträchtigung (tolle Definition der Gesellschaft, nicht wahr?) heute immer noch nicht, jedenfalls hat das dazu geführt, dass ich mich dreimal bei der DZ angemeldet habe, da ich regelmässig vergessen habe, mit welchen Namen und Passwörtern ich mich zuerst angemeldet habe. Das erste Mal war 2008, dann irgendwann 2010 nochmal und schließlich habe ich mir dann im November 2011 endlich mal mein Passwort aufgeschrieben - inzwischen, nach sechs Jahren habe ich es mir dann mal auch gemerkt :-)

2009 kam ich aus unserer "Prag bei Nacht" Domäne, ich war Online-Rollenspiel in Text-Chat Version gewöhnt und ein Spieler aus Prag hatte mir von einem neuen Projekt vorgeschwärmt, wo "leider fast nur DSA und SR gespielt werden" aber ansonsten sei die neue Plattform sehr gut.
Okay - ich war Tischrunden gewöhnt, spieelte Rollenspiel, seit dem ich 11 Jahre alt war und dachte mir: Probieren wir halt was Neues neben Prag her. Meine Online Erfahrungen waren IRC Chat und Teamspeak für Teamgefechte beim Online Battletech. Die Idee, TS für eine Simulation von Tischrollenspielen zu nutzen, fand ich genial.

Erst später fand ich heraus, dass es keine Simulation war, sondern "echte" Tischrollenspiele, nur eben an einem virtuellen Tisch. 2009 habe ich dann knapp ein halbes Jahr sehr regelmässig in einer SR Online Runde gespielt, von deren Mitgliedern ich teilweise heute noch die Handnummern habe. Beruflich bedingt (das passiert bei mir leider öfters) musste ich dann für mehrere Monate aus der Runde aussteigen und verlegte in der Zeit auch meine Zugangsdaten. Mitte 2010 begann ich also wieder mit neuem Namen, immer noch einem Charakternamen und leitete zum ersten Mal auf der Drachenzwinge eine SR Runde, genauer gesagt spielte ich ein Abenteuer immer wieder in mehreren One-Shots, woraus sich dann eine Runde entwickelte.
Das war schon völlig anders als das Leiten beim Text-Chat. Beim Text gibt es halt immer die Verzögerung der Texteingabe und Tischrollenspiele hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr geleitet, da ich non-verbale Kommunikation nur extrem zeitverzögert verstehe - im Tischrollenspiel ein elementares Element. Hier hatte man alle von mir geschätzten Vorzüge des Tischrollenspiels ohne die (für mich als Autist) hinderlichen Einschränkungen des "Zwischen den Zeilen lesens" bzw. der non-verbalen Kommunikation wie Gestik und Mimik.
Du hast zwar auf der DZ auch den üblichen Satz von Spinnern, Kontrollfreaks und hormongesteuerten Düsentriebsätzen, aber nachdem "Prag bei Nacht" 2011 bereits seit zwei Jahren einen langsamen Siechtod starb, war die DZ, als ich im November 2011 ganz gezielt mit meinem "Real" Spitznamen und voller Namensnennung einen Account gründete, wo ich in aller Transparenz angab, wer ich bin, eine erquickliche Wohltat mit einer erlesenen Spieler(innen)schar, mit denen man sich auch gepflegt über Kinder(erziehung), Familie, Politik, Glauben, und hundert anderen Themen unterhalten konnte statt "nur" zu spielen. Klar stand das Spiel im Vordergrund, aber für mich wurde die DZ (in den Anfängen ab 2008 und fortsetzend 2010 hin und wieder) ab 2011 eine Community, wo man sich immer, quasi zu jeder Tageszeit, mit anderen Leuten deines Hobbys treffen konnte, spielen konnte odr einfach auch nur plaudern konnte.

Manchmal fehlt es mir, dass ich DZ Weggefährten nicht "persönlich" kenne, wie es die Gesellschaft definiert, aber ich glaube, das man die Menschen viel "intimer" durch Gespräche kennen lernt, wenn man nicht von der äußeren Schale irritiert wird. Gerade und besonders bei der für Rollenspiel-Verhältnissen sehr großen Anzahl weiblicher Personen, wo als Mann während eines Tischrollenspiels dein Blick durchaus mal auf den sehenswerten Reizen der Mitspielerin verweilen kann, während du doch eigentlich ihrer mit großer Inbrunst sehr gut gelungenen Beschreibung des Verhaltens ihres Charakters lauschen solltest. Auch dies ist ein weiterer wesentlicher Grund meines Wohlbefindens in der DZ: Es ist völlig egal, wie du aussiehst! Es ist völlig egal, wie du gerade vor dem PC sitzt, völlig schnuppe, ob du "gestylt" oder im Morgenmantel da sitzt. Der Film "Schwer verliebt" hätte ohne Probleme mit der DZ als Plattform, wo sich ein Paar kennenlernt, gefilmt werden können, denn du lernst hier einen Menschen sowohl in ihrer oder seiner Fertigkeit, einen Rollenspiel-Char überzeugend rüberzubringen als auch im "realen" mit ihren oder seinen Überzeugungen kennen - ohne die Person auch nur einmal in deinem Leben je gesehen zu haben.

In meinen Augen ist die Drachenzwinge außer dem Grund, wofür sie eigentlich erschaffen wurde, auch ein hervorragend geeignetes Instrument für Menschen, die aufgrund vielerlei sozialen und/oder psychischen Gründen Probleme haben, Tischspielgruppen im realen Leben beizutreten, (wieder) Kontakte mit anderen Mitmenschen zu schließen und zu leben, weil eben diese visuelle Komponente komplett raus ist.

Ich geniesse die DZ und bin dem Spieler damals (dessen Name ich leider vergessen habe) dankbar, dass er mich auf die DZ hingewiesen hat - ich selber weise regelmässig jede(n) Rollenspieler(in), die/den ich kennenlerne (und das sind schon ziemlich viele) als Multiplikator auf die Drachenzwinge hin.

So, das waren meine 0,02 Euro. :-)

Lieben Gruß, Chewie aka Sven
« Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 13:28:53 von Chewie »
Gespeichert
"Warum bin ich so fröhlich
so fröhlich so fröhlich,
bin ausgesprochen fröhlich,
so fröhlich war ich nie ..."


60% Storyteller, 20% Powergamer, 10% Casual-Player, 10% Specialist, 0% Butt-Kicker, 0% Tactician, 0% Method-Actor (nach Robin D. Laws)
Seiten: [1]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.1 Sekunden mit 22 Abfragen.