Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2]   Nach unten

Autor Thema: phreneticus (12/12)  (Gelesen 20537 mal)

Bryon

  • Team
  • Goldener Drache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6501
  • 21. März 2020, 11:48:07
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #15 am: 21. März 2020, 11:48:07 »

Start AB - Prelude (Downunder oder Perle & Sündenpfuhl)

Datum: 13.03.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Savena, Bernsteinauge



Zusammenfassung Sicht Rhiana

Rhianas TraumVisionsnotizen

3 Abschnitte..
1 -
Ein Schlachtfeld, Sturmtruppen und Soldaten, die gegeneinander kämpfen. Bei den Soldaten handelt es sich um Truppen der Republik. Sie werden zurück gedrängt. Mittendrin ist eine Silhouette, die etwas zu sich führt. Trinkt sie? Nein.. das ist schon ein Saufen...Die Schlacht tobt und immer mehr bricht zusammen. Die Gestalt blickt müde.. wenn sie sich nur umdrehen würde, könnte die Schlacht doch noch gewonnen werden. (Anm.  Ich kenne nur einen Säufer, der einen militärischen Background hat... )
2 - Ein schwarzer Dolch. Verziert mit Gravuren, Schriften und Zeichen. Ein dunkler Hauch über die Klinge. Dann ist die Klinge in der Hand eines Wesens (Anm. Teltior) Im Besonderen hat er rote Augen. Das Licht des Dolches wandert bis zu seinen Augen. Dann greift er mit einer schwarzen Klinge, die er vom Rücken zieht, an. Erst dachte ich, er greift mich an. Aber dann erkannte ich, dass er ein großes Wesen angriff (Anm. Coynite) Anfänglich war der Große am Gewinnen, doch dann durchstieß ihn von hinter der verzierte Dolch und er verlor. Ein irres Lachen.
3 - Bekannte Stimme. "Willst du nicht meine Schülerin werden."Gelbe Augen. Sie (Anm. Darth Villania) Zu ihrem Füßen kauerte eine Person. Yusana?! Dann aktivierte sie ihr Doppellichtschwert und rannte auf mich zu, um mich anzugreifen. Im letzten Moment parierte ein rotes Schwert. (Anm. Ich kenne nur eine Person neben den feindlichen Sith, die eine rote Klinge besitzt...) Dahinter ist ein gehörnter Schatten (Anm. Darth Volporious?)

Ende

Persönliches Log

Ich habe meine Vision mit meinem Padawan, dem Großmeister und Meister San geteilt. Einige Erkenntnisse habe ich bereits in meine Notizen einfließen lassen.
Des Weiteren ist der Dolch nichts unbekanntes. Es handelt sich dabei um ein Heiligtum eines Assasinenkultes. Dem Kult von Loak und dieser ist verschwunden. Die Meister offenbarten mir, dass bereits eine Mission in Planung war nach Merisee im Elrood-Sektor. Sie haben beschlossen, dass ich nun auf (diese?) Mission geschickt werden soll. Wobei sie noch recht sparsam mit Details waren. Eine längere Reise und ich soll Mara auf Coruscant treffen für weitere Details

Also gepackt und mit Ben, Meister San und seiner Padawan auf eine schicke Fregatte (Nebulon B II). Die Protector.

Am Abend dann die Überraschung. O'Hara war ebenso auf dem Schiff und auf dem Weg nach Coruscant, um Bericht zu erstatten. Leider konnte ich aus ihm keine weiteren Details rauskitzeln. Ich hatte den Eindruck, dass es Ben gar nicht passte, dass O'Hara mit mir sprach. ich habe mich um Neutralität bemüht... Bemüht ist hier das richtige Stichwort. Und da steht Ben auf und setzt sich zu Alia Shaenia! ... Mutter und Sohn...pfffff.... Zieht er die Nummer wegen O'Hara ab oder hat er wirklich...? .. Männer...

Die restliche Reise nach Coruscant verlief ereignislos. Vor Ort sind wir zum Senatsgebäude und haben unseren Ansprechpartner Joe Louis angetroffen. Es war ein wenig seltsam. Waffen waren nicht erlaubt, aber scheinbar hat der Orden hier eine Sonderstellung. Wir wurden in einen Raum geführt, wo ein gewisser General Cracken auf uns wartete. Und dazu noch ein bekannter. Defel. Da meine Mission mich außerhalb der Restriktionen des Republik führt, wird er mir als Beschützer zur Seite gestellt. Wieso weiß hier jeder mehr über die Mission als ich? Und ich bin ihm gegenüber nicht weisungsbefugt. Die meinen das echt ernst.. bleibt zu hoffen, dass GrVesh keine Häuser in die Luft sprengt, weil er meint mich so beschützen zu können. Aber an sich macht GrVesh einen veränderten Eindruck. Haben meine Worte damals doch etwas bewirkt?
Ebenso scheint Rai mit an Board zu sein, zumindest wurde ich an sie verwiesen. Wir machten uns mit dem Taxi zu ihrem Schiff und so waren wir alle wieder vereint. Wie schön und so. Marashar ist Bens Zopf sofort aufgefallen. Ich habe sie ein bisschen gefoppt.. ich bin mir nicht sicher, ob sie diese Art Spass versteht. Im Schiff war noch eine weitere junge Dame, Rai kannte sie und.. ich hab keine Ahnung wer das war. Aber ihr Vorschlag uns ein wenig zu amüsieren, kam mir gerade recht. Wir gingen ins Fountain. Ein hübscher Laden...Tanzen und ein wenig trinken. Nach der langen Reise eine willkommene Abwechslung. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich anfänglich die Befürchtung hatte, dass ich meinen Padawan nicht von den Tänzerinnen fern halten können würde.. Ich habe ihm unrecht getan..
Wir beschlossen zu gehen und haben draußen auf ein Taxi gewartet. Just in den Moment, wo es im Anflug war, wurde Marashar von irgendetwas im Hals getroffen..



Logbuch von Railyn Hawkins

Eintrag AU#018
Auftrag von Epsilon Limited:
- Personen- und Frachttransport, 3 Monate, üblicher Satz
- Pealotis, Boxley, Cree Venn
- Details persönlich in Coruscant zu erwarten (in 2 Wochen)
//angenommen

Eintrag CO#013
Auftrag von Lewis, kann nur eines bedeuten: Ärger. Und die Namen bestätigen das. Das letzte Mal, als es vorab keine Details gab, endete in ...

3 Monate.
Ungewöhnlich lange. Verheißt nichts Gutes. Scheint wichtig zu sein.

3 Monate.
Als wäre es nicht schwer genug, mich von Aedan zu verabschieden und zu erklären, wieso ich nicht bleiben kann und meine Arbeit mich so lange fernhält ... muss Mutter jetzt wirklich damit anfangen, dass ich endlich häuslich werden soll. Ugh! Und mir einen Mann suchen soll, der sich auch um Aedan kümmert. Doppel-Ugh! Als wäre Vater immer dagewesen. Zugegeben, ich war älter als Aedan jetzt, als er fort ist, aber dennoch ...

Wahrscheinlich macht sie sich nur Sorgen, weil gerade alles drunter und drüber geht seit der verdammte Republican Act AC34 durch ist ... und dann natürlich die Hill-Geschichte, die noch immer nicht gelöst ist. Wenigstens ist für Sicherheit gesorgt erst einmal, auch wenn's schöner wäre, die bräuchte man nicht.

Und diese ganzen Ordnungsheinis ... die ständig versuchen mir das Leben schwer zu machen, weil gerade alle überall am Rad drehen und das für ihre Zwecke ausnutzen und Spaß dran haben zu Betrügen und Belügen ... kann ich nicht mehr sehen. Diese Fakenamen immer. All diese Habernackel, Pumpernickel, Ferowackel, Putzlinger, Krautsreißer, Biersteiner ... kann's echt nicht mehr hören.
Der Letzte wollte mir unterstellen, ich hätte die TÜA nicht erledigt. Netter Versuch ... Bastard.

Vielleicht sollte ich doch häuslich werden und das Fliegen aufgeben. Dann hört das ja vielleicht auf.

Eintrag CO#014
Marashar hat sich angekündet, gleiches Ziel, gleicher Auftrag. Ein Lichtblick.

Eintrag AU#019
Auftrag von Devron Rann:
- Frachttransport nach Corsucant, übliche Teilung
//angenommen

Eintrag PR#009
Abreisefertig. Marashar hat Geschenke mitgebracht ... Obst und Süßes, bin sicher das überlebt nicht lange daheim. Und natürlich auch ein paar Früchte für die Reise. Das lässt hoffen auf ein paar Drinks.
Schirmchendrinks gibst, aber Training ist natürlich auch angekündigt. Bereite mich auf schmerzhafte Zeiten vor.

Eintrag PR#010
Während des Fluges keine besonderen Vorkommnisse. Der Ärger erwartete und dann direkt nach der Landung. Mal wieder Routinekontrolle. Mal wieder irgendwas gefunden, was man bemängeln kann, weil man irgendwelche Grauzonen in irgendwelchen Gesetzen ausnutzt. Oder sich was ausdenkt. Üblicherweise ist der Aufwand das zu beanstanden zeitaufwendiger, das wissen sie natürlich. Alles Bastarde.
Vielleicht sollte ich Marashar doch mal ihre Überzeugungskraft anwenden lassen, bin nur nicht sicher, ob das nicht eher etwas für wirkliche Notfälle ist. Aber ist beruhigend zu wissen, sie hätte etwas ... irgendwas unternommen, wenn ich gewollt hätte.

Eintrag AU#019-X
Auftrag von Devron Rann:
- Frachttransport nach Corsucant
//abgeliefert, bestätigt, Zahlung erhalten

Eintrag PR#011
Jem hat sich als verdammte Sicherheitsinspektorin ausgegeben. Kleines Biest. Trotzdem froh sie zu sehen, ist ne Weile her.

Passagiere sind eingetroffen ... erwünschte als auch unerwünschte. Das schwarze Fellmonster ist mit dabei. Hat behauptet immer noch an der Hill-Sache zu arbeiten. Da wären ja Updates gerne gesehen. Wir werden sehen, wohin das führt. Mit ihm an Bord hat sich die Vermutung von anstehendem Ärger zu Katastrophe vorprogrammiert gesteigert. Weitere Auftragsdetails in zwei Tagen.

Oh, keine Zeit mehr, Jem drängelt schon. Wir gehen alle etwas Spaß haben. Manche vermutlich mehr, andere weniger. Bin gespannt. Gehen ins Fountain, soll wohl angesagt sein. Mal sehen was uns da erwartet.
Gespeichert

Bryon

  • Team
  • Goldener Drache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6501
  • 05. April 2020, 12:00:29
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #16 am: 05. April 2020, 12:00:29 »

Datum: 27.03.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Savena, Bernsteinauge

Persönliches Log Rhiana

Da geht er hin, der schöne Abend im Fountain. Kaum draußen gewesen, wurde auf Mar geschossen und einige Speeders, hielten auf uns zu. Zum Glück war unser Taxi gerade gelandet. Unter Blasterfeuer stiegen wir schnell ein. Der Taxifahrer war bereits freiwillig raus gesprungen. Railyn setzte sich ans Steuer, während wir anderen schnell hinten rein sprangen. Die rasante Verfolgungsjagd hat uns ordentlich durchgeschüttelt. Zum Glück ist Railyn so eine excellente Fahrerin. Ich wäre vermutlich direkt gegen das nächste Hochhaus gefahren oder schlimmeres. Die Speeders verfolgten uns und ich versuchte mein Bestes das Feuer mit Railyns Blaster zu erwidern... ich kann von Glück reden, dass ich keinen Zivilisten erwischt habe...
Der Macht sei dank wurde Mar dann wieder wach und übernahm das Schießen. Hat schon seinen Grund, warum sie der Leibwächter ist und nicht umgekehrt.

Als wären die verfolgenden Speeders nicht genug, kamen uns zwei weitere entgegen und wen sehe ich dort? Die Sith von Technoban und einen Whipid. Habe ich den Whipid nicht auf der Pensington gesehen? Schwer zu sagen bei all dem Fell.

Trotz einiger Abschüsse, kam es, wie es kommen musste. Unser Taxi wurde zu Klump geschossen und wir stürzten ab. Interessanter Weise war es nur Ionenbeschuss... sie wollten uns also lebendig? Die Landung war etwas holprig und ich konnte Jem gerade so vom Absturz in den Tod bewahren. Leider landete sie etwas abseits von uns. Die Offiziellen nährten sich schnell und ehe wir wirklich reagieren konnte, sah ich, wie die Sith und der Whipid Jem in einem Netz mitnahmen und mit ihren Speedern verschwanden.

Ein Teil der Polizei nahm Verfolgung auf und wir wurden von 10 umstellt. Mar nutzte ihre Kräfte exzessiv, um der Verhaftung zu entgehen und versuchte uns "zu unterstützen" Nur wieso? Das waren Gesetzeshüter der Republik, also auf unserer Seite? Rai, Ben und ich wurden dann zur Wache gebracht. Als der Polizist meine ID sah.. nun sagen wir so, ich habe die Stellung und das Ansehen der Jedi hier etwas unterschätzt. Nach den ganzen Nachrichten über die Einschränkung respektive das mögliche Verbot von Machtanwendern.. ich sollte nicht so viel negative Presse lesen..
Jedenfalls kam schnell sein Vorgesetzter dazu, ein Leutnant Horks, und sie Sache war nach einigen Formalitäten erledigt. Die Unterstützung der Polizei zu haben, ist in dieser Angelegenheit mehr als nützlich. Wir haben uns noch die Absturzstelle eines unserer Verfolger angeschaut und Rai konnte einen Blick auf den Speeder werfen. Die Dinger waren mit illegalen Dingen ausgebaut, insbesondere die Bewaffnung ist erwähnenswert. Des Weiteren waren sie auffällig bemalt, eine Gang oder gar Militär?

Später im Schiff haben Rai und Mar sich mit ihren Pads beschäftigt, während ich mit Ben eine Übungseinheit durchführte. Mar hatte mich via Textnachricht für 7:30 zu einer Blastertrainingsstunde... "eingeladen" 7:30... schläft diese Frau überhaupt mal? Das Grinsen meines Padawans konnte ich so nicht stehen lassen.. Ehre und Ego oder so was. Wir haben gewettet und ein kleines Match am Arcadegerät gespielt und was soll ich sagen.. natürlich habe ich verloren... haushoch.. vernichtend geschlagen...

Die Trainingsstunde am nächsten Tag mit Mar war... ach ich hasse diese Blasterdinger einfach.. die sind so klobig, kalt und schwer und überhaupt. Ich fürchte nur, dass mich Mar aus dieser Nummer nicht so leicht raus lassen wird..
Nach mir war Railyn dran und dann auch Ben. Wobei Mar sich schwer damit tat, meinen Padawan zu wecken. Ist sie da wirklich mit dem Lichtschwert auf ihn los gegangen? Ihre Methoden sind manchmal etwas fragwürdig und zum Erfolg haben sie auch nicht geführt. Bens Augen konnten kaum noch größer werden, als ich Mar den entscheidenden Hinweis gab, was ihn und die Jedi betraf. Aber am Ende des Tages konnte er von ihren Kampffertigkeiten nur profitieren. Etwas, was ich ihm niemals beibringen konnte und... ach eine kleine Genugtuung wars am Ende dann doch.

Zum Frühstück kam der Anruf von Leutnant Horks. Sie hatten einige Erkenntnisse gewonnen. Der Whipid ist ein Kopfgeldjäger mit dem Namen Thok'War. Noch nie von ihm gehört. Mar auch nicht. Die Speederpiloten waren alles Menschen und gehörten einer Gang an. Die Beast Riders. Eine Gang aus dem 518. District. Es ist ungewöhnlich, dass sie soweit oben sind. Die Verfolgung unserer beiden Freunde durch die Polizei musste abgebrochen werden. Scheinbar sind sie in Richtung 518 geflogen. Das ist also unser nächstes Ziel. Der District Magistrat ist Billy Thornton. Er wird unser erster Ansprechpartner sein. Na dann.. auf in die düsteren Ebenen von Coruscant...



Voicelog PR#012 (Railyn Hawkens)

Schritte. Rascheln. Schritte. Seufzen. Tiefes Durchatmen.

Klackern. Leises Piepen.

Klick.

Devron? Ich bin's. Wie ist die Verbindung?

Gut.

Seufzen.

Keine Sorge. Wir finden sie.

Ich weiß.

Ja.

Nein.

Dad sagt, Jem zu finden ist oberste Prio bei den Behören. Grund wusste er nicht. Ich hab zwar eine Ahnung warum, spielt jetzt aber keine Rolle.
Wichtig ist, dass es Priorität hat. Der zuständige Ermittler soll auch sehr kompetent sein.

Nein.

Durchatmen. Seufzen.

Geräusche von Schritten.

Ok.

Ja.

Sicher.

Seufzen.

Ich weiß nicht, was passiert ist. Was schon, aber nicht wieso. Wir waren im Fountain, wollten zurück zum Schiff und plötzlich Schüsse und mehrere Speederbikes im Anflug. Sind in ein Taxi gesprungen und haben versucht, uns aus dem Staub zu machen. Ich hab versucht aus der Schrottkiste rausgzuholen, was ging, aber so ein verfluchtes Taxi ist leider kein aufgemotzter Speeder. Hatte gehofft die Sicherheitskräfte wären etwas schneller, haben versucht sie auf unsere Position aufmerksam zu machen, so gut es ging.

Ich weiß nicht.

Ja. Die waren genauso lahm wie das Taxi. Ehe die uns erreicht hatten, haben wir schon einige von ihnen abschütteln können, waren aber zu viele und das Taxi hielt leider so gar nichts aus. Standen unter Ionenbeschuss, dauerte also nicht lange, bis die Elektronik anfing zu versagen.

Sind dann abgestürzt, Jem konnte sich nicht halten und fiel raus.

Nein.

Devron. Nein.

Sie wurde nicht verletzt, also wahrscheinlich nicht mehr, als ein paar Schrammen. Aber in dem Moment kamen die Sicherheitskräfte. Die Speeder haben Jem mit nem Netz eingesammelt und sich davongemacht und ein paar Sicherheitskräfte haben die Verfolgung aufgenommen. Der Rest von denen hat uns festgenommen und aufs nächste Revier gebracht. Hab dann gleich Dad informiert.

Ja.

Ich hoffe es.

Geräusche von Schritten.

Konnten noch einmal zurück, zu ner Stelle, wo wir einen vom Himmel geholt haben.

Ja.

Die Bikes sahen nach Gang aus, keine Ahnung welche, die hatten ordentlich was eingebaut, denke sind vielleicht in diese teuren Rennen verwickelt, die viel Kohle bringen. Oder sich für Kohle für Aufträge anheuern lassen. Aber die Leute, die das ganze untersucht haben sahen aus, als wären sie vom Fach.

Nein.

Dumpfes Geräusch. Leises Getippel.

Weiß nicht. Vielleicht hätte ich doch noch mehr aus der Schrottkiste rausholen können. Oder ...

Tschuldige. Ja.

Langes Seufzen.

Sie versuchen Material auszuwerten, checken Kameras, sichern Beweise und waren zuletzt noch dabei die Entführer zu verfolgen.

Leider nicht. Müssen bis morgen warten.

Schrittgeräusche.

Ja. Ich melde mich sofort, sobald ich etwas neues weiß.

Ist gut.

Ok.

Ich weiß.

Du auch.

Klick.

Stille. Dann leises Seufzen und Schritte.

Rascheln. Stille.

Unruhige Schlafgeräusche. Stille.

Gähnen. Brummen. Rascheln. Seufzen. Schritte.

Klicken.

Was zur... war das Ding die ganze Zeit an?

Tippen. Beep. Beep. Bap. Beep.

Voicelog PR#012 Gelöscht
« Letzte Änderung: 05. April 2020, 12:26:02 von Bryon »
Gespeichert

Bryon

  • Team
  • Goldener Drache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6501
  • 05. April 2020, 12:02:17
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #17 am: 05. April 2020, 12:02:17 »

Datum: 03.04.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Savena, Bernsteinauge

Persönliches Log Rhiana

Persönliche Notizen Rhiana

Die Beastriders haben den Magistrat angegriffen. Er war schwer verletzt, hätte sterben können... Ich wollte ihn heilen.. aber.. dieser Blick. Diese Feindseligkeit.. als wäre ich der Widersacher.. Ich habe Abstand davon genommen ihn zu heilen. Ich kann dies doch nicht gegen seinen Willen machen.. oder? Aber wäre er wirklich bereit gewesen für seine Angst, vor dem was ich bin, zu sterben? Das verstehe ich nicht. Ich habe ihm doch nichts getan!? Will doch nur helfen.... Ich konnte ihn nicht mehr sehen.. soll Railyn das mit ihm klären.. Mar und ich reden erst einmal mit einem der Angreifer.

Persönliche Notizen Rhiana Ergänzung 

Wir sind in die BeastyBar. Jeff Dayson soll da sein. Der Anführer der Gang. Im Laden hängt die Flagge der TFcA... und Leute tragen Shirts davon.. Natürlich!  Die Bewegung ist hier stark.. liegt es an der Armut und dem freudlosen Leben hier unten? Ich falle auf, wie ein bunter Hund... daher ist es klüger mich etwas bedeckt zu halten. Railyn redet mit dem Typen, der wie der Chef aussieht und er verlangt nach Mar, die hinter ihr steht... Moment mal, ist das Shiri?! Das kann nicht sein!


Gedankenspiele

Railyn unterbrach die Comm-Verbindung mit ihrem Vater und starrte einen flüchtigen Moment auf den Boden.

Tschuldige, Dad.
Kann keine 3 Wochen warten.
Habe Jem in diese Sache mit reingezogen  - welche Sache auch immer das sein mag - und werd' sie da auch wieder rausholen.
Wer weiß, was sie mit ihr in diesem Drecksschuppen anstellen.
Bastarde.


Sie atmete einmal tief ein...

Ok. Was hatte der Magistrat gesagt?
Jeff Dayson oder den Major - irgendein Han Daster - finden, die haben das Sagen.
Sind interessiert an Credits und Waffen.
Für gewöhnlich.
Oh ...ihnen in den Arsch treten.
Wenn es sich ergibt.
Gut.
Gut.
Credits oder Waffen.
Credits.
Waffen.
Großartig.
Hab ich beides nicht.
Beste Voraussetzungen.


... und wieder aus.

Ok.
Rein in die Bar.
Überblick verschaffen.
Dayson finden.
Fragen, was er will.
Jem verlangen.
Und wieder raus.
Ganz einfach.
Kein Problem.
Kinderspiel.
Kann fast nichts schiefgehen.
Kleinigkeit.
Wäre doch gelacht.
Haha ... ha ... ha?
Ok.
Konzentration.
Nur immer an eines denken: Was würde Patricia tun?!
Dann mal los.


Ein zweites Durchatmen, dann drehte Railyn sich zu den anderen um und nickte in Richtung des Eingangs zur Beasty Bar.


Gespeichert

Bryon

  • Team
  • Goldener Drache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6501
  • 12. April 2020, 11:20:37
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #18 am: 12. April 2020, 11:20:37 »

Datum: 10.04.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Bernsteinauge

Railyn Hawkens schreibt...

Nachricht an: Poolitzer, Channel 6
Absender: anonym

Betreff: Ereignisse in Distrikt 518

Anbei finden sie Kopien von Beweisen und Informationen, die in der Beasty Bar in Distrikt 518 sichergestellt werden konnten, ehe sie den Flammen zum Opfer fiel; zusammen mit einer persönlichen Note über die dortigen Geschehnisse. Die Auswertung dessen sowie mögliche daraus resultierende Schlussfolgerungen sei ihnen überlassen.

In Zeiten einseitiger Berichterstattung, die dieser Tage vermehrt das Ziel verfolgt, Aufzuwiegeln, haben wir, aufgrund einiger ihrer vergangenen Berichte, die Hoffnung, dass sie vielleicht zu den wenigen verbliebenen Journalisten gehören, die Nachrichten noch als das verstehen, was sie sein sollten: Aufklärung und Wahrheit. Wir sind bereit dahingehend Vertrauen in sie zu setzen. Und es ist an ihnen zu zeigen, ob unser Glaube an noch existierende neutral-kritische Berichterstattung gerechtfertigt oder nur Wunschdenken ist.

----- Anhänge -----
  • zwei Fotos, offensichtlich aufgenommen von einem Bildschirm, die eine blasse Frau, einen Whipid und einen Herren zeigen, die eine gefesselte, verängstige Frau festhalten; einmal in der Bar und einmal außerhalb der Bar
  • Fotoaufnahmen einer Drogenküche
  • Fotoaufnahmen von Quartieren, in denen Frauen untergebracht sind
  • Fotoaufnahmen eines Hinterzimmers mit Sturmtruppler-Rüstung, imperialem Abzeichen, Funkgeräten, Pläne umliegender Distrikte, Polizeikarte mit Einsatzüberwachungen
  • kurzer Videoausschnitt einer Kameraaufzeichnung, der die verängstige, gefesselte Frau zeigt, die in die Bar gezerrt wird von den Gestalten, das Gespräch das dort zwischen der blassen Lady, dem Whipid und zwei Herren stattfindet und der Moment, in dem drei wieder gehen und die gefesselte Frau wieder mit rauszerren
  • ein paar kurze Videoaufzeichungen verängstigter, leicht bekleideter Damen
------------------------

Wir sind im Besitz der vollständigen Kameraaufzeichnungen aus der Bar der letzten zwei Tage, von denen ihnen Kopien in den nächsten Stunden von einem Kurier persönlich zugestellt werden. Des Weiteren sind wir im Besitz der Speichermedien des Bürocomputers, die allerdings erst noch gesichtet werden müssen. Die Informationen sind ebenso an die Behörden weitergeleitet worden. Sollten Fragen bestehen, erreichen sie uns in den nächsten 12 Stunden über folgende Adresse: infos-d518@wegwerfmail.coruscant


Ergänzung von Rhiana (auch inkognito)


Persönlicher Anhang

Ist es klug, in eine Gangerkneipe zu gehen mit dem Wissen, dass es eine Falle sein wird? Nein, mit Sicherheit nicht. Aber es war notwendig. Notwendig, da diese Gang jemanden entführt hat und ich nicht zu jenen gehöre, die so etwas tatenlos geschehen lassen. Es ist meine Pflicht mich der Dunkelheit entgegen zu stellen... insbesondere dann, wenn die Polizei und andere staatliche Organe nicht bis in diese Tiefen Coruscants vordringen können.

Wir sind also in die Höhle des Löwen und haben gefordert, was richtig war: die Freilassung jener Frau, die auf dem Video zu sehen ist. Meine Freundin war sogar bereit zu verhandeln. Wir wollten den Konflikt lösen, ohne dass es zu einem Blutvergießen kommt. Unser Gegenüber untermalte seine Position mit Aggression und Waffengewalt ... und so scheiterten die Verhandlungen in dem Moment, wo sie ihre Waffen zogen.

Konkret: Der Anführer der Gang Jeff Dayson forderte ein weiteres Mitglied meiner Crew. Er beließ es nicht bei einer einfachen Forderung, für ihn schien es wie ein Spiel. Sie solle sich ausziehen, solle einen bestimmten Cocktail nehmen und all dies ohne einen Beweis, dass unsere Freundin überhaupt noch lebte.
Eines führte zum anderen.. sie zogen ihre Waffen und wir sahen uns gezwungen uns unser Haut zu erwehren. Der Kampf endete so schnell, wie er begonnen hatte. Als sich der Staub des Kampfes gelegt hatte, offenbarte sich das ganze Ausmaß der Machenschaften der Beast Riders.

Im Nebenraum sah ich arme Geschöpfe, Frauen bekleidet mit kaum mehr als dünnen Fetzen, gezeichnet von Schlägen und Misshandlung. Sie berichteten, dass sie entführt und verschleppt wurden aus verschiedenen Teilen der Galaxis. Im Keller noch mehr Frauen, gehalten wie Tier und ein Drogenlabor, eine Waffenkammer und ... nun die Bilder sprechen für sich. Wohin wird uns das alles führen? Was steckt dahinter? Ich werde nach Antworten suchen.
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 11. Juli 2020, 17:38:32
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #19 am: 11. Juli 2020, 17:38:32 »

Datum: 17.04.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Bernsteinauge

Persönliches Log Rhiana

Nachdem wir einen bleibenden Eindruck in der Beasty Bar hinterlassen haben, sind wir zurück zum Magistratsgebäude. Nach einer kurzen Diskussion blieben Ben und ich im Vorraum der Fahrstühle stehen, während die anderen zu einem Gespräch mit dem Magistraten gingen. Ich habe mich währenddessen um die Verletzung meines Padawans gekümmert und er sagte am Ende tatsächlich 'Danke Mama'. Ich hatte ein Deja vu. Alia sagte das bereits auch...

Dann habe ich eine komische Nachricht von Mar bekommen... das hässliche lila Ding.. werden langsam hier alle bekloppt?!

Der Magistrat hat zu einer größeren Runde geladen. Er zeigte uns die Grundrisse der Verbrennungsanlange nebenan und Rai hatte offensichtlich einen Deal mit ihm gemacht, dass wir ihm Waffen besorgen. Womöglich konnte auch Jem dort sein. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von dieser Waffen-Geschichte halten soll. Also da ging das Pläne schmieden los und nach einigen Diskussionen hatten wir schließlich so etwas wie einen Plan.

GrVesh hängt mir echt am Rockzipfel. Der nimmt das mit seinem Auftrag echt ernst. Einerseits finde ich es löblich, dass er diese Verantwortung übernimmt.. auf der anderen Seite bin ich doch kein kleines Kind auf den man beständig aufpassen muss! entsprechende Kommentare gabs dann natürlich auch... Ich versteh es nicht. Einerseits haben die Menschen, wie der Magistrat, Angst sich von mir helfen zu lassen. (Im übrigen war er echt kurzatmig und hat gehumpelt... aber er hätte ein Angebot meinerseits eh abgelehnt... also... ) oder die Leute sind zu stolz, wie Voo, die eher blutend auf dem Boden liegen würde als mich um Hilfe zu bitten... aber ich bin die Mama... Aber gut. Ich bin nicht mehr auf Tython und muss mich an diese Dinge vermutlich einfach gewöhnen...

Zurück zum Plan: Wir sind mit Hilfe von Müll-Boten auf dem Dach gelandet und haben uns zu den Zellen vorgearbeitet. Zum Glück war Jem da und ihr schien es gut zu gehen... jedenfalls konnte sie sich vehement beschweren und diskutieren. Die Waffenkammer war auf der gleichen Ebene und wir sind nur mit kleinen Problemen dort angekommen. Alle bis auf Mar wurden wie ein Packesel mit Waffen vollgepackt und dann schnell raus hier. Leider wurden wir entdeckt und Alarm wurde ausgelöst. Der Defel hat das Problem mit zwei Explosionen gelöst und ich muss ja zugeben... er hat es geschafft, dass nicht einmal die Wände beschädigt wurden.. geht doch. Mar hat sich als echtes Bollwerk entpuppt...

Schnell raus, Waffen abgeben und wieder zurück ins Licht.

Für meinen Geschmack war das genug für einen Tag. Und wo ist der Whipid und die Sith?!

PS: Mar hat mir den Steckbrief einer Patricia gezeigt. So so Railyn...

Informationen aus dem Gespräch mit dem Magistraten, die Rhiana nicht kennt:
Während der Zeit des Imperiums ging es diesem Distrikt gut. Es gab mannigfaltige Pläne zum Aufbau von Infrastruktur.  Mit dem Fall des Imperiums ging es auch in dem Distrikt bergab. Thornton ist seit 30 (!) Jahren hier aktiv und einige Imperiale haben nach dem Fall des Imperium haben hier ausgeholfen. Ihr Wirken hat dem Distrikt geholfen. Seit einigen Monaten (mit der Waffenlieferung dann entgültig) hat sich das Verhältnis geändert. Aus den Helfern wurden Besatzer. Thornton will seine Leute bewaffnen, um sich gegen die Imperialen wehren zu können.
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 11. Juli 2020, 18:09:56
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #20 am: 11. Juli 2020, 18:09:56 »

Datum: 24.04.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Bernsteinauge, Belaiar

Logbuch der Sundance: “Shadow of the Past”
Eintrag des Captains:
Sternzeit 19:35/051CST 26a.B.Y

Ich bin heute auf Coruscant gelandet. Die Maschinen sind einigermaßen gut gelaufen, Tiffy sollte den Speicher der Sundance auslesen um die Fehler bei der nächsten Reparatur beheben zu lassen.

Tiffy, überwacht die Betankung und ich ordere die Versorgung mit Proviant. Die Sundance, kann in T-20 Stunden wieder auslaufen.

Ich mache gleich n Abstecher zum Beppo um das Packet in Auftrag zu geben.
Anmerkung zu Beppo: WTF woher weiß er das ich es mit der Schnecke treibe? Wie weit reichen seine Tentakeln wirklich? Ich bin gespannt, was der Preis für das Packt sein wird und woher, hat er die Holo Aufnahme von Ben? Da muss ich drüber mehr erausfinden.

Filmriss Anfang:

Filmriss Ende:

Dunkle Träume die Stimme aus seinen Albräumen:“Du musst nur diese Frage beantworten. Denn können deine Kameraden überleben“, dann der Geruch; Candy, das ich der Geruch von Candy…. Was mache ich, ich breche ihr das Genick, warum tut ich das?


Auf der Providence, ging die Feier los, die Schwester von Raylin war gerettet und die Schurken in ihre Schranken gewiesen. So konnte endlich über die Wichtigen Dinge gesprochen werden! JEDIS, es begann der Austausch wer alles im Club Mitglied ist und wer nicht. Ben, das wussten nun alle, hatte einen neuen Weg in seinem Leben eingeschlagen, doch ehe das Gespräch richtig vertieft werden konnte, klingelte es an der Tür der Providence, Hellford war Stock besoffen, wurde aber von Mara hineingelassen. Dort machte er sich auf den Weg zur Küche und Konfrontierte Ben mit den Holo und 18 Toten und 55 Verletzten. Was ihn nonverbal schwer viel, denn er hatte auf den Weg zum Raumhafen, die Fähigkeit der Sprache eingebüßt. Ben Versuchte ihn zu beruhigen und brachte ihn in sein Zimmer auf der Providence, Mara und Voo folgten ihm um Hellford Bettfertig zu machen. Da viel den Beiden auf, als die Hellford seiner Kleidung entledigen wollten, dass sein Körper eine Ruine ist, übersät von Narben und verbrennengen. Unterdessen, haben Rihana und Raylin zusammen im ihrer Schwester in der Kranken Station sich über die Vergangenen Ereignisse unterhalten. Rihana wurde von Ben zu Hellford geholt, so solle schauen ob sie etwas führ ihn tun könnte. Ihr gerät zeigte an, dass Hellford mit 8 Promille unterwegs war, dafür hatte sie keine passenden Medikamente. So mit blieb nur ihn seinen Rausch aus schlafen zu lassen. Unterdessen, wurden in der Küche die Vorbereitungen getroffen, den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Als sie drei ihre Aktion mit Hellford beendet hatten, ging es über zum gemütlichen teil des Abend, es wurde noch getrunken und viel über das vergangene gequatscht. Zudem wurde er Plan gefasst, die Informationen die sie hatten, an die richtigen stellen weiter zu geben, um licht in diese Dunkle Zeit zu bringen. Am nächsten Morgen stand das Treffen mit dem Auftraggeber an „Epsilon Alts“ Nach den ersten Kampfübungen die Mara mit allen abhielt, musste auch Hellford geweckt werden. Da er immer noch bei 7 Promille lag, stellte es sich als schwierig heraus.  Doch Voo, entschloss sich, einen Eimer Kalten Wassers zu nehmen um der Sache schnell Herr zu werden. Was sie unterschätze, waren die Reflexe des alten Veteranen, als das Wasser ihn Traf, übernahm der Körper und nicht der Geist, seine Handlungen und er packte Voo in einer Tödlichen Umarmung.  Derer sie sich nicht entwinden konnte. Doch Hellford ließ von ihr ab, als er den schweren Geruch von Candy ihrem Parfum in seine Nase stieg. Völlig verdattert ließ er von ihr ab, als die ganze Crew in der Tür zu dem Quittier stand um zu sehen, was der Tumult bedeuten würde. Candy in ihrem Stolz getränkt verließ das Quittier und andere folgten ihr. Ben half noch  Hellford seine Sachen zu finden und an zu ziehen.

-------------
Datum: 01.05.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Bernsteinauge, Belaiar

Audio-Log Rhiana

Wo fange ich an? Während wir uns auf das bevorstehende Briefing vorbereitet haben, wurde R3 beauftragt die Daten vom Computer aus 518 nach bestimmten Dingen zu durchsuchen. Wie sich Mar bei diesem kleinen Droiden einschleimt, ist... egal. Hellford hat sich auch dazu gesellt und war sehr kleinlaut. Er meinte, dass Ben in der Scheiße stecken würde und hatte das Video vom Vorabend gezeigt. Ben hat ihn versucht vom Gegenteil zu überzeugen.. nun ja.. außerdem..Voo hat ihm die Sache von heute morgen sehr übel genommen und die Stille im Raum war zum Schneiden... Ich habe versucht einen Zugang zu ihm zu finden und ihn zumindest auf das bevorstehende Briefing zu fokussieren.. seufzen hat nur mäßig geklappt.

Schließlich sind wir alle zusammen zum Senatsgebäude. Wir wurden bereits erwartet und eine Chiss - Fähnrich .. Tasa.. hat uns zum entsprechenden Raum im Gebäude geleitet. Bestimmte Dinge ändern sich wohl nie. Geheimaufträge werden wohl immer in den gleichen Räumen geplant und verteilt. kurzes Lachen Da saßen wir nun. Ich weiß gar nicht, wie lange es gedauert hat. Die Stimmung war jedenfalls ähnlich wie im Schiff zuvor. Dann erlöste uns Meisterin Mara-Jade Skywalker. Sie hat Railyn, Marashar, Ben und mich zu einer Besprechung gebeten.

Unser Aufträge werden uns nach Elrood führen. Meisterin Skywalker hat uns dazu ein wenig erzählt. Es wird mehrere Aufträge geben. Zum einen soll Railyn einige machtsensitive Kinder vom System schaffen. Meister San, den wir auf der Pensington Station einsammeln werden, wird dies koordinierend unterstützen. Marashar hat den Auftrag erhalten Darth Villania lebendig zu fangen. Lebendig.. Meisterin Skywalker offenbarte, dass es sich bei Darth Villania um die Nichte von Wedge Antilles handelt: Carmen. Die Meisterin war sehr deutlich.. erneutes Seufzen Das wird ein schwieriges Unterfangen. Eine Sith, so stark, wie sie es ist, lebendig zu fangen und von dort weg zu schaffen? Ich hoffe, dass da bessere Gründe hinterstecken als die Reputation des Ordens für das Wiederfinden und Retten von Carmen Antilles... vermutlich schon.. aber ich fürchte der Preis wird sehr hoch sein und wer weiß, wie viele Leben es kosten wird? Ist es gerechtfertigt?Leises flüstern Aber wenn das der Rat so will.. ich werde mich nicht gegen ihn stellen...Räuspern Auf der Pensington werden wir dann Geleitschutz bekommen, Ben in einem Jäger und dann noch einen zweiten.. Ich hätte nach dem Piloten fragen sollen.. nun ja.. ist hoffentlich nicht wichtig.

Mar und Railyn wurden dann rausgeschickt und ich blieb mit meinem Padawan bei der Meisterin. Sie fragte mich nach den Ereignissen zum Distrikt 518 und mahnte mich zur Vorsicht. Die öffentliche Stimmung ist aktuell sehr angespannt, was die Jedis und den Orden betrifft... das habe ich selbst schon sehr deutlich gemerkt.
Der Rat möchte von mir eine Meinung.. Bewertung von Marashar haben. Es gibt Berichte über ihr.. Verhalten. Die leider alle korrekt sind. Sie ist kein unbeschriebenes Blatt und nun will der Rat nach der Mission von mir einen Bericht, der vermutlich maßgeblich entscheidend darüber sein wird, wie sich der Rat ihr gegenüber positionieren wird. Im schlimmsten Fall werden sie sie als Persona non grata sehen und... wieder ein Räuspern Etwas ähnliches bürden sie mir hinsichtlich Hellford auf. Das ist noch mal ein ganz anderes Thema. Eine interessante Frage wurde noch aufgeworfen: Woher weiß Darth Villania wo sich die machtsensitiven Kinder befinden? Sie scheint Insiderinformationen zu besitzen...

Ich bin mit Ben wieder zurück zu den anderen. Hellford wurde von General Cracken noch einmal geholt. Als er wieder kam, war er total... geschockt? Mir war klar, dass seine Vergangenheit ihn einholen würde. Irgendwann würde er begreifen, wohin es ging.. scheinbar ist das gerade passiert. Ich mache mir Sorgen und bin mir noch nicht sicher, wie ich diese Aufgabe bewältigen soll. Möge die Macht mir beistehen.

Zurück beim Schiff habe ich versucht Marashar klar zu machen, wie gefährlich Darth Villania ist. Schwierig, wenn man nicht alles offenbaren kann. Sie ist direkt in die Planung übergegangen. Wie immer eigentlich. Sehr systematisch. Aber ich kann ihr da keine rationale Wertung geben? Woher soll ich wissen, ob Darth Villania stärker als sie ist? Vermutlich. Beide sind mir im Kampf überlegen. Aber Darth Villania kann mehr als Kämpfen..seufzen Hellford saß die ganze Zeit wie ein Schluck Wasser im Raum. Am Ende hat er Ben ein Pad gegeben und ihn darum gebeten, ihm das erst wieder zu geben, wenn sie sich vor Elrood wieder sehen. Konnte es sein?... Ich habe noch keine Idee, wie ich zu Hellford durchdingen kann. Die Willenskraft, die Meisterin Ceylani beschrieben hat, kann ich zur Zeit nicht erkennen. Ist er bereits so nah vor dem Abgrund? Dann wird er die Wahrheit nicht verkraften und wir werden die Antworten durch ihn nicht bekommen... und damit wird sich meine Vision bewahrheiten... Ich muss das verhindern!

Logbuch Ende
*********
weitere Informationen:
* Hellford soll die 1. Kompanie der 391 nach Elrood bringen,zum Schutz der dortigen Botschaft.
* Hellford hat die Akten seiner Vergangenheit bekommen, jemand hat sich für ihn eingesetzt, er weiß aber nicht wer
* Admiral Quorm ist wenig begeistert von hellford, er gab ihm aber die Akten.
* dass die 396 wieder erstarkt ist dem Admiral zu verdanken
* Cracken hat von der Gruppe die Informationen und Marashars Bericht zu den Ereignissen von Distrikt 518 bekommen (Die olle Streberin :P )

-----------------------------
Datum: 15.05.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Bernsteinauge, Belaiar

Am letzten Tag vor der Abreise werden noch einzelne Vorbereitungen getroffen, wie z.B. Matratzen und ein Laser Tag für die Kinder, unauffällige Klamotten für Rhianna als Jedi-Zivil.
Die Schiffe fliegen getrennt voneinander zum ersten Zwischenstop nach knapp 6 Wochen auf der Pensington Station. Auf der Sundance bei Hellford fliegen Chirda, GrVesh und der Zug Soldaten unter Führung von Captain Trash. Das Ganze bekommt den Charme einer Männer-WG, was sich besonders an überfüllten und verstopften Toiletten so wie einer geballten Ladung Testosteron zeigt, welche schließlich in einem Armdrückwettbewerb zwischen den beiden Captains kulminiert sowie einem Satz heißer Ohren für einen missglückten Amor endet, der sein Glück bei Chirda versuchte - liebevoll und semiprofessionell zusammengeflickt von Hellford und GrVesh. Danach hält sich die Stimmung – auch dank vorhandener Ablenkung in Form von Spielekonsolen – insgesamt ausgewogen. Auf der Providence fliegen natürlich die Kapitänin selbst, Marashar, Rhiana, ihr Schüler Ben, Woo und Meister San sowie eine X-Wing-Pilotin mit.
Nach Erreichen der Station können sich alle 2 Tage lang die Füße vertreten, bevor es im Tandem mit beiden Schiffen in Richtung Elrood weitergeht. Woo verlässt auf Pensington Station die Crew.
Beim Weiterflug wird die Schleuse zwischen den Schiffen geöffnet, was nach und nach auch für regen Austausch genutzt wird:
  • Railyn lässt sich die Sessel der Providence demonstrieren,
  • Rhianna wird von Ben zu einem Spaziergang hinüber überredet, welchen sie widerstrebend antritt,
  • beide Damen sorgen für deutliches Aufsehen bei den Soldaten – was schließlich sogar zu einem Betretungsverbot für die Ladies in den Frachträumen der Sundance durch Captain Trash führt,
  • Rhiana und Meister San unterhalten sich tiefgreifend; Rhiana spricht ihre Visionen mit ihm durch, besonderes beunruhigt zeigt sie sich davon, dass alles eskaliert und keine echte Lösung in Sicht zu sein schein. Ein Wichtiger Punkt scheint der Dolch der Loagh (Assassinengilde) zu sein. Der Dolch ist eigentlich vor ewigen Zeiten verschwunden und eigentlich waren die Loagh besiegt. Sie erhält den Rat auf die Macht und sich selbst zu vertrauen. Eine Vision ist immer etwas, dass sich entwickeln muss. Wichtig ist es nur Augen und Ohren offen zu halten.
  • Raylin und die anderen sollen 6 bis 8 Kinder von 4 bis 16 Jahren aufsammeln. Sie wollen gewaltlos vorgehen, im Zweifel jedoch alles versuchen.
  • GrVesh plant mit Marashar verschiedene Möglichkeiten und Vorgehensweisen zu Rhiannas Schutz.
  • Zudem treffen sich die Gefährten zu einem von Hellfords legendären Captains Dinnern, bei welchen Hellford selbst den Kochlöffel schwingt bzw. den Konvektomat bedient. Zu einer sehr leckeren Mon Calamari-Tierchen-Suppe, einem Banta in Blätterteig mit Dampfgemüse und einem Eis mit heißen Früchten sowie den passenden Getränken, werden mehr und minder tiefgreifende Gespräche geführt. Und unter anderem Hellford Vergangenheit erörtert und ein Wirtshaus für das Ende der Karriere geplant.
  • Ben wird von einem torfigen, whiskeyähnlichen Getränk so betrunken, dass ihn Rhianna in sein Quartier bringt. Dabei bugsiert sie ihn teilweise mit Jedi-Kraft durch den Gang.
  • GrVesh erfährt, dass Marashar noch einen Zweitauftrag hat.



Die gemütliche Reise wird jäh durch ein Notfallsignal unterbrochen. Die Notfallcodes senden etwas von einem Schaden und von Piraterie. Während Captain Trash nicht aus dem Hyperraum fallen will, sieht Hellford es als seine Pflicht an und bremst ab. Währenddessen begibt sich alles auf Gefechtstation. GrVesh an den Waffen, die Captains an den Kontrollen der Schiffe und die Jäger starten. Bei Rückfall in den Normalraum ergibt sich ein chaotisches Bild mit jeder Menge verschiedener Signale. Ein recht großes Schiff, eine corellianische Corvette treibt herum und sendet erneut Hilfe-Signale. Ein zweites Schiff ist an ihr angedockt. Die Hülle weist Zeichen von Sprengungen auf. Die X-Wing ´- besetzt durch Ben und Carol Mertens – fliegen aus dem Hangar und stürzen sich in das Gefecht. Sie locken die Preybird nach und nach weg und beseitigen sie in einem großartigen, gemeinsamen Kampf.
Die Providence wird abgekoppelt und unterstützt Hellford aus der Ferne. Dieser lenkt sein Schiff mitten in das Zentrum der Kämpfe und zur Corvette. Die Soldaten machen sich bereit zum Entern. Die Lautsprecher knacken und über ein weiteres Notfallsignal kommt die Botschaft: „Hallo Frachtschiffe; Priscilla Davis, wir werden geentert“; im Hintergrund des Signals hört man Schüsse und Schreie – Besatzungsmitglieder sterben…

Edit SL: .. und Marashar und Rhiana beschlich ein komisches Gefühl ...

-----------------------------
Datum: 05.06.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar

Logbuch Rhiana
Audio

Wir haben Elrood erreicht und ich muss zugeben.. der Planet und der Raumhafen machen schon was her. Anders als auf Coruscant gibt es hier richtig viel grün. Wenn wir hier nicht auf Mission wären, könnte man hier tatsächlich so etwas wie... Urlaub machen.

Ich habe mich mit Meister San kurzgeschlossen und er verwies mich auf später, was die Missionsdetails für die Kinder betrifft. Er muss sie selbst noch in Erfahrung bringen. Im gleichen Atemzug erzählte er, dass es heute Abend ein Empfang in der Botschaft gibt und wir wohl als Anlass genommen wurden. So ein richtig schicker Empfang mit Dresscode. Wir alle wurden eingeladen.. selbst Hellford. Diese "freudige" Botschaft Hellford zu überbringen, habe ich an Rai delegiert.

Aber wir brauchten anständige Kleidung und haben uns nach Geschlechtern aufgeteilt. Wir Frauen sind ins Zentrum gefahren zu einer Art Einkaufszentrum. Auf dem Weg hat uns der Taxifahrer ein paar Sachen über die Hauptstadt erzählt insbesondere auch vom Nachtleben. Das Thema Urlaub steht in jedem Fall weiter auf meiner Liste. .. Seufzen Träumen darf man manchmal.

Ich muss ja zugeben. So ein Kleid steht Marashar.  Sie sollte öfter so etwas tragen. Aber was rede ich da. Zumindest war der Widerstand von Rai und Mar bei der Kleiderwahl zum Glück gering. Und am Ende muss ich neidlos zu geben, dass die beiden echt gut aussahen. Nach einem gemütlichen Flanieren im Grünen sind wir zum Schiff zurück und haben uns fertig gemacht.

Wir haben uns mit Ben und Hellford an einem Sammelpunkt verabredet und wollten dann gemeinsam zur Botschaft.

Kurzes Schweigen... Seufzen

Was soll ich sagen. Hellford wollte mal wieder provozieren und tauchte in einem riesigen, aufblasenbarem Dinokostüm auf. Das Schlimme daran ist, dass er Ben mit diesem Hirnfurz angesteckt hat. Dieser hatte nämlich auch eines an. Tja, ich bin dann wohl wieder die verkniffene Spassbremse, aber ich habe meinen Unmut sehr deutlich gemacht. Unter diesem dämlichen Kostüm hatte Ben dann doch etwas ordentliches an und er war sogar rasiert! Mein Ärger über diesen Scherz hat es mir nicht möglich gemacht, dies zu würdigen. Auf der anderen Seite hatten die beiden auch kein nettes Wort für uns übrig. Das gleicht sich dann wohl wieder aus.

Kurze Pause

Ich muss - wenn es ruhiger ist - mit Ben darüber noch einmal sprechen. Alles hat seine Zeit... dies war nicht die Zeit für diese Art Provokation und vor allem, wenn es auf mich zurück fällt.. kann und darf ich das nicht so stehen lassen. Was Hellford macht ist mir herzlich egal. Er durfte dann allein zum Empfang anreisen.

Wir sind bei der Botschaft angemessen empfangen worden. Der Botschafter für die neue Republik Jasin Birne hat jeden Gast persönlich begrüßt. Es war wie zu erwarten war.. aufgesetzte Höflichkeiten, Komplimente und viel schi schi.

Und dann lassen die Hellford tatsächlich mit diesem lächerlichen Kostüm rein. Der hat echt keine Schmerzgrenze.. nun zumindest wenn es darum geht andere zu sticheln. Seine eigene Schmerzgrenze erreicht man schnell. Da reicht es vermutlich nur das J-Wort in der richtigen Kombination zu erwähnen.

Ansonsten war es ein typischer Empfang mit vielen wichtigen Leuten und jenen, die sich für wichtig halten. Mir ist ein Imperialer in Ausgehuniform aufgefallen. Keiner mit verkniffener Miene, vermutlich jemand der sich öfter auf dem gesellschaftlichen Parkett bewegt. Der Botschafter vom Imperium? Memo an mich. Das muss ich noch mal in Erfahrung bringen.

Ich habe Meister San meine Aufwartung gemacht und er war gerade im Gespräch mit dem Militär - Attaché Ono Joc'Taller Das heißt, wir werden hoffentlich bald die notwendigen Informationen erhalten.

Oh und Mar hat sich einen neuen Verehrer angelacht. Nicht irgendwen... Jonny Triniton Ein Country und Pop Sänger auf Elrood. Ein echter... Star.. War wohl mal Soldat, wenn ich mich recht entsinne. Jedenfalls sind dem bei Marashars Anblick fast die Augen raus gefallen und ich kenne diesen Blick bei Männern leider nur zu gut. Das kann noch Ärger geben, wenn der Typ glaubt, dass Mar seine neue Beute ist...

Generell sollte ich öfter mit den beiden Mädels schick ausgehen. Ich bin nämlich von solchen Dingen verschont geblieben... bis jetzt.

leises Lachen

Dann kam die obligatorische Ansprache vom Botschafter und die Eröffnung der Tanzfläche. Den wackelnden Dino führe ich nicht weiter aus.. das.. nein.. einfach nein.
Natürlich gehört es zum Gast-sein dazu, zu tanzen und offen gestanden hatte ich wirklich Lust darauf. Der Abend war an sich sehr angenehm. Als ich mich jedoch umdrehte um mir Ben als Tanzpartner zu sichern, musste ich feststellen, dass er sich mit Carol an die Bar verdrückt hat. Ihrem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, als ich Ben zum Tanzen abholte, hatte sie sich mehr erhofft... oder aber es ist vielleicht doch nur eine Stutenbissigkeit... Keine Ahnung...
Nun ja. Ben hat in seinem Leben schon viele Erfahrungen im Umgang mit Frauen gesammelt. Ich vertraue darauf, dass er die Zeichen von ihnen zu deuten weiß.  Ist ja nicht so, dass ich eine andere Wahl habe und offen gestanden will ich keine tieferen Gedanken an so etwas verschwenden und die schönen Momente damit zerstören. Davon gibt es eh schon zu wenige...
Der Tanz.. der Tanz war bis dahin mein Highlight des Abends. Für einen Moment konnte ich die Dinge um mich herum ausblenden und das entschädigt für so manches. Höre ich den Himmel schon voller Geigen?

Wieder ein Lachen

Aus den Augenwinkeln habe ich Mar mit Carol tanzen sehen. Hatte Mar so etwas wie Mitleid mit ihr? oder hatte sie einfach nur die nächst beste Gelegenheit gesucht mir weiter auf die Pelle zu rücken?
Gehe ich meinen Aufträge auch so verbissen nach?


Logbuch Ende

Was Rhiana nicht mitbekommen hat:
* Hellford hat von Captain Trash 36 Stunden "frei" bekommen. Danach ist er quasi in Bereitschaft für den Fall, dass die Soldaten wieder weg müssen.
* Neben den Dinokostümen hat Hellford noch ein Huttenkostüm erworben, danach war er mit Ben noch beim Barbier
* Mel hat zwischendurch Hellford angerufen
* Hellford ist mit seinem Kostüm eingelassen worden, bei der Begrüßung durch den Botschafter hat dieser gegrinst. Da niemand es mitbekommen hat, weiß keiner, was für eine Art Grinsen das war.
* Mel hat ihn erneut angerufen und sie haben sich "verabredet"
* Mel und Hellford haben sich auf der Tanzfläche getroffen und Hellford hat sich stylisch vom Dinokostüm entledigt und darunter eine schicke Gardeuniform an gehabt
* Hellfords Ehefrau Elle tauchte am Schluss auf.

-----------------------------
Datum: 19.06.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar

Eintag im Logbuch der Sundance:

Gott verdammte scheiße! Man ist  Ellé noch immer ein Heißer Feger! Dam!
Aber, warum? Warum ist sie hier? Warum ausgerechnet hier! Egal, ich muss herausfinden, was hier los ist. Doch es kommt wie immer nix geistreiches aus meinem Mund heraus, Sie meinte nur, dass ich mal wieder nicht Informiert bin... Scheiße, es Interessierte mich bis jetzt auch null …..
Fühlt es sich so an?, wenn man am Wendepunkt der Gezeiten Steht? Oder ist es doch der schale Geschmack des Schicksals das sich in meinen Mund ausbreitet? Doch ich musste Mel vor den Kopf stoßen, auch wenn es mir schwer fällt, Ellé ist wichtiger gleich weder Konsequens. Ellé sprach mit dem Botschafter ehe ich sie auf dem Weg in die Eingeweide der Botschaft abfangen konnte, das Gespräch lief wie erwartet, was habe ich auch nach den Jahren schon erwartet... ich bin hier hergekommen um zu sterben, dem bin ich grade einen schritt näher gekommen. Das aufeinander Treffen mit Mel in der Sundance lief besser als was ich es gedacht habe. Sie hat mir sogar zu gehört , Verwunderlich. Was willst du tun? Sie ist ein Kind und wird drüber hinweg kommen müssen, doch ihre Warnung „Du bist Tot, Gesellschaftlich Tot!“ hat sie nicht ganz unrecht. Ich könnte bei ihrem Dad in die Offensive gehen, oder den dingen einfach ihren lauf lassen. Zukunfts-Hellford hier hättest du eine andere Entscheidung treffen können, wir haben uns fürs nix tun entschieden. Däddys von gröre lassen wir uns nicht erpressen.

Ich habe sie nun, die Akte, was habe ich alles dafür getan. Wie sehr habe ich mich danach gesehnt, mich verzehrt. Doch nun, wo sie vor mir liegt. Verspüre ich Furcht sie zu lesen.
Ich habe sie gelesen, Es Schmerzt mich zu sehen, was alles, doch Bejo er lebt, es war kein Traum! Er lebt, doch ich habe ihn doch sterben sehen! Was haben die Imperialen mit mir gemacht?
Zukunfts-Hellford: es ist der schale Geschmack des Schicksals, ich bin an dem Ausgangspunkt wieder angelangt. Der Kreis hat sich geschlossen.

03:51 wurde die  Näh-bereichs-perimeter Verteidigung der Sundance Aktiviert.
Wir haben besuch von den Ordnungshütern bekommen. Ich hatte eine gute Laune, ihnen allen den Arsch zu treten, doch die Vernunft siegte. Ich habe hier noch was zu erledigen auf Elrooden.... Cedia Antprin Ich werde dich Jagen! Ich werde dich finden und dann!
Doch erst einmal kummere ich mich um die kleinen Dinge.... Was ist nur aus „No one gets left behind, or we all die alone!" geworden? Wenn ich in der Botschaft bin werde ich....


Was die anderen erlebt haben:

Unterdessen unterhalten sich Rhiana und Raylin über die Gäste des Empfang und Imperiale Machenschaften in diesem Sektor, während Marascha versucht vor ihrem neuen Casanova sich zu verbergen.
Doch dann traf, Jason Tender auf die Ladys und er Verwickelte sie in ein Gespräch über den Handel in diesem Sektor, er handelt mit „Bio-Waren“
Rihanna, hatte noch einen netten Plausch mit dem Botschafter des Imperiums, Da ging es um die Vergangenheit des Sektors. Dem Botschafter Lies Druckblicken, dass er Bestens Informiert ist. Aber anschließend ging es nur noch weiter mit einem Small Talk über die netten Plätze der Galaxie.
Die Ladys sind eigentlich auf dem Abflug, doch ihre Pflichten banden sie a die Veranstaltung.

Mel machte sich unterdessen Wut entbrannt auf dem Weg zu Sundance, Da Hellford sie sitzen gelassen hat an der Bar, dort Traf sie auf Chirda. Die beiden setzten sich in die Küche und tranken erst einmal n Kaffee. Die Mädels führte es nach dem Empfang auch zur Sundance, Dort trafen sie auch die Schmollende Mel & Chirda, im Gespräch wurde ihnen,  Hellford seine Ehe enthüllt. Fassungslosigkeit machste sich kurz in der Runde breit ….. Hellford hat eine Ehefrau …. Was Mel nun nicht besänftigen konnte. Frauen unter sich, da kommen die Männlichen von Natur aus nicht gut weg.
Hellford kam stunden Später auch wieder bei der Sundance an. Mel nimmt ihn noch einmal in die Mangel, die Auseinandersetzung endete mit einer Ohrfeige und einem nassen Oberteil, Mel Zog mit den Worten von dannen, „ Du bist Tot, Gesellschaftlich Tot! Dafür wird mein Vater schon sorgen!“
Hellford frage Ben nach der Akte. Worauf hin er sich auf den weg macht sie zu besorgen. Zwischenzeitlich Sprachen wir über dem Empfang und was jeder so dort erlebt hatte.
Als Hellford die Akte bekam, ging er ins Zimmer. Der weil die anderen noch in der Küche quatschten, es klingete an Rhianas Com, Voo wollte wieder zur gruppe dazu stoßen, in 2 Tagen.   
Am nächsten Tag, machten sich die Ladys auf dem weg zum Monument. Dort wird der Sieg des Imperiums über die Republik in diesem Sektor Glorifiziert. Der Bericht spricht von einem „Komplett  Ausfall“ von vielen Einheiten der Republik. Sie senierten über die Bedeutung der Vergangenheit für sich und für Hellford. Doch Rhiana, quälte die spannendste Frage: „Warum Hasst er den Orden“... Dies konnte ihr das Monument nicht verraten. Tief in der Nacht, sprang die Näh-bereichs-perimeter Verteidigung an bei den beiden Schiffen an. Die Örtlichen Sicherheitskräfte baten zum Tanz …..  Die Crew der Providenz machte sich bereit, sich Kampflos den Ordnungshüttern zu stellen. Der weil versuchte Rhiana kontakt mit der Kommando Eben herzustellen, doch leider, sind zu viele Personen zwischen ihr und ihm( Dem Offizier).
Bei der Sundance, läuft es nicht besser, Hellford entschloß nicht nicht zu Kämpfen, Ihm wurde mit geteilt, dass „ihnen wird der Transport von Friedens Brechern vorgeworfen wird“ Dazu ein paar auf nahmen von Toten Soldaten der 391...... (Hellford was für Stümper! Was ist nur aus „No one gets left behind, or we all die alone!" geworden?)


-----------------------------
Datum: 10.07.2020
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar

Persönliches Logbuch Rhiana Pealotis

Initiales Schweigen

Die Ereignisse überschlagen sich und ich muss mich noch sortieren. Der Abend beim Botschaftsempfang war durchaus angenehm gewesen... abgesehen von Hellford und seinem .. nennen wir es einmal Konflikt.. mit Mel. Dennoch wurden wir mitten in der Nacht von der örtlichen Exekutive überrascht und festgenommen. Landfriedensbruch warf man uns vor und ich spürte die Anspannung auf der Gegenseite deutlich. Ich blieb ruhig. Keinen Anlass für einen zuckenden Finger am Abzug geben. Wir wurden dann alle .. ja auch Hellford und Chirda .. zum Polizeigebäude und jeweils einzeln in Verhörräume gebracht. Tandra Pryl übernahm das Verhör. Sie ist eine Hauptkommissarin und vermutlich bekleidet sie eine führende Position in dieser Ermittlung. 

Viel hat Pryl nicht erzählt. Scheinbar gab es in der Nacht ein Vorfall im Industriegebiet. Sie fragte mich zu meiner Verbindung zu Hellford aus und hinterfragte meine Motive hinsichtlich meiner Anwesenheit auf Elrooden. Das Gespräch verlief in eine Richtung, die mir nicht gefiel. Sie versuchte Motive des Ordens zu erkennen und zeigte mir ein Bild eines toten Rhodianers. Dieser wurde offensichtlich von einem Lichtschwert getötet. Natürlich denken sie direkt an einen Jedi. Aber das kann und will ich nicht glauben. Es gibt kein Grund, weswegen wir das tun sollten. Vielleicht der Machtnutzer von der Galaxy-Strider? Oder ist Darth Villania bereits hier? Ich brauche mehr Informationen...

Seufzen

Einige Zeit später wurden wir frei gelassen mit der Auflage, dass wir uns die nächsten 48 Stunden nicht vom Planeten entfernen durften. Nun ja.. wir alle bis auf Hellford. Es stellte sich raus, dass er sich weigerte sein Schiff für die Ermittlungen zu öffnen und er behauptete, dass ein gewaltsames Eindringen eine Explosion zur Folge hatte. Dieser elende Sturkopf... Ich überredete Marashar mit ihm zu reden.. vielleicht würde er ihrer pragmatischen Logik folgen können und sie hatte noch nicht das "Jedi" Label.. es war eine kleine Hoffnung, die sich leider alsbald zerschlug. Tja.. dann musste ich wohl in den sauren Apfel beißen. Ich glaube nicht daran, dass er auf mich hören würde.. aber scheinbar war ich die einzige, die .. nun ja.. also ließ ich mich zu seiner Zelle bringen und ... Ich habe versucht ihn zu provozieren, an seine Bindung zu seinen Freunden zu appellieren. Ich hatte gehofft, dass seine Freundschaft - wenigstens die zu Ben - ausreichen würde, dass er einlenkt. Ich habe versucht ihm Auswegmöglichkeiten zu geben.. ob er sie annimmt... wird sich zeigen. Ich bin unschlüssig, ob weitere Provokationen ihn aus seiner Position heraus bringen werden. Er verhält sich stur und wirkt auf mich sehr ego-zentriert. Ob er das mit seinem alten Team auch so gehandhabt hatte? Ich musste mir auf die Zunge beißen. Es wäre zu viel gewesen.

Wir sind zurück zur Providence und kurze Zeit später stand Voo vor der Tür. Unerwartet früher, aber nicht unwillkommen. Ich klärte sie über die Situation auf und währenddessen besorgte Mar Frühstück.

Dann klingelte es erneut an der Tür. Ein Muun mit einem gigantomanischen Blumenstrauß stand da. Die Blumen könnten fast den Gärten auf Tython Konkurrenz machen! Eine Nachricht gab es auch. Ach was sage ich. Ein kleines aufgenommenes Ständchen von Jonny Triniton. Diese Art von Romantik gefiel Mar nicht, sie versuchte sich noch vor Ende des Liedes aus dem Staub zu machen. Voo ist ihr hinterher gegangen und hat sich um sie gekümmert. Ich frage mich, warum Mar sich gegen diese Art der Aufmerksamkeit so sträubt?   Angst vor Gefühlen und Bindung? Nun ja, wenn jemand einem ungefragt an den Hintern fasst, kann man ihm ein einfach ein blaues Auge mit dem Lichtschwert verpassen.. wäre wohl eher etwas mit dem sie umgehen kann... Ist das so eine Sithsache? Können sie nur mit negativen Gefühlen, wie Wut und Hass, umgehen? ... ich weiß noch immer nicht, wie ich sie für den Rat beurteilen soll.. ich weiß eigentlich gar nichts über sie...

Ben überraschte mich etwas, als er danach fragte, ob ich ihm zeigen könnte, wie man mit der Macht heilt. Überraschen im positiven Sinne. Ich freue mich darüber, wenn jemand lernen möchte, wie man etwas repariert und heilt als zu zerstören...

Wir beschlossen, dass wir zur Republikanischen Botschaft fahren. Wir brauchen Informationen und wir müssen uns mit den Vertretern der Republik synchronisieren. Ich habe den Verdacht, dass wir überwacht werden. Daher ist ein direkter Austausch zu bevorzugen.

Auf der Fahrt zur Botschaft erreichte mich ein Anruf von einem Leutnant Sanders. Er informierte mich, dass Hellford mich als seinen rechtlichen Beistand wünscht. Mich!? eine Jedi?! Er muss echt verzweifelt sein. Ehe ich darüber nachdenken konnte, hörte ich mich selbst zustimmen... ich habe doch gar keine Ahnung von diesem Rechtssystem!? Aber vielleicht ist es die klügere Wahl. Nachher vertritt sich Hellford noch selbst und das.. das wäre.. nicht gut.. Außerdem habe ich so vielleicht die Möglichkeit ein Zugang zu ihm zu bekommen. Die Vision vom Schlachtfeld und er in der Mitte... Ich kann sie nicht vergessen..

Wir erreichten die Botschaft und nach den Formalitäten wurden von von Elle Hellford in Empfang genommen. Ich hatte bis jetzt nicht die Gelegenheit gehabt, sie näher kennen zu lernen. Scheinbar arbeitet sie in der Botschaft? Sie kannte keine Details zu den Vorfällen. Ich.. ich habe ihr erzählt, dass ihr Mann in Haft ist... Mann.. eine seltsame Vorstellung, dass er verheiratet ist und dann mit so einer Frau. Sie macht auf mich einen aufrichten Eindruck und es hat sie stark mitgenommen. Ist es ein Zufall, dass sie hier auf Elrooden tätig ist? Nach alldem, was in der Akte steht und Hellfords Verbindung zu diesem System? Ich kann es mir einfach nicht vorstellen. Voo zeigte sich äußerst feinfühlig.. nicht.
Seufzen
Nein Rhiana. Voo ist nicht deine Aufgabe.. sie muss selbst.. erneutes Seuzfen

Schließlich kam der Botschafter. Er war zuvor wohl einbestellt worden und er wirkte aufgebracht. Er hinterfragte unsere Motive und zeigte mit dem metaphorischen Zeigefinger auf uns. Er erwähnte, dass vor 3 Monaten bereits jemand von Coruscant hier aufgetaucht ist und ähnlich kryptische Motive hatte? Sie ist verschwunden und als er ihren Namen nannte.. Carla Bel Ibes.. Oder sollte ich eher sagen Commander Carla Bel Ibes.. Spezial Agentin.. verdammt Hellford.. in was bist du da nur hineingeraten?

Logbuch Ende



-------------------
Was Rhiana nicht mitbekommen hat:
Die Verhöre von Hellford und Mar (und auch der anderen)
Einige von den 391. wurden von Hellford auf den Aufnahmen erkannt, die bei dem Vorfall unmittelbar beteiligt sind.
Es sollte wohl etwas entwendet werden, was schief gegangen ist bzw verhindert wurde. Etwas, was für die Industrie von Bedeutung ist und rar.
Ein Gespräch zwischen Mar und Voo über Mars Vergangenheit mit einem Mann.
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 28. Juli 2020, 19:07:28
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #21 am: 28. Juli 2020, 19:07:28 »

Datum: 24.07.2020
SL: Bryon
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar

Persönliches Logbuch Rhiana Pealotis

Da saßen wir nun beim Botschafter... er war wütend gewesen. Ein wenig kann ich es verstehen. Er wurde vermutlich ebenso mitten in der Nacht geweckt und Rechenschaft für etwas ablegen.. ja sogar den Frust und Wut von anderen für etwas abzubekommen, wofür er nichts kann... ja das kann jemanden dazu verleiten diesen Frust und diese Wut zu fühlen und es an anderen weiterzugeben. Auf der anderen Seite hat er sich seine Position des Botschafters ausgesucht und sollte darüber erhaben sein.

Seufz

Ich war dankbar, dass Railyn die richtigen Worte gefunden hatte, um ihn zu beruhigen und Verständnis für unsere Situation zu schaffen.
Also was wissen wir:
* Jemand wollte etwas wertvolles stehlen. Es handelt sich dabei um eine Technologie, um in instabilen Asteroidenfeldern Ressourcen zu fördern. Das schafft nicht nur Milliardengewinne, sondern birgt einen erheblichen Vorteil
* Der erste Zug der 391 unter Captain Trash wurde partiell unter den toten Angreifern gefunden
* Der zweite Zug befindet sich in der Botschaft, beide Züge sind dort untergebracht worden und laut Aussagen, soll der erste Zug sich am Vorabend für einen Ausflug ins Nachtleben bereit gemacht haben ohne sichtbare Kampfausrüstung oder Taschen, wo diese drin sein konnten (Kameraaufzeichnungen bestätigen das)
* Carla Bel Ibis wurde im Auftrag von Admiral Cracken an Elrooden entsandt.

Es wird Zeit, dass wir dem Admiral einige Fragen stellen. Aber das später. Wir haben uns beim Attaché eine Rechtsberatung hinsichtlich Hellford geholt. Bei der schwere des Vorfalles und dem Verdachtsmoment gegen ihn wird es nicht einfach ihn aus der Haft zu bekommen... ach was heißt einfach.. es ist ein hoher Preis zu zahlen und damit meine ich nicht allein Credits.

Erneutes Seufzen

Wir sind zurück zum Polizeirevier. Railyn und Marashar haben noch einmal mit Hauptkommissarin Pryl gesprochen und ihre Spürnase auf den Vorfall auf der Galaxy Strider gebracht. Es ist wichtig, dass wir deutlich machen, dass wir mit dem Offiziellen zusammenarbeiten. Während dessen haben sich Voo und ich um die Freilassung von Hellford gekümmert. 500 k Credits als Kaution war ein großes Sümmchen, des weiteren bedurfte es einen Bürgen. Da die Republik in dieser Sache verwickelt ist bzw. der Verdachtsmoment sich gegen die Republik richtet schieden die Angestellten der Botschaft dafür aus. Am Ende musste meine Reputation als Jedi herhalten.  Das bedeutet, dass ich für alles, was Hellford tut und strafrechtlich relevant ist, gerade stehen muss und sogar das gleiche Strafmaß erhalte.

In solchen Momenten frage ich mich, warum ich das für Hellford tue, der so offensichtlich die Jedis hasst? ... Die Macht hat mir durch ihre Vision mitgeteilt, dass er noch eine entscheidende Rolle spielen wird und... vielleicht ist das eine weitere Prüfung? Ich muss ihr einfach vertrauen und.. und.. ich muss einfach...

Voo und ich sind dann zu Hellford, um ihn über die aktuellen Gegebenheiten in Kenntnis zu setzen. Voo.. oder Candy.. hat einen besondere Draht zu ihm. Ich hoffte, dass sie ihn erreichen könnte.

Ich habe versucht ihm deutlich zu machen, dass ich weder sein Werkzeug, noch irgendein Ticket zur Botschaft oder sonst wo hin bin. Ich werde mich nicht von ihm instrumentalisieren lassen und ich ... bin mir nicht sicher, ob ihm das deutlich geworden ist. Er hat einen kleinen Einblick gegeben über das, was ihm damals passiert ist, gegeben. Sollte ich ihm sagen, dass ich seine Akte kenne? Oder würde es das zarte Band des Vertrauens sofort wieder zerstören? Auf der anderen Seite.. ich glaube nicht, dass Hellford mir vertraut. Vermutlich wird er bei der ersten oder zweiten Gelegenheit versuchen sich ab zu seilen..

Es gab dann noch eine Sonderauflage. Hellford und ich bekamen ein Signalband, das Alarm gibt, sobald wir uns 500 m von einander entfernen... ich kann mich wohl glücklich schätzen, dass es nur 500 m sind und keine 5 ...
Railyn hat bei Elle Hellford angerufen und über sie die 500 k Kaution organisiert. Diese Tatsache hat Hellford .. mh.. vielleicht ist da ja doch noch was.

Nun ja.. Wir sind zurück zur Botschaft, wo uns der Attaché bereits erwartete.

Persönliches Logbuch Ende
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 10. August 2020, 09:00:59
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #22 am: 10. August 2020, 09:00:59 »

Datum: 31.07.2020 & 07.08.2020
SL: Bryon
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar


Persönliches Logbuch Rhiana Pealotis

Nun beginnen wir mit der Beinarbeit in der Botschaft. Nachdem wir vom Attaché in Empfang genommen wurden, wurden wir in die zweite Etage des Botschaftsgebäude geführt. Hellford signalisierte mir, dass er die... nennen wir es für den Augenblick .. Befragung übernehmen wollte und ich ließ ihn gewähren. Immerhin besaß er einen militärischen Background und besaß einige Erfahrung im Umgang mit Soldaten. ich bin mir nicht sicher, ob meine Entscheidung klug war. Dazu später mehr.

Da der zweite Zug die Bereitschaft und Wache des verschwundenen ersten Zuges übernehmen muss, konnten wir fürs Erste nur mit den 10 Soldaten sprechen, die aktuell Pause (?) hatten. Das übernahm Hellford. Er ließ sie im militärischen... Drill antreten, machte einige Ansagen inklusive Schimpfwörter und  der gleichen. Wir erfuhren, dass der erste Zug gestern Abend sich amüsieren wollte. Sie brachen zu einem Restaurant mit dem Namen Tchac Can auf.
Danach teilten wir uns auf. Railyn und ich schauten uns die Quartiere des ersten Zuges an, während sich die anderen drei durch die Unterlagen der Botschaft zu dem Thema wühlten.

Die Unterkünfte der Soldaten war.. förmlich geleckt.
räuspern
Ein wenig regt sich ein schlechtes... nun ja sagen wir es so: in meinem Quartier wird wohl nie so aussehen. Nur ein Kleingeist hält Ordnung. Das Genie herrscht über das Chaos.
Kurzes Lachen

Wir haben uns stichprobenartig  die Spinde angesehen. Die Ausrüstung war vorhanden und machte einen Eindruck auf Vollständigkeit. Wir haben einige Bilder gemacht und Railyn hat versucht bei Leutnant Sanders die Bilder vom Tatort zu bekommen, damit wir Ausrüstungen vergleichen können... Es wird auf die Liste gesetzt.. Aber Railyn hat einen begründeten Verdacht, dass der erste Zug andere Ausrüstung an hatte, als die, die im Schrank waren.  Ebenso bemerkte der anwesende Soldat, dass Captain Trash bei dem Vorfall mit der Galaxy Strider sehr auf die Geheimhaltung ihrer Mission bedacht war, diese Priorität stieß auf Unverständnis seitens des Soldaten. Etwas, was ich nachvollziehen kann.

Wir stießen schließlich wieder zu den anderen. Die andere Gruppe hatte durch die Sicherheitskameras herausgefunden, dass der erste Zug gegen halb acht, acht die Botschaft mit mehreren Taxis verlassen hat. Voo hatte versucht anhand der Nummer beim Taxiunternehmen mehr Informationen zu bekommen. Die Betonung liegt hierbei auf versucht. Hotlines und first Level Support erfordern ein hohes Maß an Geduld.. nicht unbedingt Voos Stärke. Dankenswerter Weise übernahm Railyn das Telefonat und.. wir haben einen weiteren Punkt für die Liste der Polizei. Leider wird eine Sondergenehmigung erforderlich...

Nun war es an der Zeit den restlichen zweiten Zug zu befragen.Gleiches Spiel wie zuvor... Nicht ganz das gleiche. Hellfords Schimpfen und seine Hass-Tirade gegen die Soldaten war auffällig. Ich bin mir nicht sicher, ob .. also ich hatte es noch nie mit Militär und ihrem Gebaren ... aber das? was bezweckte Hellford damit? Verfolgte er überhaupt einen Zweck damit? Aggressivität und Druck führen nur selten zum Ziel. Selbst wenn unter den Soldaten jemand gewesen wäre, der mehr weiß. Würde er sich doch nicht vor Hellford die Blöße geben und riskieren noch mehr Anschiss zu bekommen.. oder? Ich muss bei Gelegenheit dazu Jael fragen. Da sind so viele Dinge, die ich nicht verstehe.

Nun jedenfalls berichtete der zweite Zug, dass sie nichts auffälliges zu berichten hatten. Einige waren mit Leuten aus dem ersten Zug verabredet und man war über ihr Verschwinden ehrlich verwundert. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie uns etwas vor spielten.

Kurzes Schweigen

Möglicher Weise nutzt Hellford diese Sache als persönliches Ventil. In ihm hat sich einiges angestaut und in Anbetracht, was mit seinem Team passiert ist, projiziert er seinen Frust und seine Wut auf andere Soldaten.

Dann bleibt noch Admiral Cracken. Ein viel beschäftigter Mann.. Wir mussten also etwas Zeit überbrücken und gingen erst einmal in die Cantina. Hellford griff natürlich direkt nach dem Bier. Das ganze Anschreien der armen Soldaten hat vermutlich die Kehle trocken gemacht oder so etwas...

Seufzen

Ich weiß gar nicht genau, wie es dazu kam. Aber zwischen Hellford und mir entbrannte ein Streitgespräch, so dass wir uns in einen Besprechungsraum zurück zogen. Voo ergriff für meine Seite in soweit Partei, dass sie Hellford drängte mehr über seine Vergangenheit und seine Rolle von damals preis zu geben. Er hat es auch getan und in seinen Worten habe ich nur Hass gespürt. Er ist verblendet von seiner Version dieser Geschichte und zieht daraus Schlussfolgerungen auf unsere jetzige Situation. Das ist in soweit gefährlich, da er in allem die Schuld bei den Jedis sucht.. dabei unfähig zwischen Jedi, Sith und anderen Machtanwendern zu unterscheiden. Cedia Antprin ihn nannte er als den Jedi, den er für den Schuldigen für den Verrat an der 396 hält. Dabei gibt es in den Akten keinerlei Hinweis. Nicht einen einzigen! Statt dessen gibt es einige Hinweise in andere Richtungen.. aber Hellford ist unfähig diese zu sehen. Generell scheint er seine Akten nicht richtig gelesen zu haben.. nein.. anders. Er hat sich das raus gepickt, was in sein Weltbild passt und alles andere ignoriert er... es ist beängstigend wahnhaft.

Railyn hat mich zum Glück davon abgehalten, mehr zu offenbaren als in diesem Moment gut wäre. Hellford hatte bereits eine Bierdose zerstört, wer weiß, was noch passiert wäre.

Kommen wir zurück zum weiteren Verlauf der Ermittlungen. Wir haben die Leitung zu Admiral Cracken aufgebaut. Ich kann mir nicht helfen, aber mich beschleicht das dringende Gefühl, dass er bei der Sache mehr drin steckt, als er uns offenbart.
Was hat uns also Cracken erzählt?
Er behauptet, dass Captain Trash auf eigene Faust agiert haben soll und vermutlich Unterstützung von außen erhielt. Commander Bel Ibis hatte einen geheimen Sonderauftrag und war deswegen auf Elrooden. Zwischen den Zeilen deutete Cracken an, dass sie wegen der Asteroidenförderungstechnologie hier war. Es gibt von dieser Technologie insgesamt 5 Bestandteile, 3 davon sind bereits im Besitz des Imperiums. Dort, wo der Vorfall von der gestrigen Nacht war, war auch der Ort wo Bel Ibis verloren gegangen ist... wo der Kontakt abgebrochen ist. Ebenso sind Truppenbewegungen vom Protektorat Terminus zu verzeichnen, die sich an die Grenzen in Richtung Elrooden bewegen. Weiterhin gibt es Hinweise, dass im Vorfeld Ausrüstung nach Elrooden geschmuggelt wurden. Natürlich behauptete Cracken, dass weder Trash im Auftrag der Republik oder in seinem gehandelt hat.

Diese Technologie ist unglaublich wertvoll. Die Republik hätte also mehr als genug Gründe... nicht fair zu spielen. Aber ich darf mich nicht zu voreiligen Schlüssen hinreißen lassen. Noch fehlen uns viele Informationen.

Wir haben dem Admiral die Informationen zu dem Vorfall auf der Galaxy Stider gegeben, ebenso die Sache mit dem Tarnschiff. Eine sehr sehr ungewöhnliche Technologie. Hellford wollte die Informationen an den Admiral verkaufen.. An diese ständigen Wechsel in seinem Geiste muss ich mich noch gewöhnen. Zuvor hatte er die fixe Idee er könnte es schaffen, zum Kommandanten des zweiten Zuges aufschwingen... er.. der Alkoholiker, dessen Akte..  und nun wollte er den Leutnant des zweiten Zuges zur Beförderung verhelfen.   Railyn hat das einzig Richtige getan und dem Admiral die Daten übersendet.

Ein Punkt noch... der Admiral erwähnte, dass Hellford neben den "normalen" Gründen wohl auf Bitte von Meister San mitgeschickt wurde.. Oh man.. jetzt holen mich meine eigenen Entscheidungen ein.
seufzen
Möge die Macht mit uns sein...

Logbuch Ende


--------------------

*Aktiviere Sicherheitsprotokoll*
…….
Bestätige Sicherheitsfreigabe: Tiffany, spezialisierte Kraft
Autorisiert von: Hellford, Julius
…….
…….
*Zugriff gewährt für: Tiffany, spezialisierte Kraft *
…….
…….
…….
*Lade Daten der Sundance*
…….
*Lade Capitan Hellfords Logbuch*
…….
*Lade privates Logbuch von J. Hellford*
…….
*Analysiere neue Daten:
Unterverzeichnis, "gebrochene Schwinge" wird in den Speicher geladen*
…….
…….
*Achtung Sicherheitsfreigabe 10*
*Akten wurden entsperrt*
*Beginne mit Einlesen der Daten*
…….
…….
…….
…….
…….
*Einklinken in die Comverbindung der Crew*
…….
*Aktive Transponder von: C.J.H*
*Einklinken ins Comlink und der taktischen Anzeige.*
*Empfange eingehende Kommunikation mit Oberkommando des Geheimdienstes: Admiral Cracken*
…….
…….
Bewerte alten Daten im Kontext der neuen Erkenntnisse
…….
…….
…….
*Schlussfolgerung:*
Erster Zug der 391. ist in Kampfhandlungen verwickelt worden. Status unbekannt.
Letzter bestätigter Aufenthaltsort: Botschaft der Republik auf Elrooden.
Letzter vermuteter Aufenthaltsort: Restaurant "Tchac Can"
Machtanwender in die Konfrontation involviert: hinzuziehen von General Antprin zwingend notwendig.

Gruppierungen innerhalb des Geheimdienstes handeln abseits von der Hierarchie oder wahres Handeln wird verschleiert.
Agentin "Bel Ibis" auf Elrooden, Status "vermisst".
Letzter bekannter Aufenthaltsort: Unbekannt. Wäre ein Indiz "Tchac Can".

Der "Produktionsprocessing" besteht aus fünf Komponenten. Drei sind in imperialen Händen.
Bei den zwei weiteren: Status unbekannt.

Machtanwender auf der "Galaxy Strider" entdeckt.
Tarnschiff an der "Galaxy Strider" entdeckt.

Analysiere Daten.
……
……
Handlungsempfehlung wird erstellt.
……
……
……
Ersten Zug freikämpfen.
Das Restaurant "Tchac Can" muss zwingend aufgesucht werden.
Generell Antprin muss konsultiert werden.
Zweiter Zug der 391. muss verstärkt werden.
Die verbleiben zwei Komponenten müssen gesichert werden.
Persönliche Anmerkung Tiffany : Capitan J. Hellford ist emotional angeschlagen. Überprüft durch Sergeant-Major Bell-Mér und General Antprin wird empfohlen.

Weiteres Handeln wird……
« Letzte Änderung: 20. August 2020, 08:54:15 von Murky »
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 20. August 2020, 08:50:18
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #23 am: 20. August 2020, 08:50:18 »

Datum: 14.08.2020
SL: Bryon
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar

Persönliches Logbuch Rhiana Pealotis

Nachdem wir das Gespräch mit General Cracken beendet hatten, kam Botschafter Jason Brine und signalisierte, dass er selbst auch Fragen an den General hatte. Leider war er zu spät und .. irgendwie konnte ich mir denken, was er wollte. Diese ganze Angelegenheiten um die 391. waren mehr als Verworren und jede Partei - selbst innerhalb der Republik - waren sparsam mit Informationen. Ich denke, dass wir den Botschafter benötigen werden. Durch seine Arbeit in den letzten 5 Jahren hier hat er einiges an politisches Kapitel angesammelt. Kapital, welches durch den Vorfall deutlich geschmälert wurde und verständlicher Weise sucht er nach Antworten. So wie wir auch.

Als der Name Mel Myriad fiel, wurde er hellhörig. Wir alle drucksten etwas herum, als es um den "Vorfall" mit Hellford und dem jungen Mädchen ging. Ich mag dazu auch nicht weitere Worte als nötig verlieren. Ich habe meine Meinung zu diesem Thema, diese spielt hier jedoch keine Rolle. Das Verhalten des Botschafters veränderte sich, er wirkte auf mich als hätte er einen Plan gefasst, der Mel beinhaltete. Auf Nachfragen wollte er nicht weiter eingehen. ... Ich habe ein ungutes Gefühl bei der Sache. Ich hoffe.. hoffe wirklich.. dass er das junge Mädchen nicht für politische Winkelzüge zu ihrem Schaden instrumentalisiert.

Seufzen

Also noch einmal die Fakten. Diese ganze Angelegenheit von gestern Nacht dreht sich um eine Technologie Myriad Processing. Die besteht aus 5 Teile bei der jeweils ein anderer Konzern federführend ist.  Myriad Mining Ltd., Astroidforge Ltd. und Morleus Stones Ltd. aus Elrood und Astroid Mining Ltd. von Merisee und Paralaxon Ltd. von Dega.
3 von diesen Teilen ist bereits in der Hand des Imperiums. Der Vorfall von gestern drehte sich vermutlich um den Anteil von Morleus Stones Ltd.. Ich bin ein Freund von direkten Gesprächen und Ta'Nak Morleus wäre hier der beste Ansprechpartner. Ein Muun mit viel Ambitionen. Muun.. das würde in jedem Fall eine harte Verhandlung werden.

Wir haben uns erst einmal dazu entschlossen zum Restaurant Tchac Can zu fahren, wo der erste Zug der 391. gestern Nacht angekündigt hatte, hinzugehen. Der Laden machte einen netten Eindruck. Auf jeden Fall groß genug, um einen ganzen Zug zu bewirten.. viel Fleisch und .. Dort waren einige Coyniten. Jetzt wo ich sie so vom Nahem sehen konnte.. das sind imposante Gestalten... für einen kurzen Moment habe ich den Coyniten aus meiner Vision vor meinem inneren Augen gehabt. Ich darf das nicht im Zuge der Ermittlungen vernachlässigen.. die Augen offen halten.

Wir haben etwas zu Essen bestellt und nach dem Kellner von gestern Abend gefragt. Dieser berichtete uns, dass der erste Zug tatsächlich da war und den Laden nach dem Essen wieder verlassen hat. Kaum waren die Worte des Kellners ausgesprochen, legten Marashar und Hellford los. Mar erinnerte mich ein wenig an ein Kashyyyk-Bodenkriecher. Beide haben mit der Recherche begonnen, wo der Zug von hier aus weiter vorgegangen sein konnte. Wir kannten das vermutliche Ziel des ersten Zuges und irgendwo von dem Restaurant zum Ziel mussten sie an ihre Ausrüstung gekommen sein.

Und wie ein Kashyyyk-Bodenkriecher im Myzel-Geflecht wurden die beiden im Untergrund fündig. Genauer in der U-Bahn. Es gibt ein nicht mehr genutzten Tunnel.. und man musste "nur" ein Stück auf einer befahrenen Streckte zurück legen. Es waren 75 Meter und das ist nicht viel.. aber... Zum Glück war mein Padawan nicht dabei... Ich ..räuseper nun wir sind durch den Tunnel und haben den stillgelegten Teil erreicht. Hellford hat hinter einem Tarnnetz 3 Container gefunden, die einmal die Ausrüstung beinhalteten. Die Soldaten waren also hier gewesen und haben hier die Ausrüstung bekommen. Ich habe versteckt hinter einer Klappe noch Anti-Grav... Dinger gefunden und Zeug zum Spuren verwischen. Aber das wirkte so als wäre es hastig versteckt gewesen. Der Admiral hatte davon gesprochen, dass es eine dritte Partei gibt, die vorher die Ausrüstung nach Elrooden geschmuggelt hat. Ich vermute, dass es sich dabei nicht um Spezialisten auf dem Niveau der 391 gehandelt hat. Aber es ist jemand, der genug Geld oder Einfluss hat um teure Militärtechnik zu besorgen. Womöglich wurden die Container mit der Ausrüstung vorher hier abgelegt und die Soldaten mussten nur her kommen und diese einsammeln.

Persönliches Logbuch Ende
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 13. September 2020, 22:31:59
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #24 am: 13. September 2020, 22:31:59 »

Datum: 11.09.2020
SL: Bryon
Mitspieler:Murky, Marashar, Mira, Savena, Belaiar


Persönliches Logbuch Rhiana - Ergänzung

Wie befürchtet waren die Frachtercontainer unmarkiert. Railyn wies mich darauf hin und somit erhärtet sich der Verdacht, dass diese ebenso durch Spezialisten auf den Planeten geschmuggelt wurden. Wir überlegten, wie wir weiter vorgehen.. Doch unsere Gedanken kamen nicht weit. Ein Suchdroide näherte sich unserer Position. Wir versteckten uns und Marashar schoss den Droiden ab. Zum Glück zerstörte sie ihn dabei nicht, denn es stellte sich heraus, dass es sich um einen Polizeidroiden handelte... na super..

Seufzen

Wir schaffen es wirklich in jedes Fettnäpfchen zu treten. Nun gut.. wir hörten Stimmen und Marashar lief vor... vermutlich wollte sie schauen, wer da kam und dann hörte ich ihre Stimme... ich hielt den Atem an.. Kein Surren eines Lichtschwertes.. scheinbar schien sie wirklich mit ihnen.. zu reden..Reden! Marashar!

Kurzes Auflachen

Erst Hellford, dann sie jetzt. Wenn es so weiter geht, werde ich noch arbeitslos. Nun ja. Es war die Polizei und der Captain der Truppe wollte sich wohl an uns einen neuen Orden auf der Brust verdienen.. Terroristen und so... jedenfalls erfuhren wir, dass Teile der U-Bahn Videoüberwacht werden und es technische Zugänge gibt, die mit Codes etc gesichert sind. Wobei der Sergeant der Einheit einräumte, dass sie keinen Militärstandard hätten und dementsprechend ihre Technologie nicht perfekt war. Somit lassen sich daraus keine Schlüsse auf den Täter ziehen.

Nun, da waren wir wieder im Polizeirevier. Ob es Bonusmeilen gibt?

Wieder ein leises Lachen

Railyn und ich versuchten positiv auf die Hauptkommissarin einzuwirken. Rai gab ihr unsere Informationen aus dem Tunnel. Sie zeigte uns Bilder von fünf Toten. Am Vormittag war ein Lagerhaus explodiert und diese 5 waren die Opfer. Anfänglich dachten sie, dass es eine Störung des Energiereaktors war, die den Brand ausgelöst hatte. Aber man fand in den Überresten die gleiche Technologie, wie wir in den Tunneln. Da konnten sie natürlich eins und eins zusammen zählen und sie bestätigte meine Vermutung, dass vom Lagerhaus ein Zugang zu den Tunneln möglich war. Diese fünf sind mit einem Frachter auf Elrooden gelandet. Die Polizei überprüft das gerade, will uns aber nicht dabei haben. Generell scheint die Anweisung von oben zu kommen, dass man mit uns nicht zusammen arbeiten möchte.. darf.. Es gibt seitens des Besitzers des Geländes Vorbehalte gegen die Republik und damit gegen uns. Railyn schlug vor, dass wir uns doch mit diesem Treffen können, um Zweifel auszuräumen. Ein guter Vorschlag. Die Hauptkommissarin schaut, was sie machen kann.

Nun war es spät am Abend und wir kehrten zur Providence zurück.

Geräusch eines Stuhles, der kurz über den Boden schabt. Schritte.

Als wir zurück kehrten ... war Ben sehr betrunken und kaum noch der Sprache fähig. Ihm gegenüber saß Carol.. irgendwie hat sie jedes Mal weniger an, wenn wir uns begegnen...

Räuspern

Ich habe Ben entgiftet und es .. es fühlte sich gar nicht nach so viel Alkohol an und auf dem Tisch standen auch nur 3 Gläser.. eines davon war Carols. Marashar hat Ben direkt noch Blut abgezapft und ist mit Voo verschwunden... ich war so.. so unendlich.. Ich habe Ben eine Standpauke gehalten. Carol wollte sich einmischen und ich habe sie abgeschmettert... ich fühle mich damit nicht wohl.. so im Nachhinein.. aber ich schätze.. ich schätze das gehört dazu, wenn man Lehrer ist..

Mar kam dann mit einem Zettel wieder. Sie hatten die Blutwerte von Ben ausgewertet und es bestätigte sich, was Ceylani damals sagte. Ben verträgt echt keinen Alkohol.. so gar nicht.. Aus den Augenwinkel habe ich mitbekommen, wie Hellford mit Rai tuschelte... Der kann tatsächlich mal nett sein.. ach was rede ich denn da.. ich bin eine Jedi.. er wird per Default nie nett zu mir sein.. insbesondere weil ich diejenige bin, die ständig auf seine Vergangenheit hinweist.. egal...

immer wieder Schritte. Unregelmäßig

Ben ist kleinlaut raus zu seinem X-Wing. Ich bin hinterher.. ich konnte den Abend nicht so stehen lassen.. ich wollte nicht... Marashar ist mir gefolgt und ich habe sie auf Entfernung gehalten... keine Ahnung, wie gut ihre Ohren sind.. Eigentlich wollte ich nur die Wogen glätten.. sicher gehen, dass alles im Reinen ist.. trotz der Szene eben... und ehe ich mich versah, hörte ich mich das Thema Carol ansprechen... Gott.. Ben kam aus dem Stottern nicht mehr raus.. zum Glück war es dunkel.. mein Gesicht fühlte sich heiß an...

räuspern

Ich habe mich dazu hinreißen lassen ihn zu umarmen.. wenn ich ehrlich bin.. wirklich ehrlich.. wollte ich diese peinliche Situation einfach mit etwas... schönem? abschließen. Bin dann zurück und Railyn wartete bereits auf mich. Ein persönliches Gespräch... Das hatte sie in der Form noch nie getan und ich war.. ehrlich überrascht. Der Inhalt war ebenso.. ich meine.. sie sagte, dass ich Carol .. angeschaut hätte.. und sie sich Sorgen mache, dass.. keine Ahnung was sie von mir denkt. Glaubt sie ich würde Carol aus der nächsten Luftschleuse werfen? .. eine gewisse Verlockung.. nein Rhiana... 

Seufz

Sie hat es eigentlich ziemlich ins Schwarze getroffen ... sie riet mir Carol direkt zu sagen, dass sie ihre Finger von Ben lassen soll... das kann ich doch nicht machen.. Ich bin eine Jedi..  also.. ich meine..ich darf... doch nicht.. oder?

Geräusch, wie etwas schweres auf ein weiches Bett fällt

Ich hätte Ben gern.. Oh man, wenn es Railyn mitbekommen hat.. dann die anderen.. nein.. nicht die anderen.. aber Meister San? Bin ich so ein offenes Buch? Shit... Und was meinte Rai noch? Ich sei eifersüchtig? Auf Carol.. niemals.. diese... Verdammt...

....

Er sagte.. ich hätte schöne Augen... nicht mein Hintern oder  meine Brüste... meine Augen...

seufzen

Ich fühle mich so hilflos...

Logbuch Ende
Logbuch Rhiana Pealotis (Nächster Tag)

Ich mache drei Kreuze, wenn ich nicht durch einen Alarm aus dem Schlaf gerissen werde. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich auf angenehme Art geweckt wurde..
Hellford hatte eine Krise. Scheinbar hatte das Training im Frachtraum etwas ausgelöst. Voo hat ihm die Leviten gelesen und ich muss sagen... einem Teil von mir hat es gefallen. Ich verstehe, dass Hellford nicht zwangsweise etwas für seine Psychosen kann. Auf der anderen Seite weigert es sich nach wie vor sich helfen zu lassen und Voo hat dahingehend recht, dass wir anderen das am Ende ausbaden müssen.

Carol war natürlich auch geweckt worden und.. jedes Mal, wenn ich sie sehe hat die echt weniger an... Es gibt keine Gefühle, nur Frieden.. nur Frieden.

Die Tür klingelte und Botschafter Brine war da. Er sagte wir haben einen gemeinsamen Termin mit Myriad. Das wird sicher lustig... nicht. Ich hoffe Hellford fängt sich wieder nach der Standpauke von Voo und seiner Erkenntnis, dass er unter drei Machtanwendern ist...

Ich muss mir jetzt erst einmal etwas anziehen.

Logbuch Pause
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 28. September 2020, 09:17:51
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #25 am: 28. September 2020, 09:17:51 »

Datum: 18.09.2020
Logbuch

Eintrag PR#027

Vielleicht sollten wir Botschafter Brine doch noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Bisher ging ich davon aus, für solch' einen Job wäre eine gute Menschenkenntnis Grundvoraussetzung. Vielleicht hat er doch Dreck am Stecken, denn Menschenkenntnis besitzt er sicher keine. Oder die eigentlich lenkende Kraft hinter ihm ist der Attaché und er ist einfach nicht der ... Aufmerksamste?

Er beschrieb den führenden Kopf der Myriad Mining Corp. als direkt, unkompliziert, zwar bestimmend aber begeisterungsfähig und mit guter Menschenkenntnis ausgestattet?
Ja, sicher! Deswegen hatte er auch nötig, sich als ein Inspektor auszugeben und uns ein paar Sith-Droiden in seinem Garten auf den Hals zu hetzen, weil er so ein direkter, begeisterungsfähiger und außerordentlich guter Menschenkenner ist.

Wenn er das nächste Mal unsere Hilfe will, dann sollte er das besser direkt machen, denn wäre er ein so guter Menschenkenner, dann hätte er gewusst, dass so grundaufrichtige Leute, zu denen er mich zählt, es gar nicht zu schätzen wissen, wenn man dumme Spielchen mit ihnen spielt. Und wenn er wissen will, warum ich mit den Leuten reise, die sich in meiner Begleitung befinden, dann hilft es auch zu fragen, statt meine Aufrichtigkeit anzuzweifeln, dass ich mit Jedi, die gerade niemand leiden kann, Sith, die nie jemand leiden kann, Schießwütigen und Alkoholikern zusammen Aufträge erledige ...

Hmmm.

Nein. Unverschämtheit. Hat ihn gar nichts anzugehen, wem ich mein Leben anvertrauen würde, oder das meines Kindes? Dafür, dass er so gut und gründlich im Recherchieren war, hat er dennoch herzlich wenig über die Charakterzüge jedes Einzelnen in Erfahrung bringen können.
Marashar und Voo würde ich jederzeit Aedan anvertrauen. Rhiana, sofern Ben nicht dabei ist. Aber Ben und Hellford sicher nicht. Der eine vergisst, was er machen sollte, sobald er einen Ausschnitt sieht und der andere, weil er zu viel getrunken hat. Die beiden kann man ehrlich eigentlich nicht einmal mit sich selbst allein lassen, geschweige denn ihnen andere anvertrauen?

Aber Myriad sollte sich mal eher Sorgen um seine eigene verzogene Göre machen.

Und dann diese getarnte Auftragserteilung, die Myriad auch gleich Erpressung hätte nennen können, uns halb damit zu drohen, wir seien auf ihn angewiesen, um den Ruf der Republik zu retten. Er hält sich besser an seine Zusagen, was die Zusammenarbeit mit den hiesigen Behörden betrifft.

Und wie hat Davis es genannt im Anschluss, als sie versuchte sich zu entschuldigen und zu bedanken? "Er würde alles tun, um zu erreichen, was er will." Ja, den Eindruck hab' ich auch bekommen, auch wenn sie versicherte, es anders gemeint zu haben.
Was war mit ihr überhaupt los? Von der Frachterkapitänin, die ein ganzes Schiff befehligt, war nicht viel zu sehen. Als hätte man sie in ein Kleid gestopft und plötzlich hat sie vergessen, dass man in einem Kleid kein schwaches Mädchen sein muss. War ein klein wenig verwundert und vielleicht etwas enttäuschend, in Lederjacke hat sie eindeutig mehr Schneid gehabt.

Wie auch immer. Irgendwie kriegen wir Ausrüstung gestellt, um seine geheime Forschungsstation zu schützen. Und dann noch diese Sklavengeschichte vor der Providence, wo irgend so ein armer Wicht in einem Droiden kühl gelagert wurde? Durchsuchen die eigentlich je die Waren, mit denen sie handeln? Und was sollte Rhianas Blick, als ich Voo gebeten haben die beiden Sklavenhändler festzusetzen und an Hamilton zu übergeben. Man sollte meinen sie wäre dankbar, dass man die nicht frei herumlaufen lässt. Seit wann hat sie ein Herz für Sklavenhändler.

Ich glaube, ich belasse es dabei. Genug aufgeregt, einmal tief durchatmen.


Eintrag PR#027A - Anhang

Vorfall der Galaxy Strider wurde sehr gründlich untersucht, die Berichte, die wir in der Myriad Mining Corp bekommen haben, waren schon beeindruckend.

Die Aufnahmen, die er uns später zeigte, von einem älteren Vorfall in einem seiner Stätten, war beunruhigend. Auf jeden Fall Machtanwender, das Lichtschwert schien violett-blau gewesen zu sein, und mit dem zusammen brauchte es nur 6 bis 8 Leute, um einen kompletten Komplex mit Sicherheitssystem und Sicherheitskräften kaltzustellen. Und ich gehe nicht davon aus, dass Myriad Anfänger in den Sicherheitsbereichen herumzusitzen hat. Backup schienen sie auch zu haben, falls nötig, zumindest schien es, als stünden sie in ständiger Verbindung nach außen. Schätze da ist wohl jemand verzweifelt, wenn er auf Jedis, Sith, Schießwütige und Alkoholiker zurückgreifen muss.

Alles Wissen um Ort und so weiter ist natürlich streng geheim. Bin gespannt, ob die Zusammenarbeit mit den hiesigen Behörden sich wirklich zu unseren Gunsten wendet.

Vielleicht trotzdem gut, im Hinterkopf zu behalten, mal mit der Morleus Stones Ltd in Kontakt zu treten.
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 28. September 2020, 09:19:30
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #26 am: 28. September 2020, 09:19:30 »

Datum: 25.09.2020

Logbuch Rhiana Pealotis

Ich habe den kleinen Amchiro in die Krankenstation gebracht. Wirklich ein echtes Häufchen Elend und diese großen Augen.. hach. Ich habe ihn untersucht und Rai und Voo haben sich mit Kaffee dazu gesellt. Wirklich gesprächig war Amchiro nicht. Aber wen wundert es. Er steht vermutlich unter Schock und .. nun an seinen Aussagen und dem wie er redet.. er hat in seinem Leben vermutlich noch nie eine eigene Entscheidung getroffen und nun sitzt er hier bei uns.. weiß nicht wo er ist und was er tun soll.. ich wäre da auch wortkarg.

Tja. Türklingel die erste. Ein Arzt. Ich habe seinen Namen vergessen. Warum schicken die einen Arzt? Wirke ich denen nicht kompetent genug oder ist es wieder einer der obskuren bürokratischen Vorgaben.
Stöhnen
Jedenfalls kam der aus dem Stottern nicht mehr raus und bezeichnete Amchiro als Affe. Meine Güte.. haben die Ärzte von hier denn gar keinen Respekt vor dem Patienten? Verkappte arrogante Schnösel... Und natürlich musste er mir beim Verlassen mir seine Karte da lassen.. da kann ich ja von Glück reden, dass ich nicht klein und haarig bin.. Ironie off...

Wir sind dann in die Küche und haben darüber gesprochen, wie es weiter geht. Rai zeigte sich skeptisch ob des Angebotes von Myriad und fühlt sich von ihm erpresst. Sie hat in einem Punkt recht: wir haben wenig Informationen. Jedoch mangelt es an Alternativen. Voo hat sich aus der Nummer raus gewindet und die Verantwortung auf Rai abgewälzt. Wie üblich also.. Ich mache drei Kreuze, wenn Voo mal eine eigene Meinung hat und sich nicht wie ein Kind schmollt, wenn es nicht so läuft, wie es ihr in den Kram passt.

Rai hat noch einmal mit dem Polizeirevier telefoniert wegen einem möglichen Termin mit Morleus. Den gibt es erst in zwei Tagen. So viel zu Alternativen.
Ich habe Meister San angerufen und ihn tatsächlich erreicht. Er hat 4 Kinder bereits geholt und bei den anderen gibt es Schwierigkeiten. Ich habe ihn von der aktuellen Situation berichtet und er.. ach sein einziger Rat war dass ich die Entscheidung schon selbst treffen müsste.. die Macht bla bla bla

entnervtes seuzfen

Als ob ich das nicht selber wüsste... Die machen es sich verdammt einfach... einfach alles auf mich abwälzen und dann meckern und motzen, wenn es nicht so läuft, wie gedacht..meine Güte.. einmal.. ein einziges Mal möchte ich erleben, dass...
tiefes Durchatmen
Es gibt keine Leidenschaft,  nur Gelassenheit ... Es gibt keine Leidenschaft,  nur Gelassenheit

Also. Wo war ich. Ach ja. Türklingel die zweite. Der Zoll oder so. Irgendein Behördenmensch. Sie haben von dem Händler mitbekommen, dass Amchiro hier sein soll und scheinbar wird er vom Imperium gesucht wegen Terrorismus oder sp etwas. Wir haben ihn im Schiff versteckt und Rai hat sie abgelenkt. Ich muss ja neidlos zugeben, dass Rai das echt drauf hat. Einer von den Beamten hat .. mal wieder .. seine Augen nicht von mir bekommen... Nächstes Mal ziehe ich mir ein Sack über den Kopf.. vielleicht hilft das..

Sie haben Amchiro nicht gefunden und wir haben ihn danach etwas mehr befragt. Was seltsam ist, dass er davon berichtete, dass er vor der Kapsel von etwas gepieckst wurde. Eine Spritze vermutlich. Vielleicht zur Vorbereitung auf den Kryoschlaf? Ich bin mir noch nicht sicher, wohin das führt, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass jemand ihn befreien wollte.

Türklingel die dritte. Hellford.. muss ich dazu eigentlich noch etwas sagen? Der Gedanke Voo nach Kabelbindern zu fragen.. es ist verlockend.. ich könnte ihn einfach in seiner Kabine fixieren..
freudiges seuzfen
Diese Ruhe.. das wäre ..
Räuspern

Nun ja. Jedenfalls sind wir Amchiros Sklavenhalsband los geworden. Der kleine ist echt geschickt. Wirklich beeindruckend. Er versicherte, dass er nichts mit den Vorwürfen vom Imperium zu tun hat und ich glaube ihm. Voo spielte sich ziemlich auf und betonte, dass sie ihm nicht vertraue und.. sieht sie nicht, dass sie niemals hier wäre, wenn andere Leute IHR nicht vertraut hätten? Vermutlich nicht. Sie bleibt bei ihrem "Ich vertraue niemanden" und merkt gar nicht, was um sie herum passiert. Ich.. mh..

ach ja. Türklingel die vierte.. vielleicht sollte Rai überlegen eine andere Klingel einzubauen. Eine, die nicht so einen nervigen DingDong oder so hat. Irgendwie ist mir früher nie aufgefallen, WIE nervig das sein kann.
Dieses Mal war es Hamilton. Er war ziemlich durch den Wind. Vor 1,5 Stunden wurde in ihrem Logistikzentrum einebrochen und man hat die Daten zur geheimen Forschungseinrichtung gestohlen. Nun wissen unsere Gegner, wo sie ist..

Logbuch Ende

-------------------

In den Gedanken Voos...

Endlich mal wieder jemanden so richtig schön verkabelbindern - hach, das hat Spaß gemacht! Zum Glück ist Rai dabei gewesen und nicht Rhiana - ihre Blicke hätten mir wohl wieder den halben Spaß genommen. Ich muss mal meinen Vorrat an den Plastiksträngen auffüllen. Und ich sollte mich mal wieder bei Derek melden... Wie es ihm wohl derzeit geht? Mist! Was hat Rai gerade gesagt? Ich nicke einfach mal, war bestimmt nicht so wichtig...
Was ich von diesem kleinen affenähnlichen Wesen halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Sein Äußeres war ja schon irgendwie ganz süß. Und sehr verfroren war der Kleine - naja, wenn man bedenkt, daß er keine Ahnung wie lange in so einer Kryo-Kapsel war! Kaffee! Kaffee ist immer eine gute Lösung! Ob er einen Schuß Whiskey drin verträgt? Ach, schaden kanns nicht, aber den nehm mal besser ich - Rai soll den ohne für Rhiana nehmen. Lach! Hat die sich echt grad die ganze Flasche von Hellfords´ Bestem eingesteckt? Ich glaube, Rai ist manchmal gar nicht so brav, wie sie tut.
Och je, wie der Kleine sich in seine Decke gehüllt auf dieser Untersuchungsliege zusammenkauert. Würde ich auch, Rhiana hat diesen typischen Ärzteblick aufgesetzt und untersucht ihn. Es riecht schon richtig nach Arzt hier, wäh! Scheinbar langt ein Arzt nicht, jetzt kommt noch einer von der Station und will sich auch Amchiro (so nennt er sich, den scheinbar sind Name und Bezeichnung zwei verschiedene Dinge! Hab doch von diesem Sklavenzeugs keine Ahnung.) begutachten...
Rai hat Recht! Ruhig Voo! Tief ein- und ausatmen und das Zimmer am besten verlassen. Dieser Fatzke namens Stationsarzt! Was erlaubt der sich! Nur weil Amchiro anders aussieht, muss er ihn doch nicht gleich wie ein zurückgebliebenes Haustier behandeln! Ok, vielleicht war der Griff Richtung Blaster etwas voreilig - aber ich hab ihn doch auch nur von tödlich auf Betäubung gestellt ... sicher ist sicher. Jetzt redet der mit Rhiana so Arztzeugs... Kaliumwasauchimmer... Calciumcidingens... boah, da dreht sich mir der Kopf bei solchen Wörtern! Immerhin hat Rhiana es geschafft, dem Kleinen scheinbar geschickt Blut abzunehmen, denn er hat nicht mal gezuckt. Zum Glück verzieht sich dieser Fatzke jetzt wieder, vielleicht begegnen wir uns noch einmal in einer dunklen Ecke Elroodens...
Gute Idee, mir etwas von dem Whiskey in meinen eigenen Kaffee zu kippen... jetzt gehen wieder diesen Endlosdiskussionen los, was wer wann wie am besten macht.... Was wohl der Mandalorianer gerade so macht?
Was? Wieso starrt mich jetzt Rhiana so säuerlich an? Ach so, ich soll meine Meinung zur Vorgehensweise kund tun. Jetzt ist sie wieder von Belang, aber wenn sie in eine Richtung geht, die unsrer edlen Ritterin nicht gefällt, dann soll ich wieder schweigen. Ich hab schon gar keinen Bock, dazu was zu sagen. Aber ja, Rai hat insofern Recht, daß es schwierig ist eine Entscheidung zu treffen, solange wir nicht alle Fakten des Auftrags (ohne Bezahlung, das darf ich echt keinem erzählen!) kennen. Sie soll jetzt erst mal mit Hamilton reden und Rhiana versucht zur Not handwedelnd irgendwie ihren Meister San zu erreichen. Ich glaub, ich zeig Amchiro derweil mal die Providence - Rai deutete an, daß das ok wäre.
Hm... So ein Gespräch mit dem kleinen Kerl ist gar nicht so einfach. Irgendwas oder -wer hat ihn echt ziemlich eingeschüchtert. Angeblich kommt er von einer Station namens Fortuna III, wo er Schiffe verladen hat... oder so ähnlich. Ich war kurz abgelenkt - der ist aber auch zu putzig! Armer Kerl, seine ganze Familie scheint noch dort zu Leben und scheinbar wurde er schon als Sklave geboren. Warum er in der Kiste ist, weiß er auch nicht. Irgendwer hätte ihm nur gesagt, er soll da rein und hat ihm noch einen Picks in den Arm gegeben... Moment! Picks?! Ich schreib mal lieber ne Nachricht an Rhiana, ob sie ihn auch auf Peilsender, Chips oder ähnlichem untersucht hat. Irgendwie ist mir diese Geschichte zu... rührselig! Naja, gehen wir lieber zurück in die Küche.
Was? Was will der Zoll hier? Gute Idee von Rai, ihr Comm auf Senden zu stellen. Uh, die suchen Amchiro! Terrorismus! Bombenexplosionen! Interessant... aber gut, wir verstecken ihn wohl mal lieber in dem toten Lüftungsrohr im Laderaum. Bei den Kindern damals hat es auch gut funktioniert und recht viel größer ist er ja auch nicht...
Puh, die hat Rai ja echt gut abgelenkt - die kann das super. Muss ich ihr bei Gelegenheit mal sagen. Und dieser Zollfuzzi hatte Glück, daß er bei der Schiffsinspektion nicht in meiner Kabine meine Blaster angelangt hat! Aber er konnte seine Augen ja eh nicht von Rhiana lenken, gut so. Aber ihr scheint das nicht besonders zu gefallen.
Schock verdaut, Zoll weg.
Rai meinte, mit Hamilton könnten wir erst in zwei Tagen reden. Rhiana hat wohl ihren Meister erreicht, aber schien nicht besonders glücklich über dessen nichtssagende Antwort zu sein.
"Voo, was willst du tun?" "Voo, was meinst du?!" "Voo, sag doch auch mal was!"
Boah, das nervt mich echt jetzt! Ihr wollt wissen, was ich denke! Ok, aber vertragt es dann auch! Klar sollten wir den Auftrag annehmen, auch wenn ich mit der Nicht-Bezahlung nicht einverstanden bin. Aber es klingt eindeutig nach mehr Spaß, als hier tagelang herumzusitzen und sich das kindische Gezanke zwischen Hellford und Rhiana anzuhören. Also ja, ich bin für die Mission!
Also Rai und Rhiana meinen, wenn ein Peilsender, dann im Sklavenhalsband und wollen Amchiro davon befreien. Der scheint sich technisch ja schon ein wenig auszukennen. Hat ja nicht lang gedauert und das Ding liegt am Boden. Jetzt wollen sie auch noch seine Geschichte hören. Und schmelzen förmlich dahin... Bin ich denn die einzige, die hier noch klar sehen kann?! Diese Geschichte stinkt doch zum Himmel! ZUFÄLLIG wurde er in ne Kryo-Kapsel gesteckt (nachdem  man ihm irgendwas gespritzt hat), ZUFÄLLIG landet die Lieferung auf Elrooden, ZUFÄLLIG direkt bei unserem Schiff, ZUFÄLLIG kommt er damit auf unser Schiff... Für mich zu viel ZUFÄLLIG auf einmal! Aber Rai ist ganz fasziniert von dem Kleinen und Rhiana schwebt eh in ner anderen Welt, wenn sie meint, sie kann jemanden helfen. Aber war ja auch klar, daß ICH jetzt wieder die Böse bin und schmolle, nur weil ICH mal hier die Tatsachen anspreche. Bitte, Rai ist Captain von dem Schiff, wenn sie ihm vertraut und hier haben will, dann bitte - soll hinterher aber keiner sagen, ich hätte nicht gewarnt...
Wer klingelt jetzt wieder? Ach schau an, Hellford gibt sich auch wieder die Ehre... naja, zuweit kann er ja nicht weg gewesen sein, sonst hätte Rhianas Fuss wohl gezuckt... Ich mach mal lieber auf - kann ich mal für zwei Sekunden durchatmen.
Durchatmen war keine so gute Idee! Puh, Hellford... der hat ja schon wieder echt gut getankt. Und dieses ständige "Cääääääääääändiiii"... ich kanns nimmer hören! Ich bin Voo verdammt noch mal! Naja, immerhin hat er genug Whiskey dabei um sich die nächsten Tage auf Pegel halten zu können.
Und wieder die Glocke... Der Ton ist schon echt nervig! Rai könnte sich mal ne neue Melodie programmieren lassen!
Ah, dieser Hamilton! Dachte, der hat erst in zwei Tagen Zeit?! Ganz schön verschwitzt und aufgeregt der Gute... Oh, vor 1.5 Stunden ist in die Logistikzentrale in Elrooden eingebrochen worden. Interessant! Dumm nur, daß man wohl mit den Informationen von dort, die geheime Station finden kann. Was, nur noch 36 Stunden für uns übrig? Naja, dann kommt jetzt endlich mal Fahrt in die ganze Sache!
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 06. Oktober 2020, 08:52:37
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #27 am: 06. Oktober 2020, 08:52:37 »

Datum:  2.10.2020

Logbuch Rhiana Pealotis

Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....
Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....
Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....

Hamilton war da und hat uns die Fragen zum Auftrag beantwortet. Rai hat die wichtigsten Rahmenbedingungen noch einmal abgesteckt. Gut.

Leises Auflachen

Hellford haut tatsächlich "Fakten.. nicht glauben raus" Ich finde es immer wieder interessant, wie sich Eigenwahrnehmung und die Wahrnehmung seines Umfeld scheinbar unterscheiden... nun ja, vermutlich sagt er die Dinge, wie es ihm gerade in den Kram passt.

Es geht also in den Lawyer-Belt. Auf die Asteroidenstation MalGavis. Wenigstens haben sie ihre super-mega-geheime-und-bestimmt-total-gefährliche Anlage nicht auf einen Planeten gebaut... So bringen sie keine Unschuldigen in Gefahr.. auch wenn das sicher nicht der Grund dafür war. Nun ja.

Railyn und ich haben uns zusammen gesetzt und eine Ausrüstungsliste erstellt. Dinge, die wir für die Mission brauchen könnten. Voo und Hellford haben das auf eigene Faust gemacht. Die Dinge wurden nach und nach geliefert und.. es wundert mich überhaupt nicht, warum sie das ohne mit uns zu sprechen gemacht haben... Und mit uns meine ich die gesamte Crew.

Und dann kam da diese riesige Lieferung Schnapspralinen. Mir ist da die Hutschnur geplatzt. Was für ein unprofessionelles Verhalten! Ich weiß nicht, wer die Dinger bestellt hat... Sind Rai und ich echt die einzigen, die sich an einem Auftrag nicht persönlich bereichern möchten? Und dann noch solche Mengen?! Wir haben es mit einem verdammt gefährlichen Gegner zu tun und .. Hauptsache Alkohol und Schokolade... Voo muss natürlich jede Gelegenheit wahr nehmen, um weiter zu provozieren. Das verstehe ich nicht. Will sie einfach nur anderen weh tun, weil sie sich in ihrem Stolz gekränkt fühlt?

Ich... Argh...

Und dann diese dumme Pute Carol, die mit Ben breit grinsend abzieht..

Argh...

Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....
Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....
Es gibt keine Leidenschaft, nur Gelassenheit.....

Ich.. ich.. bin emotional zu sehr dran bei den anderen.
Es ist ein Auftrag.
Konzentriere dich auf den Auftrag.
Wenn der zu Ende ist, bringen wir die Kinder nach Tython. Ohne Voo. Ohne Hellford.
Und da wäre ja noch Darth Villania..
...Yusana ..

Langes Schweigen, leises Nasehochziehen

Ach ja, wir haben mit Sanders gesprochen und einige Informationen über den Vorfall auf Elrooden bekommen. Es bestätigten sich einige Vermutungen.
Nun. Wir haben die Pläne der Station. Mar studiert sie bereits mit Voo.

Ich muss runter kommen. Wir sind bald da..

Logbuch Ende
Gespeichert

Murky

  • GRUPPE Keras Amaltheia
  • Glücksdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 869
    • My Deviantart
  • 15. Oktober 2020, 09:34:16
Re: phreneticus (12/12)
« Antwort #28 am: 15. Oktober 2020, 09:34:16 »

Datum 09.10.2020

Logbuch Rhiana Pealotis

Wir sind auf der Station angekommen. Schon beeindruckend, was sie hier geschaffen haben. Ich bin ziemlich erschöpft. Trotz der Meditation auf dem Weg hier her.. wir sind schon einige Stunden auf den Beiden.
Das Begrüßungskomitee war überschaubar, gut wir sind für sie auch mitten in der Nacht angekommen. Ich hatte gedacht, dass Railyn als Captain der Providence den Anfang macht, aber nachdem sie sich nicht bewegte, war Hellford schneller. Ich .. ich gebe nicht viel auf Titel oder der gleichen. Aber ich komme nicht umhin zu bemerken, welchen Unterschied er in der Vorstellung unserer Personen macht. Seine Abneigung gegen mich und/oder die Jedi ist auch hier deutlich. Ebenso Voo nannte er Candy, auch wenn sie mehr als deutlich gemacht hat, dass ihr das nicht gefällt. Der Tiefpunkt war jedoch, dass er Amchiro erneut als Affen bezeichnete. Egal, wie sehr man jemand misstraut. Das ist für mich eine neue Dimension der Abwertung und dies hat niemand verdient.

Dann ging es an die Planung. Es wird 48 Stunden dauern bis alle Daten soweit transportfähig sind. Es gibt neben den Daten noch zwei Wissenschaftler, die von großer Bedeutung sind. Es gilt beides zu schützen. Wir haben uns die Karten angeschaut und eine kurze Einweisung bekommen. Tja, was soll ich sagen. Es wurden verschiedene Pläne diskutiert und irgendwie war Hellford darauf fixiert uns aufzuteilen. Ich weiß ja nicht.. also.. ich verstehe ja nicht viel von Militärtaktik... aber wir haben es hier mit mindestens einen starken Machtanwender zu tun.. wenn ich an Tython zurück denke.. dort war es ein Fehler gewesen unsere Kräfte aufzuteilen und.. was haben Mar und Hellford da geflüstert? Ich versteh nur noch Raumhafen.. Ben soll beim Carol beim Jäger bleiben? Was? Wieso?.. wir erwarten den Angriff doch hier drin? Und überhaupt. Es gibt nur zwei Zugänge zur Station.. warum sichern wir nicht beide? 

Das ist das Problem, wenn es keine klare Struktur gibt. Ich bin es langsam müde... Natürlich besitzt Hellford eine gewisse Expertise im Gebiet der Militärtaktik. Das hier ist mehr und.. gehört es nicht auch zu einem Anführer dazu, dass man mehr tut als Befehle zu schmettern? Langsam macht diese Sache mit "Jedi sind doch auch Generäle" langsam Sinn. Ich .. wir sollten uns erst einmal ausruhen. Ich bin mit Ben zu unserem Quartier und.. er kann mich lesen wie ein offenes Buch. Ben.. ach mein lieber Ben.. was würde ich nur ohne dich tun. Vielleicht sollte ich Hellford wirklich die Chance geben.. Ich fühle mich ein wenig außen vor gelassen. Gut.. ich soll los lassen... Es wird Zeit dafür..

Logbuch Ende

Zwischenbericht

Verdammt! Alarm!!
Sie greifen an. Schnell in den Tower. Sie scheinen schon im Hangar zu sein und die Systeme werden angegriffen. Zum Glück ist Amchiro da und saust mit seinen vier Händen über die Tastatur. Wirklich beeindruckend und..  bitter notwendig. Sie haben sich von der Etage mit den Droidencontrollen eingehackt.

Ich strecke meine Fühler aus.. da war etwas. eine Präsenz.. ein hungriger Nexu.. verwaschen.. Es geht los. ..

Es wird von verschiedenen Seiten angegriffen. Selbst die Providence wird angegangen. Die machen echt keine halben Sachen. Mar schreit ständig was zu Hellford ins Com. Was ist denn los? Worauf warten wir? Wieso sagt mir denn keiner was?

Sie steuern die Droiden um Löcher in den Eingangsbereich des Hangars zu bohren. auf unserer Ebene. Wollen sie sich so Zugang verschaffen? Hellford befielt Ben nach unten zu gehen. Ich.. ich hätte das nicht zulassen dürfen.. Ben und ich sind ein eingespieltes Team und niemand sollte irgendwo alleine hingehen.. doch ist es jetzt der falsche Augenblick um diskutieren.. verdammt!
Amchiro bekommt kurz die Kameras zum Laufen. 3 Sithroboter.. 6 Personen in silbermatten Rüstungen und großen Gewehren und dann noch 2 besondere Gestalten... einer hat eine Kapuze und die andere ein rotes Schwert...

Verdammt sie kommen über den nördlichen Fahrstuhl. Warum sind sie nicht blockiert? Das hatte Voo doch vorgeschlagen??

Ben kontaktiert mich. Unten sind zwei.. verdammt.. verdammt.. verdammt. Ich habe keine Wahl...  Möge die Macht mit uns sein

Ende

-----------

Analyse der Lage:



Der Feind hat die Lage der Basis, wahrscheinlich auch die Pläne vom Aufbau der Basis.

* Die Initiative liegt komplett in Feindes Hand!
*  Wir können keine Verstärkung heranführen.
*   Der Feind hat alle Möglichkeiten Kräfte nachzuführen, ohne dass wir es unterbinden können.
*  Der Feind hat mindestens einen Jedi in seinen Reihen.
* Wir sind zu wenig, um die komplette Station halten zu können.


Analyse der Lage mit Rückschlüssen:


* Wir müssen uns bei der Verteidigung auf die Kernmission konzentrieren, ansonsten droht ein kompletter Ausfall der Kräfte.
* Taktisches Herangehen ist dringend geboten.
*  Absichern des Towers und des Labors ist zwingend.
*  Sicherheit der Forscher XX und XY ist zwingend.


Missionsbeschreibung:

*Halten des Labors, des Towers, so wie Kontrolle über Forscher XX und XY, Rest ist optional bis obsolet.
*  Ausfallwahrscheinlichkeit der eigenen Kräfte, so wie Stationskräfte 98%

Durführanleitung:
Schlachtplan

* Der Tower ist zwingend zu halten, um die Kontrolle über die Station zu behalten. In ihm ist die Führung zu legen und auch die stärksten Kräfte.
*  Das Labor muss nur so stark besetzt sein, dass es ein Verzögerungsgefecht so wie Rückzugsgefecht führen kann.
*Verbundene Kräfte müssen über den Tower, über die Korridore, den Feind von hinten aufrollen wenn er durch das Labor zum Entfliehen gezwungen wurde.


Einteilung der Teams mit persönlicher Anmerkung:

*Feuerteam 1 "Labor": Hellford und Candy. Hier wird der Schlag hart und unnachgiebig geführt werden. Wahrscheinlich werden immer neue Truppen herangeführt werden. Dementsprechend muss der Feind zum Verzögern gezwungen werden! Dies ist schätzungsweise 8-12 Minuten möglich, ehe die 3te Linie nur noch zu halten vermocht wird - wenn überhaupt.


*Feuerteam 2 "Tower": Marashar und Rhiana. Sie müssen über die Korridore den Feind von Hinten aufrollen, wenn er durch das Labor zur Verzögerung gezwungen wurde. An ihrem Gelingen hängt das Bestehen oder Scheitern der Mission. Persönliche Anmerkung:” Rhiana darf keinen Funkkontakt zu “normalen” Soldaten haben. Sie würde ihre Aufgabe verlassen, um das Leben von ihnen zu schützen. Das ist lobenswert, doch verspielt uns die Chance die Mission erfolgreich abzuschließen, denn es steht nicht genug Kampfkraft mehr zur Verfügung, wenn Marashar und Rhiana getrennt sind, um den Find schnell aufzurollen.”


*Aufklärungsteam: Ben und Fliegertussy. Mobil einsetzbar


*Tower, Führungsstab: Rai und Affe. Persönliche Anmerkung: Rais´ einzige Aufgabe ist es Rhiana so lange davon abzuhalten, sich ihrer Natur hinzugeben, das dass Aufrollen des Feindes im Korridor möglich wird. Ich hoffe, sie ist in der Lage das Sterben auszublenden. Denn sterben werden sie, ich weiß wie Meister Cedia Antprin durch Imperiale ging mit seinem Lichtschwert. Das wird hier nicht anders werden….

Persönliche Anmerkung: Egal was wir machen, es gibt nur einen Möglichkeit, das hier zu überstehen: wir setzen alles, wirklich alles, auf eine Karte und diese heißt SIEG! Kartenmaterial und Plan abspeichern Tiffany, für eine mögliche Nachbereitung nach Missionsende.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.137 Sekunden mit 22 Abfragen.