Forum Drachenzwinge
www.drachenzwinge.de
Teamspeakserver TS 3: drachenzwinge.de:9987
Forum Drachenzwinge
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2]   Nach unten

Autor Thema:  (Gelesen 1349 mal)

dx1

  • °(òÓ)°
  • Drachenritter
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5254
  • If you can't do something smart, …
    • dx1
  • 11. Januar 2019, 14:32:51
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #15 am: 11. Januar 2019, 14:32:51 »

Old School Revival bitte.
Gespeichert
… do something right.

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 11. Januar 2019, 18:01:35
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #16 am: 11. Januar 2019, 18:01:35 »

Erstmal vielen Dank an alle Antworten. Ich konnte einige zum Teil wichtige Anregungen mitnehmen. Daher erstmal vielen Dank für die Mühe!

Dungeon and Dragons bzw Nachfolgesysteme habe ich erstmal nur grob überflogen - mein Fokus fiel relativ schnell auf DSA wegen der entsprechenden Verbreitung im deutschen Raum.
International ist DnD wohl sicher populärer. (Nicht das es in Deutschland nicht bekannt wäre)

Letztendlich habe ich mir auch weiterhin viele Gedanken gemacht.
Die Zeit spielt da einen großen Faktor. Daran mangelt es mir. Daher weiß ich nie wie viel Zeit ich genau habe und ob ich die Zusagen (zeitlich) einhalten kann.
Daher ist der kurze Weg deutlich angenehmer für mich. Mit bekannten spielen geht deutlich spontaner.
Wenn ich dann hier spiele möchte ich sicherlich ein wenig erfahrener sein.

So ganz sicher bin ich bisher aber auch noch nicht wie es weiter geht. Das DSA Grundregelwerk habe ich bereits - und es ist ziemlich ausschweifend (und doch irgendwie nur oberflächlich.)
Aber es ist eben sehr interessant weil es eben sehr detailliert ist und man eben am ehesten Mitspieler findet.


Aktuell denke ich über Chathulu nach in den nächsten Wochen. Das Schnellstarter set finde ich ganz angenehm. Aber das ausführliche Weg - ist das auch brauchbar? Schnell, sauber spielbar?
Damit würde ich Erfahrungen sammeln und letztlich erste Spiele leiten. Gibt es da gute Startabenteuer?

Und eventuell zwinge ich mich bei DSA dann doch am Ball zu bleiben als langfristiges Ziel. Gibt es auch hier gute Startabenteuer? Evtl. dann doch mit Archetypen was die nicht-rollenspiel-relevanten Eigenschaften betrifft?

Grüße
Gespeichert

Eukaryot

  • Ubiquitär
  • Moderator
  • Goldener Drache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6407
  • I said SIT DOWN
    • Drachenzwinge
  • 11. Januar 2019, 19:57:25
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #17 am: 11. Januar 2019, 19:57:25 »

Letztendlich habe ich mir auch weiterhin viele Gedanken gemacht.
Die Zeit spielt da einen großen Faktor. Daran mangelt es mir. Daher weiß ich nie wie viel Zeit ich genau habe und ob ich die Zusagen (zeitlich) einhalten kann.
Daher ist der kurze Weg deutlich angenehmer für mich. Mit bekannten spielen geht deutlich spontaner.
Wenn ich dann hier spiele möchte ich sicherlich ein wenig erfahrener sein.

Wenn du eher spontan Zeit hast, sind die Spontanrunden wahrscheinlich das Richtige für dich! ;)

Aktuell denke ich über Chathulu nach in den nächsten Wochen. Das Schnellstarter set finde ich ganz angenehm. Aber das ausführliche Weg - ist das auch brauchbar? Schnell, sauber spielbar?
Damit würde ich Erfahrungen sammeln und letztlich erste Spiele leiten. Gibt es da gute Startabenteuer?

Sowohl das Abenteuer im Schnellstarter, als auch die beiden Abenteuer im Grundregelwerk halte ich alle für sehr gute Startabenteuer. Mit dem Grundregelwerk wird Cthulhu meiner Meinung nach nur geringfügig komplizierter als mit den Schnellstartregeln. Es gibt dort vor allem mehr Optionen!
Gespeichert
"I was going up for a fur coat. He was coming down for breakfast. Each realized that here was the very thing he sought."
(Edgar Rice Burroughs: Pellucidar)

Monatliche Einsteigerrunde für Turbo-Fate

Nin

  • Spielleiter
  • Kaiserdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3464
  • "Wea ko, dea ko!" (Franz Xaver Krenkl)
  • 11. Januar 2019, 23:37:08
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #18 am: 11. Januar 2019, 23:37:08 »

Sowohl das Abenteuer im Schnellstarter, als auch die beiden Abenteuer im Grundregelwerk halte ich alle für sehr gute Startabenteuer. Mit dem Grundregelwerk wird Cthulhu meiner Meinung nach nur geringfügig komplizierter als mit den Schnellstartregeln. Es gibt dort vor allem mehr Optionen!

Sehe ich auch so.
Ergänzend noch ein Link zur Sammlung der Cthulhu Rezensionen vom Läuterer. Da könntest du bestimmt auch nützliche Empfehlungen oder Warnungen bekommen. https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.0.html
Gespeichert
Gruppe: Finstere Zeiten
Suche: Demon the Descent Runde
Spiele: [CtL] Frühlingshauch

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 12. Januar 2019, 21:36:43
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #19 am: 12. Januar 2019, 21:36:43 »

Sowohl das Abenteuer im Schnellstarter, als auch die beiden Abenteuer im Grundregelwerk halte ich alle für sehr gute Startabenteuer. Mit dem Grundregelwerk wird Cthulhu meiner Meinung nach nur geringfügig komplizierter als mit den Schnellstartregeln. Es gibt dort vor allem mehr Optionen!

Sehe ich auch so.
Ergänzend noch ein Link zur Sammlung der Cthulhu Rezensionen vom Läuterer. Da könntest du bestimmt auch nützliche Empfehlungen oder Warnungen bekommen. https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.0.html

Hey,
Corbit hatten wir damals angefangen. War ganz angenehm haben aber irgendwie nicht mehr die gleiche Besatzung rausbekommen.
Der Link hat mir sehr geholfen - Danke dafür. :)
Aktuell schaue ich mir "Der Nachtexpress" an. Soll recht anfängerfreundlich sein, auch wenn ich nicht die tiefe Story erwarte.
Sah aber zumindest ganz interessan aus und relativ simpel. (Aber strukturiert)

Davon ab: Inhaltlich würde mich sehr eine open end Kampagne reizen in der man eine Organisation aufbaut, ein Dorf/eine Stadt gründet, in denen NSC bei kleineren Story strängen Abenteuer erleben und z.B. NSCs rekrutieren. Irgendetwas bei dem aufgebaut wird. Hätte jemand eine Idee? Das Spielsystem muss natürlich nicht Cthulhu sein. (Da wird es wohl schwierig sein) Wenn mich das Setting reizt würd ich mir sogar 500 DSA Seiten noch mal fix durchlesen dieses Wochenende.  ;D

Langfristig werde ich mir so ein Setting sauber selbst ausdenken müssen. Da freu ich mich auch drauf. Aber erstmal sollten die Systeme sitzen vor so einem "Großprojekt". Deshalb lieber was (im groben) fertiges.

Darüber hinaus, auch wenn bereits gesagt: Nochmal Danke für die ganze Mühe & Zeit die investiert wurde.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 21:40:27 von Reju »
Gespeichert

Ravno

  • Drachenritter
  • Glücksdrache
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 640
  • #netneutrality
  • 12. Januar 2019, 21:42:41
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #20 am: 12. Januar 2019, 21:42:41 »

https://www.youtube.com/watch?v=EDIqos_guVI

sollte genau das sein, was du suchst.

Wuerde dir zwar empfehlen erstmal mit kleineren Sachen anzufangen. Aber das musst du natuerlich selber wissen.  ;)
« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 21:47:58 von Ravno »
Gespeichert

1984 was a warning, not an instruction manual!

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 12. Januar 2019, 21:50:34
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #21 am: 12. Januar 2019, 21:50:34 »

https://www.youtube.com/watch?v=EDIqos_guVI

sollte genau das sein, was du suchst.

Wuerde dir zwar empfehlen erstmal mit kleineren Sachen anzufangen. Aber das musst du natuerlich selber wissen.  ;)

Danke, ja die Variante hatte ich mir sogar schon angeguckt, aber das war mir halt ein wenig zu düster :)

Edit: Ich schau mir noch mal das Video im gesamten an. Mit Düster mein ich für ein längeres Spiel. Ich würd mir für so ein langzeit Projekt glaube ich eher etwas entspannteres wünschen vom Setting.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 23:01:36 von Reju »
Gespeichert

Expacis

  • Jungdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 297
  • Kuang Grade Mark Eleven
  • 12. Januar 2019, 23:02:33
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #22 am: 12. Januar 2019, 23:02:33 »

Ich würde mich erstmal an kostenloses Material halten, wenn ihr nur zu zweit spielt. Wenn es langfristig dabei bleiben sollte, müsst ihr sowieso schauen was am besten für euch funktioniert. Wenn ihr bei Zeiten jedoch expandieren wollt, könnt ihr mit etwas Erfahrung immer noch den Sprung zu einem der großen Systeme wagen.

Wenn es auch etwas dunklere Fantasy sein darf, würde ich ja mal die Symbaroum Schnellstartregeln in den Raum werfen.

Das System kommt mit relativ wenigen Regeln aus und ich denke das sollte auch mit einem einzigen Spieler funktionieren, wenn man es in Kämpfen mit der Anzahl der Gegner nicht übertreibt. Ich habe damit durchaus auch schon problemlos für 2 Spieler geleitet. Im vollen System ist es auch möglich recht schnell enorm kompetent als Spielercharakter zu werden, so dass sich die Schwierigkeit relativieren könnte, wenn ihr nach etwas mit Potential für längere Runden sucht.

Wenn es um guten Support ohne große Investition geht, wäre Dungeonslayers vielleicht noch einen Blick für euch wert. Selbst habe ich mit dem System noch nicht gearbeitet, aber ein paar Einsteiger aus meinem alten Rollenspielertreff an der Uni waren richtig begeistert davon. Die haben sich nach den ersten Schritten damit dann an größere Systeme gewagt.
Gespeichert
“When the past is always with you, it may as well be present; and if it is present, it will be future as well.” - William Gibson

Expacis?      ►Angebot

Tactician: 100%, Storyteller: 92%, Method Actor 63%, Power Gamer 58%, Casual Gamer 38%, Butt Kicker 13%, Specialist 0%.

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 18. Januar 2019, 13:41:23
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #23 am: 18. Januar 2019, 13:41:23 »

Hallo zusammen!

Zu erst wollt ich ein kleines Feedback geben zu unseren Spielen bisher:
Aktuell haben wir den Nachtexpress an 2 Abenden fertig gespielt und Cthulhu eignet sich wirklich sehr gut für solche "One Shots" und spontane Spiele.
Wir bereiten hier auch noch ein zweites Abenteuer vor, da ich selbst dann aber mal Spieler sein werde und "die andere Seite" kennenlerne habe ich ein wenig Zeit übrig.
Dabei habe ich mich jetzt auch querfeld ein durch allerlei Schnellstarter-Systeme durchgelesen um erste Eindrücke zu erhalten.

Trotzdem da ich jetzt auch ein wenig Zeit habe denke ich erneut über DSA nach. Regelwerk und Almanach habe ich ja auch schon. Jetzt stellt sich nur die Frage nach einem passenden Abenteuer - das aus dem Regelwerk wirkt relativ flach. Wie findet ihr eure Abenteuer? Selbst erdenken ist theoretisch zwar möglich - und ich bin auch recht interessiert daran - sollte ich aber erst später machen wenn ich etwas firmer in dem Universum bin. (Ich nutze Almanach und Regelwerk zu Beginn erstmal als Nachschlagewerk anstatt mir die 700,800 Seiten komplett durchzulesen. Alles behalten werde ich erstmal eh nicht.)

In letzter Zeit habe ich gängige Suchplattformen bedient und von der Quantität findet man schon einiges. Orkenspalter, DSAForum, Amazon, DSA-Wiki und viele weitere Plattformen bieten eine große Auswahl. Zum einen ist über die Zeit sehr viel an Material für ältere Systeme aufgetaucht. Lassen die sich in der Regel mit DSA 5 Regelwerken spielen? Ich vermute die älteren Regelwerke spielen in anderen Zeitspannen und aus diesem Grund wird es sicherlich häufig geschichtliche Fehler geben. (Änderungen der Karte Aventuriens, Politische themen, etc. pp) Zum anderen gibt es meistens keinerlei Bewertungen die mir die Auswahl vereinfachen.

Habt ihr da Tipps, Seiten auf denen ihr euch am ehesten bedient? Denkanstöße wie ich weiter komme? Oder einfach nach dem Risiko irgendwas aussuchen und schauen was bei rum kommt? Ich denke da erstmal an einen One-Shot oder eine simplere Kampagne. Anders als bei Cthulhu empfand ich das DSA Abenteuer schon als sehr banal.

Vielen Dank bereits im Voraus für eure (erneute) Hilfe.
« Letzte Änderung: 18. Januar 2019, 13:43:37 von Reju »
Gespeichert

Danii0206

  • Spielleiter
  • Glücksdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 909
  • 18. Januar 2019, 15:46:57
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #24 am: 18. Januar 2019, 15:46:57 »

Das Schnellstartabenteuer von DSA ist absichtlich banal, damit man sich zuerst mit zwar vereinfachten, aber immernoch komplexen Regeln auseinandersetzen kann. Offizielle Kurzabenteuer gibt es unter dem Titel "Heldenwerk". Die eignen sich für One- oder Fewshots, und es gibt sie mit verschiedenen Themenbereichen.

Was fehlte dir an dem Einstiegsabenteuer? Such nach Abenteuern, die genau das beinhalten.

Bei den offiziellen Abenteuern steht eigentlich immer dabei, in welche Richtung die Handlung ungefähr geht, ob sie eher sozial- oder kampflastig oder anderes sind, wie komplex sie für Spieler und Meister sind. Da kann man sich schon ganz gut dran orientieren.

Es gab für DSA4-Regeln eine Reihe von Einsteigerabenteuer. Das waren Abenteuer und Kampagnen, die extra einfach gehalten waren. Könnte dir zu banal sein, aber ein Blick dahin ist es vielleicht wert. Die Regeln muss man natürlich adaptieren, aber die Geschichte dahinter kann man gut nutzen. Das habe ich gerade erst für eine Anfängerrunde mit der Kampagne um den weißen Berg gemacht.

Zum Format: Ich beziehe die Bücher als PDFs über www.ulisses-ebooks.de
Der Shop ist allerdings etwas unübersichtlich. Recht gute Übersicht bekommt man auf der Seite der Publikationen im wiki-aventurica.
Gespeichert
Spielleiter (würfelt verdeckt, legt die Stirn in Falten): "Hmm..."
[DSA5] Mit Mantel, Schwert und Zauberstab (Gruppenleiter und Elfenspieler - Das größte Problem des Rollenspiels.)
[DSA5] Mit Umhang, Axt und Wanderstock (Spielleiter)

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 18. Januar 2019, 16:52:10
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #25 am: 18. Januar 2019, 16:52:10 »

Das Schnellstartabenteuer von DSA ist absichtlich banal, damit man sich zuerst mit zwar vereinfachten, aber immernoch komplexen Regeln auseinandersetzen kann. Offizielle Kurzabenteuer gibt es unter dem Titel "Heldenwerk". Die eignen sich für One- oder Fewshots, und es gibt sie mit verschiedenen Themenbereichen.

Was fehlte dir an dem Einstiegsabenteuer? Such nach Abenteuern, die genau das beinhalten.

Bei den offiziellen Abenteuern steht eigentlich immer dabei, in welche Richtung die Handlung ungefähr geht, ob sie eher sozial- oder kampflastig oder anderes sind, wie komplex sie für Spieler und Meister sind. Da kann man sich schon ganz gut dran orientieren.

Es gab für DSA4-Regeln eine Reihe von Einsteigerabenteuer. Das waren Abenteuer und Kampagnen, die extra einfach gehalten waren. Könnte dir zu banal sein, aber ein Blick dahin ist es vielleicht wert. Die Regeln muss man natürlich adaptieren, aber die Geschichte dahinter kann man gut nutzen. Das habe ich gerade erst für eine Anfängerrunde mit der Kampagne um den weißen Berg gemacht.

Zum Format: Ich beziehe die Bücher als PDFs über www.ulisses-ebooks.de
Der Shop ist allerdings etwas unübersichtlich. Recht gute Übersicht bekommt man auf der Seite der Publikationen im wiki-aventurica.

Danke, ja. Das Heldenwerk schau ich mir nochmal genauer an.

Hab jetzt erstmal vor "Ein Geist in Arraned" vorzubereiten. Das ist natürlich auch kein Meisterwerk von der Spieltiefe her, aber darum ging es mir nicht. Das Spiel im Grundregelwerk hat mich einfach weniger gefesselt/gereizt. Auch wenn "Ein Geist von Arraned" als Fan-Projekt auch keine epischen Geschichten bietet hat es einige Aspekte die mich erstmal reizen, und es wirkt recht einfach.
 
Schaue gleichzeitig aber auch noch mal genauer nach weiteren Abenteuern.

Also abgesehen von Änderungen und ggf. Wiedersprüchen im Regelwerk sind die DSA 4 Abenteuer nutzbar?
Das ich hier variable sein muss ist mir natürlich klar.
Bevor ich aber zu viel Ändern muss ist es für die ersten einfacheren Abenteuer simpler auf DSA 5 basierende Abenteuer zurückzugreifen.

-

Sowohl am echten Tisch als auch Online fehlt mir aktuell noch etwas zur grafischen (und musikalischen) Untermalung.
Für das Onlinespiel hab ich mich in Dice20 reingefuchst. Fantasy Grounds ist mir in der Anschaffung schon vor den ersten Spielen zu Aufwendig. (Die Ultimate Version liegt bei 150 Dollar laut Webseite.) Nach den gebundenen varianten für den Almanach und das Regelwerk will ich mir Fantasy Grounds erstmal später anschauen.

Dungeon Painter Studio sah eigentlich ganz hübsch aus. Das teste ich eventuell über Steam.
Maptools hat mir trotz download und Tutorial-Reihe nicht ganz gefallen. Hat auch recht kompliziert gewirkt. (Und ressourcenarm in der StandardLibary)

Ansonsten noch Tipps? :)
 



Gespeichert

Danii0206

  • Spielleiter
  • Glücksdrache
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 909
  • 19. Januar 2019, 01:19:38
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #26 am: 19. Januar 2019, 01:19:38 »

Mir stellt sich die Frage, was du eigentlich suchst. Einsteigerabenteuer, aber episch. Zum Regeln lernen aber mit viel Tiefe in der Geschichte. Achte darauf, dass du weder dich, noch deine Spieler am Anfang überforderst. Man kann ja klein anfangen und dann größer werden. Wenn man groß anfängt, ist das mit dem größer werden schwieriger. ;)

Edit: Zur grafischen Untermalung nutze ich Roll20, zur musikalischen Syrinscape.
« Letzte Änderung: 19. Januar 2019, 01:22:57 von Danii0206 »
Gespeichert
Spielleiter (würfelt verdeckt, legt die Stirn in Falten): "Hmm..."
[DSA5] Mit Mantel, Schwert und Zauberstab (Gruppenleiter und Elfenspieler - Das größte Problem des Rollenspiels.)
[DSA5] Mit Umhang, Axt und Wanderstock (Spielleiter)

Reju

  • Drache im Ei
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
  • 19. Januar 2019, 16:33:22
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #27 am: 19. Januar 2019, 16:33:22 »

Mir stellt sich die Frage, was du eigentlich suchst. Einsteigerabenteuer, aber episch. Zum Regeln lernen aber mit viel Tiefe in der Geschichte. Achte darauf, dass du weder dich, noch deine Spieler am Anfang überforderst. Man kann ja klein anfangen und dann größer werden. Wenn man groß anfängt, ist das mit dem größer werden schwieriger. ;)

Edit: Zur grafischen Untermalung nutze ich Roll20, zur musikalischen Syrinscape.

Ich sagte ja, es geht nicht um die epische Geschichte - das hab ich ohne größere Kampagne eh nicht  erwartet. Dann hab ich mich da evtl. missverständlich ausgedrückt. Das Interesse ergibt sich durch das Spiel. Wollt eigentlich nur darauf hinaus, dass der Geist von Arraned ohne großartig ausgefuchste Hintergrundgeschichte ganz spannend wirkt und ich das gerne testen will/werde. (+ Es bietet an ein, zwei Stellen den Freiraum eigene Ideen einzubringen.) Das war eben beim Regelwerk Abenteuer nicht so. Mir gefiels von Anfang an nicht, deshalb macht es auch weniger Sinn es zu spielen.

Arraned kombiniert eben Einsteigerfreundlichkeit mit einer für mich interessanten Geschichte.

Syrinscape kenne ich jetzt noch nicht. Ich werds mir mal anschauen. Bei den jetzigen Abenteuern wird es eher weniger Einsatzpotential haben, aber ich fuchs mich lieber von Anfang an richtig rein und mach Fehler als ewig an einfacheren Dingen zu sitzen. Kann ich Syrinscape in Roll20 integrieren? Die Musik ist aber auch erstmal nicht so wichtig.

Roll20 wirkt schon ganz fein. Intuitiv und mit genügend Freiraum. Nur wirkliche zeichnerische Qualitäten habe ich nicht. Also muss ich mich auf vorgefertigte Sachen stützen. Googled ihr schlicht nach ähnlich wirkenden Karten, Kreaturen, Charakteren? Oder doch lieber selfmade? Und wenn letzteres gezeichnet oder durch ein tool?

Freu mich aufjedenfall auf die nächste Runde in die Tage gehts relativ spontan los.

Gespeichert

Expacis

  • Jungdrache
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 297
  • Kuang Grade Mark Eleven
  • 19. Januar 2019, 16:57:43
Re: Welches Rollenspielsystem?
« Antwort #28 am: 19. Januar 2019, 16:57:43 »

Roll20 wirkt schon ganz fein. Intuitiv und mit genügend Freiraum. Nur wirkliche zeichnerische Qualitäten habe ich nicht. Also muss ich mich auf vorgefertigte Sachen stützen. Googled ihr schlicht nach ähnlich wirkenden Karten, Kreaturen, Charakteren? Oder doch lieber selfmade? Und wenn letzteres gezeichnet oder durch ein tool?

Ich greife einerseits auf kostenpflichtiges Material zurück (Roll20 Marketplace, Wargame Vault, Kauf-PDFs, (Dungeon) Tiles etc.), lasse mich anderserits aber  auch von der Google Bildersuche inspirieren, sowohl für Karten als auch für Token (Monster etc.).

Allerdings ist es auch eine persönliche Sache, wie viel Aufwand man da reinstecken möchte und mit was man sich zufrieden gibt - theoretisch geht natürlich immer mehr.

Zeichnen per Hand/Tool habe ich mir bisher verkniffen. Am Tisch auf abwaschbaren Battlemats/Flipcharts etc. mache ich das durchaus, aber für Onlinerunden haben mir bisher andere Quellen absolut ausgereicht - was unter anderem auch der Ermangelung von wirklichen zeichnerischen Qualitäten geschuldet ist.
Gespeichert
“When the past is always with you, it may as well be present; and if it is present, it will be future as well.” - William Gibson

Expacis?      ►Angebot

Tactician: 100%, Storyteller: 92%, Method Actor 63%, Power Gamer 58%, Casual Gamer 38%, Butt Kicker 13%, Specialist 0%.
Seiten: 1 [2]   Nach oben
 

Drachenzwinge von Arne Nax - Impressum - Datenschutz

Seite erstellt in 0.104 Sekunden mit 25 Abfragen.